Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Kleintransporter

Mittwoch, 10 Oktober 2012 16:20

Fußgängerin (87) erfasst und schwer verletzt

OLSBERG. Eine 87-jährige Fußgängerin aus Olsberg ist bei einem Unfall Am Markt schwer verletzt worden. Der 44-jährige Fahrer eines Kleintransporters aus Olsberg hatte die Seniorin beim Zurücksetzen erfasst.

Der 44-Jährige wollte laut Polizei am Dienstag vor einem Hotel rückwärts ausparken und übersah dabei die Frau, die sich zu diesem Zeitpunkt genau hinter dem Kleintransporter befand. Die Frau stürzte und verletzte sich schwer. Die 87-Jährige kam mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus.

Im Zusammenhang mit diesem Unfall sucht die Polizei eine Unfallzeugin. Sie wollte offensichtlich hinter dem Kleintransporter nach rechts abbiegen und müsste den Unfall gesehen haben. Sie wird gebeten, sich mit dem Verkehrskommissariat Brilon, Telefon 02961/90200, in Verbindung zu setzen.

Publiziert in KS Polizei

WALPERSDORF. Bei einem Verkehrsunfall auf der Landstraße 719 kiptte am Freitagmorgen der Anhänger eines Kleintransporters um.

Wie die Polizei berichtete, befuhr der 30-jährige Fahrer des Kleintransporters gegen 8 Uhr die Landstraße aus Richtung Walpersdorf kommend in Richtung Siegquelle. In einer Rechtskurve brach der Anhänger des Transporters in Folge der nicht angepasster Geschwindigkeit nach links aus. Der Fahrer verlor daraufhin die Kontrolle über das sich im Kurvenbereich querstellende Fahrzeug und touchierte dabei die Leitplanke am rechten Fahrbahnrand. Der ausbrechende Anhänger schleuderte über die Richtungsfahrbahn des Gegenverkehrs hinweg und krachte ebenfalls in die Leitplanke. Schließlich kippte der Anhänger nach links um und der Lkw kam quer zur Fahrtrichtung auf der L 719 zum Stillstand.

Bei dem Unfall verkeilten sich Kleintransporter und Anhänger so ineinander, dass sie nicht mehr von der Fahrbahn wegbewegt werden konnten. Die L 719 war bis zur Bergung durch eine Fachfirma für circa zwei Stunden voll gesperrt.

Es entstand nach Polizeiangaben ein Sachschaden von ungefähr 6.000,- Euro

Publiziert in SI Polizei

BAD BERLEBURG. Ihren Umzug nach Bad Berleburg hatte sich eine junge Frau aus Aachen wohl anders vorgestellt: Die Hilfsbereitschaft ihres 24 Jahre alten Bruders endete am Nachmittag jäh, als der junge Mann den gemieteten Transporter in einem Waldweg so fest fuhr, dass nur noch das THW Bad Berleburg helfen konnte, den Wagen wieder auf den rechten Weg zu bringen.

Gegen kurz vor 16 Uhr wollte der Mann den mit Möbeln seiner Schwester beladenen Transporter unterhalb der Wohnblocks in der Berliner Straße in einem Feldweg wenden, um den Iveco besser entladen zu können. Eine Entscheidung, die er besser nicht getroffen hätte, denn er fuhr sich mit langen Wagen in dem Waldweg beim Wendeversuch derart fest, dass der Wagen aufsetzte, mit der vorderen Achse auf der Beifahrerseite in der Luft hing und an dem steilen Hang umzukippen drohte.

Der Transporter ließ sich weder vor noch zurückbewegen. Zudem war er mit der hinteren Zwillingsbereifung genau an einem Baumstumpf hängen geblieben. Die Polizei wurde alarmiert, um sich die Unfallstelle anzusehen, doch hier konnten die Ordnungshüter auch nicht mehr helfen. „Ein normaler Abschleppdienst passt hier gar nicht rein“, so einer der Polizeibeamten vor Ort.

Schließlich wurde die missliche Lage von THW-Ortsbeauftragter Volker Dieckmann angeschaut und der Fachmann entschied: „Wir kriegen das hin. Das ist kein Problem“. Kurzerhand informierte er über Handy seine Kameraden und traf die letzten vorbereitenden Maßnahmen.

Kurze Zeit später rückten die Kameraden mit ihrem Einsatzfahrzeug "Gerätekraftwagen" der 1. Bergungsgruppe an. Doch auch das war gar nicht so einfach: Der matschige Weg war sehr aufgeweicht und der schwere Lkw geriet ins Rutschen. Doch das war kein wirkliches Problem für die THW-Helfer: Mit ihrer Winde und dicken Stahlseilen sicherten sie ihr Fahrzeug und zogen sich schließlich wieder auf den Weg, um dann bis zur Einsatzstelle zu fahren.

Nach einer kurzen Begutachtung und Beratung dort war der Plan klar und die Kameraden begannen routiniert ihre Arbeit. Mit mehreren Stahlseilen wurde der Wagen zunächst gegen umkippen gesichert und dann in die richtige Position gezogen. Dazu musste auch der Baumstumpf, auf dem die Zwillingsreifen hingen, abgesägt werden.

Schließlich gelang es, den Wagen in die richtige Position zu bewegen und von dort dann ein Stück vor zu fahren. Bei der Bergungsaktion hat der Transporter keinerlei Schaden erlitten. Überglücklich, sehr dankbar und erleichtert konnten der 24 jährige Unglücksrabe und seine Schwester, die namentlich nicht genannt werden möchten, den Wagen wieder in Empfang nehmen und den Umzug fortsetzen.


Link:

THW OV Bad Berleburg

Publiziert in Archiv - Sammlung

MORNSHAUSEN. Ein Autofahrer überholte trotz Gegenverkehrs und zwang ein entgegenkommendes Fahrzeug zum Ausweichen - der Fahrer streifte die Leitplanke, der Überholdende machte sich aus dem Staub. Der Unfall ereignete sich am Mittwoch gegen 12.20 Uhr auf der B453 zwischen der Abzweigung Holzhausen und Mornshausen hinter der oberen Einmündung nach Herzhausen.

Der Flüchtige überholte trot Gegenverkehrs einen vor ihm fahrenden Kleintransporter. Um einen Frontalzusammenstoß zu vermeiden, wich der 22-jährige Fahrer eines Opel Astra aus Bad Endbach nach rechts aus. Dabei kam er von der Fahrbahn ab und touchierte mit der rechten Fahrzeugseite die Leitplanke. Zu einer Berührung der Fahrzeuge kam es nicht. Jedoch entfernte sich der Überholer unerlaubt von der Unfallstelle.

Bei dem Verursacherfahrzeug soll es sich um einen älteren silberfarbenen Mercedes, eventuell E-Klasse, gehandelt haben, wie die Polizei Biedenkopf mitteilt. Am Astra entstand ein Schaden in Höhe von 2500 Euro. An der Leitplanke entstand kein Schaden.

Die Polizei in Biedenkopf sucht Zeugen des Vorfalls, insbesondere den Fahrer des überholten weißen Kleintransporters, und bittet diese, sich unter Telefon 06461/92950 zu melden. (dr)

Publiziert in MR Polizei
Mittwoch, 14 Dezember 2011 09:35

Mit Kleintransporter gegen Baum geprallt

NETPHEN. Am 13.12.11, um 09.35 Uhr, befuhr ein 20-jähriger Kleintransporterfahrer die L 719 aus Richtung Netphen-Walpersdorf/Eisenstraße in Richtung Bad Laasphe-Volkholz.

In einer lang gezogenen Kurve auf leicht abschüssiger und schneebedeckter Fahrbahn geriet der Kleintransporter offensichtlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit und/oder eines Fahrfehlers von der Fahrbahn ab, rutschte einen Abhang hinunter und prallte danach gegen einen Baum.

Der 20-jährige wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.   

Der Kleintransporter musste abgeschleppt werden. Die Schadenshöhe beträgt über 6.000 Euro.

Publiziert in SI Polizei
Seite 5 von 5

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige