Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Garage

BAD AROLSEN. Zwei Unfallfluchten beschäftigen derzeit die Polizei in der Residenzstadt: Im Georg-Fieseler-Weg wurde ein Vordach und in der Kaulbachstraße ein geparktes Auto angefahren. In beiden Fällen machten sich die Unfallverursacher aus dem Staub.

Während die Eigentümer einer Garage im Georg-Fieseler-Weg in der Zeit von Montag, 19., bis Freitag, 23. Juni, nicht zu Hause waren, fuhr vermutlich ein Lkw gegen das Garagenvordach. Dies könne beim Rangieren in der dortigen Hofeinfahrt passiert sein, hieß es von der Arolser Polizei. Die Unfallstelle befindet sich am Ende einer Sackgasse. Den Schaden am Vordach gab die Polizei mit 500 Euro an.

Schauplatz der zweiten Unfallflucht ist die Kaulbachstraße. Dort stellte am Samstagabend gegen 18.30 Uhr eine 44 Jahre alte Frau aus Bad Arolsen ihren schwarzen VW Golf 7 in Höhe der Hausnummern 17 bis 19 am linken Fahrbahnrand der Einbahnstraße ordnungsgemäß ab. Als die Golffahrerin gegen 20 Uhr wieder zu ihrem Wagen zurückkehrte, war der linke Außenspiegel nach oben geklappt. Außerdem befanden sich auf der Fahrertür ein Kratzer und Gummiabrieb. Die Polizei vermutet, dass ein Radfahrer den Gehweg und gegen das geparkte Auto stieß. Auch dieser Unfallverursacher kümmerte sich nicht weiter um den angerichteten Schaden, der laut Polizei bei 200 Euro liegt.

In beiden Fällen bitten die Ermittler der Arolser Wache um Hinweise. Wer Angaben machen kann, der meldet sich unter der Rufnummer 05691/9799-0 bei der Polizei. (pfa)  


Immer wieder werden bei der Polizei Unfallfluchten angezeigt:
Aktuelle Übersicht Unfallflucht (bitte hier klicken)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

WELLEN. Ein 4500 Euro teurer und etwa 100 Kilogramm schwerer Außenbordmotor ist aus einer Garage im Edertaler Ortsteil Wellen von einem Boot abmontiert und gestohlen worden. Die Polizei geht von mindestens zwei Tätern aus.

Der Diebstahl wurde nach einer Pressemitteilung der Wasserschutzpolizei von Freitag irgendwann in der Zeit von Montag, 10., bis Samstag, 22. April begangen. Das Boot eines privaten Eigners befand sich auf einem Trailer in einer Garage, die in einem Wohngebiet am westlichen Ortsrand von Wellen liegt. Da der Trailer zu lang war, konnte das Garagentor nur halb geschlossen werden. Dadurch war es den bislang unbekannten Tätern möglich, in die Garage zu gelangen und den mit einer zusätzlichen Sicherung versehenen Motor abzuschrauben. Dazu musste der Bootstrailer in der Garage etwas rangiert werden.

"Es ist von mindestens zwei Tätern mit einem entsprechenden Fahrzeug auszugehen", sagte am Freitag ein Beamter der Wasserschutzpolizei. Der Motor, ein Honda BF50D mit 50 PS im Zeitwert von 4500 Euro, wiegt nämlich etwa 100 Kilogramm. Wer im genannten Zeitraum etwas Verdächtiges bemerkt hat, der wird gebeten, sich bei der Wasserschutzpolizei Waldeck unter der Telefonnummer 05623/5437 zu melden. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

ROSENTHAL. Ein am Wochenende gestohlenes sogenanntes Rat-Bike ist wieder da: Das aus einem Carport entwendete Motorrad stand im Wald zwischen Rosenthal und Roda und ist nach erster Einschätzung der Polizei unbeschädigt. 

Der Diebstahl war zwischen Samstag, 17.30 Uhr, und Sonntag, 12.30 Uhr, begangen worden. Die mattgraue Honda VFR 750, Baujahr 1990, war von ihrem Besitzer in einem Carport in der Straße Im Sack in Rosenthal abgestellt worden.

Nach der Veröffentlichung des Falls meldete sich am Dienstag ein Passant bei der Polizei, dem das Motorrad bereits am Montag auf einem Waldweg zwischen Rosenthal und Roda, etwa 300 Meter von einem Forsthaus entfernt, aufgefallen war. Auch am Dienstag stand die Maschine noch dort. Der von der Polizei verständigte Halter holte sein unbeschädigtes Motorrad daraufhin im Wald ab. Die Ermittlungen in dem Fall dauern an. (pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Dienstag, 11 April 2017 06:30

Rosenthal: 750er Rat-Bike aus Carport gestohlen

ROSENTHAL. Ein sogenanntes Rat-Bike, ein Motorrad mit bewusst ungepflegter und verwahrloster Optik, haben unbekannte Diebe aus einem Carport in Rosetnhal gestohlen. Die Polizei sucht mögliche Zeugen oder Personen, die wissen, wo das Motorrad aktuell zu finden ist.

Der Diebstahl wurde in der Zeit von Samstag, 17.30 Uhr, bis Sonntagmittag, 12.30 Uhr, begangen. Bei der gestohlenen Maschine handelt es sich um eine mattgraue Honda VFR 750, Baujahr 1990, die in einem Carport in der Straße Im Sack im Ortskern von Rosenthal stand.

Die Diebe schoben die Honda mit dem Kennzeichen FKB-MG 42 vermutlich weg. Wer Angaben zu den Dieben oder zum jetzigen Standort der Maschine machen kann, der wird gebeten, sich bei der Polizei in Frankenberg zu melden. Die Telefonnummer lautet 06451/7203-0. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

GODDELSHEIM. Ein Mountainbike der Marke Giant ist aus einer Garage in der Immighäuser Straße in Goddelsheim gestohlen worden. Das Fahrrad ist graublau lackiert, die Reifengröße liegt bei 29 Zoll.

Eigentümer und Diebstahlsopfer ist ein 53-jähriger Mann, der die Tat am vergangenen Mittwoch bemerkte. Unbekannte Täter hatten sein MTB der Marke Giant Talon 1 in der Zeit ab vergangenem Montag aus der unverschlossenen Garage gestohlen. Das Fahrrad selbst war jedoch mit einem Drahtseilschloss an einem Pfeiler gesichert. 

Das gestohlene 29er Mountainbike ist graublau und ausgestattet mit abnehmbaren Schutzblechen, Tacho und Luftpumpe. Das Fahrrad hat einen Neupreis von rund 800 Euro.

Die Polizei ist auf der Suche nach möglichen Zeugen oder Personen, die Angaben über den Standort eines solchen Fahrrades machen können. Hinweise nimmt die Polizeistation in Korbach unter der Rufnummer 05631/971-0 entgegen. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Einen Kleinwagen haben unbekannte Diebe aus einer offenen Garage in der Albert-Schweitzer-Straße gestohlen. Die Autoschlüssel für den Citroen C1, der einer 71-jährigen Bad Arolserin gehört, lagen in der Garage.

"Das erleichterte den Diebstahl", sagte Polizeisprecher Volker König am Dienstag. Die Autobesitzerin bemerkte den Diebstahl am Dienstagmorgen um 6.45 Uhr. Abgestellt hatte sie den Wagen am Vorabend gegen 18 Uhr in der offenen Garage. An dem grauen Citroen war das Kennzeichen KB-KM 45 angebracht.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen, die Angaben zu den Dieben oder zum aktuellen Standort des Citroens machen können. Wer Hinweise geben kann, der wird gebeten, sich an die Polizeistation Bad Arolsen zu wenden. Die Telefonnummer lautet 05691/9799-0. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

KORBACH. Fahndungserfolg nach einer monatelangen Serie von Diebstählen aus zumeist unverschlossenen Fahrzeugen: Die Polizei hat einen 20 Jahre alten Tatverdächtigen festgenommen, der die Vorwürfe einräumte. Rund 80 Fälle wurden angezeigt - die Ermittler gehen von einer hohen Dunkelziffer aus.

Die überwiegende Zahl der Fälle wurde im Korbacher Stadtgebiet verübt, einige Taten wurden auch in Meineringhausen begangen. Vermutlich wurden aber nicht alle Fälle auch zur Anzeige gebracht, so dass es möglicherweise weit mehr als 80 Taten gab. In fast allen Fällen wurden unverschlossene Fahrzeuge geöffnet und durchsucht. Dabei erbeutete der Täter Geld, Sonnenbrillen, Fahrzeugpapiere oder ein Navigationsgerät.

Die "verdeckten und teils offenen operativen Maßnahmen" führten nach Auskunft von Polizeisprecher Volker König in der vergangenen Woche zum erhofften Fahndungserfolg. Ein Heranwachsender im Alter von 20 Jahren wurde nach einer weiteren Tat auf dem Parkplatz des Paul-Zimmmermann-Sportplatzes im Eidinghäuser Weg noch in Tatortnähe festgenommen. Seine Beute, eine geringe Menge Bargeld, hatte er noch dabei. "In seinen Vernehmungen ist der junge Mann geständig", sagte König am Montag. Die Polizei prüft nun, wie viele dieser Taten ihm zur Last gelegt werden können.

Auto immer abschließen - Kontrollieren bei Fernbedienung
Unabhängig vom aktuellen Fahndungserfolg appelliert die Polizei an Fahrzeugbesitzer, ihre Autos generell abzuschließen. Erfolgt dies mit einer Funkfernbedienung, so sollte man sich davon überzeugen, dass das Fahrzeug nach Betätigung der Fernbedienung auch wirklich verschlossen ist. (ots/pfa) 


Über zahlreiche der genannten Taten berichtete 112-magazin.de:
Unendliche Geschichte: Wieder Autos in Korbach durchsucht (14.11.2016)
Touareg nicht abgeschlossen: Garmin-Navi gestohlen (07.11.2016)
Erneut mehrere Autos durchsucht: Wer hat Täter gefilmt? (25.10.2016)
Wie oft denn noch? Unverschlossene Autos durchsucht (20.10.2016)
Handbremse gelöst und Golf in Gebüsch rollen lassen (10.10.2016)
Korbach: Zwei Autos durchsucht, Kleingeld geklaut (01.10.2016)
Geldbörse mit persönlichen Papieren aus Auto geklaut (26.08.2016)
Autoknacker hat es auf Fahrzeugpapiere abgesehen (20.05.2016)
Drei weitere Autos geknackt: Wieder Papiere gestohlen (21.05.2016)
Serie von Autoaufbrüchen in Korbach geht weiter (24.05.2016)
VW Caddy geknackt: Navi, Papiere und Geld gestohlen (24.05.2016)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

KORBACH. Schon wieder sind in Korbach mehrere unverschlossene Autos geöffnet und nach Beute durchsucht worden. Im Laufe des Wochenendes wurden bei der Korbacher Polizei sechs neue Taten bekannt.

Die Serie beschäftigt die Korbacher Polizei seit Monaten. Betroffen sind vor allem unverschlossene Fahrzeuge, die in der Kreisstadt stehen. Einige Taten wurden aber auch in Meineringhausen begangen. Der unbekannte Dieb schlug aktuell in der Straße Am Buchenbaum sowie in der Marburger Straße, Wittener Straße und Westpreußenstraße zu. Ob etwas gestohlen worden war, teilte Polizeisprecher Volker König am Montag nicht mit.

Täter öffnet auch unverschlossene Garagen
Bei seinen Taten sucht sich der Dieb seine Fahrzeuge stets in den Nachtstunden aus und scheut sich laut König auch nicht, unverschlossene Garagentore zu öffnen, um dann zu gucken, ob die darin parkenden Fahrzeuge abgeschlossen sind. Der Unbekannte hat es hauptsächlich auf Bargeld abgesehen, in der Vergangenheit wurden zum Beispiel aber auch Sonnenbrillen oder Fahrzeugpapiere gestohlen. Seine Beute ist in den meisten Fällen gering, manchmal geht er auch leer aus. In einem Fall ließ der Täter in der Louis-Peter-Straße ein Auto in ein Gebüsch rollen - ob diese Tat allerdings auf das Konto des Serientäters geht, war zunächst nicht bekannt.

In allen Fällen ist die Korbacher Polizei auf der Suche nach möglichen Zeugen. Hinweise zu verdächtigen Personen erbittet die Polizeistation unter der Telefonnummer 05631/971-0.

Auto immer abschließen - Kontrollieren bei Fernbedienung
Die Polizei weist eindringlich darauf hin, dass Fahrzeugbesitzer ihre Autos abschließen sollten. Erfolgt dies mit einer Funkfernbedienung, so sollte man sich davon überzeugen, dass das Fahrzeug nach Betätigung der Fernbedienung auch wirklich verschlossen ist. (ots/pfa) 


Mehrfach ist es in diesem Jahr im Korbacher Stadtgebiet zu ähnlichen Taten gekommen:
Touareg nicht abgeschlossen: Garmin-Navi gestohlen (07.11.2016)
Erneut mehrere Autos durchsucht: Wer hat Täter gefilmt? (25.10.2016)
Wie oft denn noch? Unverschlossene Autos durchsucht (20.10.2016)
Handbremse gelöst und Golf in Gebüsch rollen lassen (10.10.2016)
Korbach: Zwei Autos durchsucht, Kleingeld geklaut (01.10.2016)
Geldbörse mit persönlichen Papieren aus Auto geklaut (26.08.2016)
Autoknacker hat es auf Fahrzeugpapiere abgesehen (20.05.2016)
Drei weitere Autos geknackt: Wieder Papiere gestohlen (21.05.2016)
Serie von Autoaufbrüchen in Korbach geht weiter (24.05.2016)
VW Caddy geknackt: Navi, Papiere und Geld gestohlen (24.05.2016)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

PADERBORN. Der Ende August an der Stettiner Straße verübte bewaffnete Raubüberfall auf einen Paketboten ist aufgeklärt: Die Paderborner Polizei hat den 25-jährigen mutmaßlichen Haupttäter in Bergkamen festgenommen - es ist ein ehemaliger Kollege des Opfers.

Ende August war frühmorgens ein 56-jähriger Paketbote eines Unternehmens aus Bergkamen gegen 4 Uhr auf einem Gewerbegrundstück an der Stettiner Straße in Paderborn mit Ladearbeiten beschäftigt. Sein Lieferwagen stand rückwärts vor einer geöffneten Garage, in der sich der Bote aufhielt, als plötzlich ein maskierter Täter auftauchte und eine Schusswaffe auf ihn richtete. Der Täter drängte den Boten tiefer in die Garage und schloss ihn darin ein. Dann stahl der Räuber den Paketwagen.

Das Opfer alarmierte die Polizei. In eine daraufhin sofort eingeleitete Fahndung wurden mehreren Streifen eingebunden. Eine Stunden nach dem Raubüberfall entdeckten Polizisten das gestohlene Fahrzeug auf einem Firmengelände ganz in der Nähe. Aus dem Wagen waren mehrere Transportsäcke mit teils hochwertigem Inhalt wie Schmuck, Handys oder Tablets gestohlen worden. Die Polizei ging damals davon aus, dass der Täter nicht allein aktiv war und es mindestens einen Komplizen gab - schließlich musste die Beute mit einem weiteren Fahrzeug abtransportiert worden sein. Von den Tätern fehlte zunächst jede Spur.

Die Ermittlungen führten die Paderborner Kriminalbeamten in Richtung Bergkamen, zum Standort des betroffenen Paket-Transportunternehmens. Hier fiel der Verdacht auf einen 25-jährigen Mann, der selbst als Paketbote für das beraubte Unternehmen gearbeitet hatte. In seinem Umfeld identifizierten die Ermittler zwei 17-Jährige, die mit der Tat in Verbindung zu bringen waren.

Nachdem ausreichend Beweismaterial vorlag, beantragte die Paderborner Staatsanwaltschaft Durchsuchungsbeschlüsse für die Wohnungen der Tatverdächtigen. Als die Beschlüsse vollstreckt wurden, nahm die Polizei die Tatverdächtigen vorläufig fest. Bei den Durchsuchungen wurden in zwei Wohnungen Beutestücke aufgefunden und sichergestellt. Bei dem 25-Jährigen fand die Polizei zudem eine Schusswaffe. Alle drei Verdächtigen trugen in ihren Vernehmungen zur Aufklärung der Tat bei.

Demnach war der in Geldnot steckende 25-Jährige der Drahtzieher des Raubüberfalls. Er war es auch, der den Paketboten in die Garage gesperrt hatte. Die Beute wurde am Fundort des geraubten Paketwagens in den BMW des erwachsenen Bergkameners umgeladen. Bei einem Mitbeschuldigten wurde eins der erbeuteten Handys aufgefunden. Der größte Teil der Beute ist bereits versetzt worden. Schmuck wurde bei Juwelieren beziehungsweise An- und-Verkäufern angeboten, um an Bargeld zu gelangen. Anderes wurde über Privatverkäufe veräußert. Der Rest wurde in der Wohnung des 25-Jährigen sichergestellt.

Gegen den älteren Tatverdächtigen hat die Staatsanwaltschaft einen Haftbefehl beantragt, den das Amtsgericht Paderborn schließlich auch erlassen hat. Alle drei Männer müssen sich demnächst in einem Gerichtsverfahren für die Tat verantworten. (ots/pfa)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei
Mittwoch, 05 Oktober 2016 12:57

Offene Garage: BMW in Wildungen rundherum zerkratzt

BAD WILDUNGEN. Einen BMW, der in einer offenen Garage in der Brunnenstraße stand, haben unbekannte Täter rundherum zerkratzt. Der dabei entstandene Schaden liegt laut Polizei in vierstelliger Höhe.

Das Auto gehört einem 45-jährigen Mann aus Bad Wildungen. Nach Polizeiangaben von Mittwoch hatte er seinen schwarzen BMW am Samstagabend um 21 Uhr in seiner offenen Garage in der Brunnenstraße abgestellt. Als er seinen Wagen am Dienstagmorgen um 7.30 Uhr wieder benutzen wollte, entdeckte der BMW-Fahrer, dass unbekannte Täter die gesamte Karosserie zerkratzt hatten. Der Wildunger informierte die Polizei.

Die Ermittler in der Badestadt sind nun auf der Suche nach möglichen Zeugen. Wer Hinweise auf den oder die Täter geben kann, der meldet sich unter der Telefonnummer 05621/7090-0 bei der Polizei. (ots/pfa)  

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>

xX1U9R94XT
{/source}

Publiziert in Polizei
Seite 3 von 10

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige