Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Haina

Freitag, 01 Dezember 2017 12:59

Zeugenaufruf nach Unfall auf Bundesstraße 253

HAINA. Die Beamten der Polizeistation Frankenberg suchen den bislang unbekannten Fahrer eines Pkws, der am Donnerstagabend von Löhlbach in Richtung Dainrode unterwegs war.

Nach Polizeiangaben befuhr eine 43-jährige Frau gegen 19 Uhr die Bundesstraße 253 aus Richtung Dainrode kommend in Fahrtrichtung Löhlbach. Etwa am Ende des Waldstücks, kam der Rosenthalerin auf der eigenen Fahrbahn ein Fahrzeug entgegen, das die 43-Jährige zwang ihren weißen Chevrolet nach links über die Gegenfahrbahn zu lenken.

Dabei geriet ihr Fahrzeug auf die linke Bankette und rutschte eine Böschung hinab. Während die 43-Jährige leicht verletzt wurde, war der 19-jährigen Beifahrerin nichts passiert. Das Fahrzeug wurde erheblich beschädigt - die Polizei schätzt den Sachschaden auf 5000 Euro. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt auf der B 253 fort, ohne sich um das Unfallgeschehen zu kümmern.

Um den Sachverhalt klären zu können, bitten die Beamten mögliche Zeugen um Kontaktaufnahme. Zu erreichen sind die Ermittler unter der Telefonnummer 06451/7203-0.

Anzeige:



Publiziert in Polizei
Donnerstag, 16 November 2017 14:46

Blitzer in Mohnhausen

HAINA/MOHNHAUSEN. Derzeit wird im Hainaer Ortsteil Mohnhausen eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt.

Gemessen wird in der Ortsdurchfahrt in beide Fahrtrichtungen. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, generell die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten - unabhängig davon ob in den Medien Radarkontrollen gemeldet wurden oder nicht.

- Anzeige -


Publiziert in Polizei
Schlagwörter
Donnerstag, 16 November 2017 08:41

Haina: Spiegel von Caravelle "abrasiert"

HAINA. Einen Caravelle hat am gestrigen Mittwochvormittag der Fahrer eines Wohnmobils in der Poststraße touchiert - Zeugen konnten bereits erste Hinweise geben.

Um die Fahrerflucht in Haina Kloster abschließend aufklären zu können, bitten die ermittelnden Beamten der Polizeistation Frankenberg um weitere Hinweise. Zugetragen hatte sich der Unfall am 15. November um 11.45 Uhr in der Poststraße, dort parkte der Besitzer sein Shuttle am rechten Fahrbahnrand in Fahrtrichtung Vitos-Klinik.

Ein bislang unbekannter Fahrer steuerte sein Wohnmobil zu weit nach rechts, wobei der linke Aussenspiegel an dem Caravelle "abrasiert" wurde. Der entstandene Sachschaden wird auf 400 Euro geschätzt.

Wahrscheinlich hat der Fahrer des Wohnmobils diesen Vorgang selbst nicht mitbekommen. Zeugen können sich aber daran erinnern, dass das flüchtige Fahrzeug einen Edersee-Aufkleber am Heck des Wohnmobils trug. Außerdem konnte sich der Zeuge die Anfangsbuchstaben (WA) des Waldecker Kennzeichens merken.

Sowohl der Fahrzeugführer des Wohnmobils, als auch weitere Zeugen können unter der Telefonnummer 06451/7203-0 Kontakt zu den Beamten in der Breslauer Straße aufnehmen.

Link: Unfallstandort Posstraße Nr. 17

Anzeige:




Publiziert in Polizei

HAINA.  Gut 32 Feuerwehrleute aus Haina, Löhlbach und Halgehausen sind am Sonntagmittag zu einer Vitos-Wohnstätte nach Haina geeilt. Dort war eine größere Menge Heizöl ausgelaufen.

Bereits am Donnerstag sei Heizöl zu den Wohnstätten geliefert worden, sagte Gemeindebrandinspektor Joachim Gatzke gegenüber der HNA. Möglicherweise sei zu viel Heizöl eingefüllt worden. „Es passiert schon mal, dass dann erst zwei oder drei Tage später die Tanks überlaufen", sagte Gatzke. „Gefahr im Verzuge", sahen die Feuerwehrleute indes nicht und rückten nach einer eingehenden Inspektion wieder ab.

Das ausgelaufene Öl – Schätzungen schwankten zwischen 150 und 500 Litern – soll in den nächsten Tagen von einer Fachfirma abgepumpt und entsorgt werden. (Quelle: HNA/Thomas Hoffmeister)

Anzeige:



Publiziert in Feuerwehr
Montag, 11 September 2017 17:17

Einbrecher in drei Feldscheunen: Hoher Schaden

HAINA. Beute im Wert von mehr als 4000 Euro haben unbekannte Einbrecher aus drei Scheunen in der Feldgemarkung Klosterholz bei Haina abtransportiert. Die Frankenberger Polizei hofft darauf, dass Zeugen die täter beobachtet haben und Angaben machen können.

Laut Polizeibericht von Montag bemerkte am Samstagmorgen ein Landwirt aus Haina, dass unbekannte Diebe in der Zeit ab Freitagmittag, 14 Uhr, in seine Feldscheune an der Landesstraße 3077 in der Gemarkung Klosterholz eingebrochen waren. Später stellte sich dann heraus, dass vermutlich dieselben Einbrecher auch noch in zwei weitere Scheunen in derselben Gemarkung eingestiegen waren.

Laut Polizeisprecherin Michaela Urban erbeuteten sie einen Heuwender der Marke Stoll, eine Werkzeugkiste, ein Stromaggregat und einen Schwader der Marke John Deere im Gesamtwert von etwa 4150 Euro. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen, die Angaben zu den Tätern, dem von ihnen genutzen Transportfahrzeug oder zum Verbleib der genannten Gegenstände machen können. Hinweise nimmt die zuständige Polizeistation in Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/7203-0 entgegen. (ots/pfa) 


Eine ähnliche Serie gab es kürzlich im Kreis Höxter:
Warburg: Einbrecher haben Feldscheunen im Visier (13.08.2017)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

DODENHAUSEN. Mit Tritten gegen die Fahrertür und den rechten hinteren Kotflügel haben unbekannte Randalierer einen Schaden von geschätzten 1500 Euro an einem geparkten Auto angerichtet. Die Frankenberger Polizei bittet um Zeugenhinweise.

Der Autobesitzer hatte seinen weißen Hyundai am Freitagabend in der Schönsteiner Straße in Dodenhausen abgestellt und war zur Kirmes gegangen. Als der Hyundaifahrer sein Auto am Samstagnachmittag abholte, waren die Fahrertür und der hintere rechte Kotflügel durch Tritte stark eingedrückt. Die Polizei geht davon aus, dass der Schaden durch jeweils mehrere Tritte entstand.

Kirmesbesucher oder andere Passanten, die Angaben zu dem oder den Tätern machen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06451/7203-0 an die Polizeistation Frankenberg zu wenden. (ots/pfa) 


Etwa im selben Zeitraum kam es im nördlichen Kreisteil zu Sachbeschädigungen an Autos:
Vandalismus in Volkmarsen - Polizei sucht Zeugen (19.08.2017)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

HAINA. Nach ersten Erkenntnissen sind bei dem Brand in der Holz-Energie-Anlage bei Haina 2500 Kubikmeter Hackschnitzel in Rauch und Flammen aufgegangen sowie etliche Holzständer der Halle beschädigt worden. Wie bereits in der Erstmeldung erwähnt, war am 18. August gegen 22 Uhr ein Feuer in dem Betrieb am Forsthaus von einem Passanten gemeldet worden. Die Leitstelle Waldeck-Frankenberg alarmierte daraufhin die Wehren mit dem Kürzel "Haina Kloster F3". Auch Forstamtsleiter Manfred Albus war vor Ort, um sich ein Bild über die Maßnahmen zur Brandbekämpfung zu machen.

Feuerwehren im Einsatz

Mit 20 Einsatzfahrzeugen und 113 Aktiven waren die Feuerwehren aus Haina, Gemünden, Halgehausen, Frankenberg und Löhlbach zur Einsatzstelle ausgerückt. Auch die Korbacher Wehr unterstützte die Brandbekämpfung mit einem ELW II und Atemschutzgeräteträgern. Mit zwei Radladern wurden die Hackschnitzel auseinandergezogen und mit Wasser abgelöscht. Dabei kamen auch Wärmebildkameras zum Einsatz, um Glutnester zu lokalisieren. Unter Atemschutz gingen die ersten Trupps zum Löschangriff gegen die brennenden Hackschnitzel vor. Nach Angaben von Gemeindebrandinspektor Joachim Gatzke lag das besondere Augenmerk auf den Holzstempeln, die als tragende Elemente das Dach stützen und bereits Feuer gefangen hatten. Brenzlig wurde die Situation, als die ersten Wehrführer dem Gemeindebrandinspektor gegen 23.45 Uhr melden mussten, dass der Betriebsstoff für die Tragkraftspritzen auszugehen drohte. Hier konnte das THW aus Frankenberg schnell aushelfen, so dass die Wasserzufuhr zur Brandbekämpfung nicht unterbrochen wurde. Laufend ließ sich Joachim Gatzke Informationen geben, nahm Trupps die besonderen physischen Belastungen ausgesetzt waren aus der Brandbekämpfung heraus, setzte neue Trupps ein und koordinierte die Arbeiten zwischen THW sowie Einsatzkräften der Brandbekämpfer und der Polizei. Auch ein offenes Ohr für die Pressevertreter vor Ort hatte die Einsatzleitung: Am Einsatzführungsfahrzeug  wurde gegen 23.30 Uhr eine kleine Presseerklärung durch Joachim Gatzke abgegeben. Als herausragende Leistung konnte die Wasserversorgung bezeichnet werden: Von einem Löschteich bei den Vitos-Kliniken, bis zum 400 Meter entfernten Brandherd, wurden drei B-Leitungen gelegt. Bei dem Einsatz wurden keine Feuerwehrleute verletzt - um drei Uhr kehrten die Brandschützer in die Standorte zurück, nachdem der Brandherd mit Löschschaum abgedeckt worden war.

Polizei und Rettungskräfte

Auch die Beamten der Polizeiwache Frankenberg erhielten die Informationen zum Brand über Funk, waren aber mit einem Wildunfall beschäftigt, der erst abgehandelt werden musste. Unverzüglich eilte die Streife zum Brandort, sperrte die Straße in beide Richtungen und wies Feuerwehrfahrzeugen den Weg zum Einsatzort. Vorsorglich wurde eine RTW-Besatzung der Johanniter Unfallhilfe zur Holz-Ernergie-Anlage angefordert. Wie der Brand entstanden ist, darüber konnten die Beamten der Polizeiwache Frankenberg noch keine Angaben machen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen am frühen Samstagmorgen aufgenommen. Ersten Schätzungen zu Folge soll sich der Schaden zwischen 50.000 und 100.000 Euro belaufen

Technisches Hilfswerk

Mit 13 Kameraden rückte das Technische Hilfswerk aus Frankenberg zum Einsatzort aus. Mit einem Kipper, einem Bergungsräumgerät, einem Gerätekraftwagen und einem Zugtruppfahrzeug sowie einem Sprinter konnte das THW tatkräftige Unterstützung anbieten. Nach einem kurzen Gespräch mit dem Einsatzleiter der Feuerwehr, wurde ein mitgeführter Lichtmastanhänger zur weiteren Ausleuchtung der Brandstelle in Position gebracht, während der Radlader in die Brandbekämpfung integriert wurde. Um 2 Uhr waren die 13 Kameraden wieder in Standort in Frankenberg vereint - und zwar unversehrt.

Publiziert in THW

HAINA. Wohl in letzter Minute hat ein Passant einen Brand in der Hackschnitzelanlage zwischen den Ortschaften Haina und Halgehausen/Altenhaina entdeckt und die Leitstelle über den Notruf 112 alarmiert. Rund 130 Einsatz- und Rettungskräfte der Feuerwehren, THW, Johanniter Unfallhilfe und Polizei waren ab 21.58 Uhr im Einsatz um einen Großbrand in den 12 Meter hohen Hallen, in denen Hackschnitzel gelagert werden, zu bekämpfen.

Mit insgesamt 25 Einsatzfahrzeugen waren die Feuerwehren aus Haina, Dainrode, Gemünden, Halgehausen, Frankenberg. Löhlbach und Korbach ausgerückt, darunter auch drei Fahrzeuge des THW Frankenberg. Mit zwei Radladern wurden die Hackschnitzel auseinandergezogen und mit Wasser gelöscht. Dabei kamen auch Wärmebildkameras zum Einsatz um Glutnester zu lokalisieren. Unter Atemschutz gingen die ersten Trupps zum Löschangriff gegen die brennenden Hackschnitzel vor. Nach Angaben von Gemeindebrandinspektor und Einsatzleiter Joachim Gatzke lag das besondere Augenmerk auf den Holzstempeln, die als tragende Elemente das Dach stützen.

Wie der Brand entstanden ist, darüber konnten die Beamten der Polizeiwache Frankenberg noch keine Angaben machen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. In diesem Zusammenhang bittet die Polizei den Zeugen, der die Alarmierung ausgelöst hatte, sich zu melden. Zu erreichen ist die Polizeistation Frankenberg unter der Rufnummer 06451/72030.

Die Straße zwischen Haina (Kloster) und Halgehausen/Altenhaina bleibt weiterhin für den Verkehr gesperrt, die Löscharbeiten dauern weiter an. 

Link: Hier gehts zur Folgemeldung mit einer Fotostrecke.

Publiziert in Feuerwehr

HAINA. Nach wiederholten Brandstiftungen an der baufälligen Ruine der alten Brauerei in der Frankenberger Straße in Haina hat die Frankenberger Polizei den mutmaßlichen Täter ermittelt.

Nach konkreten Hinweisen zu den vorangegangenen Brandstiftungen nahmen ihn die Ermittler am Donnerstag vorläufig fest. In seiner Vernehmung durch Ermittler der Polizeistation Frankenberg zeigte sich der junge Mann geständig.

Der 19-jährige Täter lebte seit kurzer Zeit in einer betreuten Wohngruppe im Ort. Er befindet sich nun auf einer geschlossenen Station des psychiatrischen Krankenhauses. Zu möglichen Motiven des jungen Mannes machte Polizeisprecher Dirk Virnich am Freitag keine Angaben. (ots/pfa)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

HAINA. Schon wieder gebrannt hat es in einem Holzschuppen auf einem Gelände an der Frankenberger Straße in Haina - inzwischen der vierte Brand an derselben Stelle. Zuletzt hatte es am 5. August an der alten Brauerei ein Feuer gegeben.

Am Dienstag um 13.30 Uhr verständigte der Hainaer Wehrführer Thomas Bahr die Leitstelle und löste damit einen Feuerwehreinsatz aus. 15 Einsatzkräfte aus Haina, Löhlbach und Halgehausen rückten umgehend aus. Ein Trupp bekämpfte die Flammen mit einem C-Rohr unter Atemschutz. Die Leitung des Einsatzes hatte der stellvertretende Gemeindebrandinspektor Jens Schneider. Nach Abschluss der Löscharbeiten kontrollierten die Brandschützer die Einsatzstelle mit einer Wärmebildkamera.

Durch das Feuer wurden Teile der Dachbalken und ein Holztor beschädigt. Über die Schadenshöhe lagen keine Angaben vor. Den ersten Ermittlungen nach muss von Brandstiftung an der baufälligen Ruine ausgegangen werden. Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen erbittet die Polizeistation Frankenberg, Telefon 06451/7203-0. (Quellen: HNA/Polizei)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Seite 5 von 22

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige