Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Hauptbahnhof

MARBURG. Opfer einer sexuellen Belästigung wurde vergangene Woche eine 16-Jährige aus Weimar. Der Vorfall ereignete sich bereits am vergangenen Donnerstag (18. Februar) gegen 19.20 Uhr im Bahnhof Marburg, in einem abfahrbereiten Nahverkehrszug auf Bahnsteig 8. Ein bislang Unbekannter setzte sich neben die junge Frau und spielte dabei an seinem Geschlechtsteil herum. Später stieg er aus und stellte sich vor das Fenster der Jugendlichen und hantierte an seinem entblößten Glied. Anschließend flüchtete der Mann.

Die Schülerin erstattete, zusammen mit der Mutter, am nächsten Tag Strafanzeige bei der Polizei in Korbach. Die weiteren Ermittlungen führt die Bundespolizeiinspektion Kassel.

Personenbeschreibung

Der Mann hatte kurze, schwarze Haare, blau-grüne Augen und schwarze, dickere Augenbrauen. Der Unbekannte ist vermutlich südländischer Herkunft und soll zwischen 27 und 30 Jahre alt gewesen sein. Seine Größe wird auf 1,85 Meter bis 1,90 Meter geschätzt. Bekleidet war der Gesuchte mit einer schwarzen Jacke der Marke North Face mit hellem Fellkragen, einer schwarzen Jogginghose und schwarzen Turnschuhen der Marke Nike.

Zeugen gesucht

Wer Angaben zu dem Fall machen kann, wird gebeten, sich bei der Bundespolizeiinspektion in Kassel unter der Telefonnummer 0561/816160 zu melden. (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in MR Polizei

VOLKMARSEN/KASSEL. Die Handschellen klickten am Freitagvormittag bei einem 40 Jahr alten Mann nach einer Fahrkartenkontrolle. Der Volkmarser wurde mit mehreren Haftbefehlen von den Staatsanwaltschaften Kassel und Paderborn gesucht.

Der 40-Jährige fiel bei einer Fahrscheinkontrolle auf, als er am 2. Juli im Zug von Wabern bis Kassel-Wilhelmshöhe ohne Fahrkarte erwischt wurde. Weil er dem Zugbegleiter seinen Namen nicht nennen wollte, rief der Bahnmitarbeiter die Bundespolizei. Bei der anschließenden Feststellung seiner Personalien kam heraus, dass er von der Kasseler Staatsanwaltschaft mit insgesamt drei Haftbefehlen zwecks Strafvollstreckung zur Festnahme ausgeschrieben war. Der 40-jährige Wohnsitzlose, der aus Volkmarsen stammt, war u. a. wegen Betruges zu einer Geldstrafe von insgesamt 1300 Euro verurteilt worden. Da er die Strafe nicht zahlen wollte, kam der 40-Jährige anschließend für die nächsten 45 Tage ersatzweise in die Justizvollzugsanstalt Kassel-Wehlheiden. (ots/r)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

KORBACH. Samstagnacht konnten zivile Ermittler um 0.45 Uhr am Hauptbahnhof zwei Jugendliche im Alter von 16 und 17 Jahren festnehmen, die im Verdacht stehen auf dem Bahnhofsvorgelände den Telefonhörer einer öffentlichen Telefoneinrichtung abgerissen zu haben.

Beide standen unter Alkoholeinfluss und bestreiten vehement die Tat. Die Polizei ist nun auf der Suche nach Zeugen, die die Jugendlichen bei ihrer Tatausführung beobachtet haben oder Angaben dazu machen können, dass die Beschädigungen an der Telefoneinrichtung bereits zu einem früheren Zeitpunkt vorhanden waren.

Hinweise die zur Aufklärung beitragen können, bitte an die Polizeistation in Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

KASSEL. Eine Seniorin hat am Sonntagnachmittag im Kasseler Hauptbahnhof eine 16-Jährige mit einem Trick reingelegt und der arglosen Schülerin das Portemonnaie gestohlen.

Die Ermittler des für Trickdiebstähle zuständigen Kommissariats 21/22 der Kasseler Kriminalpolizei suchen nun nach Zeugen, die Hinweise auf die Täterin geben können. Wie die Jugendliche aus dem Schwalm-Eder-Kreis unmittelbar nach dem Diebstahl bei der Erstattung der Anzeige gegenüber der Polizei angab, habe sie gegen 15.40 Uhr auf einer Bank am Gleis 10 und 11 gesessen und auf ihren Zug gewartet. Die ältere Frau sei dort auf sie zugekommen und habe sie Hilfe suchend gefragt, ob ein am anderen Gleis stehender Zug der Richtige für sie sei. Dabei zeigte sie der Schülerin ihre Fahrkarte. Während die 16-Jährige aufstand und zur Anzeigentafel ging, um für die Seniorin nachzusehen, entwendete diese offenbar die Geldbörse aus der auf der Bank stehenden Handtasche der Schülerin. Als sich die Jugendliche umdrehte, stieg die ältere Frau bereits in den wartenden Zug nach Göttingen ein.

Sie habe der Seniorin sogar noch zugerufen, dass das der richtige Zug sei. Kurze Zeit später sei dann ihre eigene Regionalbahn gekommen, wobei sie beim Griff in die Handtasche das Fehlen ihres Portemonnaies bemerkte. Außer der Seniorin, deren Zug zu dieser Zeit bereits abgefahren war, habe sich niemand in der Nähe der Bank aufgehalten. Daher geht sie davon aus, dass die Frau sie gezielt abgelenkt hatte, um ihr das Portemonnaie, eine schwarze Geldbörse aus Kunstleder von "Michael Kors", mitsamt Ausweisen, Fahrkarten und EC-Karte, zu stehlen. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

MARBURG. Ein über die Brüstung von der Treppe zum Ortenbergsteg in die Tiefe geworfenes Fahrrad verfehlte auf dem Vorplatz am Hauptbahnhof stehende Passanten nur ganz knapp und richtete glücklicherweise keinen Schaden an.

Was genau zuvor passierte und ob es sich um eine gezielte oder aus einer Reaktion heraus unkontrollierte Aktion handelte, ist Gegenstand andauernder Ermittlungen. Das wie sich herausstellte bereits am 7. März in Gießen gestohlene Fahrrad stellte die Polizei sicher. Zeugen informierten die Polizei über ein vorangegangenes, lautstarkes Streitgespräch auf der Plattform der Treppe zum Ortenbergsteg, woraufhin einige der Beteiligten  die Plattform dann zum Ortenberg hin verließen.

Übrig blieben drei Personen im Alter zwischen 17 und 20 Jahren, die vermutlich arabisch sprachen. Einer trug ein weißes, einer ein blaues T-Shirt und vom dritten ist lediglich die getragene weiße Kappe bekannt. Aus dieser Gruppe heraus wurde das Fahrrad über die dort 1,50 Meter hohe Brüstung in die Tiefe geworfen. Das Fahrrad prallte in unmittelbarer Nähe der Zeugen auf den Boden. Eine Zeugin erlitt trotz eines kurzen Kontakts mit dem Fahrrad zum Glück keine Verletzungen.

Die drei Männer flüchteten nach der Aktion ebenfalls zum Ortenberg. Zwischen den Personen auf der Plattform und den Zeugen auf dem Vorplatz gab es vor der Aktion mit dem Fahrrad keinen Kontakt. Sie waren auch nicht an dem vorangegangenen lauten Streit beteiligt. Bisher blieb die Fahndung nach den Männer ohne Erfolg.

Der Vorfall ereignete sich am Samstag, den 21. April, gegen 19.50 Uhr. Wer hat den Vorfall noch beobachtet? Wer kann die drei Männer, die das Fahrrad warfen, näher beschreiben? Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Marburg unter der  Telefonnummer 06421/4060. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei
Freitag, 20 April 2018 18:27

Bekämpfung der Straßenkriminalität

MARBURG. Zivilfahnder der Kriminalpolizei führten mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei am Donnerstag, den 19. April zahlreiche Kontrollen rund um den Hauptbahnhof und die Mensa durch, wobei es mehrere vorläufige Festnahmen gab.

Die Kontrollen sind Teil der Konzeption "Sicheres Marburg" der Marburger Polizei. Zunächst ging den Beamten vor dem Hauptbahnhof ein 38-jähriger Deutscher ins Netz, gegen den zwei Haftbefehle vorlagen. Bei dem polizeibekannten Mann stellten die Ordnungshüter einen Schlagstock sowie eine geringe Menge Rauschgift sicher.

Kurz danach nahmen die Fahnder einen abgängigen Jugendlichen in Gewahrsam und übergaben den unbegleiteten Flüchtling an einen Berechtigen.

Gegen 15.25 Uhr fiel vor dem Bahnhof ein 21 Jahre alter Syrer auf, der gegen Fensterscheiben schlug und Fahrräder trat. Der junge Mann wehrte sich heftig gegen die Kontrolle und wurde für die weiteren polizeilichen Maßnahmen in Gewahrsam genommen. Das mitgeführte Pfefferspray des Mannes stellten die Fahnder sicher.

Am frühen Abend beobachteten die Beamten einen 18-jährigen Kirchhainer sowie einen 27 Jahre alten Afghanen bei der Übergabe von Rauschgift an den Lahnterrassen und griffen sofort zu. Dabei stellten sie bei dem Älteren mehrere verkaufsfertige Tütchen Marihuana, bei dem Jüngeren zirka 600 Euro Bargeld sicher. Bei der anschließenden Durchsuchung der Wohnung des 27-Jährigen kamen weitere 28 Gramm Marihuana ans Tageslicht.  

Zu den Kontrollen betont der Leiter der Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf, Kriminaldirektor Bodo Koch:

"Marburg ist eine sichere Stadt. Damit das so bleibt, setzen wir in den Bereichen "Bahnhof" und "Marktdreieck" auf sichtbare Präsenz und führen offene und verdeckte Kontrollmaßnahmen durch. Wir sprechen mit der Stadt, um alle präventiven und repressiven Maßnahmen von Stadt und Polizei eng zu verzahnen." (ots/r)


- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei
Mittwoch, 27 September 2017 08:27

Am Hauptbahnhof: Mit Pistole auf Skoda geschossen

KORBACH. In der Nacht von Samstag auf Sonntag hat ein bislang unbekannter Täter vermutlich mit einer sogenannten Softair Pistole einen grauen Skoda Octavia beschädigt. Der Wagen einer 27-jährigen Korbacherin hatte in der Straße Am Hauptbahnhof vor dem Gebäude einer Krankenkasse geparkt. Sonntagmorgen musste sie am Kotflügel hinten links eine kleine, kreisrunde Delle feststellen.

Die ermittelnden Beamten gehen davon aus, dass der Skoda mit einer Softair Pistole, geladen mit entsprechenden Stahlkugeln, beschossen und beschädigt wurde. Der Sachschaden wird auf 300 Euro geschätzt.

Hinweise nimmt die Polizeistation Korbach unter der Telefonnummer 05631/971-0 entgegen. (ots/r)

Anzeige:



Publiziert in Polizei
Dienstag, 22 August 2017 06:42

Per Haftbefehl gesucht: Vom Bahnhof in den Knast

KASSEL. Ein wegen Raubes verurteilter 29-Jähriger aus Wabern ist Bundespolizisten im Kasseler Hauptbahnhof ins Netz gegangen. Der Mann wurde in die nächste JVA gebracht, wo er nun seine Strafe absitzen muss.

Bei einer Routinekontrolle stellten die Beamten am Sonntag gegen 16 Uhr fest, dass der Mann aus Wabern unter anderem nach einer Raubstraftat verurteilt war und mit Haftbefehl zur Strafvollstreckung von der Kasseler Staatsanwaltschaft gesucht wurde.

Beamte der Bundespolizeiinspektion Kassel brachten den 29-Jährigen nach den polizeilichen Maßnahmen zur Justizvollzugsanstalt Kassel-Wehlheiden. (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

KASSEL. Damit hatte ein Ladendieb wohl nicht gerechnet: Bis zum Eintreffen der Bundespolizei ist der 31-jährige Täter am späten Donnerstagabend in einem Geschäft im Kasseler Hauptbahnhof eingeschlossen worden.

Mitarbeiter des Ladens beobachteten den armenischen Asylbewerber aus dem Landkreis Kassel, als er, ohne zu bezahlen, eine Flasche Parfum und eine Herrenarmbanduhr in seiner Jacke verschwinden ließ. Beim Versuch, den Mann mit Hilfe anderer Kunden am Verlassen der Geschäftsräume zu hindern, wurde der Armenier zunehmend aggressiver. Kurzerhand drängten Mitarbeiter des Ladens den Dieb zurück in den Verkaufsraum und sperrten die Ladentür ab. Nach kurzer Zeit beruhigte sich der 31-Jährige wieder - er saß ohnehin in der Falle.

Beamten der Bundespolizei durchsuchten den Festgehaltenen und nahmen seine Personalien auf. Die entwendeten Gegenstände gab er anschließend zurück. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren eingeleitet, er muss sich demnächst vor Gericht wegen des Ladendiebstahls verantworten. Anschließend kam der 31-Jährige wieder frei. (ots/pfa)  

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

MARBURG. Nach einem massiven sexuellen Übergriff auf eine junge Frau (20) in der Nacht zu Sonntag in der Mauerstraße suchen Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei dringend nach Zeugen und dem mutmaßlichen Täter.

Das 20-jährige Opfer befand sich sich gegen 2.30 Uhr auf dem Nachhauseweg und ging über die Bahnhofstraße in die Mauerstraße. Dort näherte sich ein bislang unbekannter Mann von hinten und zog die Frau in einen Hinterhof. Hier nahm der etwa 20 bis 25 Jahre alte Verdächtige sexuelle Handlungen an der Frau vor. Durch die Schreie des Opfers wurden zwei Anwohner auf den Vorfall aufmerksam.

Die lauten Rufe der Zeugen vertrieben den etwa 1,70 bis 1,80 Meter großen Mann, der zu Fuß in grobe Richtung Neue Kasseler Straße/Hauptbahnhof flüchtete. Bei dem mutmaßlichen Täter handelt es sich vermutlich um einen Deutschen mit heller Hautfarbe und hellen, blonden, an der Stirn leicht gewellten Haaren. Der Mann trug ein olivgrünes oder beiges Kapuzen-Shirt und darüber eine dunkle Jacke. Die Kapuze hatte er bei der Tat auf den Kopf gezogen.

Die Kriminalpolizei sucht Zeugen, die nähere Angaben zu dem Vorfall machen können. Der oben beschriebene Tatverdächtige könnte vor oder nach dem Übergriff in der Bahnhofstraße oder Maurerstraße aufgefallen sein. Wer Angaben machen kann, der wird gebeten, sich unter der Rufnummer 06421/4060 mit der Kriminalpolizei in Marburg in Verbindung zu setzen. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei
Seite 1 von 5

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige