Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Kreisstraße

DIEMELSTADT. Auf dem Weg von Wethen in Richtung Rhoden ist am frühen Freitagmorgen eine junge Frau aus dem Landkreis Höxter verunglückt - Polizei und Retter waren vor Ort.

Nach ersten Informationen an der Unfallstelle befuhr gegen 6 Uhr eine 23-jährige Frau aus Warburg mit ihrem Skoda Octavia die Kreisstraße 1 und geriet ausgangs einer Linkskurve, etwa 200 Meter vor der Haltestelle "Laubach" auf den rechten Randstreifen, durchfuhr den Flutgraben und wurde anschließend ins Feld katapultiert. Dort landete der Skoda unsanft auf dem Dach.

Eine RTW-Besatzung war schnell vor Ort und brachte die Warburgerin in ein Krankenhaus - nach Meinung der Polizei hat die 23-Jährige keine schweren Verletzungen davongetragen. An dem Unfallfahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

Link: Unfallstandort am 23.04.2021 auf der Kreisstraße 1.

Publiziert in Retter

EDERTAL/BAD WILDUNGEN. Im Auftrag des Landkreises Waldeck-Frankenberg erneuert Hessen Mobil die Fahrbahn der Kreisstraße 39 zwischen dem Bad Wildunger Stadtteil Hüddingen und dem Edertaler Ortsteil Gellershausen auf einer Gesamtlänge von rund vier Kilometern.

Die neue Fahrbahn erhält eine acht Zentimeter starke Asphalttragschicht und eine drei Zentimeter starke Asphaltdeckschicht. In einigen Abschnitten werden die Bankette zusätzlich befestigt. Auch die Straßenentwässerung wird ausgebessert und neue Straßenabläufe eingebaut. Am Mittwoch, den 5. August, beginnt der erste Bauabschnitt auf einer Länge von rund 1,6 Kilometern zwischen dem Ortsausgang Hüddingen und der Kreuzung mit der K 38. Deshalb muss diese Strecke bis voraussichtlich zum 11. September dieses Jahres für den Verkehr voll gesperrt werden.

Die Umleitung verläuft über die K 38 nach Reinhardshausen und weiter über die K 40, K 43 und B 253 nach Hundsdorf. Die Strecke ist in beiden Richtungen ausgeschildert. Ab dem 24. August beginnen die Bauarbeiten im zweiten Abschnitt zwischen Gellershausen und der Kreuzung mit der K 38. Die dann eingerichtete Umleitungsstrecke wird rechtzeitig vor Baubeginn bekannt gegeben. Der Landkreis Waldeck-Frankenberg investiert bei dieser Maßnahme rund 480.000 Euro. Hessen Mobil und der Landkreis Waldeck-Frankenberg bitten Anwohner und Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die mit der Baumaßnahme verbundenen verkehrlichen Einschränkungen.

-Anzeige-


Publiziert in Baustellen

OBER-WERBE/NIEDER-WERBE. Im Auftrag des Landkreises Waldeck-Frankenberg führt Hessen Mobil in den kommenden Monaten eine umfangreiche Baumaßnahme an der Kreisstraße 20 zwischen den Waldecker Stadtteilen Ober-Werbe und Nieder-Werbe durch.

Die Fahrbahn des rund drei Kilometern langen Abschnitts wird durchgängig auf eine Breite von 6 Metern ausgebaut und dabei die Linienführung und der Gradientenverlauf bestandsorientiert verbessert. Auf der gesamten Fahrbahnlänge werden zeitgleich von der EWF Leerrohre verlegt. Eine grundhafte Erneuerung erfährt die Kreisstraße in der Ortsdurchfahrt Ober-Werbe. Gleichzeitig erneuert die Stadt einseitig den vorhandenen Gehweg. In Nieder-Werbe muss durch die Verbreiterung der Fahrbahn eine Wasserleitung der Stadt Waldeck und des Wasserbeschaffungsverbandes Ober-Waroldern verlegt werden.

Die Bauarbeiten erfolgen in zwei Abschnitten. In der Zeit vom 20. Juli bis zum 23. Dezember 2020 wird zunächst die Strecke zwischen dem Pferdezentrum Edersee und Nieder-Werbe erneuert. Der zweite Bauabschnitt zwischen dem Pferdezentrum und Ober-Werbe folgt ab März 2021 und wird voraussichtlich im Juni abgeschlossen sein. Die Gesamtkosten der Baumaßnahme betragen etwa 2,4 Millionen Euro.

Im Rahmen der Verkehrsinfrastrukturförderung unterstützt das Land Hessen das Bauprojekt mit ungefähr 1.75 Millionen euro. Aus Gründen der Sicherheit muss die Straße ab dem 20. Juli bis voraussichtlich Ende des Jahres für den Verkehr voll gesperrt werden. Die Umleitungsstrecke führt ab Ober-Werbe über die Kreisstraße 23 nach Basdorf und von dort über die Landesstraße 3086 nach Nieder-Werbe. Die Umleitung ist in beiden Richtungen ausgeschildert.  

Hessen Mobil bittet Anwohner und Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die mit der Baumaßnahme verbundenen verkehrlichen Einschränkungen. (Hessen Mobil)

- Anzeige -

Publiziert in Retter

HÖRINGHAUSEN/OBER-WAROLDERN. Am Straßenrand der Kreisstraße 14, zwischen Höringhausen und Ober-Waroldern, wurde am Sonntag ein rosafarbenes Kinderfahrrad gefunden.

Aufmerksame Verkehrsteilnehmer bemerkten das Zweirad gegen 12 Uhr am Straßenrand und meldeten sich bei der Korbacher Polizei. Die Beamten können nicht ausschließen, dass das Kinderfahrrad in der Nacht für eine schnellere Heimreise entwendet und anschließend zurückgelassen wurde.

Die Korbacher Polizei ist nun auf der Suche nach dem Besitzer des Fahrrads. Dieser soll sich bitte unter der Telefonnummer 05631/9710 melden.

Aktualisierung

Die mutmaßliche Besitzerin hat sich bereits am Sonntag, kurze Zeit nach der Veröffentlichung, bei der Korbacher Polizei gemeldet. Wir danken allen Leserinnen und Lesern für das Teilen des Artikels.

- Anzeige -



Publiziert in Polizei

RATTLAR/USSELN. Auf der Kreisstraße 65, zwischen Rattlar und Usseln, ereignete sich am Sonntagnachmittag ein Alleinunfall.

Gegen 14.30 Uhr befuhr ein 18-Jähriger mit seinem Audi 80 die Kreisstraße und kam aus bislang unbekannter Ursache nach links von der Fahrbahn ab.

Dort kollidierte das Fahrzeug mit der Böschung, kippte auf die Seite, schleuderte zurück auf die Straße und kam kopfüber in der Fahrbahnmitte zum Liegen.

Der Fahranfänger erlitt leichte Verletzungen. Am Audi entstand Totalschaden in Höhe von etwa 3000 Euro.

- Anzeige -



Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Bei Arolsen ereignete sich am Freitag ein Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen. Eine 79-Jährige wurde verletzt.

Um 16.05 Uhr befuhr eine 79-Jährige mit ihrem VW die Kreisstraße 7 aus Bad Arolsen kommend. Sie wollte daraufhin nach links auf die Bundesstraße 450 in Richtung Landau abbiegen, übersah jedoch den grauen BMW eines 42-Jährigen, der aus dieser Richtung unterwegs war. Im Kreuzungsbereich kollidierten die beiden frontal miteinander.

Beide Fahrzeuge erlitten einen Totalschaden und mussten abgeschleppt werden. Auch der Anhänger und das darauf befestigte Boot des 42-Jährigen wurden beschädigt. Die ältere Fahrerin in ihrem roten VW Polo wurde leicht verletzt und musste behandelt werden.

Der Gesamtschaden an Fahrzeugen, Anhänger und Boot wird auf ungefähr 12.000 Euro geschätzt.

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN/WETTERBURG. Am Freitag ereignete sich gegen 15.15 Uhr auf der Kreuzung der Kreisstraße 7 und der Bundesstraße 450 ein Verkehrsunfall.

Zum Unfallzeitpunkt befuhr eine 72-Jährige mit ihrem roten Ford S-MAX die Kreisstraße 7 in Richtung der Bundesstraße 450. Im Kreuzungsbereich wollte die Frau nach links in Richtung Twistesee abbiegen, übersah dabei aber einen von links kommenden 59-jährigen Korbacher auf seiner Honda.

Der Mann krachte mit seinem Motorrad in die Fahrerseite des Ford. Beide Personen verletzten sich bei dem Zusammenstoß, konnten aber am Freitagabend bereits aus dem Krankenhaus entlassen werden. Sowohl der Ford als auch die Honda wurden abgeschleppt.

Besonders positiv fiel der Polizei das Verhalten der Ersthelfer auf, die nach Absetzen des Notrufs den Verkehr auf der stark befahrenen Bundesstraße hervorragend koordinierten.

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

BATTENBERG. Die Kreisstraße 114 bei Battenberg-Dodenau muss wegen einer Fahrbahnerneuerung, ab dem 8. April 2019 gesperrt werden.

Am heutigen Montag beginnen auf einem Teilabschnitt der K 114 zwischen Hobe und der Einmündung in die L 3382 bei Battenberg-Dodenau die Straßenbauarbeiten zur Erneuerung der Fahrbahn. Auf einem etwa einen Kilometer langen Streckenabschnitt wird die K 114 mit einer neuen Decke versehen.

Da die Bauarbeiten aus Gründen des Arbeitsschutzes und der Gewährleistung der Verkehrssicherheit nur unter einer Vollsperrung ausgeführt werden können, muss der Kreisstraßenabschnitt während der voraussichtlich bis zum 27. April 2019 dauernden Arbeiten gesperrt werden.

Die Umleitungen sind ausgeschildert. 

-Anzeige-


Publiziert in Baustellen

WARBURG. Erheblicher Sachschaden entstand durch einen Unfall an der Kreisstraße 15, bei dem ein Fahrzeug zwischen Daseburg und Dössel von der Straße abkam und unsanft auf einem angrenzenden Feld landete.

Das Auto wurde danach offenbar von einer landwirtschaftlichen Zugmaschine vom Acker gezogen. Durch den Unfall und die Bergung auf dem weichen Untergrund wurde die eingesäte Feldflur auf einer Länge von 180 Metern erheblich in Mitleidenschaft gezogen.

Der Unfall wurde der Polizei in Warburg am Sonntagvormittag, 27. Januar, angezeigt. Als die Beamten vor Ort eintrafen, um den Schaden zu begutachten, befand sich kein Fahrzeug mehr auf dem Feld. Deutlich zu erkennen waren allerdings frische Dreck- und Reifenspuren auf der Straße. Die Polizeibeamten folgten den Spuren bis zu einem landwirtschaftlichen Hof in Daseburg. Hier entdeckten sie in einer Scheune sowohl einen total beschädigten VW Golf als auch den Trecker, mit dem das Auto offensichtlich abgeschleppt wurde.

Der Fahrer des verunglückten Golf konnte zunächst nicht angetroffen werden. Nach aktuellem Stand der Ermittlungen war der Fahrer auf der K 15 von Daseburg in Richtung Dössel in einer Linkskurve vermutlich durch nicht angepasste Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Hierbei beschädigte er einen Leitpfosten und ein Verkehrsschild samt Standrohr, wobei sogar der Betonfuß aus dem Erdreich gerissen wurde. Fahrzeugteile lagen auch auf der kompletten Länge der beschädigten Feldflur.

Ein Zeuge hatte beobachtet, wie das Fahrzeug mit einem Ackerschlepper aus dem Feld gezogen und abgeschleppt worden war. Der Sachschaden wird insgesamt auf mindestens 16.500 Euro geschätzt. Der Unfallfahrer wird sich nicht nur wegen des entstanden Sachschadens, sondern auch wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort verantworten müssen. (ots/r)

-Anzeige-



Publiziert in Polizei

DODENAU. Ein 18-Jähriger aus Hatzfeld befuhr am Dienstag die Kreisstraße 114 von Dodenau in Richtung Hobe. Im Bereich des Mühlengrabens verlor der junge Mann gegen 16.40 Uhr die Kontrolle über seinen Opel, geriet in einer Linkskurve von der Fahrbahn ab und kollidierte mit zwei Bordsteinen. Diese wirkten auf den Corsa wie ein Katapult, sodass das Fahrzeug frontal gegen zehn Siloballen krachte und fahruntauglich liegen blieb.

Der Fahrer wurden nach der Erstversorgung durch die Retter in das Frankenberger Krankenhaus gebracht. An dem Opel Corsa entstand wirtschaftlicher Totalschaden von 6.000 Euro. Etwa 200 Euro wird das Setzen der Bordsteine kosten, die zehn Siloballen haben einen Wert von 500 Euro.

Ein Abschleppunternehmen musste den Corsa bergen und dem Schrotthändler zuführen. (112-magazin)

Anzeige:



Publiziert in Polizei
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige