Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Frankenberger Tor

Dienstag, 10 Dezember 2019 14:43

Unfallflucht in Frankenberg: BMW angefahren

FRANKENBERG. Eine Verkehrsunfallflucht wurde der Frankenberger Polizei am Dienstag gemeldet.

Eine 26-Jährige stellte am Dienstagmorgen ihren schwarzen 5er BMW in einer Parkbucht des Parkdecks am Frankenberger Tor ab. Als sie nur 40 Minuten später, um 8.45 Uhr, zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, bemerkte sie Schäden am hinteren Kotflügel des BMW.

Ein Unbekannter war vermutlich bei einem Parkmanöver mit dem Fahrzeug der 26-Jährigen kollidiert. Die Frankenberger Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf etwa 800 Euro.

Der Verursacher war allerdings nicht mehr vor Ort und hatte auch keine Telefonnummer hinterlassen. Es werden nun Zeugen des Unfalls gesucht, Hinweise bitte an die Polizeistation in Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/72030.

- Anzeige - 


Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Ordentlich gekracht hat es am Freitagabend gegen 20.20 Uhr in der Röddenauer Straße - dort waren zwei Pkws in Höhe der Hausnummer 9 kollidiert. Der Gesamtsachschaden beläuft sich nach Schätzungen der Frankenberger Polizei auf insgesamt 10.000 Euro.

Zu dem Unfall kam es, als eine 23-Jährige aus Frankenberg mit ihrem Golf 6 die Röddenauer Straße in Richtung Bahnhofstraße befuhr, um in die Einfahrt ihrer Liegenschaft zu gelangen. Zum selben Zeitpunkt steuerte ein 20 Jahre alter Mann seinen roten Audi von der Siegener Straße kommend während einer Grünphase nach links in die Röddenauer Straße.  Dabei übersah die 23-Jährige den vorfahrtsberechtigten, entgegenkommenden Audi; es kam zum Zusammenstoß.

Sowohl die 17-Jahre alte Beifahrerin im roten Audi, als auch die Fahrerin des roten Golfs wurden verletzt in das Kreiskrankenhaus Frankenberg eingeliefert. Der Schaden an dem Golf wurde mit 7500 Euro angegeben. Die restlichen 2500 Euro wurden dem A3 (Totalschaden) zugeschrieben, der von der Firma AVAS abgeschleppt werden musste. (112-magazin)

Link: Unfallstandort Röddenauer Straße in Frankenberg am 12.10.2018

Anzeige:


Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Erneut hat es in Frankenberg eine Verkehrsunfallflucht gegeben - ein Skoda Karoq wurde am Frankenberger Tor angefahren. Rund 1000 Euro beträgt der Sachschaden an dem Fahrzeug.

Wie die Polizei mitteilte, stellte eine 52-jährige Frau aus Frankenberg ihren Karoq am Montag gegen 18 Uhr auf dem Parkdeck des Einkaufzentrums in der Röddenauer Straße ab. Nachdem sie ihre Einkäufe getätigt hatte und gegen 18.30 Uhr zu ihrem Fahrzeug zurückgekehrt war, fuhr sie ihren Wagen auf direktem Weg nach Hause.

Am nächsten Morgen stellte sie gegen 8 Uhr erhebliche Beschädigungen an der linken Stoßstange fest. Die Besitzerin geht davon aus, dass ihr Skoda am Abend zuvor auf dem Parkdeck demoliert wurde. Die Polizei hat den Vorgang protokolliert und bittet Zeugen, die den Unfall am 3. September beobachtet haben, sich bei den ermittelnden Beamten unter der Telefonnummer 06451/72030 zu melden. (112-magazin) 

Anzeige:


Publiziert in Blitzer

FRANKENBERG. Ein auf dem Parkdeck des Einkaufszentrums Frankenberger Tor abgestellter Mietwagen ist von einem unbekannten Autofahrer angefahren und beschädigt worden. Die Polizei sucht nun nach Zeugen der Unfallflucht, die sich am Samstag ereignete. 

Ein Autofahrer aus München stellte seinen Mietwagen des Typs VW Tiguan am Samstagmittag um 13 Uhr auf der Parkebene des Einkaufszentrums in der Röddenauer Straße ab und ging zum Einkaufen ins Gebäude. Als der Fahrer gegen 14.30 Uhr zum Auto zurückkehrte, entdeckte er eine frische Beschädigung an der hinteren linken Tür. Vom Unfallverursacher fehlte jede Spur, eine Nachricht hatte er nicht hinterlassen, auch im Einkaufszentrum oder bei der Polizei hatte sich der Unbekannte nicht gemeldet. 

Die Beamten der Frankenberger Wache, die den Schaden am Montagmorgen mit 1000 Euro angaben, ermitteln nun wegen unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle. Wer den Unfall beobachtet hat oder sonstige Hinweise auf den Verursacher geben kann, der wird gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Die Rufnummer lautet 06451/7203-0. (pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Ungewöhnlicher Unfall am Donnerstag gegenüber dem Einkaufszentrum Frankenberger Tor in der Röddenauer Straße: Aufgrund eines medizinischen Problems, so vermutet die Polizei, ist eine 62-Jährige aus dem Oberen Edertal mit ihrem Wagen auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes in ein Schild gekracht.

Laut Polizei kam die Frau mit ihrem Skoda aus der Siegener Straße. Ihr Wagen fuhr geradeaus auf den Parkplatz des Lebensmittelmarktes, schwenkte nach rechts und kam an einem Park- und Werbeschild zum Stehen, dessen Pfosten sich in den Motorraum bohrte.

Die Fahrerin wurde verletzt ins Krankenhaus gebracht, die Beifahrerin (64) blieb unverletzt. Bei dem Unfall wurde auch ein geparkter Honda angestoßen, der auf der anderen Seite des Schildes stand. Dessen Fahrer (74) stand gerade dahinter dem Wagen und belud den Kofferraum. Als sein Auto gegen ihn stieß, erlitt er Prellungen. Auch er kam zur Kontrolle ins Krankenhaus.

Nach dem Unfall rückte auch die Frankenberger Feuerwehr aus, um ausgelaufene Betriebsstoffe aufzunehmen. (Quellen: HNA/Feuerwehr Frankenberg) 


Link:
Feuerwehr Frankenberg

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 20 April 2017 21:00

Kabelbrand: Feuer in Abzugshaube, Küche verrußt

FRANKENBERG. Starke Rauchentwicklung in einer Mietwohnung im ersten Stock eines Gebäudes in der Frankenberger Bahnhofstraße hat am Donnerstag gegen 13.20 Uhr die Feuerwehr auf den Plan gerufen. Die Brandschützer rückten mit vier Fahrzeugen und etwa 20 Einsatzkräften an.

Ursache für die Rauchentwicklung war nach Angaben der Polizei und des Hauseigentümers vermutlich ein Kabelbrand in der Küche. Die Bewohner - eine fünfköpfige Flüchtlingsfamilie mit drei kleinen Kindern - verließen die Wohnung rechtzeitig und blieben unverletzt. Einer der eingesetzten Rettungssanitäter kümmerte sich um die kleinen Kinder.

Die Feuerwehr setzte zwei Trupps unter Atemschutz ein und löschte mit einem C-Rohr. Anschließend wurde die Etage belüftet. Offenbar hatte die Dunstabzugshaube kurz gebrannt, dadurch wurde die gesamte Küche in Mitleidenschaft gezogen und stark verrußt. Der Schaden beträgt nach einer ersten Schätzung etwa 10.000 Euro.

Während des Einsatzes sperrte die Polizei die Bahnhofstraße zwischen Frankenberger Tor und Bottendorfer Straße. (Quelle: HNA)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

FRANKENBERG. Schneller Fahndungserfolg der Polizei nach dem Raubüberfall auf eine Frankenberger Tankstelle vor einer Woche: Die Korbacher Kriminalpolizei hat einen 21-jährigen Mann aus dem Landkreis Waldeck-Frankenberg in seiner Wohnung festgenommen. Es besteht ein dringender Tatverdacht, hieß es am Montag von Polizei und Staatsanwaltschaft. Zu der Festnahme war es bereits am Freitag gekommen.

Ein junger Mann hatte am Montagmittag unmaskiert den Verkaufsraum einer Tankstelle in der Röddenauer Straße betreten, die Mitarbeiterin mit einer Pistole bedroht und Bargeld gefordert. Mit einem niedrigen dreistelligen Betrag und einer Stange Zigaretten flüchtete er zu Fuß in Richtung Bahnhof. Die sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen blieben zunächst ohne Erfolg.

Die guten Bilder der Überwachungskameras führten aber schließlich auf die Spur des mutmaßlichen Räubers. Nach einer Öffentlichkeitsfahndung gab es - wie am Freitag berichtet - eine ganze Reihe von Hinweisen aus der Bevölkerung, die schließlich auf die Spur des mutmaßlichen Räubers führten.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Marburg erließ das Amtsgericht Marburg einen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des jungen Mannes. Dort ließ er sich schließlich am Freitagmittag widerstandslos von Beamten der Korbacher Kriminalpolizei festnehmen. In welcher Großgemeinde der Tatverdächtige lebt, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft nicht mit.

Bei der Wohnungsdurchsuchung fanden sich sowohl Tatkleidung, Teile des Raubgutes und auch die mutmaßliche Tatwaffe. In seiner ersten Vernehmung zeigte sich der junge Mann, der bis dahin noch nicht polizeilich in Erscheinung getreten war, geständig. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Marburg erließ das Amtsgericht Marburg einen Untersuchungshaftbefehl gegen den Beschuldigten, der anschließend in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert wurde. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Nach dem bewaffneten Raubüberfall auf eine Tankstelle in Frankenberg und der Veröffentlichung eines Fahndungsfotos sind bei der Kripo nach Auskunft ihres Sprechers Volker König mehrere gute Hinweise eingegangen. Denen gingen die Ermittler nun nach. Man sei zuversichtlich, den Fall aufklären zu können.

Eine Festnahme gab es bislang aber nicht. Der Überfall auf eine Tankstelle in der Röddenauer Straße war am Montagmittag gegen 12.30 Uhr verübt worden: Der Räuber betrat den Kassenraum, bedrohte die Angestellte mit einer silbernen Pistole und forderte Bargeld. Er erbeutete eine niedrige dreistellige Summe Bargeld und eine Stange Zigaretten. Anschließend flüchtete der Täter zu Fuß. Die Fahndung brachte zunächst keinen Erfolg. Einige sehr konkrete Hinweise zur Identität des Täters gingen aber bei den Ermittlern ein, nachdem diese am Tag nach dem Überfall ein Bild aus der Videoüberwachung veröffentlicht hatten.

In mehreren Kommentaren in den sozialen Netzwerken bezweifelten Nutzer, dass es sich bei der gezeigten Person um einen Mann handelt. Dazu von 112-magazin.de befragt, machte Polizeisprecher König deutlich, dass man sehr wohl nach einem männlichen Tatverdächtigen fanhde: "Uns liegen weitere Bilder aus der Überwachungsanlage vor, auf denen eindeutig zu erkennen ist, dass die gezeigte Person ein Mann ist", sagte König am Freitag. Nicht zuletzt hätten die Ermittler der Kripo "natürlich" auch das Opfer der Raubstraftat befragt. "Die überfallene Frau hat deutlich erkannt, dass der Täter ein Mann war."

Täterbeschreibung
Der Räuber ist 18 bis 25 Jahre alt und etwa 1,80 Meter groß, schlank und hellhäutig. Der Mann hat ein gepflegtes Erscheinungsbild und sprach akzentfrei Deutsch. Bekleidet war er mit einer dunkelgrauen Kapuzenjacke, grauem Halstuch und einer grauen Basecap mit einem weißen Emblem sowie grauen Schuhen mit heller Sohle. Er hatte einen schwarzen Rucksack dabei. Bei der Tat wurde der unmaskierte Räuber von der Videoüberwachung der Tankstelle gefilmt.

Die Kripo in Korbach bittet weiterhin um Hinweise zu dem Mann. Wer die Person kennt oder Hinweise zu ihrem derzeitigen Aufenthaltsort machen kann, der wird gebeten, sich unter der Rufnummer 05631/971-0 mit den Ermittlern in Verbindung zu setzen. (pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Nach dem bewaffneten Raubüberfall auf die Tankstelle gegenüber dem Einkaufszentrum Frankenberger Tor veröffentlicht die Kripo ein Bild aus der Überwachungskamera: Darauf ist der unmaskierte Täter zu sehen. Die Ermittler bitten um Hinweise zur Identität des Räubers.

Der Überfall in der Röddenauer Straße wurde am Montag gegen 12.30 Uhr verübt: Der bislang unbekannte Räuber betrat den Kassenraum der Tankstelle, bedrohte die Angestellte mit einer silbernen Pistole und forderte Bargeld. Er erbeutete eine niedrige dreistellige Summe Bargeld und eine Stange Zigaretten. Anschließend flüchtete der Täter zu Fuß. Die Fahndung brachte zunächst keinen Erfolg.

Täterbeschreibung
Der Räuber ist 18 bis 25 Jahre alt und etwa 1,80 Meter groß, schlank und hellhäutig. Der Mann hat ein gepflegtes Erscheinungsbild und sprach akzentfrei Deutsch. Bekleidet war er mit einer dunkelgrauen Kapuzenjacke, grauem Halstuch und einer grauen Basecap mit einem weißen Emblem sowie grauen Schuhen mit heller Sohle. Er hatte einen schwarzen Rucksack dabei.

Die Kripo in Korbach bittet nun um Hinweise zu dem noch unbekannten Mann. Wer die Person kennt oder Hinweise zu ihrem derzeitigen Aufenthaltsort machen kann, der wird gebeten, sich unter der Rufnummer 05631/971-0 mit den Ermittlern in Verbindung zu setzen. (ots/pfa)  

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Die Tankstelle gegenüber dem Einkaufszentrum Frankenberger Tor ist am Montagmittag überfallen worden. Der Täter, der die Angestellte mit einer Pistole bedrohte, erbeutete Geld und Zigaretten. Die Fahndung der Polizei brachte zunächst keinen Erfolg.

Der Überfall in der Röddenauer Straße wurde gegen 12.30 Uhr verübt: Der bislang unbekannte Räuber betrat den Kassenraum der Tankstelle, bedrohte die Angestellte mit einer silbernen Pistole und forderte Bargeld. Er erbeutete eine niedrige dreistellige Summe Bargeld und eine Stange Zigaretten. Anschließend flüchtete der Täter zu Fuß.

Täterbeschreibung
Der Räuber ist 18 bis 25 Jahre alt und etwa 1,80 Meter groß, schlank und hellhäutig. Der Mann hat ein gepflegtes Erscheinungsbild und sprach akzentfrei Deutsch. Bekleidet war er mit einer dunkelgrauen Kapuzenjacke, grauem Halstuch und einer grauen Basecap mit einem weißen Emblem sowie grauen Schuhen mit heller Sohle. Er hatte einen schwarzen Rucksack dabei.

Die sofort eingeleitete Fahndung der Polizei läuft noch immer auf Hochtouren, hat aber bislang (Stand: 15 Uhr) noch nicht zum Erfolg geführt. Die Polizei ist auf der Suche nach möglichen Zeugen, die den Täter vor oder nach dem Raubüberfall gesehen haben und Angaben zu dem Unbekannten oder einem möglichen Fluchtfahrzeug machen können. Hinweise erbittet die Kriminalpolizei in Korbach, deren Ermittler unter der Rufnummer 05631/971-0 jederzeit zu erreichen sind. (ots/pfa)   

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige