Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Kennzeichendiebstahl

BAD AROLSEN. Die beiden Nummernschilder eines geparkten Autos sind über Nacht gestohlen worden. Nun suchen die Ermittler in der Residenzstadt nach möglichen Zeugen.

Der Besitzer eines schwarzen Skoda Roomster sah am Donnerstag um 6.55 Uhr, dass die beiden Kennzeichen seines Wagens fehlen - die Blechschilder waren offenbar gestohlen worden. Das teilte die Polizei am Freitag mit. Die Zulassung hat die Kombination KB-BU 75. Der Skoda stand seit Mittwoch am Fahrbahnrand in der Georg-Friedrich-Straße.

Die Polizei bittet mögliche Zeugen, die im genannten Zeitraum verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben und Angaben machen können, sich bei den Ermittlern zu melden. Auch für den Fall, dass die Kennzeichen irgendwo auftauchen, bittet die Polizei um einen Anruf. Zu erreichen ist die Wache in Arolsen jederzeit unter der Rufnummer 05691/9799-0. (ots/pfa)


Häufig werden gestohlene Kennzeichen bei Straftaten genutzt, dies war auch im März der Fall:
Marienhagen: Nummernschilder über Nacht gestohlen (01.03.2016)
Litauische Fahrraddiebe rammen zwei Streifenwagen (05.03.2016)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

WETTERBURG. Das vordere Nummernschild hat ein unbekannter Täter von einem VW Polo abmontiert und mitgenommen. Zu dem Diebstahl kam es in der Nacht zu Dienstag in der Straße In der Hege in Wetterburg.

Das Kennzeichen war angebracht an einem schwarzen VW Polo, der auf einem Stellplatz vor dem Wohnhaus des Besitzers stand. Die Arolser Polizei ist nun auf der Suche nach Zeugen. Zu erreichen ist die Wache in der Residenzstadt jederzeit unter der Rufnummer 05691/9799-0.


In Arolsen waren Ende April beide Kennzeichen von einem Auto abmontiert worden:
Arolsen: Nummernschilder von geparktem Fiat gestohlen (30.04.2016)

Manchmal tauchen gestohlene Nummernschilder auch wieder auf:
Drogen, keine "Karte", geklaute Kennzeichen, Widerstand (21.06.2016)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

WALDECK-FRANKENBERG/WARBURG. Ein zur Abschiebung ausgeschriebener Mann aus Georgien ist in Warburg nach einer Verkehrskontrolle festgenommen worden. An dem Wagen, mit dem er unterwegs war, waren gestohlene KB-Kennzeichen angebracht, das Auto war weder versichert noch angemeldet, der Fahrer stand unter Drogeneinfluss und besitzt keinen Führerschein. Und das war noch nicht alles...

Warburger Polizeibeamte kontrollierten am frühen Dienstagmorgen gegen 2.30 Uhr auf der B 7 einen Peugeot mit Kennzeichen aus dem Landkreis Waldeck-Frankenberg - Grund für die Kontrolle war ein offenbar frischer Unfallschaden am Fahrzeug. Die Überprüfung brachte dann eine ganze Reihe von Delikten ans Licht. Die angebrachten Kennzeichen waren am 18. Juni in Breuna entwendet worden. Für den Peugeot bestand weder eine Zulassung noch eine Versicherung. Zudem wurden in dem Fahrzeug Drogenutensilien gefunden.

Widerstand bei Blutprobe geleistet
Der Fahrer, der unter Drogeneinfluss stand, wies sich zunächst mit gefälschten Personalpapieren aus und machte falsche Angaben zu seinen Personalien. Die weiteren Überprüfungen ergaben, dass es sich um einen 29-Jährigen aus Georgien handelte, der nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und der zur Abschiebung ausgeschrieben ist. Der Mann wurde festgenommen und zur Polizeiwache nach Höxter gebracht. Als ihm dort eine Blutprobe entnommen werden sollte, leistete er noch erheblichen Widerstand gegen die Polizeibeamten.

Der Schaden am Auto konnte bisher keinem Unfall zugeordnet werden, so dass die Polizei in Warburg um Hinweise auf ein mögliches Unfallgeschehen bittet. Die Telefonnummer lautet 05641/78800.

Angaben dazu, wem der Peugeot überhaupt gehört, machte die Polizei am Dienstag nicht. Offen blieb auch, wo der Mann in Deutschland wohnt. Ob die Delikte - es geht um Kennzeichendiebstahl, Kennzeichenmissbrauch, Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz, Urkundenfälschung, Fahren unter Einfluss berauschender Mittel, Fahren ohne gültige Fahrerlaubnis, Besitz von Drogen, Verdacht der Unfallflucht und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte - überhaupt noch strafrechtlich verfolgt werden in Deutschland oder ob der Mann unmittelbar in sein Heimatland abgeschoben wird, blieb in der Polizeimeldung ebenfalls offen.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

KORBACH. Beide Nummernschilder, die an einem in der Itterstraße stehenden Auto angebracht waren, haben unbekannte Diebe im Verlauf des Wochenendes gestohlen.

Der Wagen stand in der genannten Zeit bei einer Autovermietung. Die Kennzeichenkombination lautet KB-MI 32. Die Korbacher Polizei bittet mögliche Zeugen, die am Pfingstwochenende verdächtige Personen oder Fahrzeuge in der Itterstraße beobachtet haben und Angaben machen können, sich bei den Ermittlern zu melden. Auch für den Fall, dass die Kennzeichen irgendwo auftauchen, bittet die Polizei um einen Anruf. Zu erreichen ist die Wache in der Kreisstadt jederzeit unter der Rufnummer 05631/971-0.


Im März hatte 112-magazin.de über einen Kennzeichendiebstahl in Marienhagen berichtet. Die Nummernschilder wurden wenig später von Verbrechern genutzt:
Marienhagen: Nummernschilder über Nacht gestohlen (01.03.2016)
Litauische Fahrraddiebe rammen zwei Streifenwagen (05.03.2016)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Die beiden Nummernschilder eines geparkten Autos sind in der Nacht zu Samstag gestohlen worden. Nun suchen die Ermittler in der Residenzstadt nach möglichen Zeugen.

Laut Dienstgruppenleiter der Arolser Polizeistation war ein weißer Fiat Punto von Freitagabend, 22.10 Uhr, bis Samstagfrüh, 0.40 Uhr, am Kirchplatz auf dem Parkstreifen vor einer Apotheke abgestellt. Irgendwann in diesen zweieinhalb Stunden entwendeten Unbekannte beide Kennzeichen. Es handelt sich um die Kombination KB-IP 800.

Die Polizei bittet mögliche Zeugen, die im genannten Zeitraum verdächtige Personen oder Fahrzeuge am Kirchplatz beobachtet haben und Angaben machen können, sich bei den Ermittlern zu melden. Auch für den Fall, dass die Kennzeichen irgendwo auftauchen, bittet die Polizei um einen Anruf. Zu erreichen ist die Wache in Arolsen jederzeit unter der Rufnummer 05691/9799-0.


Zuletzt hatte 112-magazin.de im März über einen Kennzeichendiebstahl in Marienhagen berichtet. Die Nummernschilder wurden wenig später von Verbrechern genutzt:
Marienhagen: Nummernschilder über Nacht gestohlen (01.03.2016)
Litauische Fahrraddiebe rammen zwei Streifenwagen (05.03.2016)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

SCHWALMSTADT. Zwei georgische Ladendiebe, die gewerbsmäßig agierten, hat die Polizei auf dem Parkdeck des Einkaufzentrums Schwalm-Galerie festgenommen. An dem Auto, was die Männer nutzten, waren gestohlene Kennzeichen angebracht, der Fahrer besitzt außerdem keinen Führerschein.

Eine Streife der Operativen Einheit der Kriminalpolizei in Homberg wurde am späten Donnerstagnachmittag auf einen Opel Corsa mit Kennzeichen aus dem Kreis Borken/Westfalen aufmerksam. Noch während die Polizisten in Zivil das Kennzeichen überprüften, näherten sich zwei Personen dem Fahrzeug, stiegen ein und fuhren los. Die Beamten entschlossen sich dazu, das Auto noch auf dem Parkdeck anzuhalten, und die Insassen zu überprüfen - die zwischenzeitlich durchgeführte Überprüfung hatte nämlich ergeben, dass die am Corsa angebrachten Kennzeichen eigentlich für einen Nissan Tiida ausgegeben waren.

Bei der weiteren Überprüfung der Personen und des Wagen stellten die Polizisten fest, dass der 34-jährige Fahrer keinen Führerschein besitzt und schon wegen Diebstahls und Gebrauchs von gefälschten oder gestohlenen Kfz-Kennzeichen in Erscheinung getreten ist. Auch der 38-jährige Beifahrer war einschlägig wegen Diebstahls bekannt und darüber hinaus auch wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz in Erscheinung getreten. Bei einer Durchsuchung des Wagens wurden im Fußraum vor der Rücksitzbank original verpackte Rasierklingen, Zubehör für Elektrozahnbürsten, Bekleidungsgegenstände und Alkoholika im Gesamtwert von mehr als 800 Euro aufgefunden.

Die Beamten nahmen die Männer vorläufig fest. Beide Personen wurden am Freitagmittag auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Marburg beim Amtsgericht Schwalmstadt einem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ Untersuchungshaftbefehl.

Im Zusammenhang mit der Festnahme bittet die Kriminalpolizei um Mithilfe. So wollen die Ermittler wissen, ob und in welchen Geschäften die beiden Täter auffielen beziehungsweise womöglich die beschriebenen Gegenstände entwendeten. Der 34 Jahre alte Täter ist 1,78 Meter groß und 83 Kilogramm schwer. Er hat glatte kurze schwarze Haare und ein südosteuropäisches Erscheinungsbild. Der 38 Jahre alte Komplize ist 1,72 Meter groß und 57 Kilogramm schwer. Er hat schwarze Haare und eine westasiatische Erscheinung. Auffällig sind seine lückenhafte Zähne. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Homberg unter der Telefonnummer 05681/7740 entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei

MARIENHAGEN. Die beiden Nummernschilder eines in Marienhagen stehenden Wagens haben unbekannte Diebe in der Nacht zu Dienstag gestohlen. Obwohl das Auto direkt vor dem Wohnhaus des Besitzers stand, bemerkte er den Diebstahl erst am Morgen.

Der Autobesitzer vermutet, dass es irgendwann nach 24 Uhr zu dem Kennzeichendiebstahl kam, denn "um Mitternacht werden bei uns im Ort die Straßenlaternen abgeschaltet", sagte der Mann gegenüber 112-magazin.de. Seinen gelben Suzuki Wagon R hatte der Autobesitzer am Montagabend in der Hauptstraße 20 (Ortsdurchfahrt) abgestellt. Am Dienstagmorgen waren die beiden Kennzeichen mit der Kombination KB-W 726 verschwunden, auf der Erde lagen lediglich einige Teile der beschädigten Kennzeichenhalterungen.

Der Suzukifahrer informierte die Polizei und erstattete Anzeige. Wer in der Nacht zu Dienstag verdächtige Personen oder Fahrzeuge in Marienhagen beobachtet hat oder die genannten Nummernschilder an einem anderen Fahrzeug entdeckt hat, der wird gebeten, sich mit der Polizei in Korbach in Verbindung zu setzen. Erreichbar ist die Wache unter der Rufnummer 05631/971-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BRILON. Weil das Kurzzeitkennzeichen an ihrem Auto abgelaufen war, hat die Polizei in Sachsen eine 45 Jahre alte Frau aus Olsberg kontrolliert und ihr die Weiterfahrt untersagt. Die Frau und ihr Begleiter entwendeten kurze Zeit später einfach die Nummernschilder von einem anderen Auto und fuhren ins Sauerland. Dort stand bald auch die Polizei vor der Tür…

Die 45 Jahre alte Frau und ihr zehn Jahre älterer Beifahrer wurden am Wochenende auf einem Rastplatz an der Autobahn 4 in der Nähe von Kodersdorf (Kreis Görlitz/Sachsen) kontrolliert. An dem Wagen der Olsbergerin war nämlich ein Kurzzeitkennzeichen angebracht, das bereits seit geraumer Zeit nicht mehr gültig war. Die Folge für die beiden Insassen war einfach: Die Weiterfahrt wurde untersagt und ein Ermittlungsverfahren unter anderem wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz eingeleitet.

"Die 45 Jahre alte Fahrerin des Autos war aber scheinbar nicht willens, auf anderen Wegen nach Hause zu reisen", sagte am Mittwoch Polizeisprecher Ludger Rath. Kurzerhand entwendete die Frau nämlich ein polnisches Kennzeichen von einem anderen Auto, das ebenfalls auf dem Parkplatz stand. Nachdem die Nummernschilder am eigenen Auto angebracht waren, setzte das Duo die Fahrt in Richtung Sauerland fort. Von außen waren die nicht vorhandene Zulassung und der fehlende Versicherungsschutz nicht erkennbar.

Womit die Fahrerin und ihr Beifahrer nicht gerechnet hatten: Weil die sächsischen Polizisten bemerkten, dass das Auto der Frau nicht mehr auf dem Rastplatz stand, informierten die Ordnungshüter ihre Kollegen aus Brilon. Die hiesigen Polizisten fanden dann sowohl den gesuchten Wagen als auch beide Insassen an der Wohnanschrift in Olsberg. Im Auto lagen sogar noch die gestohlenen Kennzeichen. Zusätzlich zu der ursprünglichen Strafanzeige wird nun gegen die 45-Jährige noch wegen diverser Straftaten ermittelt - unter anderem wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Bei der Kontrolle in Olsberg hatte sich nämlich auch herausgestellt, dass die Frau überhaupt keinen Führerschein besitzt.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

RHENA. Die Polizei hat nach einem Zeugenhinweis einen per Haftbefehl gesuchten 25 Jahre alten Autodieb festgenommen: Der aus Polen stammende Mann nutzte einen gestohlenen Mercedes, in seiner unter falschem Namen angemieteten Wohnung fand die Polizei mutmaßliches Diebesgut. Der 25-Jährige wurde in eine JVA eingeliefert.

Ausgangspunkt für die Ermittlungen war ein Mercedes Vito mit einem ortsfremden Kennzeichen, der den Argwohn eines Zeugen geweckt hatte. Der Lieferwagen hatte über einen längeren Zeitraum in der Upländer Straße, deshalb verständigte der Mann die Korbacher Polizei. Beim Eintreffen der entsandten Streife stand der Vito zwar nicht mehr an der angegebenen Adresse, doch die Polizisten entdeckten den Transporter kurze Zeit später in der Feldgemarkung auf einem asphaltierten Feldweg.

"Von dem Fahrer weit und breit keine Spur", sagte am Ostermontag Polizeisprecher Volker König. Bei der Überprüfung des Fahrzeuges stellte sich heraus, dass das Kennzeichen nicht an den Vito gehört und zudem als gestohlen gemeldet ist. Eine Zeugenbefragung brachte dann entscheidende Hinweise auf den möglichen Fahrer. Die Fahndung führte am Samstagmittag schließlich zum Erfolg: In der Upländer Straße wurde schließlich ein polnischer Staatsangehöriger festgenommen, der auch sogleich zugab, den Vito in die Rhenaer Feldgemarkung gefahren zu haben. Bei seiner Durchsuchung fanden sich Fahrzeugschlüssel für ein weiteres Fahrzeug, einen Cadillac.

Mercedes Vito als gestohlen gemeldet
Dieses Auto stand auf dem Parkplatz der ehemaligen Grundschule in Rhena. An dem Cadillac waren die Kennzeichen des sichergestellten Mercedes Vito angebracht. Anhand dieser Kennzeichen fanden die Beamten heraus, dass der Mercedes als gestohlen gemeldet ist.

Der polnische Staatsbürger hatte sich unter Angabe falscher Personalien vor zwei Wochen in eine Wohnung in der Uplandstraße eingemietet. Bei der anschließenden Durchsuchung dieser fanden die Polizisten mehrere Handys, Autoradios und diverse Fahrzeugschlüssel, die aus weiteren Diebstahlsdelikten stammen könnten. Die Ermittlungen hierzu dauern an.

In Deutschland und Polen wegen mehrerer Delikte gesucht
Erst am Sonntag schließlich fand die Polizei die richtigen Personalien des Beschuldigten heraus. Dabei stellten sie fest, dass der Mann bereits von mehreren Staatsanwaltschaften in Deutschland gesucht wird. Auch die polnischen Behörden suchen den Mann wegen verschiedener Eigentumsdelikte. Auf Antrag der zuständigen Kasseler Staatsanwaltschaft wurde ein Untersuchungshaftbefehl beim Amtsgericht Korbach erlassen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der 25-Jährige, der zudem nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist, in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Für die Korbacher Polizei schließt sich jetzt noch eine ganze Reihe weiterer Ermittlungen an. Die Ermittler werden überprüfen müssen, ob der Festgenommene für weitere Straftaten in der Region verantwortlich ist.


Erst in der vergangenen Woche berichtete die Polizei über die Festnahme eines Autodiebes und Einbrechers:
Einbrecher geht in die (Radar-)Falle: Festnahme in Korbach (31.03.2015)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

WARBURG. Beim Anblick eines Streifenwagens hat ein BMW-Fahrer die Flucht angetreten. Der Polizei gelang es jedoch, den 41-Jährigen zu stoppen. Er hatte, wie sich bei der Kontrolle herausstellte, guten Grund zum Abhauen: Der Wolfhager stand unter Drogeneinfluss und hat keinen Führerschein, sein Wagen war zudem nicht versichert.

Einer Streifenbesatzung der Warburger Polizei fiel am Mittwoch gegen 8.45 Uhr ein BMW auf der Straße Burggraben in Warburg auf, dessen Fahrer beim Erkennen der Polizei mit hoher Geschwindigkeit in einer verkehrsberuhigten Zone flüchtete. Nach kurzer Fahndung fanden die Polizisten mit Unterstützung eines Zeugen das Fahrzeug im Göringsgraben. Der Fahrer hatte das Auto verlassen, er wurde schließlich zu Fuß am Burggraben gestellt.

Drogen und gestohlene Kennzeichen im Auto
Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass der Fahrer keinen Führerschein besitzt und der Wagen überhaupt nicht versichert ist. Zudem stand der 41-Jährige aus Wolfhagen unter Drogeneinfluss. Bei der Durchsuchung des Autos fanden die Beamten weitere Drogen und entwendete Kennzeichen.

Die Polizei ordnete eine Blutentnahme an, das am Fahrzeug angebrachte Kennzeichen wurde entsiegelt. Gegen den Fahrer ergingen Strafanzeigen unter anderem wegen Fahrens unter Drogeneinfluss und Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz. Weil er die Autofahrt unter diesen Umständen zuließ, muss sich auch der 46-jährige Fahrzeughalter aus Liebenau in einem Strafverfahren verantworten.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HX Polizei
Seite 3 von 4

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige