Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Ermittlungsverfahren

Montag, 01 Oktober 2018 14:01

Motorradfahrer nach Unfall schwerverletzt

SUNDERN. Am Sonntagnachmittag gegen 16.30 Uhr kam es in der Straße Selschede zu einem Verkehrsunfall.

Ein 17-jähriger Mann aus Sundern wollte mit einem Ackerschlepper aus einem Grundstück nach rechts auf die Straße in Richtung Westenfeld fahren. Hierbei stieß er mit einem 16-jährigen Motorradfahrer zusammen, welcher ebenfalls in Richtung Westenfeld unterwegs war.

Der 16-jährige verletzte sich bei dem Unfall schwer und wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Im Rahmen der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der 17-Jährige keine gültige Fahrerlaubnis besitzt.

Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HSK Polizei

WINTERBERG. Am Dienstagabend fuhr ein Auto in Niedersfeld gegen eine Mauer. Die Täter schoben das Auto zurück auf die Straße, beleidigten die Anwohner, wechselten den Fahrer und flüchteten.

Gegen 22.30 Uhr kam das Auto auf der Ruhrstraße von der Straße ab und prallte gegen eine Begrenzungsmauer in einem Vorgarten, wobei die Mauer beschädigt wurde. Als Anwohner hinzukamen, forderte der Fahrer sie auf, bei der Bergung des Fahrzeugs zu helfen. Als diese verneinten, beleidigt der 35-Jährige aus dem Allgäu die Anwohner. 

Daraufhin wechselten die drei Insassen des Fahrzeugs den Fahrer und flüchteten. Im Rahmen der Fahndung konnte die Polizei jedoch kurze Zeit später die Flucht stoppen. Der angetrunkene Allgäuer, der zuvor gefahren war und nun auf der Rückbank saß, begann prompt damit, die Beamten zu beschimpfen und drohte ihnen mit Schlägen. Entgegen der Anweisungen der Beamten stieg der Mann daraufhin mit einer Bierflasche in der Hand aus dem Auto, wobei er weiterhin drohte und schimpfte. 

Die Beamten mussten den Mann zu Boden bringen und ihm Handfesseln anlegen. Hierbei versuchte sein 27-jähriger Begleiter, der zuletzt das Auto fuhr, den Mann zu befreien, was die Polizeibeamten dazu bewegte, Pfefferspray einzusetzen, um den Angriff zu unterbinden. 

Nach einer BLutentnahme durfte der alkoholisierte 35-Jährige den restlichen Teil der Nacht im Polizeigewahrsam in Brilon verbringen, aus dem er am nächsten Morgen entlassen wurde. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

Gegen alle drei Männer aus dem Auto wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HSK Polizei

BAD AROLSEN/MENGERINGHAUSEN. Zu sexuellen Übergriffen durch Asylbewerber, kam es am vergangenen Wochenende in der Mengeringhäuser Diskothek Pigalle. Wie eine betroffene, junge Frau gegenüber 112-magazin.de bestätigte, wurden mehrere Frauen auf der Tanzfläche in der Diskothek am Schützenplatz von angetrunkenen, jungen Männern belästigt und begrapscht. In einem Fall wurde eine 18-Jährige von mehreren Männern umgeben und unsittlich berührt. Als die Übergriffe der Asylsuchenden immer dramatischer wurden, kam es zu einem Handgemenge, bei dem ein Polizeiangestellter der sich an diesem Abend in der Diskothek aufhielt, die Situation geschlichtet hatte. Der Sicherheitsdienst verwies die Asylanten der Diskothek und verständigte die Polizei.

Eine herbeigerufene Polizeistreife nahm die Personalien der Beteiligten auf, es wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet. Die Frauen haben inzwischen Anzeige bei der Polizei erstattet.

Zum genauen Sachverhalt wird nachberichtet.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BIGGE-OLSBERG. In Bigge hat die Polizei Brilon am Dienstag um kurz nach 16 Uhr einen Autofahrer angehalten und kontrolliert. Der Grund der Kontrolle bestand darin, dass der 18-Jährige aus Paderborn eine Einbahnstraße in falscher Richtung befahren hatte. Im Gespräch mit dem jungen Mann fielen den Polizisten typische Anzeichen für Drogenkonsum auf. Um diesen Verdacht zu erhärten oder auch ausräumen zu können, wurde an Ort und Stelle ein Drogenschnelltest durchgeführt. Als dieser auf Cannabis reagierte, wurde der 18-Jährige mit zur Wache nach Brilon gefahren, wo ihm von einem Arzt eine Blutprobe entnommen wurde. Ein Ermittlungsverfahren gegen den Paderborner wurde eingeleitet.

Quelle: ots

Anzeige:

 

Publiziert in HSK Polizei

HESBORN. Eine kuriose Unfallflucht hat am Montag die Polizei im Hochsauerlandkreis beschäftigt: Erst fuhr eine 68 Jahre alte Urlauberin aus den Niederlanden mit ihrem Mercedes SLK gegen 18.30 Uhr auf dem Parkplatz eines Hotels in der Ölfestraße in Hesborn einen Opel Meriva an, dann stieg sie aus ihrem Wagen aus, ging in das Hotel und bestellte an der Bar ein Getränk - ohne sich um den angerichteten Schaden in Höhe von 1000 Euro zu kümmern.

Damit aber nicht genug: Die Frau schlief an dem Tisch ein, bevor die Bedienung die Bestellung überhaupt servieren konnte. Danach nahm das Unheil für die Touristin aus den Niederlanden weiter seinen Lauf: Die alarmierte Polizei nahm bei der Frau einen Alko-Test vor - Wert: mehr als zwei Promille. Die Polizei ließ daraufhin auch noch eine Blutprobe entnehmen, der Führerschein der 68-Jährigen wurde sichergestellt. Außerdem wurde von den Beamten gegen die Frau ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet.

-Werbung-

Publiziert in HSK Polizei

OLSBERG. Die Polizei im Hochsauerlandkreis ermittelt aktuell gegen einen 66 Jahre alten Mann. Grund: Unfallflucht unter Alkoholeinfluss.

Nach Angaben der Beamten soll der Mann am Sonntagnachmittag auf der Kreisstraße 47 zwischen Assinghausen und Bruchhausen mit seinem Wagen von der Straße abgekommen sein und sich mit dem Fahrzeug überschlagen haben. Das Auto sei letztlich an einem Baum zum Stehen gekommen.

Gegen 16 Uhr bemerkte eine Streife der Polizeiwache Brilon das ramponierte Auto - ein Fahrer oder mögliche Insassen wurden an der Unfallstelle allerdings nicht angetroffen. Das Auto wurde von einem Abschleppdienst geborgen und abgeschleppt, der Schaden beläuft sich auf etwa 4500 Euro. Auch eine Leitplanke und der Baum wurden stark beschädigt.

Die Polizei leistete schnelle Arbeit: Sofortige Ermittlungen führten zu dem 66-Jährigen. Dieser gab an, auf der Fahrt in Richtung Bruchhausen kurz abgelenkt gewesen zu sein. Dadurch sei er nach rechts auf die Leitplanke geraten, anschließend sei er unverletzt ausgestiegen.

Weil sich der Autofahrer unerlaubt von der Unfallstelle entfernt hatte, wurde gegen ihn von der Polizei ein entsprechendes Ermittlungsverfahren eingeleitet. Zudem stellten die Beamten bei dem Mann auch eine Alkoholfahne fest: Sie ließen bei dem 66-Jährigen daher eine Blutprobe entnehmen und stellten seinen Führerschein sicher.

-Anzeige-

Publiziert in HSK Polizei

WARBURG. Dumm gelaufen: Unter dem Einfluss von Drogen ist ein 20 Jahre alter Mann aus Beverungen am Mittwochnachmittag um 15.30 Uhr zur Polizeiwache nach Warburg gefahren. Dass der junge Mann offensichtlich unter Drogen stand, wurde dem diensthabenden Beamten schnell deutlich.

Die Folge: Der 20-Jährige musste sich einem Drogentest unterziehen - der verlief positiv. Aus diesem Grund wurde dem Mann dann auch noch eine Blutprobe entnommen. Anschließend leiteten die Beamten gegen ihn ein Ermittlungsverfahren ein, die Weiterfahrt wurde ihm untersagt. Warum der junge Mann am Mittwochnachmittag überhaupt zur Polizeiwache gefahren ist und was er dort wollte, teilte die Kreispolizeibehörde in Höxer nicht mit.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HX Polizei

HALLENBERG. Ein 50 Jahre alter Mann wird in der nächsten Zeit auf seinen Führerschein verzichten müssen: Bei einer Verkehrskontrolle am Mittwochabend gegen 20.30 Uhr in Hallenberg hatte er fast zwei Promille Alkohol im Blut, wie die Kreispolizeibehörde im Hochsauerlandkreis berichtet. Daraufhin stellten die Beamten seinen Führerschein sicher - außerdem ordnete die Polizei eine Blutprobe an und leitete ein Ermitlungverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr ein.

Der 50-Jährige fuhr mit seinem Wagen am Mittwochabend durch Hallenberg, auf seiner Fahrt fiel er einer Polizeistreife auf. Die Polizisten hielten das Auto an und kontrollierten den Fahrer. Dabei stellten sie die Alkoholisierung des Mannes fest: Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von fast zwei Promille.

Daraufhin ließen die Polizisten dem Autofahrer eine Blutprobe entnehmen. Der Führerschein des Mannes wurde an Ort und Stelle sichergestellt. Bis auf Weiteres darf der 50-Jährige insofern im Straßenverkehr kein Auto mehr fahren.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

PADERBORN. Unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen und aufgrund überhöhter Geschwindigkeit ist ein 24 Jahre alter Autofahrer am frühen Freitagmorgen in Paderborn mit einem Nissan gegen eine Ampel gefahren. Dabei wurde der junge Mann leicht verletzt, teilt die Polizei mit. Der Unfall wird dem 24-Jährigen teuer zu stehen kommen: Er hat auch keinen Führerschein, der war ihm schon vor einem Jahr entzogen worden.

Wie die Paderborner Polizei mitteilt, war der junge Mann gegen 4.15 Uhr mit seinem Fahrzeug in der Augustdorfer Straße unterwegs. In Höhe der Feuerwehrwache kam das Auto nach rechts von der Fahrbahn ab, prallte gegen einen Ampelmasten und blieb schließlich an einer Lärmschutzwand liegen. In dem Wagen fuhren auch noch ein 26-Jähriger und ein 28-Jähriger mit - sie blieben offensichtlich unverletzt. Ein Anwohner hatte zur Unfallzeit erst lautes Quietschen, dann einen lauten Knall gehört. Als der Zeuge daraufhin auf der Augustdorfer Straße nachsah, beobachtete er drei junge Männer: Sie waren gerade dabei, Teile eines Autos aufzusammeln - das stand total beschädigt auf dem Gehweg und hatte einen Ampelmasten unter sich begraben.

Nur Augenblicke später traf die Polizei ein. Gegenüber den Beamten gab der junge Autofahrer zu, unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen zu stehen. Eine Fahrerlaubnis konnte er nicht vorweisen: Die war ihm bereits vor über einem Jahr entzogen worden. Auch die beiden Mitfahrer standen unter dem Einfluss von Alkohol. Bei dem 26-Jährigen fanden die Beamten zudem geringe Mengen Drogen. Der leicht verletzte Fahrer wurde zur Polizeiwache gebracht: Ihm wurde eine Blutprobe entnommen, außerdem wurde ein Ermittlungsverfahren gegen ihn eingeleitet.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei

BRILON/MARSBERG. Gegen einen 23 Jahre alten Autofahrer musste die Polizei im Hochsauerlandkreis zum Wochenanfang gleich zwei Ermittlungsverfahren einleiten - wegen zwei Vergehen innerhalb von nur rund 40 Stunden: Erst war der junge Mann am frühen Sonntagmorgen unter Alkoholeinfluss bei einer Polizeikontrolle aufgefallen und musste seinen Führerschein abgeben, dann fuhr er am Montagnachmittag erneut Auto - obwohl er überhaupt keinen Führerschein mehr hat.

Erstmals war der 23-Jährige der Polizei am Sonntagmorgen gegen 0.30 Uhr in der Bredelarer Straße aufgefallen: Bei der Kontrolle zeigte sich, dass sich der Mann unter Alkoholeinfluss hinter das Steuer des Autos gesetzt hatte. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von deutlich über 1,1 Promille, wie die Polizei mitteilt. Deshalb ließen die Beamten eine Blutprobe entnehmen, stellten den Führerschein des Mannes sicher und leiteten ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr ein.

Damit aber nicht genug: Am Montagnachmittag fiel der junge Mann in der Straße Müggenborn der Polizei wieder auf. Bei der Kontrolle wurde deutlich, dass sich der 23-Jährige erneut ans Steuer gesetzt hatte - diesmal allerdings ohne Führerschein. "Er hatte wohl nicht damit gerechnet, dass ihn die Polizei gleich wiedererkennen würde", sagte ihr Sprecher Ludger Rath am Dienstag. Jetzt sieht sich der Mann einem weiteren Ermittlungsverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis gegenüber.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige