Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Haina

ROSENTHAL/LÖHLBACH. Innerhalb von gut einer Stunde hat die Frankenberger Polizei in ihrem Dienstbezirk zwei Motorradunfälle verzeichnet. Einer der Biker kam mit leichten Verletzungen davon, der zweite überstand den Unfall völlig unverletzt.

Wie eine Beamtin der Frankenberger Polizeistation am Montag berichtete, war es am Sonntag in der Mittagszeit zu den beiden Alleinunfällen gekommen. Dabei entstand ein Gesamtschaden von rund 5000 Euro, andere Verkehrsteilnehmer wurden nicht verwickelt.

Der erste Motorradunfall passierte gegen 13 Uhr auf der Landesstraße 3077 zwischen Rosenthal und Bracht (Marburg-Biedenkopf). Ein 48 Jahre alter Mann aus Wolfsburg befuhr die Strecke mit seiner BMW. Als ihm in einer Linkskurve bei entsprechender Schräglage ein anderes Motorrad entgegenkam, bekam der Wolfsburger einen Schrecken - und verlor dadurch die Kontrolle über seine Maschine. Der 48-Jährige kam nach rechts von der Fahrbahn ab, prallte gegen ein Schild und landete schließlich mit leichten Verletzungen im Graben. Die Besatzung eines Rettungswagens brachte den Mann zur weiteren Untersuchung ins Kreiskrankenhaus nach Frankenberg. Schaden an der BMW: 3000 Euro. Den Schaden am Schild gab die Polizei mit 50 Euro an.

Gut eine Stunde später, gegen 14.10 Uhr, kam es auf der B 253 zwischen Frankenau-Dainrode und Haina-Löhlbach zum zweiten Motorradunfall. Ein 39 Jahre alter Biker aus Warburg war mit seiner Honda aus Richtung Frankenberg kommend in Richtung Bad Wildungen unterwegs, als er durch einen Bremsfehler in einer Rechtskurve die Gewalt über sein Zweirad verlor. Dadurch kam der Mann nach links von der Straße ab und landete ebenfalls im Graben. Der 39-Jährige blieb unverletzt. An seiner Maschine entstand ein geschätzter Schaden von 2000 Euro.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

RÖMERSHAUSEN/FRIEDRICHSHAUSEN. Schon wieder ist es auf der L 3073 zwischen Römershausen und Friedrichshausen zu einem Unfall gekommen, schon wieder ist dabei jemand schwer verletzt worden - aktuell ein 50-jähriger Bad Arolser, der sich am Donnerstag mit seinem Smart überschlug.

Der Mann war laut Polizei gegen 16 Uhr auf der Landesstraße in Richtung Frankenberg unterwegs, als er in einer Rechtskurve auf regennnasser Fahrbahn die Kontrolle über seinen Smart verlor - offenbar wegen nicht angepasster Geschwindigkeit, wie der Dienstgruppenleiter der Frankenberger Polizeistation am Freitagmorgen berichtete. Das Auto geriet ins Schleudern, kam von der Straße ab und überschlug sich in einem Weizenfeld. Dabei erlitt der allein im Fahrzeug sitzende 50-Jährige schwere Verletzungen.

Die Besatzung eines DRK-Rettungswagens und der Frankenberger Notarzt rückten zur Unfallstelle aus, versorgten den Verletzten und lieferten ihn anschließend ins Kreiskrankenhaus nach Frankenberg ein.

Am Smart entstand den Angaben zufolge wirtschaftlicher Totalschaden von 3000 Euro. Der Wagen musste geborgen und abtransportiert werden. Der Schaden am Weizenfeld auf einer Fläche von etwa 30 Quadratmetern ist im Polizeibericht mit 100 Euro vermerkt.


Erst Anfang dieser und Anfang vergangener Woche gab es Unfälle auf der Strecke:
Unfall auf der L 3073: Mutter und Kinder schwer verletzt (28.07.2015)
L 3073: Junge Männer überschlagen sich mit Kleinwagen (21.07.2015)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

RÖMERSHAUSEN/FRIEDRICHSHAUSEN. Eine 36 Jahre alte Frau und ihre beiden acht und zehn Jahre alten Kinder sind bei einem Verkehrsunfall am Montagabend bei Friedrichshausen schwer verletzt worden. Die Frau hatte auf der L 3073 die Kontrolle über ihren Wagen verloren - offenbar durch nicht angepasstes Tempo.

Nach Auskunft des Dienstgruppenleiters der Polizeistation Frankenberg befuhr die Frau aus Bad Reichenhall am Montag gegen 20 Uhr die Landesstraße 3073 aus Richtung Römershausen kommend in Richtung Frankenberg. Bei Friedrichshausen geriet der Audi A2 der 36-Jährigen in einer Linkskurve auf den rechten Seitenstreifen. Beim Gegenlenken verlor die Fahrerin auf regennasser Straße vollends die Kontrolle über ihr Auto.

Der Wagen geriet ins Schleudern, prallte gegen zwei Bäume und kam dann schließlich rückwärts im Graben zum Stillstand. Die Frau zog sich ebenso wie ihre zehn Jahre alte Tochter und ihr achtjähriger Sohn schwere Verletzungen zu. Nach notärztlicher Erstversorgung an der Unfallstelle wurden die Verletzten ins Kreiskrankenhaus nach Frankenberg eingeliefert.

An dem älteren Audi entstand Totalschaden von 2000 Euro. Der Wagen musste aus dem Graben geborgen und dann abtransportiert werden.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

RÖMERSHAUSEN/FRIEDRICHSHAUSEN. Mit ihrem Auto überschlagen haben sich am Montagabend zwei junge Männer aus Frankenberg auf der L 3073. Der 19 Jahre alte Fahrer hatte auf der regennassen Landesstraße die Kontrolle verloren. Beide Insassen kamen mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus.

Wie der Dienstgruppenleiter der Frankenberger Polizei am Dienstagmorgen berichtete, waren der 19-jährige Fahrer und sein 18 Jahre alter Beifahrer, ebenfalls ein Frankenberger, am Abend gegen 20.40 Uhr mit ihrem älteren Opel Corsa von Römershausen kommend in Richtung Friedrichshausen unterwegs. Am Ende einer Rechtskurve verlor der Fahrer wegen nicht angepasster Geschwindigkeit auf regennasser Straße die Kontrolle über den Kleinwagen.

Der Corsa kam nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich im Graben. Wieder auf den Rädern stehend kam der Wagen schließlich zum Stillstand. Bei dem Unfall hatten die jungen Männer Glück im Unglück, es blieb bei leichten Blessuren. Mit dem Rettungswagen wurden die beiden Frankenberger vorsorglich zur weiteren Untersuchung ins Kreiskrankenhaus gebracht.

Am Opel entstand durch den Überschlag wirtschaftlicher Totalschaden, den die Polizei auf 2500 Euro schätzte. Der Wagen war nicht mehr fahrbereit und musste abtransportiert werden.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

LÖHLBACH/DAINRODE. Auf regennasser Straße hat ein 61 Jahre alter Autofahrer aus Frankenberg die Kontrolle über seinen Wagen verloren: Das Auto kam am Sonntagnachmittag von der B 253 ab und prallte gegen einen Wegweiser und einen Baum.

Der Audifahrer kam bei dem Alleinunfall zwischen Löhlbach und Dainrode mit leichten Verletzungen davon, die ambulant im Frankenberger Kreiskrankenhaus behandelt wurden. Dorthin hatte die Besatzung eines Rettungswagens den Frankenberger gebracht.

Nach Auskunft der Polizei befuhr der 61-Jährige am Nachmittag gegen 15.30 Uhr die Bundesstraße 253 aus Richtung Wildungen kommend in Fahrtrichtung Frankenberg. Zwischen Löhlbach und Dainrode, etwa in Höhe des Abzweigs nach Frankenau, geriet der Audi A3 ausgangs einer Linkskurve ins Rutschen. Das Auto kam nach rechts von der Straße ab und stieß zunächst gegen eine Wegweisertafel. Das Heck schleuderte anschließend noch herum und prallte gegen einen Baum.

Der ältere Wagen war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und musste abtransportiert werden. Den Gesamtschaden an Auto, Schlid und Baum gab die Frankenberger Polizei am Abend mit 1800 Euro an. Weitere Fahrzeuge waren nicht in den Unfall verwickelt.


Ebenfalls ein Audi A3 war am Samstagmorgen bei Rhenegge von der Straße abgekommen:
Frontal gegen Baum geprallt: 19-Jähriger schwer verletzt (18.07.2015, mit Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 16 Juli 2015 17:38

Auto zerkratzt: 4000 Euro Schaden an Toyota Yaris

DODENHAUSEN. Einen Schaden von 4000 Euro an einem einzigen Auto hat ein Unbekannter in der Schönsteiner Straße in Dodenhausen angerichtet: Der Täter zerkratzte die beiden Seiten und die vordere Stoßstange eines Kleinwagens vom Typ Toyota Yaris.

Wie Polizeisprecher Volker König am Donnerstag mitteilte, hatte der blaue Yaris von Samstag bis Sonntag (4./5. Juli) in der Hofeinfahrt eines Wohnhauses in der Schönsteiner Straße geparkt. Der Unbekannte benutzte einen spitzen Gegenstand.

Die Wildunger Polizei hat die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen und bittet mögliche Zeugen darum, sich auf der Wache zu melden. Die Rufnummer der Polizeistation Bad Wildungen lautet 05621/7090-0.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

DODENHAUSEN. Diebe klauen alles, was nicht niet- und nagelfest ist. Jetzt haben bislang unbekannte Täter neun Festmeter Industriefichtenholz von einem Lagerplatz im Waldgebiet "Im Jeust" zwischen Dodenhausen und Herbelhausen gestohlen. Laut Polizei hat das Holz einen Wert von 800 Euro.

Die Beamten der Polizeistation Frankenberg gehen davon aus, dass der Abtransport des Holzes mit einem größeren Fahrzeug oder mit einem geeigneten Anhänger erfolgte. Die Polizisten suchen jetzt nicht nur den Täter, sondern auch Zeugen. Hinweise nimmt die Polizei in Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/7203-0 entgegen.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

HAINA-KLOSTER. Eine Alarmanlage hat am frühen Freitagmorgen am Landgraf-Philipp-Platz in Haina Einbrecher in die Flucht geschlagen. Beute machten sie dadurch nicht, hinterließen aber Sachschaden.

Laut Polizei schlugen die Täter gegen 4.40 Uhr eine Scheibe einer Cafeteria ein, lösten dabei aber die Alarmanlage des Gebäudes aus. Die Einbrecher flüchteten daraufhin ohne Beute vom Tatort - allerdings wird die Reparatur der Scheibe mit einem dreistelligen Betrag zu Buche schlagen.

Die Polizei sucht Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation in Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/7203-0 entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 06 Mai 2015 13:27

Löhlbach: Nummernschilder KB-BB 14 gestohlen

LÖHLBACH. Die beiden Kennzeichen KB-BB 14 haben unbekannte Diebe von einem VW Polo abmontiert und mitgenommen. Der silberfarbene Wagen stand über Nacht im Grünen Weg.

Das Auto war dort in der Zeit zwischen Dienstagabend, 18 Uhr, und Mittwochmorgen, 5 Uhr, abgestellt. In derselben Nacht entwendeten bislang unbekannte Täter in der Nordstraße von dem Grundstück eines Fitnessstudios 30 Solarleuchten. Die Diebe zogen die Leuchten aus dem Boden heraus und verschwanden.

Die Polizei geht in beiden Fällen von denselben Tätern aus und ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise erhofft sich die zuständige Polizeistation in Frankenberg, die unter der Telefonnummer 06451/7203-0 zu erreichen ist.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

HAINA/GEMÜNDEN. Kleine Ursache, große Auswirkung: Zu einem Großeinsatz in der Vitos-Klinik in Haina-Kloster sind am Dienstagnachmittag die Feuerwehren aus Haina-Kloster, Halgehausen/Bockendorf, Löhlbach, Frankenberg, Gemünden und Bad Wildungen ausgerückt. Der Leitstelle war gegen 15.45 Uhr ein Küchenbrand in der Klinik mit gefährdeten Personen gemeldet worden.

Zum Glück hatte die Rauchentwicklung in einer etwa 15 Quadratmeter großen Teeküche der Klinik aber nur eine relativ harmlose Ursache: In einer Mikrowelle war ein Brot zu intensiv erhitzt worden, dadurch verqualmte die ganze Küche. Menschen waren nicht in Gefahr. Aufgrund dieser Rückmeldung kehrten die auf der Anfahrt befindlichen Feuerwehren aus Frankenberg, Gemünden und Bad Wildungen wieder um. Auch der ELW 2, eine rollende Leitstelle für Großschadenslagen, wurde besetzt und rückte von Korbach in Richtung Haina aus. Die Kameraden brachen aber die Einsatzfahrt unterwegs ab.

Vor Ort waren letztlich drei Wehren aus der Großgemeinde Haina-Kloster. Die Einsatzkräfte mussten allerdings mit schwerem Atemschutzgerät in die verqualmte Teeküche der Klinik vordringen, um das Brot und auch die Mikrowelle entsorgen zu können. Die Einsatzleitung hatte Hainas Wehrführer Thomas Bahr, insgesamt 30 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Um die Teeküche wieder rauchfrei zu bekommen, setzten sie auch einen Hochdrucklüfter ein. Der Einsatz dauerte bis 16.30 Uhr, dann rückten die Brandschützer wieder ab.

Zehn Patienten der betroffenen Station waren vom Klinikpersonal zwischenzeitlich bereits evakuiert und in andere Aufenthaltsbereiche der Einrichtung gebracht worden. Vor Ort waren auch der neue stellvertretende Kreisbrandinspektor Bernd Berghöfer (Ernsthausen) und Hainas Ortsvorsteher Gerhard Bornscheuer.

Zeitgleich Feuer im Wald bei Gemünden
Wenige Minuten vor dem Einsatz in Haina waren auch die Kameraden aus Gemünden ausgerückt: Im Waldgebiet am Jeust Richtung Moischeid brannte Reisig auf einer Fläche von etwa 50 Quadratmetern. Die Einsatzkräfte unter der Leitung von Stadtbrandinspektor André Boucsein rückten mit drei Fahrzeugen aus und löschten das Bodenfeuer. Dabei unterstützte ein Waldarbeiter die Feuerwehrleute mit einem Forstschlepper. Nur so sei es möglich gewesen, den Brand wirkungsvoll zu löschen, sagte am Abend ein Polizeibeamter. Entdeckt hatte das Feuer der zuständige Revierförster.


Zu einem Feuer im Wald war es erst am Vortag bei Schmittlotheim gekommen:
Vöhl: Fünf Hektar Waldboden an Steilhang in Flammen (20.04.2015, mit Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Seite 10 von 22

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige