Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Kleinwagen

Freitag, 19 Juni 2020 17:16

Schüler angefahren und verduftet

KORBACH. Ihr Heil in der Flucht gesucht hat eine junge Frau am heutigen Freitagmorgen, nachdem sie einen elfjährigen Jungen mit ihrem Kleinwagen angefahren hatte.

Nach Angaben der Polizei  befuhr gegen 7.55 Uhr eine bislang unbekannte Frau mit ihrem Pkw (vermutlich Kleinwagen, Marke Ford, Farbe hellbraun oder hellgrau) die Solinger Straße in Korbach aus Richtung Strother Straße kommend. Etwa 50 Meter vor der Kreuzung zur Kasseler Straße streifte die Fahrerin (ca. 20-30 Jahre alt) des Kleinwagens einen 11 Jahre alten Schüler der Alten Landesschule, der in gleicher Richtung auf seinem Rad unterwegs war.

Der Radfahrer kam zu Fall und verletzte sich dabei. Im Nachgang rollte der Pkw mit einem Rad über seine linke Hand. Er wurde anschließend zur Behandlung in das Korbacher Krankenhaus gebracht.  Die PKW Fahrerin hielt zunächst kurz an, erkundigte sich bei dem Jungen. Dieser bat sie um Hilfe. Daraufhin entfernte sich die junge Frau unerlaubt, ohne Hilfe zu leisten und ohne Hilfe zu verständigen vom Unfallort.

Jetzt sucht die Polizei Zeugen des Unfalls und bittet um Rückruf unter der Telefonnummer 05631/9710. Der jungen Frau wird geraten, sich umgehend bei der Polizei zu melden, um Weiterungen zu vermeiden. (112-magazin)

-Anzeige-



Publiziert in Polizei
Donnerstag, 25 Oktober 2018 13:41

Seniorin fährt in Schaufensterscheibe

PADERBORN. Glimpflich verlief ein Verkehrsunfall am Mittwochmittag in der Stadtheide, als eine Autofahrerin in die Schaufensterscheibe einer Bäckerei fuhr.

Weder die Fahrzeugführerin noch zwei Kunden, die an einem Tisch hinter der Scheibe gesessen hatten, wurden bei dem Unfall verletzt. Die 79-Jährige hatte gegen 11.55 Uhr den Bayernweg befahren. In Höhe einer dortigen Bäckerei wollte sie ihren Mazda in einer Parkbox abstellen, um anschließend Brot zu kaufen. Dabei gelang es ihr nicht den Kleinwagen zum Stehen zu bringen. Sie fuhr über den Gehweg und prallte frontal gegen die Schaufensterscheibe. Das Auto fuhr etwa einen Meter in den Laden hinein, bevor es zum Stillstand kam. Die alte Dame konnte sich anschließend nicht erklären, wie es zu dem Unfall kommen konnte.

Der Sachschaden dürfte sich auf mehrere tausend Euro belaufen. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei

PADERBORN. Unter Drogen und ohne gültige Fahrerlaubnis: So hat ein 21 Jahre alter Autofahrer am Dienstagabend in Paderborn einen schweren Verkehrsunfall verursacht. Die Autofahrt wird dem jungen Mann teuer zu stehen kommen: Bei dem Unfall wurde eine Autofahrerin schwer verletzt, wie die Polizei in Paderborn berichtet.  

Nach Angaben der Beamten befuhr der 21-Jährige am Dienstagabend gegen 20.30 Uhr die Breslauer Straße in Paderborn in Richtung Borchener Straße. In einer Rechtskurve in Höhe der Feuerwehrwache kam der junge Mann mit seinem Kleinwagen nach links von seiner Fahrbahn ab und geriet in den Gegenverkehr. Dabei prallte er mit seinem Auto seitlich mit einem entgegenkommenden Mercedes zusammen: Bei dem Zusammenstoß zog sich die 47 Jahre alte Mercedesfahrerin schwere Verletzungen zu.

Feuerwehrleute eilen als Ersthelfer hinzu
Feuerwehrleute der nahen Feuerwache, die den Unfall mitbekommen hatten, sicherten die Unfallstelle und kümmerten sich um die Autofahrerin. Die 47-Jährige musste anschließend mit einem Rettungswagen in ein Paderborner Krankenhaus gebracht werden. An beiden Autos, so die Polizei, entstand Totalschaden.

Bei der Unfallaufnahme entstand bei den eingesetzten Polizeibeamten der Verdacht, dass der junge Autofahrer unter Drogeneinfluss stehen könnte - und tatsächlich, der 21-Jährige gestand dann, dass er im Laufe des Tages Drogen konsumiert hatte. Ein freiwillig durchgeführter Drogentest verlief positiv, dem jugen Mann wurde später eine Blutprobe entnommen. Gegen ihn und auch gegen den ebenfalls 21 Jahre alten Halter des Opels, der als Beifahrer im Unfallfahrzeug saß, wurden von der Polizei Ermittlungsverfahren eingeleitet. Der Vorwurf gegen den Beifahrer lautet auf das Zulassen einer Fahrt unter Drogeneinfluss und ohne gültige Fahrerlaubnis - auch das ist strafbar.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei

KASSEL. Von einem Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt worden ist ein 23 Jahre alter Fußgänger in der Wolfhager Straße in Harleshausen. Für die Polizei ist der Unfallhergang noch unklar, sie sucht daher nach Zeugen.

Laut Polizeibericht von Mittwoch ereignete sich der Unfall am vergangenen Donnerstag, 8. Januar, um kurz nach 18 Uhr. Nach Angaben der Beamten überquerte der 23-Jährige aus Kassel die Wolfhager Straße im Höhe der Straße Im Baumhof in Richtung der Straße Am Hilgenberg. Der junge Mann wurde dabei bei Dunkelheit und auf regennasser Fahrbahn auf dem stadteinwärts führenden Fahrstreifen der Wolfhager Straße von einem weißen Kleinwagen erfasst - den steuerte ein 20 Jahre alter Fahrer aus Kassel in Richtung Harleshausen-Mitte.

Wie der 20-Jährige und ein Zeuge später gegenüber der Polizei berichteten, soll der Fußgänger wie aus dem Nichts aufgetaucht sein. Der 23-jährige Fußgänger schwebte nach dem Unfall zeitweise in Lebensgefahr - mittlerweile hat sich aber der Zustand stabilisert, teilte die Polizei mit. Am Wagen des 20-Jährigen war duch den Unfall die Windschutzscheibe gesplittert und die Motorhaube beschädigt worden.

Wegen des nach wie vor unklaren Unfallhergangs bitten die Ermittler um Hinweise von Zeugen, und zwar unter der Telefonnummer 0561/9100 bei der Polizei in Kassel.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

HOFGEISMAR/BAD AROLSEN. Bei einem schweren Verkehrsunfall am Freitagvormittag gegen 10 Uhr auf der L 3212 zwischen Hofgeismar und Niedermeiser sind eine 23 Jahre alte Autofahrerin schwer und ein 35-jähriger Motorrollerfahrer lebensgefährlich verletzt worden, teilte die Polizei mit. Der Zweiradfahrer stammt aus Bad Arolsen.

Der Mann und die Frau mussten nach notärztlicher Erstbehandlung mit dem Rettungshubschrauber beziehungsweise einem Rettungswagen in Kasseler Krankenhäuser gebracht werden. Wie die Ermittlungen der Polizei an der Unfallstelle ergaben, verursachte möglicherweise ein bislang noch unbekannter Autofahrer den Unfall: Der Fahrer eines grauen Kleinwagens war auf der Landesstraße in Richtung Hofgeismar unterwegs, laut Zeugenangaben überholte der Wagen trotz Gegenverkehrs das Kleinkraftrad des 35-jährigen Bad Arolsers, der in dieselbe Richtung fuhr.

Die entgegenkommende 23-jährige Autofahrerin bremste ihren grauen Ford Fiesta ab, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Ihr Fahrzeug geriet dadurch allerdings ins Schleudern und kollidierte mit dem entgegenkommenden Motorroller. Der Fahrer des grauen Kleinwagens fuhr in Richtung Hofgeismar weiter, ohne sich um den entstandenen Unfall zu kümmern. Ob der Unfall vom Verursacher überhaupt bemerkt wurde, ist noch unklar, teilte die Polizei mit. Die Beamten haben einen Unfallgutachter in die Ermittlungen einbezogen.

Die Landesstraße 3212 war an der Unfallstelle wegen der Rettungsarbeiten bis etwa kurz nach 11 Uhr voll gesperrt. Anschließend konnte der Verkehr wechselweise über eine Fahrbahn an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden.

Die  Beamten der Polizei in Hofgeismar bitten den Fahrer oder die Fahrerin des grauen Kleinwagens, sich unter der Telefonnummer 05671/99280 bei der Polizei in Hofgeismar zu melden. Auch Zeugen, die Hinweise auf den grauen Kleinwagen und den Fahrer machen können, sollen sich bei der Polizeistation in Hofgeismar melden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

HOFGEISMAR. Bei einem schweren Verkehrsunfall am Freitagvormittag gegen 10 Uhr auf der L 3212 zwischen Hofgeismar und Niedermeiser sind eine 23 Jahre alte Autofahrerin schwer und ein 35-jähriger Motorrollerfahrer lebensgefährlich verletzt worden, teilte die Polizei mit.

Der Mann und die Frau mussten nach notärztlicher Erstbehandlung mit dem Rettungshubschrauber beziehungsweise einem Rettungswagen in Kasseler Krankenhäuser gebracht werden. Wie die Ermittlungen der Polizei an der Unfallstelle ergaben, verursachte möglicherweise ein bislang noch unbekannter Autofahrer den Unfall: Der Fahrer eines grauen Kleinwagens war auf der Landesstraße in Richtung Hofgeismar unterwegs, laut Zeugenangaben überholte der Wagen trotz Gegenverkehrs das Kleinkraftrad des 35-jährigen Bad Arolsers, der in dieselbe Richtung fuhr.

Die entgegenkommende 23-jährige Autofahrerin bremste ihren grauen Ford Fiesta ab, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Ihr Fahrzeug geriet dadurch allerdings ins Schleudern und kollidierte mit dem entgegenkommenden Motorroller. Der Fahrer des grauen Kleinwagens fuhr in Richtung Hofgeismar weiter, ohne sich um den entstandenen Unfall zu kümmern. Ob der Unfall vom Verursacher überhaupt bemerkt wurde, ist noch unklar, teilte die Polizei mit. Die Beamten haben einen Unfallgutachter in die Ermittlungen einbezogen.

Die Landesstraße 3212 war an der Unfallstelle wegen der Rettungsarbeiten bis etwa kurz nach 11 Uhr voll gesperrt. Anschließend konnte der Verkehr wechselweise über eine Fahrbahn an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden.

Die  Beamten der Polizei in Hofgeismar bitten den Fahrer oder die Fahrerin des grauen Kleinwagens, sich unter der Telefonnummer 05671/99280 bei der Polizei in Hofgeismar zu melden. Auch Zeugen, die Hinweise auf den grauen Kleinwagen und den Fahrer machen können, sollen sich bei der Polizeistation in Hofgeismar melden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Freitag, 18 Oktober 2013 10:44

Alkohol und Wildwechsel: Auto überschlägt sich

GUDENSBERG. Weil ein Autofahrer einem Wildtier ausweichen wollte, überschlug sich das Auto und blieb auf dem Dach liegen. Insassen und Tier bleiben aber unverletzt. Dennoch hatte der Unfall Folgen für den Fahrer: Weil der Verdacht auf Alkohol bestand, wurde eine Blutprobe entnommen.

Der 18 Jahre alte Fahrer war am Freitagmorgen um 5.15 Uhr auf der A 49 in Richtung Süden unterwegs. Mit im Auto waren seine Kumpels, 18 und 19 Jahre alt und aus Fritzlar und Bad Zwesten. Als sie durch eine Baustelle fuhren, soll plötzlich ein Tier rechts vom Grünstreifen auf die Fahrbahn gelaufen sein. Möglicherweise war es ein Wildschwein, so der 18-jährige Autofahrer später gegenüber der Autobahnpolizei.

Um nicht das Wildschwein zu überfahren, habe er links gelenkt und sei zwei Mal gegen den Fahrbahnteiler gestoßen. Anschließend kam der Kleinwagen nach rechts von der Fahrbahn ab, überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Das Wildschwein beging Unfallflucht.

Da bei dem Fahrer Verdacht auf Alkohol vorlag, wurde bei ihm nach einem Alkoholtest noch eine Blutabnahme durchgeführt. An dem Auto entstand ein Sachschaden von rund 2500 Euro.

Lenkrad festhalten und bremsen
Ausweichmanöver können oft schlimmere Folgen haben als eine Kollision mit einem Tier, denn der Wagen kann dabei in den Gegenverkehr kommen. Die Polizei rät, das Lenkrad festzuhalten und zu bremsen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei
Donnerstag, 03 November 2011 08:04

Polizei sucht Kleinwagen nach Unfallflucht

KIRCHHAIN. 500 Euro Schaden hinterließ ein Autofahrer bei einem Unfall auf der Kreisstraße 12. Der Unbekannte fuhr am Mittwochmorgen gegen 6.40 Uhr von Emsdorf nach Burgholz und kam dabei offenbar über die Fahrbahnmitte hinaus. Dabei berührte er den Außenspiegel eines entgegenkommenden roten Volvos.

Der Polizei liegt keine nähere Beschreibung des Fluchtwagens vor. Es soll sich um einen Kleinwagen handeln.

Hinweise bitte an die Polizeistation Stadtallendorf, Tel. 06428-93050. (js)

Publiziert in MR Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige