Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Helsen

Montag, 20 September 2021 13:40

Gartenhütte in Helsen abgebrannt

BAD AROLSEN. Am Samstagabend brannte eine Gartenhütte in der Dresdener Straße in Helsen. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1500 Euro, Personen wurden nicht verletzt.

Gegen 19.10 Uhr meldete ein Zeuge, dass auf einem Nachbargrundstück eine Gartenhütte brennt. Durch die alarmierten Feuerwehren aus Bad Arolsen und Helsen konnte der Brand der Hütte, in der Gartengeräte aufbewahrt wurden, abgelöscht werden, die Hütte wurde aber stark beschädigt. Aufgrund der Entfernung bestand keine Gefahr des Übergreifen des Feuers auf das Wohnhaus des Geschädigten.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizeibeamten aus Bad Arolsen besteht der Verdacht, dass der Brand durch das Abflämmen von Unkraut mit einem Gasbrenner verursacht worden sein könnte. Weitere Ermittlungen zur Brandursache werden noch geführt.

Link: Der Klassiker: Unkraut im Heckenbereich abgeflämmt. (12.09.21)

-Anzeige-

Publiziert in Feuerwehr

MENGERINGHAUSEN. Ein Brand in einem Betrieb für Fußbodentechnik hat am Samstagnachmittag etwa 70 Einsatzkräfte auf den Plan gerufen.

Die Leitstelle Waldeck-Frankenberg alarmierte um 14.19 Uhr die Feuerwehren Bad Arolsen, Mengeringhausen und Helsen - in der Mengeringhäuser Straße war eine Rauchentwicklung in einem Firmengebäude gemeldet worden.

Unter der Einsatzleitung von Wehrführer Stefan Richter machten sich etwa 70 Kräfte auf den Weg zum Einsatzort. Dort angekommen, konnte eine starke Rauchentwicklung im betroffenen Firmengebäude festgestellt werden. Bei der anschließenden Untersuchung erkannten die Kräfte, dass eine Küchenzeile im Gebäude in Brand geraten war. Unverzüglich wurde ein Innenangriff mit zwei C-Rohren eingeleitet. Insgesamt waren drei Trupps unter Atemschutz im Einsatz.

Durch das schnelle und koordinierte Handeln der Einsatzkräfte konnte der Brand zügig unter Kontrolle gebracht werden. Mit einer Wärmebildkamera wurden die Räumlichkeiten und der Dachboden im Anschluss kontrolliert - um 15.14 Uhr konnte "Feuer aus" gemeldet werden. Außerdem kümmerten sich die Einsatzkräfte um die Belüftung, um das Gebäude vom Rauch zu befreien. Für ein mögliches Durchschlagen der Flammen durch die Dachkonstruktion war außerdem die Arolser Drehleiter vor Ort - glücklicherweise kam diese aber nicht zum Einsatz.

Verletzt wurde niemand.

Publiziert in Feuerwehr
Samstag, 14 August 2021 18:37

10.000 Euro Sachschaden bei Unfall in Helsen

HELSEN. Zu einem Verkehrsunfall wurden am Samstagnachmittag eine Streife der Polizeistation Bad Arolsen und die Feuerwehr Helsen alarmiert.

Der Unfall ereignete sich gegen 14.25 Uhr - ein 58-Jähriger aus Volkmarsen fuhr mit seinem grünen Cabrio der Marke Audi auf der Professor-Bier-Straße in Richtung des Helsener Ortsausgangs. Aus der Straße "An der Bleiche" kommend, wollte eine 37-Jährige aus Bad Arolsen zur gleichen Zeit die Kreuzung mit ihrem schwarzen Seat Ibiza überqueren - hierbei übersah die Frau den von rechts kommenden Audi. Im Kreuzungsbereich kollidierten die Fahrzeuge miteinander, verletzt wurde dabei glücklicherweise niemand.

Wegen auslaufender Betriebsstoffe alarmierte die Leitstelle Waldeck-Frankenberg die Feuerwehr in Helsen. Zunächst wurden die beiden Unfallfahrzeuge auf einen nahegelegenen Parkplatz gebracht, die 14 Kameradinnen und Kameraden streuten anschließend die Betriebsstoffe ab und säuberten die Fahrbahn. Zeitgleich übernahmen die Einsatzkräfte die Verkehrssicherung. Nach etwa 45 Minuten konnten die Feuerwehrleute in ihren nur wenige Meter entfernten Standort zurückkehren.

Den Gesamtsachschaden an den Fahrzeugen schätzen die Beamten der Bad Arolser Polizei auf etwa 10.000 Euro.

Publiziert in Polizei

KOHLGRUND/HELSEN. Bezüglich einer Verkehrsunfallflucht ermitteln derzeit die Beamten der Polizeistation in Bad Arolsen.

Gegen 13.45 Uhr fuhr ein 42-Jähriger auf der Landesstraße 3198 von Kohlgrund in Richtung Helsen. In einer scharfen Rechtskurve, auf Höhe eines dortigen Parkplatzes, kam dem Mann nach eigener Aussage ein Motorradfahrer auf seiner Fahrbahn entgegen. Der 42-Jährige musste mit seinem Volvo ausweichen und kollidierte mit Schildern links der Straße. Nach Angaben des Verunfallten war der Motorradfahrer mit einer schwarzen Maschine unterwegs und trug einen roten Helm.

Am Volvo und an den Schildern entstand Gesamtsachschaden in Höhe von etwa 2500 Euro. Hinweise zum Unfallhergang oder zum gesuchten Motorradfahrer nimmt die Polizeistation in Bad Arolsen unter der Telefonnummer 05691/97990 entgegen.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN/MENGERINGHAUSEN. Mehrere Streifenwagen waren in der Nacht von Montag auf Dienstag in Bad Arolsen, Helsen und Mengeringhausen im Einsatz - vorausgegangen war eine Flucht mit einem Ford, der bereits am 11. März dieses Jahres außer Betrieb genommen wurde.

Nach ersten Erkenntnissen befuhr eine Streifenwagenbesatzung gegen 22.15 Uhr am Montag die Landstraße in Mengeringhausen Richtung Bad Arolsen. Ein vor dem Funkwagen fahrender Ford Focus erweckte das Interesse der Beamten, die den Ford überholten und dem Fahrer signalisierten, sein Fahrzeug zu stoppen. Dieser Aufforderung kam der Fahrer nicht nach - er beschleunigte seinen Ford, durchfuhr den Kreisel, bog nach dem Kreisel rechts in die Große Allee ab und erreichte mit hoher Geschwindigkeit den Hünighäuser Weg. Von dort ging die Fahrt weiter über die Bahnhofstraße und über die Bathildisstraße in Richtung Helsen. Aufgrund der hohen Geschwindigkeit von über 100 km/h konnten die nachfolgenden Polizisten das flüchtige Fahrzeug nicht überholen.

Die Fahrt endete für den Verfolgten nach einer rasanten Fahrt in der Straße Am Brandbaum. Hier versuchte der Täter sich über einen Fußweg der Festnahme zu entziehen. Allerdings war der Fußweg für den Ford nicht ausgelegt - zunächst rasierte er eine Rabatte, mehrere Randsteine und eine Treppe ab und kam dann vor dem Gebäude mit der Hausnummer 3 zum Stehen. In der Folge verließ der Fahrer seinen Pkw und flüchtete zu Fuß in Richtung Innenstadt. Auch eine größere Anzahl von Streifenwagen konnte den Geflüchteten nicht aufgreifen - nach dem Mann wird weiterhin gefahndet.

Bei der Überprüfung des Fluchtwagens stellte sich heraus, dass das an dem Pkw Kennzeichen angebracht waren, die zuvor im Raum Frankenberg als gestohlen gemeldet wurden - somit hat das Fahrzeug auch keinen Versicherungsschutz. Über die Höhe des Sachschadens liegen noch keine Informationen vor. 

Wer Hinweise zum Fluchtfahrzeug oder zum Fahrer des Ford geben kann, möchte sich bitte bei der Polizei in Bad Arolsen unter der Rufnummer 05691/97990 melden. (112-magazin.de)

- Anzeige -

 

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Mit schweren Verletzungen ist am Dienstagabend eine 21-jährige Frau nach einem Unfall auf der Bundesstraße 252 ins Krankenhaus Bad Arolsen eingeliefert worden.

Gegen 19.15 Uhr wurde die Leitstelle Waldeck-Frankenberg über einen Unfall auf der B252 in Höhe des Rettungspunktes KB 94 informiert. Weil der Anrufer von einer verletzten und eingeklemmten Person in einem Pkw sprach, alarmierte die Leitstelle die Feuerwehren aus Bad Arolsen und Helsen. Unter der Einsatzleitung von Philipp Müller (stellvertretender Wehrführer Helsen) rückten 40 Freiwillige zum Parkplatz an der B252 zwischen Helsen und Schmillinghausen aus. Die Kameraden der Arolser Wehr waren zuvor zu einem Einsatz einer Brandmeldeanlage ausgerückt, befanden sich auf dem Rückweg in den Feuerwehrstützpunkt und konnten somit in voller Stärke zum Unfallort durchfahren. Dort angekommen, hatten Helfer die 21-jährige Fahrerin eines Seat Ibiza bereits aus dem Auto befreit und Erste Hilfe geleistet.

Wie die Polizei an der Unfallstelle mitteilte, war die Warburgerin mit ihrem silbergrauen Seat von Bad Arolsen in Richtung Diemelstadt unterwegs gewesen, als sie aus bislang ungeklärter Ursache mit der linken Leitplanke kollidierte, fünf Felder beschädigte und im 30 Grad Winkel nach rechts über die Fahrbahn und weiter über den Parkplatz in einen Böschungshang hinabgefahren war. Bei Aufprall lösten die Airbags aus, sodass schwerste Verletzungen vermieden wurden. Nach der medizinischen Versorgung musste die 21-Jährige in ein Krankenhaus transportiert werden.

Die Kameraden der Feuerwehr reinigten die Straße, führten die Umleitungsmaßnahmen durch und sicherten das An- und Abfahren der Einsatz- und Rettungskräfte ab. Darüber hinaus musste das Unfallfahrzeug gegen abrutschen gesichert werden. Beamte der Polizeiwache Bad Arolsen waren mit zwei Streifenwagen vor Ort, sie nahmen den Unfall auf und forderten ein Abschleppunternehmen aus Volkmarsen an, um den im Landkreis Höxter zugelassenen Pkw zu entsorgen. Der im Jahr 2006 erstmalig zugelassene Ibiza hat nur noch Schrottwert.

Link: Unfallstandort am 4. August auf der Bundesstraße 252

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Zu einem Rettungseinsatz rückten am Montagmorgen die Feuerwehren aus Bad Arolsen und Helsen, Polizeikräfte, sowie der Rettungsdienst aus. Über die Leitstelle Waldeck-Frankenberg war gegen 7.05 Uhr ein verletzter Waldarbeiter zwischen Helsen und Kohlgrund gemeldet worden. 

Bei Eintreffen der Polizei zwischen dem Arolser Ortsteil Helsen und dem Ruheforst an der Landesstraße 3198 waren bereits der Notarzt und der Rettungsdienst positioniert. Etwa 500 Meter von der Landesstraße entfernt im Waldstück, hatte sich ein  32-jähriger Waldarbeiter am rechten Bein verletzt. Wie genau es zu dem Unfall kommen konnte, steht noch nicht fest.

Unter der Führung von Artur Berger gingen13 Einsatzkräfte aus Bad Arolsen in das unwegsame Gelände vor und trugen den Verletzten mittels Schleifkorbtrage zur Landesstraße. Von dort wurde der 32-Jährige zum Rettungshubschrauber Christoph 7 gebracht und anschließend nach Kassel ins Klinikum geflogen.

Während der Rettungsaktion war auch der zuständige Revierförster vor Ort. (112-magazin)


Publiziert in Retter

HELSEN. Auf der Bundesstraße 252 ereignete sich am Freitagabend ein Verkehrsunfall.

Gegen 19.45 Uhr befuhr ein 39-Jähriger aus Radebeul (Sachsen) mit seinem VW Transporter und einem Anhänger die Bundesstraße von Bad Arolsen in Richtung Rhoden. Auf Höhe der Abfahrt nach Helsen löste sich, vermutlich auf Grund eines technischen Defekts, das rechte Rad des Anhängers.

Zunächst rollte das Rad in die rechte Leitplanke, schleuderte dann aber in den Gegenverkehr, wo es mit einem entgegenkommnden Mercedes, gefahren von einem Deutschen (52) mit Wohnsitz auf Mallorca, kollidierte.

Der 39-Jährige bemerkte direkt, dass der VW plötzlich schlingerte und hielt unverzüglich und kontrolliert an. Mit Erschrecken musste er feststellen, dass der Anhänger schon komplett abgesackt war und direkt auf der Fahrbahn auflag.

Unterdessen hatte auch der entgegenkommende Mercedesfahrer angehalten und den Sachschaden an seinem Fahrzeug begutachtet. Die linke Front des Mercedes war durch den Zusammenprall mit dem Rad stark beschädigt worden.

Am Anhänger entstand Sachschaden in Höhe von 2500 Euro, der Schaden am Mercedes wird auf etwa 3000 Euro geschätzt. Die alarmierte Polizeistreife stellte fest, dass sich alle vier Radbolzen gelöst hatten - eine Manipulation konnte ausgeschlossen werden.

Verletzt wurde niemand.

- Anzeige -



Publiziert in Polizei
Sonntag, 01 März 2020 18:33

Unfälle auf der Bundesstraße 252

BAD AROLSEN/HELSEN/KORBACH. Gleich mehrere Unfälle ereigneten sich am Wochenende auf der Bundesstraße 252 zwischen Korbach und Diemelstadt - insgesamt wurden Fahrzeuge im Wert von 21.700 Euro beschädigt.

Peugeot brennt aus

Zunächst wurde die Freiwillige Feuerwehr Korbach am Freitag um 11.28 Uhr zu einem Brandeinsatz im Felsenkeller gerufen. Einsatzleiter Holger Figge rückte mit drei Einsatzfahrzeugen und 12 Ehrenamtlichen zur B 252 zwischen Korbach und Berndorf aus. Beim Eintreffen der Wehr stand ein roter Peugeot in Vollbrand, sodass die Einsatzkräfte dem Feuer, das im Motorraum seinen Ursprung gefunden hatte, mit einem schnellen Löschangriff begegnen konnten. Im Nachgang mussten Betriebsstoffe aufgefangen und entsorgt werden. Der Sachschaden an dem Pkw des Fahrers aus Goddelsheim beläuft sich auf 3000 Euro. Vermutete Brandursache am Partner: Technischer Defekt. Der Lichtenfelser und die Beifahrerin blieben unverletzt, weil sie sich aus dem brennenden Auto retten konnten.

Folgeunfall sorgt für Verkehrsstau

Um den ausgebrannten Pkw abschleppen zu können, sicherte die Polizei die Unfallstelle ab und reduzierte die Fahrbahn von zwei auf eine Spur. Diesen Wegweisungen folgten für einige Minuten die Autofahrer, bis ein 26-jähriger Eritreer in seinem VW-Golf die Situation falsch einschätzte und von hinten in den Audi A1 eines Mannes aus Wolfhagen krachte. Durch den Aufprall wurde der Audi nach vorn auf den Ford Fiesta einer Frau (46) aus Paderborn geschoben. Drei Personen wurden bei dem Unfall verletzt und vom Rettungsdienst in Krankenhäuser nach Bad Arolsen und Korbach gebracht. Die Gesamtschadenssumme beträgt 15.500 Euro, wobei der Schaden am Audi mit 10.000 Euro angegeben wird. Mit wirtschaftlichem Totalschaden (5000 Euro) musste der VW-Golf abgeschleppt werden. Auch hier mussten die Freiwillige Feuerwehr Korbach und Mitarbeiter von Hessen-Mobil die Straße von ausgelaufenen Betriebsstoffen säubern.

Vorfahrt nicht beachtet

Sachschäden im Gesamtwert von 3200 Euro produzierte der 90 Jahre alte Fahrer eines Mercedes Benz am Samstagnachmittag gegen  14.30 Uhr auf der Bundesstraße 252 am Abzweig Helsen/Schanzenhof. Der Senior befuhr die Landesstraße 3198, um auf die B 252 aufzufahren. Dabei übersah der Mann aus Oerlinghausen (NRW) den von links aus Richtung Korbach herannahenden grauen Mazda, der von einem 21-Jährigen aus Bad Wildungen gelenkt wurde. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Verletzt wurde niemand. (112-magazin)

-Anzeige-













 



Publiziert in Polizei
Mittwoch, 26 Februar 2020 20:25

Bad Arolsen: Wehren im Dauereinsatz

BAD AROLSEN. Mehrere Einsätze hatten die Feuerwehren aus Bad Arolsen, Helsen und Mengeringhausen am heutigen Mittwoch zu bewältigen.

Um 10.22 Uhr wurde die Feuerwehr Bad Arolsen zum alten Schwimmbad im Birkenweg alarmiert. Dort hatte eine bislang unbekannter Täter an mehreren Ecken im Gebäude gezündelt, sodass Passanten auf eine starke Rauchentwicklung aufmerksam wurden. Bereits bei der Anfahrt vom Feuerwehrstützpunkt legten die Brandschützer die Atemschutzmasken an. Mit einem schnellen Löschangriff wurden im Inneren der Brandruine ebenerdig mehrere Brandherde bekämpft. Die Flammen hatten sich von einer brennenden Holzplatte, die das wasserlose Bassin abdeckt, über die Holzbinder hochgearbeitet und eine Giebelwand in Mitleidenschaft gezogen. Zudem brannte bei Eintreffen der Einsatzkräfte die Dachkonstruktion und die Zwischendecke. Unter Einsatz der mitgeführten Drehleiter wurde die Dachkonstruktion von oben geöffnet und Glutnester mit Wasser abgelöscht. Die Einsatzleitung hatte Sven Eichweber (SBI 3) übernommen - insgesamt waren 34 Ehrenamtliche der Arolser und Mengeringhäuser Wehren an den Löscharbeiten beteiligt.

Etwa zwei Stunden später, die Kameraden waren gerade mit Nachlöscharbeiten beschäftigt, musste die Besatzung eines Löschfahrzeugs in die Albert-Schweitzer-Straße ausrücken. Wohnungseigentümer hatten einen schmorenden Toaster in ihrer Küche entdeckt und die Leitstelle Waldeck-Frankenberg alarmiert. Die Nachschau vor Ort durch ein Team der Feuerwehr brachte für die Bewohner die Gewissheit, dass die Gefahr gebannt ist.

Der dritte Einsatz an diesem Tag führte die Wehren um 13.19 Uhr von Helsen, über mehrere Straßen in Bad Arolsen, bis nach Mengeringhausen. Ein Fahrzeug hatte Betriebsstoffe verloren und eine kilometerlange Ölspur verursacht. Nach Angaben von Zeugen soll es sich beim Verursacherfahrzeug um einen Müllwagen gehandelt haben. Die Feuerwehrleute streuten die   Ölspur ab und nahmen das kontaminierte Granulat wieder auf. Um 14.30 Uhr konnten die Einsatztätigkeiten eingestellt werden. (112-magazin)

-Anzeige-




Publiziert in Feuerwehr
Seite 1 von 10

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige