Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Edelmetall

MARSBERG. Fast 300 Kilogramm Edelmetallreste hat eine Streifenwagenbesatzung der Polizeiwache Marsberg am Dienstag bei einer Kontrolle in einem Auto entdeckt. Es handelt sich um Beute aus zwei Einbrüchen.

Die beiden Polizisten hielten am Dienstag gegen 8.30 Uhr kurz vor Essentho an der Landstraße 549 ein Auto an, in dem zwei Personen unterwegs waren. In dem Wagen fanden sich bei der Kontrolle fast 300 Kilogramm Edelmetall. Es stellte sich heraus, dass diese Metallreste aus zwei Einbrüchen in eine metallverarbeitende Firma am Rennufer in Marsberg stammen. Zu dem ersten Einbruch war es nach Angaben von Polizeisprecher Ludger Rath bereits im Oktober vergangenen Jahres gekommen. Die zweite Tat ereignete sich den Angaben zufolge in der vergangenen Woche.

Daraufhin wurden die beiden Fahrzeuginsassen, Vater und Sohn im Alter von 41 und 65 Jahren, vorläufig festgenommen. Die Polizei stellte das Diebesgut sicher. Vermutlich waren die beiden Männer gerade auf dem Weg, die Metallreste zu verkaufen, als sie von der Polizei kontrolliert wurden. Das Kriminalkommissariat Brilon hat die Ermittlungen aufgenommen, diese dauern an. Vater und Sohn wurden zwischenzeitlich entlassen, müssen sich aber demnächst vor Gericht verantworten.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Montag, 09 September 2013 17:49

Edelstahldiebe in Kläranlage: 50.000 Euro Schaden

REDDIGHAUSEN. Edelstahldiebe haben in der Kläranlage zugeschlagen: Die Unbekannten ließen Bleche und Roste im Gesamtwert von rund 50.000 Euro mitgehen.

Abgesehen hatten es die Unbekannten auf eine Randabdeckung des Klärbeckens, die aus hochwertigem Edelstahl gefertigt ist. Die U-Profilbleche von je 1,10 Metern Länge, 35 Zentimeter Breite und einer Stärke von acht Millimeter mussten zuvor aufwendig gelöst werden - die Bleche waren mit je vier Schrauben befestigt. Außerdem ließen die Täter in der Nacht zu Freitag noch mehrere Gitterroste, ebenfalls aus Edelstahl, mitgehen.

Um überhaupt auf das Gelände und somit an das begehrte Edelmetall zu kommen, drückten die Diebe zuvor das Zufahrtstor gewaltsam auf.

Der angefallene Schaden ist durch den hohen Wert des Edelstahls sehr groß: Er wird auf mindestens 50.000 Euro geschätzt. Hinweise auf die Täter, das von ihnen benutzte Fahrzeug oder zum Verbleib der Beute nimmt die Polizeistation Frankenberg, Telefon 06451/7203-0, entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Montag, 10 Juni 2013 18:31

Dreiste Edelmetalldiebe machen fette Beute

BAD WÜNNENBERG. Mehrere Tonnen Edelmetall haben Diebe aus einem Metall verarbeitenden Betrieb in Bad Wünnenberg in aller Seelenruhe mitgehen lassen. Der Schaden geht in die Zehntausende.

Die Täter schnitten den Zaun großflächig auf und fuhren mit einem mitgebrachten Laster hindurch, bis ans Firmengebäude heran. Dann luden sie rund vier Tonnen verschiedener Edelmetalle auf, darunter Wellen und Stangen. Mit der Beute fuhren sie durch den zerstörten Zaun wieder davon. Das gestohlene Edelmetall ist mehrere zehntausend Euro wert.

Die Polizei sucht jetzt Zeugen, die in der Nacht zu Freitag verdächtige Personen oder Fahrzeuge in Bad Wünnenberg bemerkt haben. Wer etwas gesehen hat, kann sich unter der Telefonnummer 05251/3060 melden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige