Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Jagdmesser

ARNSBERG. Zu einem unschönen Zwischenfall kam es am Freitagabend gegen 21.10 Uhr in Neheim. Dort hielten sich mehrere Personen auf einem Schulhof der Realschule in der Goethestraße auf. Zwei der dortigen Männer gerieten in Streit, im Laufe dessen einer ein Messer hervorholte und einem 41-jährigen Mann aus Arnsberg in einer Längsbewegung die Messerklinge über den Oberkörper zog. Der Arnsberger erlitt dabei zwei Schnittverletzungen und wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Der Täter flüchtete nach der Tat zu Fuß in Richtung Binnerfeld. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen umgehend aufgenommen. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach dem Täter verlief aber ergebnislos.

Der Täter kann wie folgt beschrieben werden: Der Mann ist circa 25 Jahre alt und etwa 1,75 Meter groß. Er hat eine dunkle Hautfarbe und schwarze Haare, die an den Seiten abrasiert und in der Mitte hoch frisiert sind. Er trug eine kurze, braue Hose, ein weißes T-Shirt und eine schwarze Umhängetasche mit sich. Bei dem Messer soll es sich um ein Jagdmesser handeln. Zeugen, die den Vorfall beobachten konnten oder anderweitige Hinweise auf den Tatverdächtigen haben, werden gebeten, sich bei der Polizei Arnsberg unter der Telefonnummer 02932/90200 zu melden. (ots/r)

Anzeige:


Publiziert in HSK Polizei
Sonntag, 12 August 2012 05:35

Überfall mit Jagdmesser: Tageseinnahmen geraubt

FRANKENBERG. Ein vermutlich mit einem Jagdmesser bewaffneter Mann hat einen Mitarbeiter eines Einkaufsmarktes überfallen und die Tageseinnahmen geraubt. Die Fahndung blieb bislang ohne Erfolg.

Der 32-jährige Angestellte verließ gegen 21.50 Uhr am Samstagabend den Einkaufsmarkt in der Röddenauer Straße, als er von einem männlichen Täter überfallen wurde. Der Täter bedrohte den Angestellten mit einem größeren Messer, zwang ihn zurück ins Büro und ließ sich dort die Tageseinnahmen in eine mitgebrachte weiße Tragetasche packen. Der Mann flüchtete vom Tatort in Richtung Sportpark. Die eingeleitete Fahndung blieb bislang ohne Erfolg.

Das Opfer blieb bei dem Überfall unverletzt und beschrieb den Täter wie folgt: 1,90 Meter groß, sportlich und kräftig. Der Unbekannte sprach mit osteuropäischem Akzent, bekleidet war er mit schwarzer enger Sportbekleidung und schwarzen Sportschuhen. Bei der Tat war er mit einer schwarzen Motorradhaube, deren Sichtschlitz eine rote Umrandung hatte. Bei dem Messer mit einer Klingenlänge von etwa 20 Metern handelte es sich laut Polizeisprecher Achim Wolf vermutlich um ein Jagdmesser.

Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise auf den Täter nehmen die Polizeistation Frankenberg, Telefon 06451/7203-0, oder die Kripo in Korbach, Telefon 05631/971-0, entgegen.

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige