Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Fassade

Donnerstag, 08 Juli 2021 17:59

Container steht in Vollbrand

KASSEL. Am frühen Donnerstagmorgen gegen 4.40 Uhr wurde der Feuerwehr Kassel der Brand eines Müllcontainers in der Holländischen Straße im Stadtteil Nord-Holland gemeldet.

Bei Eintreffen der Feuerwehr stand ein mit Sperrmüll gefüllter 39 m³ Container in Vollbrand. Der Container stand unmittelbar an der Hauswand eines Mehrfamilienhauses und das Feuer drohte durch die Fenster im Erdgeschoss auf eine Wohnung überzugreifen. Glücklicherweise befanden sich zu diesem Zeitpunkt keine Bewohner mehr in der Wohnung.

Durch die unverzüglich eingeleiteten Löschmaßnahmen konnte ein Übergreifen auf die Wohnung verhindert werden und der Brand war nach wenigen Minuten unter Kontrolle. Parallel zu den Löschmaßnahmen drang die Feuerwehr unter Atemschutz in das Wohnhaus ein und kontrollierte sämtliche Wohnungen. Im Gebäude war lediglich eine leichte Rauchentwicklung feststellbar. Die Holländische Straße war während der Lösch- und Aufräumarbeiten stadteinwärts für ca. drei Stunden voll gesperrt. Zur Brandursache können noch keine Angaben gemacht werden. (r)

-Anzeige-

Publiziert in KS Feuerwehr
Dienstag, 12 Januar 2021 15:31

Mülltonnenbrand schnell gelöscht

ZÜSCHEN. Eine in Brand geratene Mülltonne sorgte in der Nacht von Montag auf Dienstag für einen Löscheinsatz in Züschen. Um 00.22 Uhr rückten die Wehren Züschen, Neuastenberg, Langewiese und Winterberg in die Straße "An der Knüle" aus. Ebenfalls auf den Plan gerufen wurden der Rettungsdienst und ein Funkwagen der Polizeistation Winterberg.

Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte brannte eine Mülltonne an der Fassade eines Wohnhauses. Unter der Einsatzleitung von Zugführer Ante des 4. Zuges, wurde die Mülltonne mittels Schnellangriff abgelöscht, um ein Übergreifen auf das Wohnhaus zu verhindern. Die Fassade wurde mittels Wärmebildkamera kontrolliert; es konnten weder Glutnester, noch sonstige Wärmequellen aufgefunden werden. Die Einsatzstelle wurde der Polizei übergeben.

Glücklicherweise waren sämtliche Fenster des Hauses geschlossen, sodass das Innere des Wohnhauses nicht verraucht wurde. Somit konnte der Einsatz schnell beendet werden. Einsatzende war gegen 115 Uhr. (112-magazin.de)

Publiziert in HSK Feuerwehr

BAD AROLSEN. Zwei Mülltonnen, die direkt an einer Autowerkstatt gegenüber der Arolser Feuerwehr standen, sind am frühen Montagmorgen komplett abgebrannt. Das Feuer beschädigte auch die Fassade und die Rolltore des Kfz-Betriebs. Die Brandursache ist unbekannt.

Nach Angaben des stellvertretenden Stadtbrandinspektors Michael Seebold war ein Passant in der Innenstadt auf einen Feuerschein etwa zwischen Kreisel und BBW aufmerksam geworden. Der Passant wählte gegen 4 Uhr den Notruf 112, woraufhin die Leitstelle die Bad Arolser Stützpunktfeuerwehr alarmiert.

Für die Kameraden, die wenig später ausrückten, war es eine äußerst kurze Anfahrt: Es brannte bei einem Kfz-Betrieb in der Mengeringhäuser Straße, der keine 100 Meter vom Feuerwehrstützpunkt entfernt liegt. "Zuerst dachten wir, ein Auto würde brennen", sagte Seebold am Morgen gegenüber 112-magazin.de. Auf dem Gelände standen aber zwei Mülltonnen in hellen Flammen - direkt vor dem Werkstattgebäude. Die Tonnen - vermutlich eine schwarze und grüne - waren bereits fast vollständig niedergebrannt. Brandschützer unter Atemschutz löschten die Überreste ab.

An der Fassade sei durch die Hitzeentwicklung bereits der Putz abgeplatzt gewesen, sagte Seebold. Die Tore und die Fassade seien zudem durch Ruß verunreinigt worden. Angaben zur Schadenshöhe lagen nicht vor.

Die Feuerwehrleute kontrollierten die Fassade schließlich mit der Wärmebildkamera, außerdem schauten sie sich gemeinsam mit dem Besitzer im Gebäude um - Rauch war aber nicht in die Firmenräume gelangt.

Wer Angaben zum Brand machen kann, der wird gebeten, sich unter der Rufnummer 05691/9799-0 bei der Polizei in Bad Arolsen zu melden.


Erst am Sonntagabend war die Arolser Wehr im Einsatz - mit den Kameraden aus Mengeringhausen:
Auto übersehen: Drei Verletzte bei Zusammenstoß (15.05.2016, mit Fotos)

Ein Kfz-Betrieb in Frankenberg brannte Ende Dezember ab:
Gebrauchtwagenhandel und Lackiererei abgebrannt (29.12.2015, mit Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

VOLKMARSEN. Nach dem Zusammenstoß mit einem anderen Auto ist eine 27 Jahre alte Frau mit ihrem Wagen gegen die Außenwand eines Supermarktes geprallt. Die Polofahrerin zog sich beim Aufprall leichte Verletzungen zu. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 13.000 Euro.

Die 27-Jährige, die laut Polizei aus dem Landkreis Kassel stammt und in Bamberg lebt, befuhr am Samstag gegen 16.10 Uhr mit ihrem elf Monate alten VW Polo TDI den Steinweg in Volkmarsen aus Richtung Rathaus kommend in Richtung Arolser Straße. In Höhe der Einmündung Mühlenweg/Erpeweg missachtete sie die Vorfahrt einer 28 Jahre alten Frau aus Breuna, die mit ihrem Hyundai von rechts aus dem Mühlenweg kam und den Steinweg in Richtung Erpeweg überqueren wollte. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Autos.

Nach der Kollision, bei der der Huyndai den Polo auf der Beifahrerseite rammte, kam die 27-Jährige mit ihrem VW vom Steinweg ab. Das Auto überfuhr den Gehweg und rammte die Fassade des Rewe-Marktes. Dabei entstand am Polo ein Schaden von 10.000 Euro, wie die Bad Arolser Polizei am Abend berichtete. Der Frontschaden am Auto der Frau aus Breuna beläuft sich auf 1500 Euro, an der Außenwand des Supermarktes entstand ein Schaden in derselben Höhe.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

KASSEL. Gleich an zwei Schulen und an einer Sporthalle in Kassel haben Unbekannte in der vergangenen Woche und auch am zurückliegenden Wochenende Farbschmierereien hinterlassen. Die Polizei geht davon aus, dass die Taten auf das Konto derselben Personen gehen: Die Inhalte und Farben gleichen sich an allen Tatorten, teilte die Polizei mit.

Den Gesamtschaden, der durch die Farbschmierereien an Fassaden und Fenster entstanden ist, gaben die Beamten mit rund 15.000 Euro an. Die Polizei erhofft ich nun auch Hinweise auf die Täter aus der Bevölkerung.

"Das Leben ist bunt"
Die Farbschmierereien wurden am Montagmorgen gegen 7 Uhr der Kasseler Polizei bekannt: Unbekannte hatten neben dem Haupteingang der Grundschule Jungfernkopf an der Wegmannstraße einen riesigen Schriftzug "Das Leben ist bunt" in roter Farbe auf die Fassade gesprüht. Zudem hatten die Unbekannten offenbar Farbbeutel mit schwarzer und blauer Farbe an die Hauswand geschleudert, berichtete die Polizei.

Nach Angaben des Hausmeisters waren die Farbschmierereien am Freitagnachmittag gegen 17 Uhr noch nicht aufgebracht. Bei der Anzeige am Montagmorgen brachte er noch zwei weitere Schriftzüge zur Anzeige. "Hessen Kassel" und "ACAB" waren bereits zwischen Dienstag und Mittwoch an der Fassade der Grundschule aufgesprüht worden.

Dieselben Schriftzüge fanden sich am Montagmorgen auch am Verwaltungs- und Schulgebäude der Ernst-Leinius-Schule an der Wolfhager Straße 329 und der daneben gelegenen Sporthalle. Nach Angaben des Hausmeisters ereigneten sich diese Graffiti-Straftaten zwischen 17 Uhr am Sonntagnachmittag und Montagmorgen. Auch bei dieser Sachbeschädigung wurde rote Sprayfarbe verwandt, teilte die Polizei mit. Zudem bespritzten die Täter die Schulfassade mit weißer Wandfarbe.

Zeugen, die Hinweise auf die Täter geben können oder andere verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sollen sich unter der Telefonnummer 0561/9100 mit der Kasseler Polizei in Verbindung setzen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Freitag, 07 Oktober 2011 09:04

Fassade auf einer Länge von 10 Metern "verziert"

MARBURG. Da hatte ein Sprayer eine seltsame Vorstellung von Kunst: Mit blauer Farbe verunstaltete er ein Mehrfamilienhaus in der Dörfflerstraße. Der Sachschaden an der zur Ubbelohdestraße zeigenden Gebäudeseite kann momentan noch nicht beziffert werden.

Die Sprühattacke ereignete sich zwischen Dienstag und Mittwoch und zieht sich über eine Länge von 10 Metern. Die Polizei stellte am Tatort eine mit blauer Farbe gefüllte Spritzpistole "Super Soaker" sicher.

Derzeit laufen Ermittlungen zu der Sachbeschädigung gegen Unbekannt. Hinweise bitte an die Polizei in Marburg, Tel. 06421-4060. (js/as)

Publiziert in MR Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige