Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Einkaufswagen

PADERBORN. Beute im Wert von über 500 Euro hatte ein Ladendieb am Donnerstag im Einkaufswagen an der Kasse eines Discounters vorbeigeschoben. Seine Flucht konnte mit Hilfe eines Zeugen verhindert werden. Noch am Freitag stand der festgenommene Tatverdächtige im sogenannten beschleunigten Verfahren vor dem Richter am Paderborner Amtsgericht.

In dem Discounter an der Dessauer Straße löste gegen 19.05 Uhr der Alarm am Ausgang aus. Ein Mann versuchte einen beladenen Einkaufswagen aus dem Laden zu schieben, die Alarmanlage blockierte allerdings die Räder des Wagens. Während Zeugen und Personal auf die Situation aufmerksam wurden, gelang es dem Täter, den Einkaufswagen mit großer Kraftanstrengung aus dem Geschäft zu schieben.

Vor der Tür konnte eine Mitarbeiterin den Mann stoppen - er ließ den Wagen stehen und flüchtete zu Fuß. Ein bislang unbekannter Zeuge lief dem Tatverdächtigen nach und stellte ihn in der Nähe. So konnte der 56-Jährige von den alarmierten Polizisten festgenommen werden.

Im Einkaufswagen lagen größtenteils Körperpflegemittel im Gesamtwert von über 500 Euro. Der Täter hatte den Wagen zunächst unbemerkt an der Kasse vorbei geschoben, erst der Alarm ließ die Tat auffliegen.

Bei dem Festgenommenen handelt es sich um einen Rumänen, der sich angeblich erst seit wenigen Tagen in Deutschland aufhält. Die Polizei schaltete sofort die Staatsanwaltschaft ein, die einen Antrag auf ein beschleunigtes Verfahren beim Amtsgericht stellte. Der Festgenommene wurde am Freitag aus dem Polizeigewahrsam dem Amtsgericht vorgeführt, wo umgehend die Gerichtsverhandlung durchgeführt wurde.

Wegen versuchten Diebstahls lautete am Nachmittag das Urteil gegen den 56-Jährigen auf drei Monate Freiheitsstrafe mit Bewährung. Das beschleunigte Verfahren ist in Fällen zulässig, in denen der Sachverhalt einfach gelagert ist oder eine klare Beweislage besteht. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei

SIEGEN. "Verkehrsunfallflucht ist kein Kavaliersdelikt" - unter diesem Motto steht eine aktuelle Kampagne der Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein.

Aufgrund anhaltend hoher Zahlen in diesem Deliktsbereich - allein am vergangenen Wochenende registrierten die Beamten 23 Verkehrsunfallfluchten - sollen die Bürgerinnen und Bürger sensibilisiert werden, sich als Zeugen zu melden oder als Unfallverursacher richtig zu handeln.  

In den vergangenen Jahren lag der Anteil der Verkehrsunfälle mit Fluchten im Vergleich zur Gesamtunfallzahl kreisweit stetig zwischen 16 und 17%. Im Jahr 2015 ereigneten sich insgesamt 10.205 Verkehrsunfälle, wovon in 1.714 Fällen eine Unfallflucht begangen wurde. Im Jahr 2016 waren es 1.717 Fälle der Unfallflucht bei insgesamt 10.460 Unfällen. Bei Betrachtung der Verkehrsunfälle mit Personenschaden stieg die Anzahl der Flüchtigen von 2015 auf 2016 sogar um 66% - was die Zahl dieser Fälle auf 63 ansteigen ließ. 

Im Jahr 2017 kam es im Kreisgebiet zu 1718 Verkehrsunfällen, bei denen der Verursacher flüchtete. Jeder 6. Unfallverursacher verlässt somit unerlaubt die Unfallstelle, was bedeutet, dass es sich im Kreisgebiet um 4 Verkehrsunfallfluchten pro Tag handelt. Die Geschädigten müssen den Schaden oft selbst tragen oder werden in ihrer Versicherung hochgestuft. Das ist nicht nur sehr ärgerlich, sondern auch teuer; jeder kann betroffen sein. Deshalb sollte sich auch jeder Zeuge bei der Polizei melden.

Wer ein Straßenschild oder andere öffentliche Einrichtungen beschädigt und anschließend flieht, begeht ebenfalls eine Straftat und schadet damit der Allgemeinheit. Es ist ein weit verbreiteter Irrglaube, dass es ausreicht, einen handschriftlichen Zettel mit Namen und Anschrift am beschädigten Fahrzeug des anderen Unfallbeteiligten zu hinterlassen, wenn dieser nicht bei seinem Fahrzeug ist. In einem solchen Fall ist man verpflichtet, an der Unfallörtlichkeit zu warten und nach angemessener Wartezeit die Polizei oder den Beteiligten zu informieren.  

So kommt es leider immer noch häufig vor, dass die Verursacher überrascht sind, wenn dann ein Besuch der Polizei erfolgt und ihnen eröffnet wird, dass die Einleitung eines Strafverfahrens die Folge ist. Die Höhe des Unfallschadens spielt dabei keine Rolle. Auch wer "nur" einen kleinen Kratzer verursacht und sich nicht vor Ort um die Schadensregulierung kümmert, macht sich strafbar, unabhängig davon, ob der Schaden mit dem eigenen Pkw, dem Einkaufswagen oder als Fußgänger verursacht wurde. Nach §142 StGB kann "Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort" mit bis zu drei Jahren Freiheitsstrafe oder mit Geldstrafe bestraft werden.

Die meisten Unfallfluchten am vergangenen Wochenende fanden vielfach auf Parkplätzen statt. Gerade in der noch andauernden Vorweihnachtszeit herrscht reger Betrieb auf den Parkplätzen in den Einkaufszentren. Damit die Vorweihnachtsfreude nicht getrübt wird, bittet die Polizei darum, dass im Zweifelsfall also immer die Polizei unter der Notrufnummer 110 verständigt werden sollte. Zeugen, die ein solches Verhalten beobachtet haben, wissen oft nicht, wie sie richtig handeln sollen. In der Aufregung werden oft wichtige Details vergessen. Dabei ist es für die weiteren Ermittlungen von Bedeutung zu wissen, um was für ein Fahrzeug und Kennzeichen es sich gehandelt hat. Ebenfalls wichtig für die weiteren polizeilichen Ermittlungen sind Angaben zu dem flüchtigen Fahrzeugführer. War es ein Mann oder eine Frau? Wie hat er oder sie ausgesehen? Wie alt war die Person? Was hat die Person für Kleidung getragen?  

Und bedenken Sie bitte immer: Sie können helfen, Unfallfluchten aufzuklären. Heute benötigt ein Geschädigter Sie als Zeuge und Morgen benötigen vielleicht Sie einen Zeugen. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in SI Polizei
Mittwoch, 25 April 2018 12:24

Diebstahl in Bad Arolsen - Geld und Papiere weg

BAD AROLSEN. Erneut hat ein Dieb erfolgreich eine Bad Arolserin bestohlen. Der Vorfall ereignete sich Dienstagvormittag in der Zeit zwischen 11 und 11.15 Uhr. Zugetragen hatte sich der Diebstahl, als die 69-jährige Bad Arolserin in einem Discounter in der Bahnhofstraße Lebensmittel in ihren Einkaufswagen lud. Dabei hängte sie ihren Rucksack an den Wagen.

Ein bislang unbekannter Dieb nutzte eine günstige Gelegenheit, um das Portmonee der Geschädigten aus dem Rucksack zu entwenden. Neben Bargeld erbeutete der Dieb auch persönliche Dokumente. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise bitte nimmt die Polizeistation Bad Arolsen unter der Rufnummer 05691/97990 entgegen.  (ots/r)

Anzeige:



Publiziert in Polizei
Montag, 09 April 2018 12:54

Erneut Portmonee aus Einkaufswagen geklaut

FRANKENBERG. Was vor einigen Tagen in Arolsen funktioniert hat, lässt sich scheinbar auch in Frankenberg realisieren: Eine 64 Jahre alte Frau aus Burgwald kaufte am Montagmorgen in einem Einkaufszentrum in der Röddenauer Straße ein. Nach dem Bezahlen an der Kasse, legte sie ihre Handtasche samt Portmonee in den Einkaufswagen und ging um 10.10 Uhr zu ihrem Auto auf dem Parkdeck zurück. Als sie ihre Einkäufe in das Auto laden wollte, stellte sie fest, dass ihre Handtasche verschwunden war.

Ein unbekannter Dieb muss einen günstigen Augenblick genutzt und die Handtasche samt Portmonee gestohlen haben. Darin befanden sich neben Bargeld auch noch persönliche Papiere. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation in Frankenberg unter der Rufnummer 06451/72030 entgegen. (ots/r)

Link: Herkules-Center: Geldbörse aus Einkaufswagen gestohlen (03.04.2018)

Anzeige:



Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Eine 76-jährige Frau aus Bad Arolsen ist um einige Euro ärmer und um eine Erfahrung reicher: Die Seniorin kaufte am Samstagvormittag in einem Discounter in der Georg-Viktor-Straße ein und legte dabei ihr Portmonee in den Einkaufswagen. Dies nutzte ein bislang unbekannter Dieb, um das Portmonee in einem günstigen Augenblick noch im Eingangsbereich zu stehlen.

In der Geldbörse befanden sich neben einer dreistelligen Summe Bargeld auch persönliche Papiere der Geschädigten. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation Bad Arolsen unter der Telefonnummer 05691-9799-0 entgegen. (ots/r)


Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Beim Einkaufen ist eine 63 Jahre alte Frau aus Frankenberg in einem Discounter bestohlen worden: Ein Unbekannter entwendete das im Einkaufswagen deponierte Portemonnaie der Dame.

Die 63-Jährige war am Montagabend gegen 18.20 Uhr in einem Discounter in der Röddeneauer Straße einkaufen. Erst an der Kasse wurde sie auf den Diebstahl aufmerksam: Der Blick in ihre Einkaufstasche ließ nicht nur ihr Bargeld, sondern auch persönliche Dokumente vermissen. Der Gesamtschaden wird mit mehreren hundert Euro beziffert.

Mögliche Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeistation Frankenberg zu melden. Die Rufnummer lautet 06451/7203-0. (ots/pfa) 

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

SACHSENHAUSEN. Während eine 75-jährige Seniorin aus Waldeck in einem Discounter in Sachsenhausen einkaufte, hat ein bislang unbekannter Dieb das Portemonnaie der Dame aus dem Einkaufswagen gestohlen. Die Polizei hofft auf Zeugen.

Wie Polizeisprecher Volker König am Montag berichtete, hatte sich die 75-Jährige am Freitagmittag um 12 Uhr zum Einkaufen in einem Discounter in der Nieder-Werber Straße aufgehalten. Ihr Portemonnaie lag im Einkaufswagen. "Diese günstige Gelegenheit nutzte ein bislang unbekannter Diebe, um die Geldbörse zu stehlen", sagte König, der keine Angaben zur Höhe der Beute machte.

Die von der Seniorin verständigte Korbacher Polizei ist auf der Suche nach möglichen Zeugen, denen verdächtige Personen in dem Discounter aufgefallen sind. Hinweise nimmt die Polizeistation in Korbach unter der Rufnummer 05631/971-0 entgegen. (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

KORBACH. Eine 70-Jährige ist beim Einkaufen in einem Discounter bestohlen worden: Während die Frau sich nach Waren umschaute, entwendete ein Unbekannter ihre Geldbörse aus der Handtasche, die im Einkaufswagen lag.

Die 70 Jahre alte Frau aus einem Vöhler Ortsteil kaufte am Samstagnachmittag um 15.10 Uhr in einem Discounter in der Medebacher Landstraße ein. Ihre Handtasche ließ sie während des Einkaufes im Einkaufswagen liegen - das war für den Dieb eine günstige Gelegenheit, um zuzuschlagen: Mit dem unbekannten Täter verschwand das Portemonnaie, in dem die 70-Jährige neben persönlichen Papieren auch Bargeld in zweistelliger Höhe aufbewahrte.

Die Polizei ruft aus aktuellem Anlass zur Wachsamkeit beim Einkaufen auf und ist auf der Suche nach möglichen Zeugen. Wer den Diebstahl beobachtet hat oder wem verdächtige Personen aufgefallen sind, der wird gebeten, sich an die Polizeistation in Korbach zu wenden. Die Telefonnummer lautet 05631/971-0. (ots/pfa)  

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

FRITZLAR. Beim Einräumen ihrer Einkäufe in den Kofferraum ist eine 63 Jahre alte Frau vor einem Einkaufsmarkt in Fritzlar bestohlen worden: Ein Unbekannter "fischte" ihr Portemonnaie und ihr Mobiltelefon aus einer Tasche, die am Einkaufswagen hing.

Die Frau war nach Polizeiangaben von Montag am Samstagnachmittag gegen 17 Uhr auf dem Parkplatz eines Marktes in der Wolfhager Straße dabei, ihre Einkäufe im Kofferraum ihres Autos zu verstauen. Am Einkaufswagen hatte sie eine Stofftasche hängen, in dem sich ihre Geldbörse und ihr Handy befanden. In einem unbeobachteten Augenblick muss ein Unbekannter das Portemonnaie und das Telefon aus der Tasche genommen haben und damit verschwunden sein.

In der Geldbörse befanden sich laut Polizei Bankkarte, Bargeld, Führerschein und Personalausweis. Das Diebesgut hatte einen Wert von insgesamt etwa 80 Euro. Hinweise zum Täter erbittet die Polizeistation Fritzlar unter der Rufnummer 05622/9966-0. (ots/pfa)   

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei
Donnerstag, 25 August 2016 08:08

Erst Handtasche vergessen, dann Einkauf geklaut

KORBACH. Doppeltes Pech hatte gestern eine 45-jährige Frau aus Korbach, die Dame wurde gleich zweimal bestohlen. Gegen 15 Uhr stellte die Korbacherin ihren Volkswagen im Parkhaus eines Supermarktes in der Flechtdorfer Straße ab um dort einzukaufen. Nachdem die 45-Jährige ihre Besorgungen erledigt hatte, war sie mit dem Fahrstuhl in die 2. Etage gefahren. Danach räumte sie den Einkaufswagen leer, stellte diesen ab und begab sich mit den Einkaufstüten zum abgestellten Auto.

Dort angekommen verstaute die Dame ihre Einkäufe auf der Rücksitzbank ihres Golfs, bemerkte aber, dass ihre Handtasche abhanden gekommen war. Schnell lief die Frau zurück zu den Einkaufswagen, konnte dort aber ihre Handtasche nicht finden. Weitere Erkundigungen blieben ohne Erfolg, die Handtasche war unauffindbar. Als die 45-Jährige zu ihrem Auto zurückkehrte, musste sie feststellen, dass ihre beiden Einkaufstüten vom Rücksitz ihres Autos verschwunden waren. 

Allem Anschein nach hatte die Golf-Fahrerin vergessen ihr Auto abzuschließen, so dass unbekannte Täter leichten Zugriff auf die Einkäufe hatten. Die Suche nach der braunen Handtasche geht allerdings weiter, die Einkaufstüten hat die Korbacherin abgeschrieben. Als Ursache für ihr fahriges Verhalten gab die 45-Jährige einen hohen Stresspegel an. Glück im Unglück: In ihrer entwendeten Handtasche befand sich lediglich ihr Portmonee mit Bargeld aber keine wichtigen Dokumente.

Anzeige:

 

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 3

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige