Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Fahndung

Donnerstag, 26 November 2020 10:45

In Betonwerk eingebrochen - Alarm ausgelöst

EDERTAL. Am späten Mittwochabend brachen unbekannte Täter in ein Betonwerk im Edertaler Ortsteil Giflitz ein - die Polizei sucht Zeugen.

Die Täter durchtrennten einen Zaun und konnten so auf das Gelände in der Bahnhofstraße gelangen. Dort öffneten sie gewaltsam ein Fenster zum Kassenhaus und drangen in das Gebäude ein. Sie durchsuchten in mehreren Räumen sämtliche Schränke und Behältnisse und stahlen eine Kassette mit Bargeld.

Bei dem Einbruch lösten die Ganoven gegen 22.15 Uhr Alarm aus. Die sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen der Polizei Bad Wildungen blieben erfolglos, die Täter konnten unerkannt flüchten. Den Sachschaden schätzten die Polizisten auf etwa 5000 Euro.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Wer am Mittwochabend in Giflitz verdächtige Wahrnehmungen gemacht hat oder sonstige Hinweise geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizeistation Bad Wildungen unter der Telefonnummer 05621/70900 zu melden.

-Anzeige-


-



Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN/TWISTE. Gleich zwei Polizeistationen, ein Notarzt, eine RTW-Besatzung und die Feuerwehren aus Berndorf und Twiste waren in der Nacht von Samstag auf Sonntag im Einsatz. 

Nach ersten Informationen an der Unfallstelle, wurde der Leitstelle gegen 22.35 Uhr über ein brennendes Auto mit eingeschlossener Person auf der Bundesstraße 252 in Höhe der alten Spulenfabrik gemeldet. Umgehend rückten die Wehren Twiste und Berndorf zur B 252 aus. Parallel dazu informierte der alarmierte Notarzt darüber,  das sich Trümmerteile auf der Bundesstraße zwischen Bad Arolsen und Twiste auf der Fahrbahn befinden. Dazu wurde eine Streifenwagenbesatzung aus Bad Arolsen ins Lagebild einbezogen - die Beamten räumten die Trümmerteile vom Asphalt  und musste erkennen, dass ein Pkw auf der Fahrt von Bad Arolsen nach Twiste mehrfach die Bebarkungen umgefahren hatte. 

Eine weitere Streifenwagenbesatzung aus Korbach rückte an und koppelte mit dem Twistetaler Gemeindebrandinspektor Stefan Rösner. Dieser hatte bereits mit einem Trupp unter Atemschutz und einem schnell durchgeführten Löschangriff den Fahrzeugbrand unter Kontrolle bringen können. Die Unfallstelle musste dazu ausgeleuchtet werden. Wie Einsatzleiter Stefan Rösner an der Unfallstelle mitteilte, befanden sich keine Personen im Fahrzeug. Vom Fahrer fehlte zu diesem Zeitpunkt aber jede Spur. 

Daraufhin wurde im Nahbereich die Umgebung durch Feuerwehrleute abgesucht - die Polizei sperrte die Straße zwischen der Spulenfabrik und Twiste für den Durchgangsverkehr und konzentrierte sich neben der Unfallaufnahme auf die Ergreifung des Fahrers. An der im Landkreis Waldeck-Frankenberg zugelassenen silbergrauen A-Klasse entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Kurz vor Mitternacht  konnte die Polizei einen 37-jährigen, alkoholisierten Mann aus Korbach auf einem Parkplatz zwischen Berndorf und Twiste festnehmen - den Fahrzeugschlüssel des ausgebrannten Mercedes-Benz hatte der Mann noch bei sich. Es folgte eine Blutentnahme im Krankenhaus.

Publiziert in Feuerwehr

WARBURG/KORBACH. Betrunken durch einen Vorgarten gefahren und anschließend geflüchtet ist ein 60-jähriger Mann aus dem Landkreis Waldeck-Frankenberg am Sonntag im Warburger Ortsteil Welda - Polizeibeamte des Kreises Höxter starteten eine Suchaktion, die zum Erfolg führte. 

Ein offensichtlich alkoholisierter Autofahrer war am 4. Oktober, gegen 1 Uhr, innerhalb von Welda mit seinem Skoda von der Fahrbahn abkommen, durch einen Vorgarten gefahren und dann geflüchtet, obwohl sein Fahrzeug bei diesem Manöver beschädigt wurde. Im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen konnten die verständigten Polizeibeamten kurz darauf in der Feldflur zwischen Welda und Volkmarsen das Fahrzeug und den Unfallverursacher antreffen. Da der 60-jährige Fahrer merklich unter dem Einfluss von Alkohol stand, wurde eine Blutprobe durch die Staatsanwaltschaft Paderborn angeordnet. Der Führerschein des Fahrers wurde sichergestellt. Die Schadenshöhe beträgt etwa 3200 Euro. 

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Am Mittwochabend wurde in Bad Wildungen ein 21-Jähriger in seiner Wohnung von einem 19-Jährigen überfallen und mit Waffen bedroht. Der Täter forderte die Herausgabe einer Jacke und einer Bankkarte - mit beidem flüchtete er in unbekannte Richtung. Ein Tatverdächtiger konnte im Rahmen der Fahndung noch am selben Abend durch eine Funkstreife in Bad Wildungen festgenommen werden. 

Am Mittwoch soll es gegen 19.30 Uhr bei dem 21-Jährigen an der Wohnungstür in einem Mehrfamilienhaus in der Hufelandstraße geklopft haben. Nachdem er die Tür geöffnet hatte, sei er von einer männlichen Person in seine Wohnung gedrängt worden. Unter Vorhalt von Waffen habe der Täter die Herausgabe der Jacke einer Freundin und die Bankkarte des 21-Jährigen gefordert. Nach Herausgabe der geforderten Gegenstände sei er in unbekannte Richtung geflüchtet.

Im Rahmen der anschließenden Fahndung konnte eine Funkstreife einen Tatverdächtigen in Bad Wildungen festnehmen. Bei den anschließenden Durchsuchungen konnte eine der Waffen gefunden werden. Die Polizei Bad Wildungen war bei dem Einsatz durch Spezialkräfte aus Kassel unterstützt worden. Am Donnerstagnachmittag wurde der 19-Jährige einer Haftrichterin beim Amtsgericht in Fritzlar vorgeführt. Diese erließ einen Untersuchungs-Haftbefehl und der 19-Jährige aus dem hiesigen Landkreis wurde in eine Justizvollzugsanstalt verbracht.

Die Ermittlungen dauern an. (ots/r)

- Anzeige -



Publiziert in Polizei
Sonntag, 14 Juni 2020 18:31

Polo rammt Benz - Fahrerin flüchtet

BAD AROLSEN. Eine Verkehrsunfallflucht zügig aufgeklärt haben Beamte der Polizeistation Bad Arolsen am Sonntagabend - nach einem Regelverstoß und einem Zusammenprall mit einem Mercedes im Kreuzungsbereich, flüchtete die Unfallverursacherin mit ihrem schwarzen Polo und wollte sich dadurch der Verantwortung entziehen.

Dieser Versuchung stellten sich zwei Streifenwagenbesatzungen entgegen, die umgehend den Hinweisen von Zeugen folgten und die 23-jährige Polo-Fahrerin im Innenstadtbereich zum Halten animierten. Da der Polo einen frischen Blechschaden aufwies und Fragmente des Kennzeichens mitgeteilt worden waren, wurde die Bad Arolserin zur Polizeidienststelle mitgenommen. Ein Atemalkoholtest verlief negativ, den Unfall gab die junge Frau aber zu.

Was war geschehen?

Gegen 16.45 Uhr befuhr eine Frau mit ihrem Mercedes-Benz den Hünighäuser Weg, von der Bahnhofstraße kommend, in Richtung Große Allee. Zeitgleich steuerte die 23-Jährige ihren Volkswagen von der Straße Am Leitegraben in Richtung Polizeistation. Im Versatz zur Uplandstraße missachtete die Bad Arolserin den von rechts heranfahrenden, vorfahrtsberechtigten Benz, es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, wobei der Polo vorn rechts beschädigt wurde und der Benz im Frontbereich ramponiert wurde. Nach der Kollision geriet der Polo noch ins Schlingern und beschädigte eine Hecke. Im Anschluss daran entfernte sich die junge Frau unerlaubt von der Unfallstelle.

Mit Verdacht auf einen Schock musste die Benz-Fahrerin im RTW medizinisch behandelt werden. Den Gesamtsachschaden gibt die Polizei mit 900 Euro an.  (112-magazin)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

FRITZLAR. Die Probefahrt auf einem E-Bike endete am 28. Mai um 15 Uhr mit dem Verlust des Rades - eine hinterlegte Geldbörse als Sicherheitsleistung war leer, weil der "Radler" einen Mundschutz trug, könnte die Fahndung ins Leere laufen.

Nach Angaben der Polizei lieh sich gestern Nachmittag ein unbekannter Täter bei einem Fahrradhandel ein E-Pedelec im Wert von 4800 Euro zu einer Probefahrt aus und verschwand damit. Der Unbekannte zeigte Kaufinteresse für ein vollgefedertes E-Bike bei einem Fahrradhandel in der Kasseler Straße. Der Verkäufer lieh ihm aus diesem Grund ein Vorführrad der Marke Bulls für eine kurze Testfahrt aus.

Als Pfand hinterließ der Unbekannte eine Geldbörse. Der Unbekannte kam von dieser Probefahrt nicht zurück und in der hinterlegten Geldbörse befanden sich keine Wertgegenstände und keine Hinweise auf seine Person. Von dem unbekannten Täter liegt folgende Beschreibung vor: Er ist ca. 45 Jahre alt, 180 - 185 cm groß und hat kurzes dünnes, dunkles Haar. Zur Tatzeit trug er eine dunkelblaue Jogginghose, eine Fleece- oder Softshelljacke sowie einen Mundschutz im Gesicht.

Bei dem E-Pedelec handelt es sich um vollgefedertes Rad der Marke Bulls, Modell Sonic EVO AM 4 in mattschwarz. Hinweise bitte an die Polizeistation in Fritzlar, unter der Telefonnummer 05622/99660 entgegen. (ots/r)

-Anzeige-


Publiziert in HR Polizei

BAD AROLSEN/TWISTESEE. Mit einem silbergrauen Opel Astra war am Samstag gegen 13 Uhr ein 20-jähriger Mann aus Bad Arolsen auf der Kreisstraße 7 unterwegs - am Ortsausgang von Wetterburg erblickte eine Streifenwagenbesatzung den entgegenkommenden Fahrzeugführer, wendete und setzte zur Verfolgung an. 

Dieses Manöver hatte der 20-Jährige im Rückspiegel ebenso beobachtet und suchte sein Heil in der Flucht. Er bog unerkannt in den Ferienpark am Twistesee ein und stellte dort sein Fahrzeug ab. Bei der anschließenden Fahndung im Nahbereich konnte der Opel im Wendehammer der Freizeitanlage  festgestellt werden. Aus sicherer Entfernung beobachtete die Streifenwagenbesatzung das Objekt und forderte eine Zivilstreife an - diese befuhr die Einfahrt zum Ferienpark just in dem Moment, als der Gesuchte wieder auf die K7 auffahren wollte. Dieses Vorhaben scheiterte an dem eingetroffenen Streifenwagen, der die Zufahrt blockierte. Ohne Widerstand ließ sich der Bad Arolser festnehmen.

Bei der Überprüfung der Personalien stellten die Beamten fest, dass der Mann ohne gültige Fahrerlaubnis ein Fahrzeug geführt hat. Darüber hinaus lag gegen den 20-Jährigen ein Haftfbefehl vor. Nach der Festnahme wurde der junge Mann auf die Polizeidienststelle gebracht und eine Anzeige gefertigt. Im Nachgang konnte der Arolser wieder entlassen werden, auch deshalb, weil er eine Sicherheitsleistung bezahlte, somit konnte der Haftbefehl aufgehoben werden. (112-magazin)

-Anzeige-


 

Publiziert in Polizei

KASSEL. Um eine Flucht zu verhindern, musste am Sonntagmorgen ein Beamter seine Dienstwaffe einsetzen - zuvor war der Streifenwagen von einem Audi gerammt worden.  

Wie die Polizei mitteilt, war am heutigen Sonntagmorgen, gegen 8.30 Uhr, ein 18-jähriger Audi-Fahrer im Eibenweg vermutlich absichtlich in einen mit zwei Beamten besetzten Funkstreifenwagen der Polizei gerast. Anschließend setzte der Audi-Fahrer zurück, fuhr nochmals auf einen nun sich außerhalb des Funkstreifenwagens befindlichen Polizeibeamten zu und versuchte anschließend mit seinem Fahrzeug zu flüchten.

Der Fahrer wird verdächtigt, vorher noch mehrere andere Straftaten begangen zu haben. Um die Flucht zu verhindern, schoss ein Polizeibeamter mehrfach mit seiner Dienstwaffe in die Reifen des flüchtenden Fahrzeugs. Durch gut platzierte Schüsse aus der Dienstwaffe konnte der 18-Jährige gestoppt werden. Dem Fahrer und seinem 14-jährigen Beifahrer gelang zunächst fußläufig die Flucht. Beide Personen konnten aber im Rahmen der sich anschließenden Fahndung gestellt und zum Polizeirevier Ost verbracht werden. Beide Fahrzeuginsassen des Audis waren alkoholisiert. Bei dem Vorfall wurde niemand verletzt. Die weiteren Ermittlungen dauern an. (ots/r)

-Anzeige-



Publiziert in KS Polizei

DIEMELSTADT. In der Zeit von Freitag bis Samstagmorgen wurde in Diemelstadt-Rhoden in eine Pappenverarbeitungsfirma eingebrochen. Die Täter verursachten einen hohen Sachschaden und entwendeten mehrere firmeneigene Fahrzeuge. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen.

Unbekannte Täter brachen ein Fenster zum Bürogebäude der Firma auf. Im Innenbereich gingen sie mit Brachialgewalt vor und brachen mehrere Bürotüren sowie mehrere Schränke auf. Sie wurden fündig und entwendeten zwei Flachbildfernseher, ein Würfeltresor und die Fahrzeugschlüssel von drei firmeneigenen Fahrzeugen. Anschließend benutzten sie die Originalschlüssel, um die im Außenbereich abgestellten Fahrzeuge zu entwenden. Die Polizei geht davon aus, dass es sich um mindestens drei Täter gehandelt haben muss.

Die Unbekannten flüchteten mit den Fahrzeugen in ein Waldstück "Am Quast", wo sie zwei der entwendeten Fahrzeuge (Ford Mondeo und Renault Clio) abstellten und fachmännisch den Kraftstoff abgezapft haben. Beide Fahrzeuge waren am Samstagvormittag (02.05.2020) von einem Jagdpächter dort aufgefunden worden. Das dritte Fahrzeug, ein schwarzer 1er BMW mit den amtlichen Kennzeichen WA-PV 91, dürften die Täter als weiteres Fluchtfahrzeug benutzt haben. Es wird immer noch danach gefahndet.

Bei der Tatausführung gingen die Täter sehr zerstörerisch vor und verursachten dadurch einen Sachschaden im fünfstelligem Bereich. Der Wert des Diebesgutes liegt ebenfalls im fünfstelligem Bereich. Nach derzeitigen Ermittlungen geht die Polizei davon aus, dass der Tatort vorher "ausbaldowert" wurde. Die Polizei fragt deshalb, wem sind am Freitag, dem 1. Mai oder an den Tagen zuvor verdächtige Fahrzeuge oder Personen in der Nähe des Firmenbereiches aufgefallen.

Hinweise die zur Aufklärung beitragen können, bitte an die Kriminalpolizei in Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710 melden. (ots/r)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

WILLINGEN/VOLKMARSEN. Neben den Einbrüchen in Hillershausen und Battenfeld ereigneten sich drei weitere Einbrüche in Willingen und Volkmarsen. Die Polizei sucht Zeugen.

In der Nacht von Freitag auf Samstag brach ein unbekannter Täter zunächst die Terrassentür eines Hotels in der Briloner Straße auf und verschaffte sich so Zugang zum Gebäude. Hier durchsuchte er zunächst den Rezeptionsbereich, ein Büro und später die Hotelbar. Dort wurde er fündig und entwendete aus der Kasse eine geringe Menge Bargeld. Anschließend flüchtete er in unbekannte Richtung. Der Täter wurde bei der Tatausführung gefilmt und kann deshalb wie folgt beschrieben werden.

Er war bekleidet mit einer Camouflage-Jacke mit Kapuze, einer schwarzen Jogginghose der Marke Nike und schwarzen Turnschuhen der Marke Nike. Außerdem trug er bei der Tatausführung lilafarbene Handschuhe. Sein Gesicht war nicht zu erkennen. 

In derselben Nacht verschaffte sich ein unbekannter Täter Zugang zu einem Hotel in der Waldecker Straße. Hier entwendete er aus dem Rezeptionsbereich eine Kellnerbörse mit mehreren hundert Euro und ein Notebook der Marke Lenovo. Außerdem versuchte er noch die Tür zum Spa-Bereich aufzuhebeln. Als ihm dies nicht gelang, flüchtete er ebenfalls in unbekannte Richtung. Ob es sich bei den Einbrüchen um den gleichen Täter handelt, steht derzeit nicht fest. In beiden Fällen entstand ein Sachschaden in Höhe von 3500 Euro.

Hinweise die zur Aufklärung beitragen können, bitte an die Kriminalpolizei in Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710.

In der Nacht von Sonntag auf Montag wurde dann in der Arolser Straße in eine Volkmarser Pizzeria eingebrochen. Der Unbekannte Täter hebelte die Eingangstür auf und gelangte so in den Verkaufsraum. Dort machte er sich an der Kasse zu schaffen und entwendete daraus das Wechselgeld. Außerdem ließ er eine Geldbörse mit Wechselgeld mitgehen, die auf der Kasse lag. Anschließend flüchtete er mit mehreren hundert Euro Bargeld in unbekannte Richtung.

Hinweise die zur Aufklärung beitragen können, bitte an die Polizeistation Bad Arolsen unter der Telefonnummer 05691/97990. (ots/r)

Link: Einbruch in Fahrradgeschäft: Polizei nimmt zwei Männer fest (4. Mai 2020)

Link: Einbruch in Hillershausen: Kettensägen, Laubbläser und Werkzeugkiste gestohlen (4. Mai 2020)

- Anzeige -



Publiziert in Polizei
Seite 3 von 42

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige