Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Heiligenröder Straße

KASSEL. Mit knapp drei Promille Alkohol im Blut hat eine 29 Jahre alte Autofahrerin einen Unfall in Kassel verursacht. Bei dem Zusammenstoß im Stadtteil Bettenhausen am Dienstagabend wurde niemand verletzt. Die Betrunkene musste eine Blutprobe und ihren Führerschein abgeben.

Die 29-Jährige aus Kassel war gegen 19.45 Uhr mit ihrem Kleinwagen aus dem Dormannweg nach links auf die Pfarrstraße in Richtung Leipziger Platz gefahren. Dabei erkannte sie nicht den von links auf der Pfarrstraße zwischen Leipziger Platz und Heiligenröder Straße fahrenden Wagen eines ebenfalls aus Kassel stammenden 21-Jährigen. Die Fahrzeuge krachten im Einmündungsbereich zusammen und blieben stark unfallbeschädigt stehen. Der Gesamtsachschaden beläuft sich nach Angaben der am Unfallort eingesetzten Beamten des Polizeireviers Kassel-Ost auf rund 5.500 Euro.

Den Polizisten war schnell klar, dass die 29-Jährige stark betrunken war. Ein Atemalkoholtest bestätigte den Eindruck, das Gerät zeigte fast drei Promille an. Die Autofahrerin musste mit zur Dienststelle, ein Arzt entnahm ihr dort eine Blutprobe.

Den Führerschein stellte die Polizei sicher, gegen die alkoholisierte Unfallveruracherin wurde ein Strafverfahren eingeleitet. (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

KASSEL. Mit einem Hechtsprung zur Seite hat sich ein Polizist gerettet, als er ein alkoholisierter Geländewagenfahrer bei einer Kontrolle beschleunigte und auf den Ordnungshüter zuhielt. Der Fahrer aus Polen flüchtete, wurde aber wenig später festgenommen.

Laut Polizei war der Nissan Terrano am Montagabend gegen 21.15 Uhr auf der Heiligenröder Straße unterwegs. Auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes hatten Beamte des Polizeireviers Ost zu dieser Zeit eine Kontrollstelle eingerichtet. Der Geländewagen bremste ab und drehte auf der Straße drei enge Runden. Anschließend fuhr der Fahrer, offenbar außer Rand und Band, auf den Parkplatz in Richtung der Beamten. Ein erstes Stoppsignal missachtete der Nissanfahrer, wendete daraufhin und fuhr in Richtung der Ausfahrt.

Dort signalisierte ein Beamter erneut den sofortigen Stopp. Der Fahrer beschleunigte nun seinen Wagen und fuhr geradewegs auf den Polizisten zu. Mit einem Hechtsprung rettete sich der 28-Jährige. Der Geländewagen fuhr in Richtung Umbachsweg davon. Die Funkstreife nahm sofort die Verfolgung auf und traf den unbesetzten Geländewagen wenige Minuten später in der Kirchgasse an. Den 26 Jahre alten mutmaßlichen Fahrer und seinen 28 Jahre alten, ebenfalls aus Polen stammenden Beifahrer fassten sie etwas später an der Haltestelle am Leipziger Platz. Sie wollten ihre Flucht offenbar mit der Tram fortsetzen. Der Festnahme folgten eine Blutprobenentnahme auf der Dienststelle und später die Einlieferung ins Polizeigewahrsam des Präsidiums. Ein Atemalkoholtest hatte ein Ergebnis von einem Promille ergeben.

Die Polizei stellte den Geländewagen und den Führerschein des Polen sicher. Er muss sich nun wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung, gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, Nötigung und Trunkenheit am Steuer verantworten. (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Dienstag, 01 März 2016 22:16

Teenager stürzt durch Lichtschacht in die Tiefe

NIESTETAL. Durch das Dach einer Mehrzweckhalle ist ein 13 Jahre alter Junge gestürzt: Der Schüler war auf das Gebäude geklettert und hatte sich auf einen Lichtschacht des Flachdachs gesetzt - dieser brach unter dem Gewicht des Jungen ein.

Laut Polizeibericht von Dienstag kam es am Montagnachmittag zu dem Unfall im Ortsteil Sandershausen. Der 13 Jahre alte Junge hatte aber offenbar Glück im Unglück: Er verletzte sich zwar und musste die Nacht im Krankenhaus verbringen, von schweren Verletzungen blieb er nach derzeitigem Stand aber verschont.

Der aus Niestetal stammende Schüler war laut Polizei gegen 16 Uhr mit seinem 14-jährigen Freund aus Kassel verbotenerweise auf das Dach der Mehrzweckhalle an der Heiligenröder Straße geklettert. Als er sich auf ein dortiges Oberlicht setzte, gab die Plastiklichtkuppel nach und der Junge stürzte in die Tiefe. Glücklicherweise fiel er dabei nur auf die zwei Meter darunter liegende Empore und nicht auf den deutlich tieferen Hallenboden. Polizeisprecher Torsten Werner sprach am Dienstag von einem Schutzengel, den der Schüler gehabt habe.

Mit der Veröffentlichung des Falls möchte die Polizei auch auf die Gefahren beim Betreten von Gebäudedächern hinweisen. Dächer sind nicht immer flächendeckend für das Betreten durch Personen geeignet. "Und Unbefugte haben ohnehin nichts auf fremden Dächern zu suchen", sagte der Polizeisprecher.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

KASSEL / VELLMAR / NORTHEIM. Der Aufmerksamkeit eines Schülers aus dem niedersächsischen Northeim ist es zu verdanken, dass die Polizei zunächst einen gestohlenen Maserati Ghibli und später auch einen ebenfalls geklauten BMW X6 sicherstellen konnte.

Der 17-jährige Schüler hatte die Polizeifahndung nach dem gestohlenen weißen Maserati am Samstagmorgen in der örtlichen Zeitung gelesen und sich sofort daran erinnert, dass er das auffällige Fahrzeug bereits am Donnerstag und Freitag in der Wilhelmstraße in Northeim hatte stehen sehen. Er meldete sich sofort bei der Kripo in Kassel. Die Observierung des 115.000 Euro teuren Sportwagens führte jedoch nicht zum Erfolg. Der weiße Maserti Ghibli S Q4, der in der Nacht zu Donnerstag in Obervellmar gestohlen worden war, wurde sichergestellt. Der Erkennungsdienst untersucht das neuwertige Fahrzeug derzeit noch intensiv auf Spuren der Täter.

Polizei hofft auf Zeugen aus Northeim
Im Rahmen der örtlichen polizeilichen Fahndung entdeckten die Ermittler dann auch den in der Nacht zum Mittwoch in der Heiligenröder Straße in Kassel entwendeten weiße BMW X6 - der etwa 100.000 Euro teure Wagen stand nur wenige hundert Meter vom Abstellort des Maserati entfernt in der Straße Am Posthof. Auch dieses hochwertige Fahrzeug stellte die Polizei sicher.

Warum die Täter beide Luxusfahrzeuge in Northeim zurückgelassen haben, ist bislang nicht bekannt. Dass beide im Raum Kassel gestohlenen Fahrzeuge in fast unmittelbarer Nähe in Northeim aufgefunden wurden, spricht für einen Tatzusammenhang. Die Ermittlungen der Kasseler Kripo dauern an. Die Ermittler erhoffen sich insbesondere Zeugenhinweise aus Northeim von Personen, die den weißen BMW X6 und den weißen Maserati oder sogar Personen in Verbindung mit diesen Fahrzeugen beobachtet haben. Hinweise nimmt das Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel unter der Rufnummer 0561/9100 entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

KASSEL. Den Schlüssel für einen mehr als 100.000 Euro teuren BMW X6 haben Einbrecher aus einem Wohn- und Bürogebäude auf einem Firmengelände an der Heiligenröder Straße in Kassel entwendet. Mit dem Schlüssel starteten sie den Wagen und brausten davon.

Das hochwertige weiße Fahrzeug war laut Polizei für die Ausfuhr nach Nordeuropa vorgesehenen, an dem BMW angebracht waren die bis zum 11. Juni 2015 gültigen Ausfuhrkennzeichen HR-282F. Der Geschäftsmann entdeckte die Tat am Mittwochmorgen gegen 7.30 Uhr und verständigte sofort über Notruf die Polizei. Die ersten Ermittlungen am Tatort übernahm der Kriminaldauerdienst der Kasseler Kripo. Die unmittelbar nach Bekanntwerden der Tat ausgelöste polizeiliche Fahndung verlief bislang ohne Erfolg.

Auch Bargeld und 17.000 Euro teure Uhr weg
Die passenden Schlüssel für den Neuwagen mit Vollausstattung und bislang lediglich rund 1000 Kilometern Laufleistung fanden die Täter im Wohnhaus. Ersten Ermittlungen zufolge dürfte der nächtliche Einbruch zwischen 1 und 2 Uhr am frühen Mittwochmorgen erfolgt sein. Neben dem über 100.000 Euro teuren BMW X6 entwendeten die Tätern noch mehrere tausend Euro Bargeld und Schmuck, eine wertvolle, mit Brillanten besetzte Chanel-Uhr im Wert von rund 17.000 Euro und zwei Damenhandtaschen der Edelmarken Gucci und Louis Vuitton.

Polizei sucht Zeugen
Die weiteren Ermittlungen wird das Fachkommissariat K 21/22 der Kasseler Kripo führen. Die Polizei sucht nun nach möglichen Zeugen, die im fraglichen Zeitraum in der Heiligenröder Straße im Kasseler Stadtteil Bettenhausen verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen haben oder Hinweise auf den Verbleib des gestohlenen weißen BMW X6 mit dem im Straßenbild recht seltenen Ausfuhrkennzeichen geben können. Hinweise nimmt das Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel unter der Rufnummer 0561/9100 entgegen.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige