Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: K 73

DIEMELSEE. Am Montag, den 12. August 2019, beginnen die Straßenbauarbeiten zur Erneuerung der Fahrbahn der Kreisstraßen K 67 und K 73.

Auf der  1,8 Kilometer langen Strecke zwischen Schweinsbühl und Benkhausen einschließlich der Ortsdurchfahrt Benkhausen, werden zunächst die oberen Asphaltschichten in einer Stärke von ca. 14 cm abgefräst und anschließend durch einen neuen Asphaltaufbau ersetzt.

Da die Bauarbeiten aus Gründen des Arbeitsschutzes und der Gewährleistung der Verkehrssicherheit nur unter einer Vollsperrung ausgeführt werden können, muss die Kreisstraße während der voraussichtlich bis zum 13. September 2019 dauernden Arbeiten gesperrt werden. Die Umleitung führt von Schweinsbühl über Deisfeld und weiter über Giebringhausen und Sudeck bis zum Abzweig nach Benkhausen und umgekehrt.

Etwa 288.000 Euro investiert der Landkreis Waldeck-Frankenberg für dieses Projekt in den Erhalt des Straßennetzes. Der Landkreis und Hessen Mobil bitten die Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die mit der Baumaßnahme verbundenen verkehrlichen Einschränkungen.

-Anzeige-


Publiziert in Baustellen

DIEMELSEE. Mit seinem silbergrauen Opel ist ein Mann aus Ahrweiler (Rheinland-Pfalz) am Donnerstag auf der Landesstraße 3076 von der Fahrbahn abgekommen und war nach einem Überschlag auf dem Dach zum Liegen gekommen.

Wie die am Unfallort eingesetzte Polizeibeamtin mitteilte, ereignete sich der Alleinunfall gegen 14.20 Uhr, als der 30 Jahre alte Mann aus Richtung Flechtdorf kommend, in Fahrtrichtung Adorf unterwegs war. Kurz vor dem Abzweig nach Benkhausen (K73) verlor der Fahrer ausgangs einer leichten Linkskurve die Kontrolle über seinen Opel, überquerte nach links die Gegenfahrbahn und wollte Gegensteuern, um wieder auf seine Fahrspur zu gelangen. Dieses Lenkmanöver gelang zwar, der Wagen geriet aber zu weit nach rechts, durchfuhr den Straßengraben und prallte gegen einem Wasserdurchlass, der den Opel nach einem Überschlag auf den Rücken legte.

Über den Notruf 112 wurde die Rettungsleitstelle informiert, die umgehend eine RTW-Besatzung der Johanniter Unfallhilfe aus Adorf zur Unfallstelle beorderte. Nach ersten Erkenntnissen hat sich der 30-Jährige Prellungen und eine Armfraktur zugezogen. Mit dem RTW wurde der Verletzte ins Krankenhaus nach Korbach verlegt.

Drei Beamte der Polizeistation Korbach sicherten die Unfallstelle ab, nahmen den Unfall auf und setzten sich mit dem Abschleppdienst Heidel in Verbindung, der den völlig zerstörten Opel abholte. Auf etwa 5000 Euro wurde der Sachschaden an dem Astra geschätzt. Alkohol oder Drogen waren nicht im Spiel. (112-magazin)

Link: Unfallstandort Landesstraße 3076 am 18. Juli 2019

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

BENKHAUSEN. Auf eine Vollsperrung zwischen der Landesstraße 3076 und Diemelsee-Benkhausen müssen sich Fahrzeugführer ab dem 22. August wegen Straßenbauarbeiten einstellen. Die Kreisstraße 73 erhält auf einer Länge von einem Kilometer zwischen der Landesstraße 3076 und dem Ortseingang Diemelsee-Benkhausen eine neue Fahrbahndecke. Die Fahrt über die Klippe ist daher nicht mehr möglich.

Hierzu wird der vorhandene Belag abgefräst, und der neue Belag aufgetragen. Während der bis zum 30. September 2017 laufenden Bauarbeiten muss die Kreisstraße zwischen der Landesstraße und Benkhausen gesperrt werden. Die Umleitung ist ausgeschildert und führt von Flechtdorf über die L 3076 nach Benkhausen und umgekehrt.

Der Landkreis Waldeck-Frankenberg investiert für die Baumaßnahme 246.000 Euro in den Erhalt des Kreisstraßennetzes. Der Landkreis und Hessen Mobil bitten die Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die notwendigen Straßenbauarbeiten und die damit verbundenen verkehrlichen Einschränkungen.

Anzeige:


Publiziert in Baustellen

BENKHAUSEN. Von der Straße abgekommen und frontal gegen einen Baum geprallt ist am Donnerstag ein 19 Jahre alter Autofahrer. Der junge Mann aus der Großgemeinde Diemelsee zog sich bei dem Unfall zwischen Adorf und Benkhausen schwere Verletzungen zu. Ein engagierter Ersthelfer befreite den Fahrer aus seinem zerstörten Auto.

Nach Auskunft der Korbacher Polizei war der 19-Jährige am Morgen gegen 6.45 Uhr unterwegs gewesen von Adorf in Richtung Benkhausen. Vermutlich wegen nicht angepasster Geschwindigkeit verlor er die Kontrolle über seinen Ford Fiesta und kam nach links von der Kreisstraße 73 ab - glücklicherweise näherte sich zu diesem Zeitpunkt kein Gegenverkehr. Der Wagen prallte frontal gegen einen Baum und schleuderte mit dem Heck herum. Dabei zog sich der Fordfahrer schwere Verletzungen zu.

Weil zunächst von zwei Verletzten die Rede war und mindestens eine Person als im Auto eingeklemmt galt, alarmierte die Leitstelle zwei Rettungswagen, den Bad Arolser Notarzt und die Feuerwehr aus Adorf. Noch vor deren Eintreffen hatte jedoch ein couragierter Ersthelfer den Fahrer befreit. Bis die ersten Rettungskräfte die Unfallstelle erreichten, kümmerte sich der Helfer - ein Feuerwehrmann aus Benkhausen, der auf der Strecke unterwegs war - um den Schwerverletzten. Nach notärztlicher Versorgung im Rettungswagen der Johanniter brachte die RTW-Besatzung den jungen Mann ins Krankenhaus.

Die 14 eingesetzten Feuerwehrleute aus Adorf unter der Leitung des stellvertretenden Gemeindebrandinspektors Torsten Behle brauchten zwar die Rettungsschere nicht einzusetzen, sie sicherten aber die Unfallstelle ab, unterstützten die Bergung des völlig zerstörten Wagens und fingen auslaufende Betriebsstoffe auf beziehungsweise streuten sie ab. Außerdem reinigten die ehrenamtlichen Brandschützer die Straße. (pfa)  


Auf derselben Strecke war die Feuerwehr vor zwei Jahren im Einsatz:
Wildschwein ausgewichen: Mopedfahrerin (16) schwer verletzt (06.08.2015, mit Video/Fotos)

Link:
Feuerwehr Adorf

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Sonntag, 01 Mai 2016 17:14

Klippe besucht - Rad weg

DIEMELSEE-BENKHAUSEN. Ein Fahrrad der Marke "Cronus Rapid" wurde entwendet, nun sucht der 12-jährige Besitzer sein Eigentum. Bereits am 23. April, gegen 16.45 Uhr, besuchte der Junge mit seinem Freund die Klippe am Ortsausgang von Benkhausen. Als die beiden Freunde um 19.30 Uhr den Heimweg antreten wollten, stellten sie fest, dass das Rad des 12-Jährigen verschwunden war. Trotz intensiver suche blieb das MTB der Marke "Cronus Rapid" unauffindbar.

Das Rad wird wie folgt beschrieben: Schwarzes Sportfahrrad mit weißen Streifen, Reifengröße 26, nachmontierte Leuchten. Wer Hinweise zu dem Fahrrad geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizei in Korbach unter der Telefonnummer 05631/971-0 in Verbindung zu setzen, oder mit der Familie Wilke in Benkhausen Kontakt aufzunehmen.

Anzeige:

 

 

 

 

 

 

 

 

Publiziert in Polizei

BENKHAUSEN/ADORF. Einem Wildschwein ausgewichen und dabei schwer verunglückt ist am Donnerstagmorgen eine 16-Jährige, die auf ihrem Leichtkraftrad von Benkhausen in Richtung Adorf unterwegs war. Die Jugendliche wurde später mit dem Rettungshubschrauber in eine Kasseler Klinik geflogen.

Mit ihrer 125er Honda CBR war die 16-Jährige am Donnerstagmorgen gegen 6.15 Uhr zu Hause losgefahren und war auf dem Weg zur Arbeit. Auf der Kreisstraße 73 zwischen Benkhausen und Adorf kam die Jugendliche aus einer Linkskurve vor einer längeren Geraden, als nach ersten Erkenntnissen der Korbacher Polizei ein Wildschwein von links aus einem Maisfeld über die Straße lief. Die Hondafahrerin wich aus und prallte rechts neben der Fahrbahn in ein Gebüsch und einen Stacheldrahtzaun. Dabei zog sie sich schwere Verletzungen zu.

Die RTW-Besatzung der Johanniter-Rettungswache aus Adorf und der Korbacher Notarzt rückten zur Unfallstelle aus, außerdem die Adorfer Feuerwehr mit etwa zwölf Einsatzkräften - zunächst hatte es geheißen, jemand sei bei einem Verkehrsunfall eingeklemmt worden. Die Brandschützer entfernten Büsche und Äste mit der Motorkettensäge, um den Rettungskräften einen Zugang zu der Verletzten zu schaffen, außerdem wurde das Leichtkraftradauf eine angrenzende Weide gelegt.

Die Rettungskräfte versorgten die Verletzte zunächst an der Böschung, dann wurde die 16-Jährige mit einem Spineboard auf die Trage gehoben und im Rettungswagen weiterbehandelt. Schließlich fuhr der Rettungswagen die Verletzte zu einer Wiese, wo inzwischen der angeforderte Rettungshubschrauber Christoph 7 aus Kassel gelandet war. Die Besatzung der Maschine flog die Patientin nach weiterer gemeinsamer Versorgung ins Klinikum nach Kassel.

Hilfe per WhatsApp geholt
Die 16-Jährige, die nach Angaben der Polizei seit ihrem fünften Lebensjahr Motocross fährt, besitzt erst seit wenigen Wochen den Führerschein für das Leichtkraftrad. Nach dem Unfall informierte die Teenagerin einen Freund - weil sie mit ihrem Handy nicht telefonieren konnte, schickte sie dem Bekannten eine Textnachricht per WhatsApp. Der Freund wiederum verständigte den Vater des Mädchens, er machte sich auf die Suche nach der Unfallstelle und wählte auch den Notruf. Weil die Jugendliche und ihre Maschine in den Büschen lagen, entdeckte der Vater die Unfallstelle erst bei einer zweiten Absuche der Strecke.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

BENKHAUSEN/ADORF. Plötzliche Straßenglätte in einer Kurve der Kreisstraße 73 zwischen Benkhausen und Adorf hat am Freitagabend zu einem Frontalzusammenstoß mit zwei Verletzten geführt. Eines der Autos kam nach der Kollision von der Fahrbahn ab und schleuderte in eine Wiese.

Eine 18 Jahre alte Frau aus Medebach befuhr gegen 19.45 Uhr die kleine Kreisstraße aus Richtung Adorf kommend in Richtung Benkhausen. Als sie mit ihrem Honda Jazz über eine Kuppe kam und auf eine Senke zusteuerte, schleuderte ein entgegenkommender Volvo auf ihre Spur und rammte den Kleinwagen frontal. Der Honda der 18-Jährigen schleuderte herum und kam quer auf der Fahrbahn zum Stillstand. Der Volvo, den ein 59 Jahre alter Mann aus Haselünne steuerte, kam nach rechts von der Kreisstraße ab und blieb teils an der Böschung und teils auf einer Wiese stehen. An der Unfallstelle herrschte Eisglätte, obwohl die Außentemperaturen bei etwa drei Grad Celsius lagen.

Beide Unfallbeteiligte, die allein in ihren Autos saßen, wurden bei dem Unfall verletzt - nach Polizeiangaben handelt es sich aber nicht um gravierende Verletzungen. Dennoch rückten der Korbacher Notarzt und die Besatzungen zweier Rettungswagen aus. Die Einsatzkräfte lieferten beide Verletzte zur weiteren Untersuchung und Behandlung ins Korbacher Krankenhaus ein.

Weil eines der Autos angeblich brannte, alarmierte die Leitstelle neben dem Rettungsdienst auch die Feuerwehren aus Benkhausen und Adorf. Die Brandschützer unter Leitung des stellvertretenden Gemeindebrandinspektors Karl-Wilhelm Römer trafen vor den Rettungskräften ein und leisteten Erste Hilfe. Zu löschen brauchten die insgesamt 31 Feuerwehrleute aber nichts - keines der Autos brannte. Möglicherweise habe die junge Frau den Staub des gezündeten Airbags als Rauch gedeutet und befürchtet, ihr Wagen könne brennen, hieß es an der Unfallstelle.

Die Brandschützer sicherten die Einsatzstelle ab, warnten die Besatzungen der hinzu kommenden DRK-Fahrzeuge vor der Glätte, unterstützten den Rettungsdienst und halfen dem Abschleppdienst beim Bergen der beiden total beschädigten Fahrzeuge - die Polizei gab den Gesamtschaden am Abend mit 14.000 Euro an.


In der Nacht zu Samstag gab es weitere Glätteunfälle:
Auf glatter B 251 überholt: Drei Schwerverletzte (21.12.2013, mit Video u. Fotos)
Glätte: Taxi kommt von Straße ab und kippt um (21.12.2013, mit Video u. Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Montag, 11 Februar 2013 14:42

Technischer Defekt: Bus ausgebrannt

DAUTPHETAL. Beim Brand eines Busses ist am Montagmorgen ein Schaden von rund 80.000 Euro entstanden. Auf der Fahrbahn gefrierendes Löschwasser verwandelte die K 73 an der Brandstelle in eine Rutschbahn.

Die Polizei schließt einen technischen Defekt als Ursache für den Brand am Montag gegen 8.30 Uhr nicht aus. Den Angaben zufolge befand sich der Bus gerade auf einer Leerfahrt, als auf der Kreisstraße 73 zwischen Damshausen und Friedensdorf der im Heck untergebrachte Motor Feuer fing. Der Busfahrer konnte sich in Sicherheit bringen.

Die Feuerwehr löschte den Brand und band eine offenbar von dem Bus  verursachte längere Ölspur ab. Die Straßenmeisterei musste die Straße wegen des gefrierenden Löschwassers abstreuen. Die Kreisstraße war daher für eine gute Stunde voll gesperrt.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Feuerwehr

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige