Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Hatzfeld

HATZFELD. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag haben zwei unbekannte männliche Täter den Versuch gestartet in eine gewerbliche Lagerhalle in der Kirchwiesenstraße in Hatzfeld einzubrechen.

Nachdem die Ganoven zunächst vergeblich versucht hatten die Tür am Haupteingang der Halle aufzubrechen, suchten sie anschließend nach einer anderen Möglichkeit, in die Lagerhalle einzusteigen. Ein 32-jähriger Hatzfelder konnte die beiden männlichen Täter dabei beobachten und verständigte sofort die Polizei. Hiervon abgeschreckt, beendeten die Einbrecher ihr Vorhaben und flüchteten zu Fuß in Richtung eines angrenzenden Feldes.

Hinweise, die zur Aufklärung beitragen können, nimmt die Polizeistation Frankenberg unter der Rufnummer 06451/72030 entgegen. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

HATZFELD. Ein kurioser Autodiebstahl in Hatzfeld wirft Fragen auf - der Firmenwagen einer Bäckerei wurde in der Nacht von Samstag auf Sonntag entwendet, in Reddighausen war der Fiat gegen eine Kirchenmauer geprallt. Dort blieb er fahruntauglich stehen und musste abgeschleppt werden.

Nach Zeugenaussagen befuhren zwei bislang unbekannte Personen mit einem Fiat Ducato von Dodenau kommend die Landesstraße 3382 in Richtung Reddighausen. In der Ortsdurchfahrt von Reddighausen kam der Fiat gegen 0.35 Uhr aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit nach rechts von der Ederstraße ab und war in Höhe der Hausnummer 26 gegen die dortige Kirchenmauer geprallt.

Zeugen, die auf den Unfall aufmerksam wurden, sahen zwei Personen aus dem Kleintransporter steigen, die umgehend die Flucht ergriffen. Daraufhin setzte ein Zeuge den Notruf bei der Polizei in Frankenberg ab. Zunächst wurde die Unfallstelle abgesichert und die Halterdaten über das Kennzeichen ermittelt - später sollte sich herausstellen, dass das Firmenfahrzeug zu einer Bäckerei in Hatzfeld gehört. Wie die Personen an den Zündschlüssel des Fiats gelangen konnten, ist nicht bekannt. Um Spuren zu sichern musste das Fahrzeug auf Anordnung der Polizei sichergestellt werden.

An der Kirchenmauer ist ein Schaden von 1000 Euro entstanden. Der Sachschaden am Fiat wurde von der Polizei auf 6000 Euro beziffert. Um den Fall zügig aufklären zu können, bittet die Polizei unter der Rufnummer 06451/72030 Zeugen um sachdienliche Hinweise zu den Tätern. 

-Anzeige-

   

Publiziert in Polizei

BATTENBERG/FRANKENBERG. Am Donnerstag (4. Februar) sollte ein 55-jähriger Opelfahrer in Battenberg durch eine Polizeistreife kontrolliert werden - doch der Fahrer flüchtete verkehrsgefährdend und rücksichtslos. Die Polizei verfolgte den Opel, allerdings ignorierte der Autofahrer die eindeutigen Haltesignale.

Gegen 11.15 Uhr begegnete der Opel einer Polizeistreife in der Marburger Straße in Battenberg. Da das Auto und der Halter der Polizei bereits bekannt waren, entschlossen sich die Polizisten, das Fahrzeug zu kontrollieren. Sie wendeten ihren Streifenwagen und versuchten dem Opel zu folgen. Dieser hatte aber offensichtlich bemerkt, dass die Polizei ihn kontrollieren wollte. Er beschleunigte sein Auto, sodass die Streife den Opel zunächst aus den Augen verlor.

Kurze Zeit später konnten die Polizeibeamten das Fluchtfahrzeug wieder in der Ortsmitte von Battenberg orten. Eine erneute Verfolgungsfahrt ließ den Fahrer des Opels aufs Gaspedal drücken. Mehrere eindeutige Haltesignale ignorierte der Flüchtende. Er steuerte seinen Opel mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit über die B 236 in Richtung Hatzfeld-Eifa, dabei überholte er mehrfach an unübersichtlichen Stellen andere Verkehrsteilnehmer. Nur durch glückliche Umstände kam es hier zu keinem Verkehrsunfall. Auch auf der weiteren Flucht auf der L 3090 über Frohnhausen und Oberasphe verursachte der rücksichtslose Fahrer mehrere verkehrsgefährdende Situationen.

Ab Münchhausen-Wollmar nahm ein zweiter Streifenwagen mit Blaulicht und Martinshorn die Verfolgung auf. Der Fahrer flüchtete weiter mit extrem hoher Geschwindigkeit über die K 88 in Richtung B 236. Kurz vor Münchhausen bog der 55-Jährige plötzlich nach rechts ab, dabei drängte er einen Streifenwagen ab, der durch einen Graben fahren musste. Er flüchtete weiter über einen geteerten Feldweg in Richtung einer Baustelle in der Feldgemarkung von Münchhausen-Wollmar. Dort endete die Flucht und der 55-jährige Fahrer konnte festgenommen werden.

Der Grund der Flucht wurde den Polizisten schnell klar. Der Verkehrsrowdy hatte keinen Führerschein und stand erheblich unter Alkoholeinfluss. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 4 Promille. Bei dem Fahrer wurde eine Blutentnahme angeordnet, die Autoschlüssel stellten die Frankenberger Polizisten sicher. Auf den 55-Jährigen warten nun mehrere Ermittlungsverfahren wegen verschiedener Verkehrsdelikte wie Fahren ohne Fahrerlaubnis, Straßenverkehrsgefährdung und "Verbotene Kraftfahrzeugrennen". Glücklicherweise kam bei der rücksichtslosen Flucht niemand zu Schaden. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 06 Januar 2021 17:14

Kaminbrand ruft Wehr auf den Plan

HATZFELD/LINDENHOF. Am gestrigen Dienstagabend rückte die Feuerwehr Hatzfeld zu einem Kaminbrand aus. Ein Familienmitglied entdeckte die Rauchentwicklung aus der Schornsteinmündung eines Wohnhauses und verständigte die Leitstelle Waldeck-Frankenberg.

Gegen 20.25 Uhr rückten die Feuerwehr Hatzfeld mit 12 Einsatzkräften und die Besatzung eines RTWs unter dem Alarmkürzel "F2 KAMIN" zum Lindenhof aus; der zuständige Bezirksschornsteinfeger wurde automatisch durch die Leitstelle verständigt. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte konnte kaum noch Rauchentwicklung vorgefunden werden. Kamin und Reinigungsöffnungen wurden unter Einsatzleitung von Wehrführer Dirk Riedesel mittels Wärmebildkamera kontrolliert. Glutnester oder Wärmequellen konnten keine aufgefunden werden.

Lediglich etwas Glanzruß wurde aus der untersten Reinigungsöffnung entfernt und ins Freie gebracht. Innerhalb des Wohnhauses gab es keine Verrauchung. Der Bezirksschornsteinfeger verschaffte sich ebenfalls ein Bild der Lage und gab Entwarnung. Auslöser dürfte eine gelöste Steckverbindung im Inneren des Kamins gewesen sein, ein weiteres Eingreifen der Einsatzkräfte war nicht mehr erforderlich. Somit durften die Einsatzkräfte wieder abrücken. Einsatzende konnte schon gegen 22 Uhr gegeben werden.

-Anzeige-

Publiziert in Feuerwehr
Mittwoch, 09 Dezember 2020 13:45

Siamkatze "Rufus" aus Hatzfeld vermisst

HATZFELD/HOLZHAUSEN. Seit dem 7. Dezember wird die Katze "Rufus" aus Hatzfeld (Eder) vermisst. Das Tier ist 12 Jahre alt und kennt sich in seiner neuen Heimat noch nicht so gut aus. Vorher haben die Besitzer in Holzhausen gewohnt - es könnte daher sein, dass "Rufus" sich dort befindet.

Es handelt sich bei dem vermissten Tier um eine Siamkatze mit auffällig blauen Augen. Sie wird als sehr zahm beschrieben, ist geimpft aber nicht gechippt. Die Suche der Besitzer blieb bislang erfolglos und bei den aktuellen Temperaturen könnte das Tier erfrieren, daher bitten die Besitzer die Leser von 112-magazin.de um Mithilfe. Empfohlen wird, in sämtlichen Schuppen und Gartenhütten nachzusehen, da die Tiere dort häufig eingeschlossen werden, ohne dass man sie bemerkt.

Zuletzt wurde die Katze in der Scheidstraße in Hatzfeld gesehen, Tierärzte und Tierheime in der Nähe wurden bereits informiert. Haben Sie "Rufus" gesehen? Dann melden Sie sich bitte unter der Telefonnummer 0151/12112022 bei uns - entsprechende Informationen werden dann weitergeleitet.

- Anzeige -

Publiziert in Retter
Schlagwörter

EIFA/LAISA. Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Samstagabend auf der Bundesstraße 253 zwischen Laisa und Eifa. Auf der Steigungsstrecke hinter dem Abzweig nach Frohnhausen, kam nach Angaben der Polizei eine Frau aus Battenberg mit einem Pkw von ihrer Fahrspur ab und geriet auf die Gegenfahrbahn - die Beifahrerin und Halterin aus Winterberg, des im Hochsauerlandkreis (HSK) zugelassenen Suzuki wurde ebenso verletzt, wie die 57-jährige Battenbergerin. 

Sie kollidierte mit dem Ford eines 25-jährigen Mannes aus Bad Laasphe, der mit seinem Focus gegen 20 Uhr die Gegenrichtung befuhr - sein Pkw drehte sich nach dem Aufprall um 180 Grad.  Alle Pkw Insassen wurden ersten Erkenntnissen zu Folge verletzt und in umliegende Krankenhäuser nach Marburg und Frankenberg gebracht. Mehrere Rettungswagen aus dem Landkreis Waldeck-Frankenberg, der Röddenauer Notarzt, sowie ein Notarzt und die Besatzung eines weiteren Rettungswagens aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf brachten die Verletzten in die Kliniken.

Vor Ort waren unter der Einsatzleitung von Stadtbrandinspektor Peter Haffner auch die Wehren aus Hatzfeld und Eifa im Einsatz. Die Kameraden leuchteten die Unfallstelle weiträumig aus, streuten Kraftstoffe ab, reinigten die Fahrbahn und sicherten die Einsatzstelle aus mehreren Richtungen ab.

Beide Fahrzeuge wurden bei dem Unfall total zerstört und durch das Abschleppunternehmen AVAS geborgen und abgeschleppt. Während des Einsatzes blieb die B253 voll gesperrt, der Verkehr wurde über Eifa und Frohnhausen abgeleitet. Den Sachschaden gibt die Polizei mit insgesamt 23.000 Euro an, wobei der Löwenanteil mit 15.000 Euro dem Ford des 25-Jährigen zugewiesen wurde. 

Publiziert in Feuerwehr
Dienstag, 29 September 2020 10:48

Vollsperrung wegen Einbau von Schutzplanken

HATZFELD/BATTENBERG. Hessen Mobil baut am Fahrbahnrand der Landesstraße 3382 zwischen Reddighausen und Dodenau neue Schutzplanken ein. Da die Montage der Schutzplanken zum Teil im engen Kurvenbereich erfolgt, muss dieser Abschnitt am 1. Oktober in der Zeit von 7 Uhr bis 16 Uhr voll gesperrt werden.

Die Umleitung erfolgt über Hobe, linksseitig der Eder und ist in beiden Richtungen ausgeschildert. 

-Anzeige-


Publiziert in Baustellen

BATTENBERG/HATZFELD. Am Sonntagabend, gegen 17.45 Uhr, ereignete sich auf der Bundesstraße 253 ein Verkehrsunfall zwischen Laisa und Eifa. Aus bislang ungeklärten Gründen kam es zur Kollision zwischen einem 54-jährigen Motorradfahrer aus Aschaffenburg und einem 23-jährigen Autofahrer aus Korbach. Das Motorrad beschädigte dabei die komplette Fahrerseite des grauen Ford Fusion.

Nach Angaben der Polizei hat sich der Autofahrer durch die zerborstene Seitenscheibe Schnittverletzungen am linken Unterarm zugezogen, der Honda-Fahrer verletzte sich am linken Ellenbogen. Auf Grund seiner Verletzungen musste der Biker in ein Krankenhaus gebracht werden. Mehrere Ersthelfer waren vor Ort, leisteten Unterstützung und setzten den Notruf ab. Ein RTW, ein NEF und zwei Funkwagen der Polizeistation Frankenberg wurden für den Verkehrsunfall eingesetzt.

Während der medizinischen Versorgung vor Ort und der Unfallaufnahme kam es zwischenzeitlich zu Verkehrsbehinderungen. Da der Unfallhergang noch sehr undurchsichtig ist, bittet die Polizei Frankenberg um Hinweise unter der Rufnummer 06451/72030. (112-magazin.de)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

HOLZHAUSEN. Erneut rückten die Wehren der Stadt Hatzfeld am Donnerstag zu einem Verkehrsunfall im Ortsteil Holzhausen aus. Aus bislang ungeklärten Gründen kam eine 20-jährige Hatzfelderin innerorts, von Hatzfeld kommend, nach links von der Fahrspur ab und kollidierte auf der Hauptstraße mit einem entgegenkommenden Linienbus.

Gegen 15.18 Uhr wurden die Wehren Holzhausen, Hatzfeld, Eifa und Reddighausen unter dem Alarmkürzel "HKLEMM 1 Y" zur Einsatzstelle alarmiert. Ebenfalls auf den Plan gerufen wurden ein RTW, ein NEF und ein Funkwagen der Polizeistation Frankenberg.

Vor Ort stellte sich heraus, dass die Fahrerin nicht eingeklemmt war. Dennoch wurde eine rückenschonende Rettung unter der Einsatzleitung von Stadtbrandinspektor Peter Haffner eingeleitet. So wurden die Fahrzeugtüren der Fahrerseite und die B-Säule mittels hydraulischem Rettungsgerät entfernt, der Fahrersitz nach hinten geklappt, die schwer verletzte Fahrerin mit einem Spineboard gerettet und anschließend dem Rettungsdienst übergeben.

Nach medizinischer Erstversorgung vor Ort wurde sie in das Kreiskrankenhaus Frankenberg gebracht. Der Busfahrer blieb unverletzt. Zusätzlich wurde der Brandschutz durch die Feuerwehr während der Einsatzarbeiten sichergestellt und die Einsatzstelle abgesichert.

Der völlig zerstörte Ford Fiesta, an dem nach Angaben der Frankenberger Polizei wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro entstand, wurde vom Abschleppunternehmen AVAS abtransportiert und die Fahrbahn abschließend gereinigt.

Fahrbereit blieb hingegen der Linienbus - dennoch entstand an diesem laut Busfahrer ein Schaden von etwa 20.000 Euro. Gegen 17 Uhr war der Einsatz beendet und die Einsatzkräfte konnten wieder abrücken.


Am 14. August mussten die Hatzfelder Wehren bereits zu einem tödlichen Verkehrsunfall zwischen Holzhausen und Laisa ausrücken.

Link: Motorradfahrer rutscht in Gegenverkehr: Tödlicher Unfall bei Holzhausen (14. August 2020)

Publiziert in Polizei

HATZFELD. Völlig überrascht war ein junger Mann (18) als er mit seinem Roller am Sonntagmorgen die Ortsdurchfahrt Hatzfeld befuhr. Er übersah einen in der Edertalstraße auf einem Privatgrundstück abgestellen Pkw und prallte ungebremst in die Front des schwarzen Ford Galaxy.

Um 4.05 Uhr ging in der Leitstelle der Notruf über eine schwerverletzte Person ein. Umgehend rückte eine RTW-Besatzung und die Kollegen der Frankenberger Polizei nach Hatzfeld aus. Dort bestätigte sich der Unfall. Nach ersten Erkenntnissen war der 18-Jährige mit seinem Roller in einen Ford gekracht.

Nach der Erstversorgung musste der Hatzfelder ins Krankenhaus nach Frankenberg transportiert werden. Sowohl der Galaxy, als auch der Motorroller wurden erheblich beschädigt. Alkohol oder Drogen waren nicht im Spiel, teilte die Polizei auf Nachfrage mit. (112-magazin.de)

-Anzeige-



Publiziert in Polizei
Seite 1 von 15

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige