Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Kohlgrund

Sonntag, 20 Oktober 2013 17:48

Erst auf Bankette, dann gegen Baum: BMW Schrott

HELSEN/KOHLGRUND. Vermutlich aus Unachtsamkeit ist ein 59 Jahre alter Autofahrer auf der Strecke zwischen Helsen und Kohlgrund auf die Bankette geraten und dann gegen einen Baum gefahren.

Der Mann aus Paderborn blieb bei dem Unfall am Samstagmorgen gegen 9 Uhr unverletzt, wie die Bad Arolser Polizei am Sonntag berichtete. Den Angaben zufolge war der Autofahrer mit einem BMW 320i von Helsen kommend auf der Landesstraße 3198 in Richtung Eilhausen unterwegs, als der Wagen mit den rechten Rädern auf die Bankette geriet.

Der 59-Jährige lenkte gegen, um wieder komplett auf die Straße zu kommen, übersteuerte dabei allerdings. Der BMW kam schließlich von der Straße ab und prallte frontal gegen einen Baum. Dabei wurde der Wagen erheblich an der Front beschädigt, so dass die Polizei von wirtschaftlichem Totalschaden spricht. Die Schadenshöhe beläuft sich auf 16.000 Euro.


Vor einem halben Jahr passierte auf dieser Strecke ein folgenschwerer Unfall:
75-Jähriger schwer verletzt im Auto eingeklemmt (17.4.2013, mit Video u. Fotos)
Nach Verkehrsunfall: 75-Jähriger stirbt in Klinik (20.4.2013, mit Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Dienstag, 06 August 2013 18:57

Eiche rustikal: Einbauküche im Wald entsorgt

BAD AROLSEN/EILHAUSEN. Eine illegal im Wald entsorgte Küche samt Kühlschrank hat ein Förster in seinem Revier an einem Parkplatz im "Hessenwald" an der L 3198 zwischen Bad Arolsen und Eilhausen entdeckt.

Mit Hilfe veröffentlichter Fotos versucht die Polizei in Bad Arolsen derzeit, den Verursacher der illegalen Müllentsorgung ausfindig zu machen. Laut Polizeibericht von Dienstag hatte der Revierförster die Küche am Samstagnachmittag entdeckt und die Wache in der Residenzstadt informiert.

Die Polizei ist bei den Ermittlungen auf Hinweise angewiesen darauf, wo wurde kürzlich solch eine Einbauküche "Eiche rustikal" ausgebaut wurde. Hinweise sind auch erbeten zu verdächtigen Fahrzeugen, die auf dem Parkplatz gesehen wurden. Wer Angaben machen kann, wendet sich an die Polizeistation in Bad Arolsen, Telefon 05691/9799-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Dienstag, 21 Mai 2013 23:50

Viel Arbeit für Arolser Polizei

BAD AROLSEN/VOLKMARSEN. Nach mehreren Straftaten ist die Polizei auf der Suche nach den unbekannten Tätern. Dazu sind die Ermittler auf die Beobachtungen möglicher Zeugen angewiesen.

Volkmarsen: Insgesamt drei Münzbehälter einer Autowaschanlage in der Arolser Straße sind in der Nacht von Samstag auf Sonntag aufgebrochen worden. Der dabei angerichtete Sachschaden liegt bei schätzungsweise 2000 Euro, Beute hatten der oder die bisher Unbekannten kaum machen können, da die Behälter regelmäßig von dem Besitzer geleert werden. Bereits am Samstagabend war ein Münzautomat Ziel eines noch unbekannten Diebes. Um an das Münzgeld zu kommen, war gegen 18.30 Uhr die Tür eines Automaten mit Gewalt aufgebrochen worden.

Volkmarsen: Schwarzer Daimler durchwühlt
Einen schwarzen Mercedes haben unbekannte geöffnet und in der Nacht von Samstag auf Sonntag durchwühlt. Das Auto hatte im Steinweg in einem Hinterhof eines Mehrfamilienhauses gestanden. Der geschädigte Autobesitzer fand seinen Wagen am Sonntagmorgen offen und komplett durchwühlt vor. Neben persönlichen Dokumenten war auch ein ovaler Bastkorb mit Folieneinsatz verschwunden.

Kohlgrund: Einbruch in Schützenhalle
In die Schützenhalle im Kirchweg in Kohlgrund sind in der Nacht von Sonntag auf Montag unbekannte Einbrecher eingedrungen. Zuerst sollte ein Fenster aufgehebelt werden, daran scheiterten die Täter jedoch. Daraufhin wurde kurzerhand eine Glastür eingeschlagen, Hebelversuche waren auch hier zuvor kläglich gescheitert. Ziel des Einbruchs war offensichtlich ein Sparfachkasten. Den rissen die Einbrecher von der Wand und verschwanden mit der Beute. Über die Höhe des Gesamtschadens lagen keine Angaben vor.

Bad Arolsen: Scheibe eingeworfen
Nicht zuletzt versucht die Polizei, den Verursacher einer zerstörten Plexiglasscheibe an einem Nebengebäude des Bathildisheims zu finden. Der Unbekannte warf mit einem Pflasterstein eine Plexiglasscheibe an einem Rolltor ein. An Wochenenden findet in diesem Bereich kein Schul- oder Arbeitsbetrieb statt. Unberechtigte Personen könnten daher am Montag in der Zeit zwischen 12 Uhr und 16 Uhr aufgefallen sein. Der Schaden beträgt 300 Euro.

Hinweise in allen Fällen erbittet die Polizeistation Bad Arolsen, Telefon 05691/9799-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Zwei Tage nach einem schweren Verkehrsunfall auf der L 3198 zwischen Helsen und Kohlgrund ist der 75 Jahre alte Autofahrer am Freitag in einer Kasseler Klinik seinen schweren Verletzungen erlegen. Das teilte die Bad Arolser Polizei am Samstag auf Anfrage mit.

Der Rentner aus einem Bad Arolser Stadtteil war am Mittwochmittag mit seinem VW Polo von Helsen kommend auf der Landesstraße 3198 in Richtung Kohlgrund unterwegs, als er zu Beginn einer Linkskurve nach rechts von der Straße abkam und gegen einen Wasserdurchlass prallte. Der Wagen schleuderte herum und blieb völlig zerstört entgegen der ursprünglichen Fahrtrichtung neben der Straße zum Stillstand. Der 75-Jährige zog sich schwere Verletzungen zu und wurde im Auto eingeklemmt.

Feuerwehrleute befreiten den Fahrer mit hydraulischem Gerät aus dem Auto. Nach der medizinischen Erstversorgung im Rettungswagen flog die Besatzung des Kasseler Rettungshubschraubers Christoph 7 den Arolser in eine Spezialklinik. Dort erlag der Mann am Freitag seinen Verletzungen.


112-magazin.de berichtete über den schweren Unfall:
75-Jähriger schwer verletzt im Auto eingeklemmt (19.04.2013, mit Video und Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

KOHLGRUND. Ein 75 Jahre alter Autofahrer ist am frühen Mittwochnachmittag bei einem Alleinunfall zwischen Helsen und Kohlgrund schwer verletzt und in seinem Auto eingeklemmt worden. Nachdem Feuerwehrleute den Rentner befreit und Rettungskräfte ihn versorgt hatten, wurde der Mann mit dem Rettungshubschrauber Christoph 7 in eine Kasseler Klinik geflogen.

Der Unfall passierte gegen 13.30 Uhr auf der Landesstraße zwischen den beiden Arolser Stadtteilen in Höhe Kroneichen. Der 75-Jährige befuhr mit seinem VW Polo die Strecke von Bad Arolsen kommend, als er in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn abkam, gegen einen Wasserdurchlass prallte und herumschleuderte. Das Auto blieb völlig zerstört entgegen der ursprünglichen Fahrtrichtung an einer Böschung liegen.

Die Besatzung eines DRK-Rettungswagens, der Notarzt aus Marsberg sowie die Feuerwehren aus Kohlgrund und Bad Arolsen rückten ebenso wie eine Streife der Arolser Polizei zur Unfallstelle auf der L 3198 aus. Weil der 75-Jährige multiple Verletzungen hatte, forderten die Rettungskräfte einen Helikopter an. Noch während die Kameraden aus der Kernstadt den Rentner mit hydraulischem Gerät befreiten und der Notarzt den Mann im Fahrzeug versorgte, landete der Rettungshubschrauber Christoph 7 bereits auf einem Feld bei Gut Eilhausen - Feuerwehrleute aus Kohlgrund sicherten den Landeplatz ab, mit einem Feuerwehrfahrzeug wurden die Luftretter zur Unfallstelle gefahren.

Nachdem der Mann befreit und im RTW intensiv versorgt worden war, brachte die Besatzung den Patienten zum Helikopter. Nach der Übernahme flog die Hubschrauberbesatzung den 75-Jährigen in eine Klinik nach Kassel.

Warum der Polofahrer von der Straße abgekommen war, wusste die Polizei zunächst nicht. Unachtsamkeit schließen die Beamten jedoch als Ursache nicht aus. Technische Gründe scheiden dagegen offensichtlich aus. Der Polo sei erst vor einigen Wochen durch den TÜV gekommen, die Reifen seien tadellos gewesen. Es seien keine anderen Fahrzeuge beteiligt gewesen, hieß es an der Unfallstelle. Am Auto entstand Totalschaden von rund 6000 Euro.


Vor wenigen Tagen erst war bei Buhlen ein 70-Jähriger in einer Kurve geradeaus gefahren:
Gegen Baum: Zwei Rentner schwer verletzt (12.04.2013, mit Video und Fotos)

Der Rettungshubschrauber war auch am Sonntag im Kreis im Einsatz:
Kradfahrerin nach Unfall am Diemelsee in Lebensgefahr (14.04.2013, mit Video und Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Freitag, 25 Januar 2013 06:33

Von Polizei geweckt: Reh schläft auf Straße

KOHLGRUND. So etwas ist den Beamten der Arolser Polizei auch noch nicht untergekommen: Eine Streife fand ein in der Nacht zu Freitag schlafendes Reh auf der Strecke zwischen Kohlgrund und Helsen. Beim Anblick der Polizisten stand das Tier auf und trottete in den Wald zurück.

Eine Streifenwagenbesatzung war am frühen Freitagmorgen gegen 2 Uhr auf einer Routinefahrt und befuhr die Landesstraße 3198 von Kohlgrund kommend in Richtung Bad Arolsen. Kurz hinter dem Gut Eilhausen sahen die Polizisten auf ihrer Fahrspur etwas größeres Dunkles auf der Straße liegen. "Ich dachte, es wäre ein großer, dreckiger Schneehaufen", sagte einer der Beamten am Freitagmorgen gegenüber 112-magazin.de. Die Schutzleute fuhren daran vorbei und hielten an.

"Wir wollten das Hindernis beseitigen", erklärte der Polizist weiter. Als die Polizisten darauf zugingen, hob das "Hindernis" seinen Kopf und schaute die Ordnungshüter verdutzt an. "Es war ein Reh, das sich offenbar zum Schlafen auf die Straße gelegt hatte", sagte der Polizist am Morgen weiter. Verletzungen hätten er und sein Kollege an dem Reh nicht erkennen können, als es langsam aufstand und schließlich in den Wald lief. Der Polizist zeigte sich überzeugt davon, dass das ausgewachsene Reh auch hätte überfahren werden können. Das hätte durchaus auch gravierende Folgen für den Autofahrer haben können - beispielsweise, wenn der Wagen anschließend von der Straße abgekommen und gegen einen Baum geprallt wäre.

Publiziert in Polizei
Montag, 18 Juni 2012 14:47

Biogasanlagen-Einbrecher klauen PC

KOHLGRUND. Einen Computer samt Bildschirm haben unbekannte Einbrecher aus einer Biogasanlage in der Udorfer Straße gestohlen.

Die Täter kamen in der Nacht zu Montag und brachen laut Polizeisprecher Volker König einen Bürocontainer an der Biogasanlage in der Udorfer Straße auf. Der Einbruch ereignete sich in der Zeit von 21 bis 4 Uhr früh. Der oder die Diebe hebelten die Eingangstür auf und entwendeten einen Computer samt Bildschirm. Der PC sei unter anderem für die Waage und für buchhalterische Zwecke genutzt worden, sagte König. Die Funktion der Biogasanlage sei davon nicht gesteuert und beeinflusst worden, erklärte der Sprecher auf Anfrage von 112-magazin.de.

Die Bad Arolser Polizei ist auf der Suche nach möglichen Zeugen. Diese werden gebeten, such unter der Rufnummer 05691/9799-0 zu melden.

Publiziert in Polizei

KOHLGRUND. Ein Miststreuer und ein Wasserfass mit Tränke sind von einer Weide bei Kohlgrund gestohlen worden. Der Eigentümer, ein 58-jähriger Landwirt aus Kohlgrund, stellte den Diebstahl am Sonntagmittag fest.

Der Miststreuer der Marke Friestein, Baujahr 1993, und ein Wasserfass mit Tränke hatten auf einer Weide an einem landwirtschaftlichen Weg zwischen Gut Eilhausen und dem Sportplatz von Neudorf gestanden. Der Diebstahl muss sich innerhalb der vergangenen zehn Tage ereignet haben. Über den Wert der Beute machte Polizeisprecher Volker König am Montagvormittag keine Angaben.

Die Bad Arolser Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und ist auf der Suche nach Zeugen. Diese werden gebeten, sich bei der Polizeistation in Bad Arolsen unter der Rufnummer 05691/9799-0 zu melden.

Publiziert in Polizei

KOHLGRUND/VOLKMARSEN. Zwei Brände haben Arolser und Volkmarser Feuerwehrleute am Samstagabend bekämpft: Zunächst brannten bei Kohlgrund zwei Strohrundballen, wenig später loderten die Flammen in einem Wäldchen in der Nähe der neu entstehenden Logistikhalle am Volkmarser Stadtrand.

Die Feuerwehren aus Kohlgrund und Bad Arolsen wurden am Samstagabend gegen 18 Uhr alarmiert, da an einem Feldweg zwischen Kohlgrund und Udorf Rundballen und Bäume brannten. Die Rundballen wurden mit Dunggabeln auseinander gezogen und das Stroh und das brennenden Buschwerk mit dem Wasser aus den Tanks des Kohlgrunder Tragkraftspritzenfahrzeuges und des Arolser Staffellöschfahrzeuges abgelöscht. Im Einsatz waren rund 20 Einsatzkräfte beider Feuerwehren unter Leitung von Stadtbrandinspektor Karl-Heinz Meyer. Das Feuer war nach einer Stunde gelöscht. Der Schaden beschränkte sich auf die Rundballen. Angaben zur Brandursache lagen nicht vor.

Wenig später Einsatz für Volkmarser Wehr
Die Volkmarser Kernstadtwehr wurde dann gegen 20 Uhr alarmiert, nachdem ein Autofahrer aus Breuna einen Brand an der Böschung hinter der neuen Logistikhalle nahe der Bahnlinie gemeldet hatte. Auf einer Fläche von etwa 50 Quadratmetern brannte Gräser, Sträucher und Büsche. Die ausgerückten Einsatzkräfte löschten mit dem Wasser aus zwei Fahrzeugen. Zur Brandursache lagen auch in diesem Fall zunächst keine Hinweise vor, Schaden entstand nicht.


Links:
Feuerwehr Bad Arolsen
Feuerwehr Volkmarsen

Publiziert in Feuerwehr

KORBACH/HELSEN. Nachdem Sturmböen am späten Samstagabend im Strother Wald eine Baumkrone auf die Kreisstraße 15 warfen, blieb die Strecke zwischen Korbach und Strothe bis Sonntagmittag gesperrt: Die Straßenmeisterei beseitigte das Hindernis.

Die Leitstelle hatte zunächst die Korbacher und die Strother Feuerwehr am Samstagabend gegen 22.20 Uhr alarmiert, nachdem mehrere umgestürzte Bäume gemeldet worden waren. Die Kameraden entschlossen sich jedoch aus Sicherheitsgründen dazu, in der Nacht während des anhaltenden Sturms nichts zu unternehmen. Die Polizei forderte die Straßenmeisterei an, um die Strecke zu sperren und eine Umleitung auszuschildern. Bis nach 23.30 Uhr warteten die Feuerwehrleute im Schneeregen, um das Eintreffen der Straßenwärter abzuwarten und so lange die Autofahrer in Amtshilfe für die Polizei umzuleiten. Die von der Landesregierung angesetzten Einsparungen bei den Bereitschaftsdiensten der Straßenmeistereien würden auf die Ehrenamtlichen abgewälzt, beklagten sich einige Feuerwehrleute. Dies werde langfristig die Motivation der Brandschützer beeinflussen, zeigten sich einige überzeugt. Nachdem die Schilder in der Nacht endlich aufgestellt waren, rückten die letzten Einsatzkräfte wieder ab.

Wie sich bei Tageslicht herausstellte, war in der Nacht lediglich eine größere Buchenkrone auf die Fahrbahn gestürzt und blockierte sie komplett. Dennoch blieb die K 15 auch am Sonntag noch bis gegen 12 Uhr gesperrt. Die Straßenmeisterei hatte am späten Vormittag damit begonnen, die Krone zu zersägen und die Strecke wieder frei zu machen. Anschließend wurden die Sperrschilder entfernt, der Verkehr lief wieder.

Sturm wirft auch Bäume bei Helsen und Frankenberg um
Auch im Raum Arolsen wehte der Wind kräftig. Nachdem am Samstagabend bei Schmillighausen eine Straße zeitweise durch einen umgestürzten Baum blockiert war, rückte die Feuerwehr auch am Sonntagmorgen aus. Bei Helsen war ein Baum auf die Landesstraße in Richtung Kohlgrund gefallen. Die Brandschützer setzten die Motorkettensäge an und beseitigten so das Hindernis. An der Frankenberger Burgwalddkaserne stürzte ebenfalls ein Baum um. Ob dort allerdings ein Feuerwehreinsatz nötig war beziehungsweise erfolgte, war am Sonnntagmittag nicht bekannt. Der Frankenberger Polizei lagen keine Angaben vor.


112-magazin.de hatte über den Einsatz am Samstagabend berichtet:
Windwurf: Strother Wald in der Nacht gesperrt (21.01.2012)

Publiziert in Feuerwehr
Seite 3 von 4

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige