Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Kaiserlindenplatz

BAD WILDUNGEN. Ein Kind ist wohl für die meisten Fälle der Brandserie verantwortlich, die seit Ende September Polizei und Feuerwehr in der Badestadt beschäftigte und vor allem bei Anwohnern der Sudetenstraße für ein ungutes Gefühl sorgte.

Ab Freitag, 30. September, war es in Wildungen zu mehreren Sachbeschädigungen durch Feuer gekommen. In drei Fällen brannten Müllcontainer aus. In einem weiteren Fall brannte an diesem Mittwochabend gegen 20 Uhr ein Baum in unmittelbarer Nähe zu den bisherigen Tatorten. "Dieser Brand war besonders gefährlich, weil ein Übergreifen des Feuers auf ein Wohngebäude möglich war", sagte Polizeisprecher Volker König am Freitag.

Die Ermittlungen der Polizei führten nun auf die Spur eines dringend tatverdächtigen Kindes. Bei der Durchsuchung stellten die Beamten einen Bunsenbrenner und weitere Materialien sicher, die vermutlich zum Entzünden der Mülltonnen und des Baumes genutzt worden waren. Der Brand am Kaiserlindenplatz am frühen Montagmorgen gegen 2.30 Uhr ist dem jungen Tatverdächtigen wohl nicht zuzuordnen. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.

Angaben zum Alter und Motiv des Jungen sowie dazu, wie genau die Ermittler auf seine Spur gekommen waren, machte König am Freitag nicht. (ots/pfa)  


Link:
Feuerwehr Bad Wildungen

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Zu zwei Mülltonnenbränden ist die Wildunger Kernstadtwehr am Sonntagabend und am frühen Montagmorgen gerufen worden. Im ersten Fall brannte ein mit Altpapier befüllter Container, im zweiten Fall eine Hinweistafel aus Kunststoff.

Zu dem ersten Einsatz wurde die Stützpunktfeuerwehr am Sonntagabend um 21.34 Uhr in die Sudetenstraße gerufen: Dort brannte nach Angaben der Wehr ein 1,1 Kubikmeter fassender und mit Altpapier befüllter Abfallcontainer. Die Feuerwehrleute, die mit dem Vorauslöschfahrzeug ausgerückt waren, löschten den Brand mit einem C-Rohr ab. Zur Kontrolle setzten sie abschließend die Wärmebildkamera ein. Der Kunststoffcontainer wurde vollständig zerstört. In derselben Straße hatte es erst in der Nacht zu Freitag gebrannt - die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung. Ob es einen Zusammenhang zwischen den beiden Fällen gibt, stand zunächst nicht fest.

Gut fünf Stunden später, am frühen Montagmorgen um 2.30 Uhr, wurde die Wehr erneut alarmiert. Am Kaiserlindenplatz sollte ebenfalls eine Mülltonne brennen. Laut Polizei handelte es sich aber um eine Hinweistafel aus Kunststoff, die angesteckt worden war. Die Feuerwehr brauchte nicht mehr einzugreifen. Die Ermittlungen, in diesem wie in dem vorangegangenen Fall, dauern an. Hinweise auf verdächtige Personen nimmt die Wache in der Badestadt unter der Rufnummer 05621/70900  entgegen. (pfa)  


Link:
Feuerwehr Bad Wildungen

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

BAD WILDUNGEN. Vermutlich durch einen technischen Defekt ist am Dienstag ein Auto in Brand geraten. Der 22-jährige Fahrer blieb unverletzt, am Auto entstand jedoch Totalschaden.

Der junge Bad Wildunger hatte sich am Morgen gegen 7.45 Uhr in seinen acht Jahre alten Citroen C4 gesetzt und war vom Kaiserlindenplatz aus losgefahren. Nach etwa 400 Metern bemerkte der Fahrer, dass Rauch aus dem Motorraum drang. Der 22-Jährige stellte den Wagen in der Bahnhofstraße ab und verständigte die Feuerwehr.

Noch vor dem Eintreffen der Brandschützer mit dem Vorauslöschfahrzeug brach ein offenes Feuer aus und der Citroen stand wenig später in Vollbrand. Die Wildunger Feuerwehr löschte zwar unter Atemschutz mit einem C-Rohr den Brand, am Auto war aber längst Totalschaden von 5000 Euro entstanden. An einem neben dem brennenden Wagen stehenden Mercedes aus dem Schwalm-Eder-Kreis entstand durch die Hitzeentwicklung ein Lackschaden. (pfa) 


Link:
Feuerwehr Bad Wildungen

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

BAD WILDUNGEN. Ein bislang unbekannter und während der Tat maskierter Mann hat eine Spielhalle in der Wildunger Innenstadt überfallen. Der mit einem Messer bewaffnete Räuber erbeutete Geld in nicht genannter Höhe.

Laut Polizeibericht von Montag kam es am frühen Freitagmorgen zu dem Überfall auf eine Spielhalle in der Brunnenstraße. Um 3.44 Uhr betrat der Räuber die Räume und forderte von der Spielhallenaufsicht Bargeld. Mit einem Messer verlieh er seiner Forderung Nachdruck. Nachdem die 59-jährige Angestellte das Bargeld übergeben hatte, flüchtete der Mann zu Fuß in Richtung Kaiserlindenplatz.

Täter nach wenigen Augenblicken verschwunden
Der Überfall dauerte nur etwa zwei Minuten. Zu diesem Zeitpunkt hielten sich außer der Aufsicht und dem Räuber keine weiteren Personen in der Spielhalle auf. Der Täter ist etwa 1,75 bis 1,80 Meter groß und hatte eine kräftige Statur. Er sprach deutsch mit einem ausländischen Akzent. Bekleidet war er mit einer graublauen Winterjacke mit Fellkragenkapuze, einer dunklen Hose und dunklen Schuhen. Er hatte sich mit einer Sonnenbrille und einem Schal maskiert.

Darüber, wie viel Geld der Täter erbeutete, macht die Polizei keine Angaben. Die sofort eingeleitete Fahndung führte nicht zum gewünschten Erfolg. Hinweise zum Täter erbittet die Kriminalpolizei in Korbach, Telefon 05631/971-0.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Nach der lokalen und überregionalen Berichterstattung über eine Messerattacke auf einen 32-jährigen Wildunger sind bei der Kripo einige Hinweise zur Tat eingegangen. "Denen gehen wir mit Hochdruck nach", sagte am Mittwochnachmittag der Sprecher der heimischen Polizei, Volker König.

Am Tatort am Wildunger Kaiserlinden-Kreisel sicherten die Ermittler am Dienstag vielversprechende Spuren, die laut König nun ausgewertet werden. Unter anderem wurde die mutmaßliche Tatwaffe, ein Küchenmesser, aufgefunden. "Ein Ergebnis der polizeilichen Auswertung steht noch aus", sagte der Sprecher. Auch die Tatort- und Opferumfeldermittlungen seien noch im vollen Gange. Mehrere Personen seien von den Beamten vernommen worden, ein konkreter Tatverdacht besteht aber bislang nicht.

Das 32-jährige Opfer konnte von den Beamten noch nicht vernommen werden. Der Gesundheitszustand des Maurers gilt als weiterhin kritisch. Der Mann war am Montagabend von einem bislang Unbekannten mit einem Messer lebensgefährlich verletzt worden. Passanten hatten ihn gegen 18 Uhr gefunden und sofort Polizei sowie Rettungskräfte verständigt.

Die Kripo ist weiterhin auf der Suche nach möglichen Zeugen, die Angaben zum Tathergang, zum mutmaßlichen Täter oder zu sonstigen Umständen im Zusammenhang mit der Messerattacke machen können. Wer zur Aufklärung beitragen kann, meldet sich unter der Rufnummer 05631/971-0 bei der Kripo in Korbach oder unter 05621/70900 bei der Polizeistation in Bad Wildungen.


112-magazin.de berichtete über den Fall:
Wildunger Messerattacke: Mutmaßliche Tatwaffe gefunden (14.01.2014)
Sollte Mann durch Messerstiche sterben? Kripo ermittelt (14.01.2014)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Ein 32 Jahre alter Mann ist in Bad Wildungen offenbar Opfer eines versuchten Tötungsdelikts geworden. Die Kripo ermittelt. Ein Sprecher bezeichnete den Gesundheitszustand des Opfers als lebensbedrohlich.

Ein bislang Unbekannter verletzte einen 32-jährigen Mann aus Bad Wildungen am Montagabend gegen 18.10 Uhr durch einen Messerangriff lebensbedrohlich. Aufgrund seiner schweren Verletzungen musste er am späten Abend in eine Kasseler Klinik verlegt und notoperiert werden. Genaueres über seinen derzeitigen Gesundheitszustand war am Dienstagmorgen nicht bekannt.

Der Maurer war am Montagabend gegen 18 Uhr nach Arbeitsende mit seinem Fahrrad in der Bahnhofstraße unterwegs. In der Nähe des Kaiserlinden-Kreisels trafen Opfer und Täter aufeinander. Der noch unbekannte Angreifer stach mindestens einmal mit einem Messer auf ihn ein.

Ein Zeuge fand den zusammengebrochenen Mann mit Brustverletzung kurze Zeit später auf dem Gehweg und informierte Notarzt und Polizei. Die Kriminalpolizei geht beim derzeitigen Stand der Ermittlungen von einem versuchten Tötungsdelikt aus. Da über Täter und Tatumstände noch keine Angaben vorliegen, ist die Polizei nun auf der Suche nach Zeugen. Diese werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 05631/971-0 zu melden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Freitag, 24 Mai 2013 22:19

Drei Autoaufbrüche am helllichten Tag

BAD WILDUNGEN. Insgesamt drei Autos sind am helllichten Tag von einem bislang unbekannten Autoknacker aufgebrochen worden. Der Schaden beläuft sich auf insgesamt 1500 Euro.

Nach Polizeiangaben von Freitag kam es am Vortag in der Zeit zwischen 11 und 20.30 Uhr im Wildunger Stadtgebiet. Im Parkhaus Am Kaiserlindenplatz traf es einen weißen Ford. Dort schlug der Täter die Scheibe der Fahrertür ein und ergriff die Handtasche, die unter dem Fahrersitz abgelegt war. Es handelte sich um eine schwarze Kunstledertasche mit der weißen Aufschrift PUMA. Der Gesamtschaden liegt hier bei 400 Euro.

In der Straße Am Homberg war es ein schwarzer Golf, den ein Unbekannter aufbrach. Hier war die Scheibe der Beifahrertür eingeschlagen und der Wagen durchwühlt worden. Erbeuten konnte der Unbekannte ein mobiles Navigationsgerät und ein Paar Sportschuhe. Hier wird der Gesamtschaden auf 500 Euro geschätzt.

Rund 600 Euro Schaden entstand bei einem weiteren Pkw-Aufbruch in der Laustraße. Nachdem ein Unbekannter eine hintere Scheibe eines VW mit auswärtigen Kennzeichen eingeschlagen hatte, ergriff er die Handtasche mit persönlichen Dokumenten und Wertsachen der Geschädigten. Die Beute hatte offen und für jedermann sichtbar auf dem Rücksitz gelegen.

Hinweise in allen drei Fällen erbittet die Polizeistation Bad Wildungen, Telefon 05621/7090-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Dienstag, 30 April 2013 07:13

Zwei Portemonnaies aus Autos gestohlen

BAD WILDUNGEN/FRANKENBERG. Aus zwei in Wildungen und Frankenberg abgestellten Autos haben unbekannte Täter jeweils das Portemonnaie gestohlen. In einem Fall wurde eine Scheibe eingeschlagen, im anderen die Tür durch einen Spalt im Fenster entriegelt.

Ein 21-jähriger Mann aus Mülheim/Ruhr parkte seinen silbernen Hyundai am Samstag um 14 Uhr im Parkdeck am Kaiserlindenplatz. Als er am Montagvormittag um 11.30 Uhr wieder zu seinem Auto kam, war eine Seitenscheibe eingeschlagen und seine Geldbörse aus der Mittelkonsole verschwunden. Die Diebe erbeuteten eine geringe Menge Bargeld sowie persönliche Papiere des Geschädigten. Die Polizei bittet um Hinweise unter der Rufnummer 05621/7090-0.

Bargeld aus Taxi gestohlen
In Frankenberg war es ein 44-jähriger Taxifahrer, der Opfer eines Diebes wurde. Das blaue Taxi stand am Freitagabend für zehn Minuten in der Uferstraße in der Nähe eins Rockcafés. Als der Fahrer um 22.20 Uhr wieder zu seinem Taxi kam, war das Portemonnaie mit den Einnahmen der vorherigen Fahrten weg. Ein Unbekannter hatte offensichtlich die Fahrertür durch die nicht vollständig verschlossene Seitenscheibe geöffnet. Zeugen werden gebeten, unter der Telefonnummer 06451/7203-0 mit der Frankenberger Polizei in Kontakt zu treten.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Montag, 11 Februar 2013 06:03

Auto in Parkhaus geknackt, Navi geklaut

BAD WILDUNGEN. Aus dem Handschuhfach eines aufgebrochenen Autos haben Unbekannte ein Navigationsgerät gestohlen.

Der 21-Jährige Autobesitzer aus Bad Wildungen hatte seinen blauen VW Golf am Freitagabend um 20 Uhr im Parkhaus am Kaiserlindenplatz abgestellt, wie Polizeisprecher Volker König am Sonntagabend berichtete. Als der Wildunger am Samstagmorgen um 10.40 Uhr wieder zu seinem Auto kam, war eine Seitenscheibe seines Autos eingeschlagen. Aus dem Handschuhfach fehlte das dort deponierte Navigationsgerät.

Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 350 Euro. Die Wildunger Polizei sucht nach Zeugen, die etwas Verdächtiges beobachtet haben. Wer zur Aufklärung beitragen kann, wendet sich an die Polizeistation in Bad Wildungen, Telefon 05621/7090-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 25 Januar 2012 15:10

Benz geknackt, Geldbörse und Navi weg

BAD WILDUNGEN. Ein Portemonnaie und ein Navigationsgerät haben Unbekannte aus einem Mercedes geklaut. Der Benz stand über Nacht in einem Wildunger Parkhaus - und wurde prompt aufgebrochen.

Der 45-jährige Autobesitzer aus Norddeutschland hatte seinen schwarzen Mercedes am Montagabend um 22 Uhr im Parkhaus Kaiserlindenplatz geparkt. Am Dienstagmorgen stellte dann eine Zeugin um 6.45 Uhr fest, dass die Scheibe der Fahrertür eingeschlagen worden war. Der oder die Diebe hatten aus dem Innenraum das Portemonnaie des 45-Jährigen und sein mobiles Navigationssystem geklaut.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation in Bad Wildungen unter der Telefonnummer 05621/7090-0 entgegen.

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige