Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Kabelbrand

Mittwoch, 14 Oktober 2020 14:47

Sauna in Ferienhaus kokelt - geringer Sachschaden

WILLINGEN. Im Willinger Ortsteil Bömighausen wurde am Dienstagabend Feueralarm gegeben - aus einer Deckenleuchte heraus waren Flammen geschlagen, diese hatten bereits auf die Holzverkleidung im Inneren der Sauna übergegriffen.

Schnelles Handeln war am 13. Oktober angesagt, als ein Ehepaar in ihrem Ferienhaus "An der Lönn" die Sauna betreten wollten. Aus einer Deckenleuchte sprühten Funken, die schnell auf die Holzvertäfelung übersprangen. Über die Notrufnummer 112 erreichte der Anruf um 18.45 Uhr die Leitstelle, umgehend wurden die Wehren Bömighausen, Usseln, Neerdar und Welleringhausen alarmiert. 

Mittels Feuerlöscher konnten die Florianjünger bei Eintreffen die Flammen im Keim ersticken. Mit einer Wärmebildkamera wurde der Nahbereich abgesucht, es ließen sich aber keine weiteren Glutnester finden. Im Nachgang wurde die Sauna stromlos gestellt und das Ferienhaus mit einem Druckgebläse entraucht. Nach 45 Minuten war der Einsatz der 35 Ehrenamtlichen beendet. Die Einsatzleitung hatte der Willinger Gemeindebrandinspektor Jürgen Querl inne. 

Zur Brandabsicherung war eine RTW-Besatzung vor Ort - die Retter mussten aber nicht tätig werden. (112-magazin.de)   

-Anzeige-




Publiziert in Feuerwehr
Dienstag, 17 März 2020 20:15

Technischer Defekt: Kabelbrand an Traktor

BRAUNSHAUSEN/DREISLAR. Zu einem Kabelbrand an einem Traktor kam es am Dienstagabend zwischen Braunshausen und Dreislar. Ein 33-Jähriger, wohnhaft in Dreislar, war mit seinem Traktor der Marke New Holland nach dem Miststreuen auf dem Weg nach Hause, bis er Rauch aus dem Motorraum aufsteigen sah.

Unverzüglich setzte er den Notruf ab und startete eigene Löschversuche. Daraufhin rückten der Löschzug Hallenberg und die Löschgruppe Braunshausen um 18.01 Uhr zur Einsatzstelle aus - diese befand sich an der Kreisstraße 76, in der Nähe des Alexanderplatzes.

Ebenfalls auf den Plan gerufen wurde eine Streifenwagenbesatzung der Polizeistation Winterberg. Die Löschversuche des Landwirts im Vorfeld waren erfolgreich. Unter Einsatzleitung vom stellvertretenden Wehrleiter Michael Gamm wurde die Batterie abgeklemmt und der Bereich um den Kabelbaum, mittels Schnellangriff des Tanklöschfahrzeugs aus Hallenberg, zur Kontrolle erneut abgelöscht.

Im Anschluss erfolgte eine abschließende Kontrolle mit einer Wärmebildkamera. Nach etwa einer Stunde war der Einsatz für die 12 Einsatzkräfte beendet. An dem Traktor entstand Sachschaden im vierstelligen Bereich, Ursache war höchstwahrscheinlich ein technischer Defekt.

- Anzeige -


Publiziert in HSK Feuerwehr

WALDECK-FREIENHAGEN. Wie hoch der Ausbildungsstand der Waldecker Wehren ist, konnten die Ehrenamtlichen am Donnerstagabend unter Beweis stellen - Stadtbrandinspektor Andreas Przewdzing zeigte sich jedenfalls zufrieden.

Alarmiert wurden die Wehren aus Sachsenhausen, Freienhagen, Dehringhausen und Waldeck, die mit über 60 Einsatzkräften um 18.52 Uhr in die Feldgemarkung am Schiebenscheidt ausrückten, um einen in Brand geratenen IHC-Schlepper zu löschen. Besonders prekär: Der Schlepper stand zunächst zwischen einigen Pkws und deutlich zu nah an der Jagdhütte. Der Besitzer der Liegenschaft erkannte schnell, dass der Schlepper nicht mehr zu retten war und setzte über die Notrufnummer 112 den Hilferuf zur Leitstelle Waldeck-Frankenberg ab, die umgehend die Wehren alarmierte.

Parallel dazu wurden die am Einsatzort abgestellten Pkws aus dem Gefahrenbereich gebracht, sodass die anrückenden Wehren mit einem schnellen Löschangriff unter Atemschutz den in Vollbrand stehenden Schlepper ablöschen konnten. Ein weiterer Trupp nahm auf Anweisung von Einsatzleiter Bernd Schäfer die bereits angesengte Jagdhütte ins Visier und löschte diese ab. Im Nachgang wurde mit der Wärmebildkamera die Hütte kontrolliert und die Einsatzstelle an die Polizei übergeben. Andreas Przewdzing war mit der Leistung seiner Einsatzkräfte sehr zufrieden: "Jeder Handgriff saß, ich wüsste nicht, was man hätte besser machen können", so der Stadtbrandinspektor, der sichtlich erleichtert war, dass die Jagdhütte und der angrenzende Fichtenwald vor den Flammen geschützt werden konnte.

Beamte der Polizeistation Korbach nehmen als Ursache einen Kabelbrand im Verteiler des IHC an. Verletzt wurde niemand. Über die Schadenshöhe konnten die Beamten noch keine Auskunft geben. (112-magazin)

Publiziert in Feuerwehr
Mittwoch, 01 August 2018 19:05

Kabelbrand löst Feueralarm auf Boot aus

EDERSEE. Ein in Brand geratenes Boot meldete ein 33-Jähriger am heutigen Mittwoch gegen 15.50 Uhr an der Bootssteganlage in Bringhausen - die Wasserschutzpolizei, Kräfte der DLRG und Einsatzkräfte der Edertaler Feuerwehren wurden alarmiert und in Marsch gesetzt.

Nach Angaben von Hauptkommissar Gerd Paulus war ein Kabelbrand auf einem Boot ursächlich für die Alarmierung. Der 33-jährige Bootseigner selbst hatte den Kabelbrand bemerkt und die DLRG um Hilfe gerufen. Zeitgleich wurden die Leitstelle und die Wasserschutzpolizei informiert.

Während Einsatzleiter Dirk Rübsam mit neun Freiwilligen nach Bringhausen ausrückte, trennten die Mitarbeiter der DLRG die Batterie ab und verhinderten somit weiteres Gefahrenpotenzial. Nach Eintreffen der Feuerwehren aus Bringhausen und Hemfurth wurden Sicherungsmaßnahmen an den Batterien getroffen und anschließend die Rückfahrt angetreten. Die ebenfalls anrückenden Kameraden der Gemeinschaftsfeuerwehr Bergheim/Giflitz konnten die Alarmfahrt frühzeitig abbrechen. 

Auf etwa 1000 Euro schätzt die Polizei den Schaden an dem Boot. Verletzt wurde niemand. (112-magazin)

Anzeige:


 

Publiziert in Feuerwehr
Samstag, 28 Juli 2018 17:32

Kabelbrand in Mähdrescher schnell gelöscht

MEINERINGHAUSEN. Um 14.59 Uhr wurden die Feuerwehren Meineringhausen und Korbach zum Motorbrand eines Mähdreschers alarmiert.

Bei Ankunft der Meineringhäuser Wehr im Feld, stellte sich aber schnell heraus, dass der Fahrer des Fahrzeugs den Rauch schnell genug bemerkt hatte und den Brand selbst löschen konnte.

Die Korbacher Wehr wurde benachrichtigt und machte sich auf halber Strecke wieder in Richtung Stützpunkt. Umherfliegende Funken wurden abschließend von den Meineringhäusern noch abgelöscht, etwa 15 Einsatzkräfte waren vor Ort.

- Anzeige -


Publiziert in Feuerwehr

BAD AROLSEN. Bei der Firma Essex in Bad Arolsen war am Sonntagabend ein Kabelbrand in einer Notstromversorgung ursächlich für einen Feuerwehreinsatz. 

Um 22.16 Uhr wurden die Wehren aus Helsen und Bad Arolsen alarmiert - mit 30 Brandschützern rückte Einsatzleiter Michael Seebold in die Korbacher Straße aus und sondierte die Lage vor Ort. Sicherheitshalber wurde ein Trupp mit Atemschutz und CO-Löschern ausgerüstet. Nach einer kurzen Inspektion konnte aber Entwarnung gegeben werden: Der Kabelbrand war bei Eintreffen der Wehren bereits gelöscht.

Sowohl die Polizei, als auch die RTW-Besatzung, die zur Einsatzstellenabsicherung im Firmengelände eingetroffen war, konnten die Örtlichkeit nach der Entwarnung verlassen. (112-magazin)

Anzeige:



 

Publiziert in Feuerwehr

KORBACH. Vermutlich ein Kabelbrand in einem Verkaufsautomaten hat am frühen Donnerstagmorgen zu einem Feuerwehreinsatz im Korbacher Stadtkrankenhaus geführt. Größerer Schaden entstand glücklicherweise nicht, auch musste die Klinik nicht evakuiert werden.

Die Automatische Brandmeldeanlage des Stadtkrankenhauses löste Feuerwehrangaben zufolge gegen 3.30 Uhr aus. Mit drei Fahrzeugen trafen wenig später 14 ehrenamtliche Brandschützer an der Klinik ein. Dort war eine leichte Rauchentwicklung in der Ambulanz feststellbar. Die Erkundung ergab, dass der Rauch sich an der Stelle gebildet hatte, an der drei Verkaufsautomaten stehen. In einem der Geräte war es zuvor aus noch unbekannten Gründen vermutlich zu einem Kabelbrand gekommen.

Die Feuerwehrleute brauchten zwar nicht zu löschen, sie nahmen den Automaten aber vom Netz und rückten das Gerät von der Wand ab, um auch einen Blick dahinter werfen zu können. Die Kontrolle mit der Wärmebildkamera ergab, dass zu diesem Zeitpunkt keine kritischen Temperaturen mehr herrschten. (pfa) 


Link:
Feuerwehr Korbach

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Donnerstag, 20 April 2017 21:00

Kabelbrand: Feuer in Abzugshaube, Küche verrußt

FRANKENBERG. Starke Rauchentwicklung in einer Mietwohnung im ersten Stock eines Gebäudes in der Frankenberger Bahnhofstraße hat am Donnerstag gegen 13.20 Uhr die Feuerwehr auf den Plan gerufen. Die Brandschützer rückten mit vier Fahrzeugen und etwa 20 Einsatzkräften an.

Ursache für die Rauchentwicklung war nach Angaben der Polizei und des Hauseigentümers vermutlich ein Kabelbrand in der Küche. Die Bewohner - eine fünfköpfige Flüchtlingsfamilie mit drei kleinen Kindern - verließen die Wohnung rechtzeitig und blieben unverletzt. Einer der eingesetzten Rettungssanitäter kümmerte sich um die kleinen Kinder.

Die Feuerwehr setzte zwei Trupps unter Atemschutz ein und löschte mit einem C-Rohr. Anschließend wurde die Etage belüftet. Offenbar hatte die Dunstabzugshaube kurz gebrannt, dadurch wurde die gesamte Küche in Mitleidenschaft gezogen und stark verrußt. Der Schaden beträgt nach einer ersten Schätzung etwa 10.000 Euro.

Während des Einsatzes sperrte die Polizei die Bahnhofstraße zwischen Frankenberger Tor und Bottendorfer Straße. (Quelle: HNA)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

KORBACH. Eine ältere Limousine, die am Montag als Gebrauchtwagen verkauft werden sollte, ist auf einem Gelände im Korbacher Industriegebiet in Brand geraten. Der Sohn des Besitzers bekämpfte den Brand mit mehreren Feuerlöschern, wenig später war auch die Korbacher Feuerwehr an Ort und Stelle.

Nach mehreren Versuchen, den BMW der 7er-Reihe zu starten, lief die Limousine am Nachmittag endlich - bei einer Fahrt um eine Halle auf einem Grundstück an der Raiffeisenstraße begann das Fahrzeug dann gegen 15.30 Uhr zu brennen. "Ich habe mehrere Feuerlöscher abgeschossen", sagte der Sohn des Autobesitzers später. Genutzt habe dies aber letztlich nichts mehr - an dem silberfarbenen BMW entstand durch das Feuer im unteren Teil des Motorraums ein Totalschaden. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Einsatzkräfte der Korbacher Feuerwehr fuhren mit einem Tanklöschfahrzeug vor die Halle, zogen die Schnellangriffseinrichtung hinter das Gebäude und löschten den Brand vollends ab. Offenbar habe es sich um einen Kabelbrand gehandelt, dem ein technischer Defekt zugrunde liegen könnte, sagte ein Feuerwehrmann.


Kürzlich brannte in Berndorf ein Auto, das kurz zuvor den Beistzer gewechselt hatte:
Gebrauchtwagen gerät zwei Stunden nach Kauf in Brand (17.09.2015, mit Fotos)

Link:
Feuerwehr Korbach

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

CAPPEL/GISSELBERG. Einen brennenden Kabelhaufen hat die Feuerwehr unweit der B 3 gelöscht. Die Brandursache und weitere Umstände stellen die Polizei vor Rätsel.

Mehrere Notrufe wegen einer Rauchentwicklung erreichten Feuerwehr und Polizei am Freitag vergangenen Freitag gegen 10.40 Uhr. Tatsächlich brannte ein Kabelhaufen, der in einer Art selbst gebautem Unterstand nahe der Bundesstraße 3 zwischen Cappel und Gisselberg lagerte. Die Brandursache und warum weitere Kabelisolierungen weit verstreut um den Brandort herum lagen, ist nicht bekannt.

Durch das frühzeitige Eingreifen der Feuerwehr gab es bis auf Rußablagerungen an umherstehenden Bäumen keinen größeren Sachschaden. Die Polizei interessiert trotzdem, wer dieses Lager baute und nutzte und wer sich bei Ausbruch des Brandes dort aufhielt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Marburg unter der Rufnummer 06421/406-0 entgegen.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige