Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Haina

Montag, 29 Oktober 2018 13:55

Blitzer in Mohnhausen

HAINA-MOHNHAUSEN. Derzeit wird im Hainaer Ortsteil Mohnhausen eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Gemessen wird in beide Fahrtrichtungen.

Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, generell die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten - unaghängig davon ob Radarkontrollen gemeldet wurden.

- Anzeige -


Publiziert in Blitzer
Samstag, 27 Oktober 2018 19:35

Vorfahrt missachtet: 9.000 Euro Sachschaden

HAINA. Zu einem Unfall kam es am Samstagnachmittag in Haina (Kloster) durch eine Vorfahrtsmissachtung. 

Gegen 15.15 Uhr befuhr eine 70-jährige Frau aus Frankfurt die Feldstraße in Richtung Frankenberger Straße. Als sie auf die Frankenberger Straße auffuhr, bemerkte sie jedoch nicht den von der Seite kommenden, vorfahrtberechtigten 48-jährigen Fordfahrer aus Rosenthal.

Der Ford fuhr frontal in die Seite des silbernen Hyundai und beide Fahrzeuge blieben fahruntüchtig auf der Straße stehen. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand, den Sachschaden schätzt die Polizei auf etwa 9.000 Euro. 

Die auslaufenden Betriebsstoffe wurden anschließend von der Feuerwehr gebunden und entfernt, bevor das Abschleppunternehmen AVAS die Fahrzeuge abtransportierte. 

- Anzeige -



Publiziert in Polizei
Sonntag, 14 Oktober 2018 13:17

Alarmübung der Feuerwehren der Gemeinde Haina

LÖHLBACH. Am 8. Oktober führten die Feuerwehren der Gemeinde Haina (Kloster) eine gemeinsame Alarmübung im Alten- und Pflegeheim "Löhlbacher Hof" in Löhlbach durch. Es wurde angenommen, dass nach einem größeren technischen Defekt im Bereich in der Haustechnik eine komplette Station auf Grund dieser Störung geräumt werden musste um die Versorgung der Patienten zu gewährleisten.

Die Alarmierung erfolgte um 18.07 Uhr, die 7 Feuerwehren der Gemeinde Haina (Kloster) rückten mit 53 Kräften zur Einsatzstelle aus. Unter der Leitung des stellvertretenden Wehrführer Sven Hergl wurde die Zusammenarbeit aller Ortsteile geprobt. Nach der Bildung von verschieden Einsatzabschnitten und einer technischen Einsatzleitung mussten etwa 16 Bewohner (hierbei dargestellt durch die Mitglieder der Jugendfeuerwehren Löhlbach und Haina, denen ein besonderer Dank gilt) der Station in einen anderen unkritischen Bereich des Hauses verbracht werden.

Die Übungspatienten waren mit Patientenkarten versehen und mussten anhand dieser Daten patientengerecht gerettet werden. Gerade bei solchen Schadensereignissen ist die Feuerwehr auch auf die Mithilfe und Unterstützung des Pflegepersonals angewiesen, mit deren Hintergrundwissen und fachlichen Informationen konnte so jeder Patient auf die ihm angepasste Weise transportiert und betreut werden.

Nach rund 90 Minuten waren dann alle 16 Patienten in einen unkritischen Bereich verbracht worden. Die Heimleitung und auch die Feuerwehr konnte aus den gewonnen Erkenntnissen ein positives Resümee ziehen. Gegen 20 Uhr trafen sich dann nochmal alle Beteiligten zu einer Nachbesprechung im Feuerwehrhaus in Löhlbach.

- Anzeige -


Publiziert in Feuerwehr

GEMÜNDEN/HAINA. Am Montag, den 6. August beginnt der Um- und Ausbau der Landesstraße 3077 zwischen dem Ortsende der Kerngemeinde Haina (Kloster) und der Einmündung in die Landesstraße 3073 bei Sehlen. Bis zum 16. November werden sich die Arbeiten hinziehen, die Straße wird für diesen Zeitraum gesperrt.

Während auf einem rund 300 Meter langen Abschnitt ab dem Knotenpunkt in Richtung Haina lediglich die Fahrbahndecke in einer Stärke von 10 cm abgefräst und anschließend erneuert wird, folgtan schließend auf einer Länge von etwa 1,6 Kilometer bis zum Ortseingang von Haina der Um- und Ausbau der Landesstraße. Insbesondere hier weist der schlechte Allgemeinzustand der Fahrbahn mit Verdrückungen, Spurrillen und abgerissenen Rändern auf einen nicht frostsicheren Aufbau hin, der aus Gründen der Verkehrssicherheit dringend zu verbessern ist. In diesem Abschnitt wird deshalb die Linienführung der Straße optimiert und die Fahrbahn auf durchgängig sechs Meter, zuzüglich einer beidseitigen Bankette von überwiegend 1,50 Meter verbreitert. Durch die Linienverbesserung und das Absenken der Kuppen wird die Verkehrssicherheit erhöht. Zudem erhält der Straßenkörper einen neuen frostsicheren Aufbau in einer Gesamtstärke von 60 cm.

Die Oberflächenentwässerung erfolgt vorwiegend über Straßenseitenmulden sowie über die Längs- bzw. Querdurchlässe, die erneuert werden. Wege- und Grundstückszufahrten werden wieder verkehrsgerecht angebunden und neue Schutzeinrichtungen installiert.

Aufgrund des Umfangs der auszuführenden Arbeiten ist es unumgänglich, die Landesstraße zwischen der Einmündung in die L 3073 und der Kerngemeinde Haina bis voraussichtlich zum 16. November 2018 zu sperren. Die ausgewiesene Umleitung führt aus Richtung Gemünden (Wohra) und Sehlen nach Haina und umgekehrt.

Das Land Hessen investiert für den Um- und Ausbau der L 3077 im Rahmen der Sanierungsoffensive 2016 - 2022 ca. 1,86 Millionen Euro in den Erhalt des Landesstraßennetzes. Hessen Mobil bittet Anwohner und Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die mit den notwendigen Arbeiten verbundenen verkehrlichen Einschränkungen. (hessen-mobil)

Karte: Am 6. August beginnt der Um- und Ausbau der Landesstraße 3077 zwischen dem Ortsende der Kerngemeinde Haina  und der Einmündung in die Landesstraße 3073 bei Sehlen.

Anzeige:


Publiziert in Baustellen
Dienstag, 19 Juni 2018 07:43

Geflüchtete Männer festgenommen

FRANKENBERG/HAINA. Die beiden 22 und 23 Jahre alten Männer, die am Montagabend gegen 19.30 Uhr, während eines Hofganges die Gelegenheit genutzt hatten, um aus der forensischen Psychiatrie in Haina zu fliehen, konnten am heutigen Dienstagmorgen festgenommen werden.

Nach Angaben der Polizei hatten Passanten gegen 5.50 Uhr die beiden flüchtigen Männer entdeckt und die Polizei verständigt. In der Nähe des Bahnhofs wurden die beiden Männer von den Beamten festgenommen und in einer Gewahrsamszelle der Polizeistation untergebracht.

Noch am Vormittag sollen die beiden Männer zurück nach Haina gebracht werden.

Anzeige:




Publiziert in Polizei

HAINA/KORBACH. Gerade noch rechtzeitig wurde gegen 12.30 Uhr ein Feuer in Bockendorf durch Anwohner entdeckt - rund 60 Feuerwehrkräfte waren am Donnerstag an den Löschaktionen auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in dem Hainaer Ortsteil beteiligt.

Wie Einsatzleiter Jens Schreiber gegenüber 112-magazin.de berichten konnte, waren die Brandschützer aus Halgehausen, Haina und Gemünden mit dem Einsatzstichwort "F2 - Strohbrand in Weinbergstraße" durch die Leitstelle alarmiert worden. Da in Bockendorf eine kritische Wasserversorgung besteht, wurde mit einer 500 Meter langen B-Leitung die Löschwasserversorgung von der Schweinfe zum Einsatzort aufgebaut und mit zusätzlichen Tanklöschfahrzeugen Wasser im Pendelverkehr zugeführt.

Nachalarmiert wurden die Wehren aus Sehlen, Löhlbach, Römershausen und Oberholzhausen. Mit einem ersten Löschangriff drangen die Einsatzkräfte unter Atemschutz in das qualmende Gebäude vor und kämpften gegen das brennende Heu und Stroh an. Der Landwirt stellte seinen Weidemann Hoftrac zur Verfügung um die brennenden und stark qualmenden Heuballen aus dem Schuppen zu fahren - auch dabei war der Fahrer mit Atemschutz ausgerüstet worden. Ein weiterer Trupp löschte unter Zugabe von F 500 das herausgebrachte Heu auf einer angrenzenden Wiese ab.

Da zwischenzeitlich sechs Trupps unter Atemschutz im Einsatz waren, forderte der Einsatzleiter Unterstützung aus Korbach an. Mit einem Gerätewagen rückten die Brandschützer aus der Kreisstadt an. Die Frankenberger Drehleiter wurde ebenfalls nach Bockendorf beordert, kam aber nicht mehr zum Einsatz.

Mittels Hochdrucklüftern wurde das unbeschädigte Gebäude von Qualm befreit. Zur Absicherung traf eine RTW-Besatzung vom Deutschen Roten Kreuz aus Haina ein, da sich aber niemand bei den Löscharbeiten verletzt hatte, konnten die beiden Retter die Heimfahrt antreten.

Der Einsatz dauerte bis 17.15 Uhr. Gebäudeschäden konnten nicht festgestellt werden. Als Brandursache kommt Selbstentzündung der frisch gelagerten Heuballen in Betracht. (112-magazin)

Publiziert in Feuerwehr

FRIEDRICHSHAUSEN/RÖMERSHAUSEN. Zu einem Verkehrsunfall mit einer schwer verletzten Person und etwa 25.000 Euro Sachschaden kam es am späten Montagabend um 23.25 Uhr, zwischen Römershausen und Friedrichshausen. Feuerwehren, Polizeikräfte und Retter waren im Einsatz.

Um 23.26 Uhr, wurde über die Leitstelle Waldeck-Frankenberg ein Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person gemeldet. Daraufhin wurden die Feuerwehren aus Friedrichshausen und Frankenberg alarmiert. Unter der Leitung von Stadtbrandinspektor Martin Trost, rückten 22 Freiwillige zum Unglücksort aus. 

Bei Eintreffen der Wehren wurde eine verletzte Person im Wagen festgestellt. Da ein Arm des 21-jährigen Mannes, unter dem auf der Seite liegenden Pick-Up eingeklemmt war, wurde der Dodge mit Keilen stabilisiert und mit hydraulischem Gerät das Dach und der Holm abgetrennt. Im Anschluss wurde der Gemündener dem Notarzt übergeben. Nach der medizinischen Erstversorgung lieferte eine RTW-Besatzung den Dodgefahrer in das Frankenberger Krankenhaus ein. Nach derzeitigem Stand wurde der Fahrer bei dem Crash schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt.

Außerdem leuchteten die Einsatzkräfte die Unfallstelle aus, streuten Ölbindemittel auf ausgelaufene Betriebsstoffe, klemmten die Batterie an dem V8 ab und reinigten die Straße von Holzteilen, die sich auf der Ladefläche des Laramie befunden hatten.

Mit insgesamt drei Streifenwagen waren Beamte der Polizeidienststelle Frankenberg im Einsatz um die Straße abzusperren, für die Bergung des Pick-Ups zu sorgen und den Unfallhergang zu protokollieren. Demnach war der 21-Jährige aus Richtung Römershausen in Fahrtrichtung Friedrichshausen unterwegs gewesen, als er Ausgangs einer Geraden in einer leichten Rechtskurve die Kontrolle über seinen V8 verlor, geradeaus in die Leitplanke krachte, sich mehrmals um die eigene Achse drehte und zum Schluss auf der Landesstraße zum Liegen kam. Auf einer Länge von 240 Metern war der Dodge dreimal mit der Leitplanke kollidiert.

Nach Angaben der Polizei entstand an dem braunen Pick-Up wirtschaftlicher Totalschaden. Bis etwa 2 Uhr musste die Landesstraße 3073 für den Verkehr gesperrt bleiben. Die anschließenden Straßenreinigungsarbeiten dauerten bis etwa 2.30 Uhr. Die Unfallursache stand am frühen Dienstagmorgen noch nicht fest. Den Gesamtschaden an dem 5,7 Liter RAM und den demolierten Leitplanken schätzte die Polizei auf insgesamt 25.000 Euro. (112-magazin) 

Link: Unfallstandort Landesstraße 3073

Publiziert in Feuerwehr
Mittwoch, 11 April 2018 08:25

Blitzer in Hainaer Ortsteil

HAINA. Einen weiteren Blitzer meldet eine Leserin von 112-magazin.de:  Derzeit wird im Hainaer Ortsteil Mohnhausen eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Gemessen wird in beide Fahrtrichtungen in einer 50er Zone. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, generell die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten - unaghängig davon ob in den Medien Radarkontrollen gemeldet werden. (112-magazin)

Heute: Aktuelle Metzgerangebote...



Publiziert in Blitzer

FRANKENBERG. Im Bereich der Knottenmühle kam es am gestrigen Montagabend zu einem Unfall im Begegnungsverkehr - der Verursacher suchte das Weite, ohne sich um den Schaden zu kümmern.

Mit ihrem weißen 3er BMW befuhr eine 21-jährige Frau aus der Großgemeinde Haina die Landesstraße 3073 aus Richtung Mohnhausen in Fahrtrichtung Römershausen. In einer Rechtskurve kam ihr gegen 20.40 Uhr ein Pkw entgegen, der die Kurve für sich vereinnahmte und dabei deutlich auf die Gegenfahrbahn geriet. Dabei kam es zur Berührung der beiden Außenspiegel.

Während die 21-Jährige ihren Wagen sofort anhielt, setzte der unbekannte Fahrzeugführer seinen Weg fort. Nach Angaben der Geschädigten soll es sich bei dem Kontrahenten um den Fahrer eines silbergrauen VW-Golf IV handeln.

Die Polizeistation Frankenberg hat sich der Sache angenommen und bittet die Bevölkerung um Mithilfe. Es wird davon ausgegangen, dass der linke Außenspiegel des Unfallflüchtigen ebenfalls stark beschädigt ist. Hinweise nehmen die Beamten unter der Telefonnummer 06451/72030 entgegen.

Der Sachschaden an dem BMW wurde von der Polizei auf 1000 Euro geschätzt.  (112-magazin)

Anzeige:


Publiziert in Polizei
Sonntag, 04 Februar 2018 18:41

Schneeglätte und Eis: Tiguan kracht in Renault

LÖHLBACH. Spiegelglatte Straßen führten am Sonntag gegen 13 Uhr auf der Landesstraße 3077 zwischen Löhlbach und Haina (Kloster) zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine 46-jährige Frau aus dem Landkreis Miltenberg in ihrem weißen Tiguan verletzt wurde.

Alarmiert wurden die Kameraden der Wehren aus Haina und Löhlbach um 13.05 Uhr, zu einem Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person, wobei die Kameraden aus Haina frühzeitig wieder einrücken konnten. Die Fahrerin eines weißen Tiguan die aus Richtung Löhlbach kommend unterwegs in Richtung Haina war, verlor kurz hinter der Kuppe in einer Kurve die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Nach erstem Ermittlungsstand der Polizei brach das Heck des Tiguan in der Kurve aus und kollidierte dort mit einem Renault der in Richtung Löhlbach unterwegs war. Unverletzt blieben die beiden Insassen des im Schwalm-Eder-Kreis zugelassenen Renault.

Nach Angaben des Löhlbacher Einheitsführers Bernd Wilhelmi übernahmen die Kameraden vor dem Eintreffen der Polizei die Verkehrssicherung, die Strecke war für etwa zwei Stunden voll gesperrt. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden der vorerst nicht beziffert werden konnte. Die Fahrerin des weißen Tiguan wurde mit einem RTW einer Klinik zugeführt.  (112-magazin)

Link: Unfallstandort Landesstraße 3077


Etwa 15 Minuten später kollidierten zwei Autos aus dem Schwalm-Eder-Kreis auf der Bundesstraße 253 zwischen Löhlbach und Dainrode.

Link: Unfall auf B 253 - Zwei Autos frontal kollidiert, Verkehrsbehinderungen  (4.2.2018)

Publiziert in Polizei
Seite 4 von 22

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige