Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Indianerwäldchen

Mittwoch, 15 März 2017 11:28

Hunde hetzen Rehbock zu Tode

KORBACH. Am vergangenen Wochenende ließen Hundehalter aus Korbach zwei ihrer Hunde in der Nähe des Indianerwäldchens frei laufen. Dies hat nun strafrechtliche Konsequenzen. Die beiden Hunde entfernten sich aus dem Einwirkungsbereich der Besitzer, nahmen die Witterung eines Rehbockes auf und hetzten diesen durch das Indianerwäldchen. Im Anschluss bissen die Hunde den Rehbock derart, dass der Bock an diesen Verletzungen starb. Dies stellt einen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz und gegen die Hundeverordnung dar.

Viele Umwelt-Fachbereiche weisen Hundehalter darauf hin, während der Brut- und Setzzeit von März bis Anfang Juli Hunde an die Leine zu nehmen und die Wege nicht zu verlassen sind. In einigen Bundesländern herrscht während dieser Zeit allgemeiner Leinenzwang. In Hessen kann jede Kommune selbst entscheiden, ob sie eine Anleinpflicht verordnet. In Korbach und seinen Ortsteilen ist in den geschlossenen Ortslagen eine ganzjährige Anleinpflicht für Hunde verordnet. Dies gilt auch für Grünanlagen nicht aber in der Feldgemarkung. Im Übrigen sind Hundehalter ganzjährig dazu verpflichtet, dafür Sorge zu tragen, dass ihre Hunde nicht streunen oder wildern. (ots/r)

Anzeige:


Publiziert in Polizei
Sonntag, 25 September 2016 21:49

Erneut Flächenbrand zwischen Lelbach und Lengefeld

LELBACH. Erneut ist es zu einem Flächenbrand zwischen den Korbacher Stadtteilen Lelbach und Lengefeld gekommen: Unweit des Indianerwäldchens brannte am Sonntagabend trockenes Gras in einer eingezäunten Ausgleichsfläche.

Nachdem der Leitstelle gegen 20 Uhr ein Feuerschein zwischen dem kleinen Waldstück und der Kreisstraße 58 gemeldet worden war, rückten wenig später die alarmierten Feuerwehren aus Korbach und Lelbach aus. Beim Eintreffen des stellvertretenden Korbacher Stadtbrandinspektors Carsten Vahland brannte es nach dessen Angaben an zwei Stellen innerhalb der umzäunten Fläche. Die Brandursache stand am Abend zunächst nicht fest, Brandstiftung kann aber nicht ausgeschlossen werden.

Die 27 Feuerwehrleute löschten die Flammen und wässerten die Fläche gründlich, um ein Wiederaufflammen wirksam zu verhindern. Das Feuer von Sonntagabend ist nicht der erste Brand auf Flächen zwischen den beiden Korbacher Stadtteilen. In den vergangenen Wochen gab es dort mehrere Einsätze bei Flächenbränden.

Kuriose Note am aktuellen Fall: Die betroffene Ausgleichsfläche war vor einigen Jahren ausgerechnet von Jugendfeuerwehrleuten angepflanzt worden im Rahmen eines Naturschutzprojektes. Der Baumbestand wurde aber am Sonntagabend nicht in Mitleidenschaft gezogen. (pfa) 


Link:
Feuerwehr Korbach

Anzeige:

Publiziert in Feuerwehr
Donnerstag, 08 Januar 2015 18:11

Totes Schaf am Stadtrand entsorgt: Zeugen gesucht

KORBACH/LENGEFELD. Ein totes Schaf haben Unbekannte am Stadtrand von Korbach an einem Feldweg entsorgt. Der Fundort liegt in der Feldgemarkung zwischen Korbach und Lengefeld an dem asphaltierten Verbindungsweg zwischen der L 3083 nach Lengefeld und dem Rhenaer Weg, der entlang der Kleingartenanlage zum Indianerwäldchen führt.

Nach Auskunft von Carsten Vahland, Leiter des städtischen Ordnungsamtes, wurde in das Schaf einem kleinen Wäldchen abgelegt. Das tote Tier wurde am Donnerstag gegen 11.30 Uhr entdeckt. Neben dem Kadaver lag ein weißer Kunststoffsack, ein sogenannter Bigbag, der vermutlich zum Transport benutzt wurde. Das kleine Wäldchen ist unter der Bezeichnung "Krolls Teiche" oder "Am Wetterkreuz" bekannt.

Da der Weg häufig von Fußgängern und Radfahrern genutzt wird, ist es laut Vahland möglich, dass es Zeugen des Vorfalls gibt. Wer Hinweise zum Fall geben kann, insbesondere zur Herkunft des Schafes, wird gebeten, sich mit dem Ordnungsamt der Stadt Korbach, Telefon 53-0, oder der Polizei, Tel. 971-0, in Verbindung zu setzen. Auf Wunsch werden diese Hinweise laut Vahland auch vertraulich behandelt.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige