Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Fahndung

ADORF. In der Nacht von Montag auf Dienstag versuchten Unbekannte einen Geldautomaten in Diemelsee-Adorf aufzubrechen. Da ihnen das nicht gelang, mussten sie ohne Beute flüchten. Die Polizei bittet um Hinweise.

Gegen 5 Uhr stellte ein Kunde der Bank fest, dass der Geldautomat einer Bankfiliale in der Bredelarer Straße in Adorf beschädigt worden war - er informierte unverzüglich die Polizei. Die Polizeibeamten der Polizeistation Korbach stellten dann vor Ort fest, dass Unbekannte versucht hatten, den Automaten gewaltsam zu öffnen. Dies gelang nicht, die Täter erbeuteten kein Geld.

Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen fanden die Ermittler auf einem Parkplatz kurz vor Adorf (Richtung Korbach) mehrere Gegenstände, die anschließend einem Dachdeckerbetrieb aus Vöhl zugeordnet werden konnten. Weitere Ermittlungen ergaben, dass bei diesem Dachdeckerbetrieb in der Nacht zu Dienstag ein Firmenwagen gestohlen worden war. Am Dienstag konnte der gestohlene Firmenwagen, ein orangefarbener Opel Movano, gegen 8 Uhr in der Straße "Am Hartenknapp" im Vöhler Ortsteil Dorfitter aufgefunden werden. Die Ermittler gehen von einem Tatzusammenhang aus.

Die unbekannten Täter entwendeten den Firmenwagen aus einer Garage des Dachdeckerbetriebes in der Lindenstraße in Vöhl und fuhren mit diesem in Richtung Diemelsee-Adorf. Auf dem Parkplatz kurz vor Adorf hatten sie Gegenstände von der Ladefläche des Fahrzeuges abgeladen und zurückgelassen. Anschließend versuchten die wahrscheinlich gleichen Täter, den Geldautomaten in der Bankfiliale in Adorf aufzubrechen. Der Dachdeckerbetrieb aus Vöhl war erst vor Kurzen Ziel von Einbrechern geworden - in der Nacht von Dienstag (16. November) auf Mittwoch (17. November) wurde aus der Garage des Betriebes ebenfalls der orangefarbenen Opel Movano entwendet. Der Firmenwagen konnte am Mittwochmorgen auf dem Parkplatz eines Supermarktes in Vöhl aufgefunden werden. Die unbekannten Täter hatten mehrere hochwertige Elektrowerkzeuge von der Ladefläche gestohlen. Wir berichteten.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Wer in der Nacht von Montag auf Dienstag an den genannten Örtlichkeiten in Vöhl, kurz vor Adorf, in Adorf oder in Dorfitter verdächtige Wahrnehmungen gemacht hat oder sonstige Hinweise geben kann, wird gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710 zu melden. (ots/r)

Link: Erst Firmenwagen geklaut, dann zurückgelassen (23. November 2021)

- Anzeige -

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 18 November 2021 07:41

BMW an Tor 2 angefahren - 1500 Euro Sachschaden

KORBACH. Einer Verkehrsunfallflucht geht die Polizei Korbach derzeit nach - am Dienstag, 16. November, wurde ein schwarzer BMW auf dem Contiparkplatz in Korbach angefahren.

Weil sich der Verursacher aus dem Staub gemacht hat, ohne den Schaden anzuzeigen, fahndet die Polizei nach dem Fahrer und dem Fluchtfahrzeug. Ereignet hat sich der Unfall zwischen 4.50 Uhr und 14.20 Uhr auf dem Firmenparkplatz in der Limmerstraße. Vermutlich beim Rangieren hat der Unbekannte den BMW an der hinteren Stoßstange links erwischt. Die Beamten schätzen den Schaden auf 1500 Euro. Hinweise nimmt die Wache unter der Rufnummer 05631/9710 entgegen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

GREBENSTEIN. Autodiebe haben in der Nacht zu Mittwoch in Grebenstein-Udenhausen einen weißen Audi A5 Coupé "DTM-Edition" im Wert von etwa 20.000 Euro gestohlen. Von dem Fahrzeug mit dem Kennzeichen HOG AG 555, der über einen auffälligen Heckspoiler verfügt, fehlt bislang jede Spur.

Wann genau die Täter in der Nacht zuschlugen und wie sie dabei vorgingen, ist momentan noch unklar. Die am frühen Morgen nach Feststellung des Diebstahls sofort eingeleitete Fahndung nach dem sieben Jahre alten Audi brachte bisher keine Hinweise auf dessen Verbleib. Die weiteren Ermittlungen zu dem Diebstahl werden von den Beamten der Kasseler Kriminalpolizei geführt.

Sie bitten Zeugen, die in der vergangenen Nacht in Grebenstein-Udenhausen verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben und Hinweise auf die Täter geben können, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden. (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in MR Polizei
Donnerstag, 04 November 2021 03:25

Raubüberfall mit Schusswaffe am Geldautomat

FRANKENBERG. Am Mittwochabend, (3. November) um 20.53 Uhr, wurde ein 18-jähriger Mann unter Bedrohung einer Schusswaffe von drei männlichen Tätern in Frankenberg am Obermarkt überfallen. Der Mann war gerade dabei, im GAA-Vorraum einer Bankfiliale Geld abzuheben.

Plötzlich traten zunächst zwei maskierte Täter von hinten an den Mann heran. Ein Täter hielt ihm eine Schusswaffe an den Hinterkopf und er wurde seines Bargeldes beraubt. Ein dritter Täter kam zeitnah in den GAA-Vorraum und sagte sinngemäß, dass der Überfall nun abgebrochen werde. Anschließend flüchteten alle drei Täter mit der Beute zu Fuß in unbekannte Richtung.

Über die Höhe der Beute können noch keine Angaben gemacht werden. Bei dem Überfall wurde niemand verletzt. Die drei Täter werden wie folgt beschrieben: Männliche Personen, Größe nicht bekannt, normale Statur, dunkel gekleidet, dunkle Jacken, dunkle Jogginghosen, dunkle Handschuhe, trugen Kapuzen und helle Mund-Nasen-Bedeckungen. Sie sprachen gebrochen deutsch.

Ein Täter war mit einer Schusswaffe bewaffnet. Umfangreiche Fahndungsmaßnahmen der Polizei führten bisher noch nicht zur Festnahme der Täter. Die Kriminalpolizei Waldeck-Frankenberg in Korbach hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die Beobachtungen zum Tathergang oder andere verdächtige Wahrnehmungen im Tatortbereich gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710 oder mit jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

KORBACH. Am Freitagabend, 22. Oktober, kam es zu Beleidigungen und Spuckattacken durch einen Unbekannten in der Arolser Landstraße in Korbach. Die Polizei bittet um Hinweise.

Eine 31-jährige Frau ging gegen 19.30 Uhr mit ihrer achtjährigen Tochter die Arolser Landstraße auf der linken Seite in Richtung Stadtmitte. In Höhe eines Discounters kam ihnen ein Auto entgegen, welches stadtauswärts fuhr. Der Beifahrer hatte die Scheibe heruntergelassen und beleidigte die Beiden. Außerdem spuckte er in ihre Richtung, wobei er sie glücklicherweise nicht traf. Das Auto fuhr zunächst weiter, drehte aber anschließend und fuhr wieder zu der Mutter mit ihrer Tochter. Diesmal hielt das Auto an, der Beifahrer stieg aus, nahm eine für die Beiden bedrohliche Haltung an und gab erneut massive Beleidigungen von sich. Auch diesmal spuckte er ohne zu treffen in ihre Richtung.

Bei dem Auto handelte es sich um einen dunklen Kombi. Der Täter konnte wie folgt beschrieben werden: Etwa 20 bis 30 Jahre alt, etwa 175 cm groß, normal Figur, blondes bis rotblonde Haare, bekleidet mit dunklem Anorak mit Kapuze. Von dem Fahrer ist lediglich bekannt, dass er wahrscheinlich etwa gleich alt war wie der Beifahrer und eine dunkle Wollmütze trug.

Die Polizeistation Korbach ermittelt wegen Beleidigung und versuchter Körperverletzung und sucht Zeugen. Wer Hinweise zu der Tat oder dem beschriebenen Täter geben kann, meldet sich bitte unter der Telefonnummer 05631/9710 bei der Wache.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

DIEMELSTADT. In der Nacht zum heutigen Donnerstag sprengten Unbekannte einen Geldautomaten der Sparkasse im Diemelstadt-Wrexen auf. Die Täter richteten hohen Sachschaden an und konnten flüchteten.

Gegen 2.50 Uhr gingen bei der Polizei mehrere Anrufe von Anwohnern ein, die in Wrexen laute Knallgeräusche wahrgenommen hatten. Die erste am Tatort eingetroffene Streifen der Polizei Bad Arolsen mussten dann feststellen, dass der Geldautomat in der Klappstraße gesprengt worden war. Nach den bisherigen Ermittlungen sollen drei dunkel gekleidete Männer vom Tatort geflüchtet sein. Diese setzten ihre Flucht mit einem dunklen Kombi in Richtung Autobahn A 44 fort. An dem Fluchtfahrzeug befanden sich HX-Kennzeichen, die zuvor von einem Auto auf einem Pendlerparkplatz an der BAB 44, Anschluss Warburg, gestohlen worden waren.

Die sofort nach der Tat eingeleitete Großfahndung, an der auch ein Polizeihubschrauber beteiligt war, brachte bislang keinen Erfolg. Durch die Sprengung wurde sowohl der Geldautomat als auch der Schalterraum erheblich beschädigt. Nach ersten vorsichtigen Schätzungen entstand Sachschaden im sechsstelligen Bereich. Bei der Tat erbeuteten die Täter Bargeld aus den Automaten, die Höhe steht derzeit noch nicht fest. Zahlreiche, auch durch die Sprengung verstreute Geldscheine blieben am Tatort zurück.

Am Tatort werden derzeit noch umfangreiche Spurensicherungsmaßnahmen durchgeführt, die durch den Erkennungsdienst des Polizeipräsidiums Nordhessen unterstützt werden. Auf welche Art und Weise die Täter die Explosion herbeiführten, ist nun ebenfalls Gegenstand der weiteren Ermittlungen der Kriminalpolizei Korbach.

Zeugen, die in der vergangenen Nacht verdächtige Wahrnehmungen in Diemelstadt-Wrexen, oder auf dem Pendlerparkplatz an der A44, am Anschluss Warburg gemacht haben oder sonstige Hinweise, auch zum Fluchtfahrzeug geben können, werden gebeten sich unter der Tel. 05631/9710 bei der Kriminalpolizei Korbach zu melden. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

VOLKMARSEN. Für einen 19-Jährigen aus Herbsen dürfte die Fahrt mit einem nicht zugelassenen Quad Konsequenzen haben. Nach einem selbstverschuldeten Unfall wird dem 19-Jährigen vorgeworfen, ein Fahrzeug geführt zu haben, ohne eine gültige Fahrerlaubnis zu besitzen - darüber hinaus ist das Quad nicht zugelassen.

Zugetragen hatte sich der Unfall am Sonntag gegen 18 Uhr in der Ortslage von Herbsen, wie Zeugen gegenüber 112-magazin.de zu berichten wussten. Zum angegeben Zeitpunkt war der Heranwachsende mit einem Quad auf der Straße "Über den Gärten" unterwegs und bog nach rechts in die Straße "Zum Hellenberg" ein. Dabei geriet das Quad außer Kontrolle. Der 19-Jährige prallte frontal in einen Gartenzaun in Höhe der Hausnummer 18. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, setzte der Unfallverursacher seine Fahrt fort.

Im Rahmen der polizeilichen Fahndung konnte der junge Mann von Beamten der Polizeistation Bad Arolsen ermittelt werden. Neben der Sachbeschädigung, für die keine Versicherung aufkommen wird, muss sich der Fahrer nun wegen einer Verkehrsunfallflucht verantworten. Darüber hinaus wird dem 19-Jährigen vorgeworfen, ein Fahrzeug ohne gültigen Versicherungsschutz geführt zu haben. Auch ein Steuervergehen steht im Raum, da das Fahrzeug keine Zulassung hatte. Zu guter Letzt mussten die Beamten eine Anzeige wegen Fahren ohne gültige Fahrerlaubnis anfertigen.

Link: Unfallstandort Herbsen am 17. Oktober 2021.

- Anzeige -

 

Publiziert in Polizei
Montag, 20 September 2021 19:08

Mann mit Eisenstange in Korbach festgenommen

KORBACH. Am Sonntagabend hat eine aufmerksame Zeugin einen ihr unbekannten Mann beobachtet, der offensichtlich einen Zigarettenautomaten aufbrechen wollte. Im Rahmen der eingeleiteten Fahndung konnte die Polizei den Tatverdächtigen vorläufig festnehmen.

Gegen 19.45 Uhr teilte die Zeugin bei der Polizei mit, dass sie eben gesehen habe, wie ein Mann mit verschiedenen Gegenständen auf einen Zigarettenautomaten in der Sudetenstraße eingeschlagen habe, um diesen aufzubrechen. Sie war in der Lage den Tatverdächtigen gut zu beschreiben. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung konnten die Korbacher Polizisten kurze Zeit später in der Nähe der Stadthalle einen Mann antreffen, auf den die Beschreibung zutraf. Der 36-Jährige führte zudem eine Eisenstange und ein geschweißtes Eisenkreuz mit, was den Tatverdacht erhärtete.

Die Polizeibeamten nahmen den Tatverdächtigen fest und stellten die mutmaßlichen Tatwerkzeuge sicher. Bei der ersten Befragung gab der 36-jährige Korbacher zu, den Automaten aufbrechen zu wollen. Nach den weiteren polizeilichen Maßnahmen wurde er entlassen. Der Korbacher wird sich nun wegen versuchten schweren Diebstahls verantworten müssen. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

FREBERSHAUSEN. Am Mittwochnachmittag ertappte der Besitzer eines Dacia in Frebershausen gegen 16.10 Uhr einen ihm unbekannten Mann in seinem unverschlossenen Fahrzeug - offenbar versuchte dieser gerade, den Wagen zu stehlen.

Als der Autobesitzer den mutmaßlichen Dieb ansprach, ergriff dieser zu Fuß die Flucht. Da der Zeuge den Täter verfolgte, konnte er den alarmierten Beamten der Polizeistation Bad Wildungen die Fluchtrichtung des Mannes aber präzise beschreiben. Einer Streife gelang so wenige Minuten später auf der Landstraße zwischen Frebershausen und Frankenau die Festnahme des Tatverdächtigen, der nun auf einem Fahrrad unterwegs war. Bei ihm handelte es sich um einen 24-Jährigen aus Somalia, der derzeit keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat.

Wie sich durch weitere Ermittlungen der Beamten herausstellte, hatte der Tatverdächtige das Fahrrad offenbar auf der Flucht von einem anderen Grundstück in Frebershausen gestohlen. Den Polizisten gelang es, den Eigentümer des Rads ausfindig zu machen und ihm sein Mountainbike direkt wieder auszuhändigen.

Den 24-Jährigen brachten die Beamten zunächst ins Polizeigewahrsam nach Kassel - nach Abschluss der erforderlichen polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder entlassen. Er muss sich nun wegen versuchten Autodiebstahls und Fahrraddiebstahls verantworten. Die Ermittlungen gegen ihn dauern an. (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in Polizei
Montag, 30 August 2021 11:03

Hassan A. in den Niederlanden festgenommen

WALDECK-FRANKENBERG. Der am Samstagabend vorheriger Woche aus der forensischen Psychiatrie der Vitos-Klinik Haina (Kloster) entflohene Hassan A. konnte am Montag vergangener Woche in der niederländischen Stadt Holten in der Provinz Overijssel ca. 40 km von der deutschen Grenze entfernt festgenommen werden.

Der flüchtige Straftäter entwendete nach seinem Ausbruch aus der Klinik einen Kleinwagen und floh mit diesem in Richtung der niederländischen Grenze. Da der Pkw-Diebstahl rechtzeitig gemeldet wurde und die Polizei Frankenberg zeitnah eine europäische Fahndung einleitete, konnte das gestohlene Fahrzeug durch eine Streife der niederländischen Polizei entdeckt werden.

Hassan A. versuchte noch vor der Polizei zu fliehen, beschädigte hierbei den entwendeten Kleinwagen und wurde schlussendlich von der Streife gestellt. Dank der eng verzahnten und professionellen Polizeiarbeit über die Landesgrenzen hinweg, konnte die Flucht des Hassan A. schnell beendet werden. Die Rückführung des entflohenen Straftäters wird zurzeit durch die Staatsanwaltschaft Darmstadt organisiert. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 43

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige