Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Gaslager

KORBACH. Ein bei Wartungsarbeiten ausgelöster Feueralarm auf dem Gelände eines Gaslagers im Industriegebiet hat am Dienstagmittag Feuerwehr und Rettungsdienst auf den Plan gerufen.

Der Alarm lief kurz nach 11.30 Uhr in der Rettungsleitstelle im Korbacher Kreishaus auf, daraufhin wurden die Korbacher Feuerwehr und laut Alarmplan auch die Besatzung eines Rettungswagens alarmiert. Feuerwehrleute unter der Leitung von Wehrführer André Casper trafen wenig später an dem Gaslager im Elfringhäuser Weg in Höhe der Firma Weidemann ein und gingen dem Alarm auf den Grund. Dabei stellte sich heraus, dass Wartungsarbeiten an der Brandmeldeanlage vorgenommen worden waren. Hierbei  hatte ein Techniker einen Feueralarm ausgelöst.

Noch ehe der Techniker bei der Leitstelle telefonisch Entwarnung geben konnte, war bereits die Feuerwehr alarmiert und rückte aus. RTW und Feuerwehr rückten nach etwa 15 Minuten wieder ab.

Hintergrund
Im Raum Korbach sind aktuell etwa 60 Gebäude - Behörden, Krankenhaus, Altenheime, größere Firmen oder Lagerhallen - mit Brandmeldeanlagen ausgestattet. Läuft von dort ein Feueralarm bei der Leitstelle auf, müssen die Disponenten stets von einem Ernstfall ausgehen. Auch wenn es sich herausstellt, dass es sich um einen Fehlalarm handelt, muss die Feuerwehr anrücken: Nur die Brandschützer sind berechtigt, die Brandmeldeanlage wieder in einen einsatzbereiten Zustand zurückzuversetzen. (pfa) 


Link:
Feuerwehr Korbach

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

KORBACH. Ein Feueralarm auf dem Gelände eines Gaslagers hat am Freitagmittag dazu geführt, dass Feuerwehr und Rettungsdienst ins Korbacher Industriegebiet ausrückten. Schnell stellte sich jedoch heraus, dass es sich um einen Fehlalarm handelte.

Was genau gegen 13.30 Uhr den Alarm ausgelöst hatte, stand zunächst nicht fest. Da Leitstelle und Feuerwehr bei Eingang eines solchen Alarms stets von einem Ernstfall ausgehen müssen, rückte die Kernstadtwehr umgehend mit mehreren Fahrzeugen aus. Dass die Brandschützer während der Erkundung zunächst aus Sicherheitsgründen das Gelände abschirmten und dazu die Zufahrtsstraßen abriegelten, stieß bei so manchem Verkehrsteilnehmer auf Unverständnis. Nach der Entwarnung wurden die Straßen sofort wieder freigegeben.

Die Besatzung eines DRK-Rettungswagens war vorsorglich ebenfalls in die Verlängerung des Elfringhäuser Weges ausgerückt - auch der RTW stand aus Gründen der Sicherheit zunächst einige hundert Meter entfernt in Bereitschaft. Alle Kräfte rückten nach kurzer Zeit wieder ab. (pfa) 


Link:
Feuerwehr Korbach

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Dienstag, 12 Januar 2016 22:58

Technischer Defekt? Wehr rückt zu Gaslager aus

KORBACH. Offenbar ein technischer Defekt hat am Dienstagabend auf dem Gelände eines Gaslagers im Korbacher Industriegebiet dazu geführt, dass bei der Rettungsleitstelle ein Feueralarm angezeigt wurde. Umgehend rückte die Korbacher Kernstadtwehr mit zehn Fahrzeugen und rund 40 Einsatzkräften aus.

Auch die Besatzung eines DRK-Rettungswagens eilte zu dem Gaslager in der Verlängerung des Elfringhäuser Weges unweit der Firma Weidemann. Die Brandschützer erkundeten die Anlage, ein Brand wütete dort glücklicherweise nicht. Nach Informationen der Feuerwehr könnte abfallender Wasserdruck der Grund für den Alarm gegen 21.30 Uhr gewesen sein. Genauere Angaben lagen am späten Abend nicht vor.


Link:
Feuerwehr Korbach

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Freitag, 23 September 2011 14:26

Beim Entlüften Gas entwichen: Alarm in Gaslager

KORBACH. Beim Entlüften eines Tanks ist am Freitagmittag auf dem Gelände eines Gaslagers Propangas entwichen. Eine Alarmanlage schlug an, die Korbacher Feuerwehr rückte aus, vorsorglich auch Notarzt und Rettungswagen.

Ein Lkw-Fahrer eines Korbacher Gashandels hatte nach Angaben von Einsatzleiter Carsten Vahland den Tank seines Sattelzugaufliegers entlüftet. Als er gegen 13 Uhr den dazu benutzten Schlauch vom Tank gelöst habe, sei eine geringe Menge Gas ausgetreten - doch genug, um den Alarm zu aktivieren. Mit dem Einsatzstichwort "Gasalarm" alarmierte die Leitstelle die Korbacher Stützpunktfeuerwehr. Der Einsatzleiter, der als erster an dem Gaslager im Elfringhäuser Weg eingetroffen war, gab aber rasch Entwarnung. Zwei Fahrzeuge setzten die Alarmfahrt zur Einsatzstelle fort, die übrigen Kameraden drehten ab. Der Notarzt sowie die RTW-Besatzung, die sich vor einem benachbarten Unternehmen in Bereitstellung hielten, kehrten wenige Minuten später zum Krankenhaus beziehungsweise zur Rettungswache zurück.

Der Einsatzleiter und der Korbacher Wehrführer Harald Casper warfen gemeinsam mit dem Firmenchef und einigen Mitarbeitern einen Blick auf die Alarmanlage. Wenig später rückte die Feuerwehr ab.

Publiziert in Feuerwehr

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige