Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Drogen

BOTTENDORF/FRANKENBERG/BROMSKIRCHEN. Vier Blutnentahmen haben die Beamten der Frankenberger Polizeistation in den vergangenen Tagen angeordnet: Bei Kontrollen ertappten die Ordnungshüter drei Männer und eine Frau, die unter Einfluss von Alkohol beziehungsweise Drogen am Steuer saßen.

Bei Kontrollen am Sonntagabend wurden die abgelaufene TÜV-Plakette an einem Ford und die eingeschalteten Nebelleuchten an einem Golf den Fahrern zum Verhängnis: Bei der Überprüfung des 19 Jahre alten Golffahrers aus Frankenau in der Jahrstraße ergaben sich laut Polizei Hinweise darauf, dass der junge Mann unter Einfluss von Drogen stehen könnte. "Ein Drogenschnelltest verlief postitiv", sagte am Montag ein Beamte der Frankenberger Polizeistation. Außerdem fanden die Ermittler im Wagen einen kleinen Behälter mit Betäubungsmitteln, den sie sicherstellten. Der 19-Jährige durfte seine Fahrt nicht fortsetzen, über einen Führerscheinentzug werde die Bußgeldstelle entscheiden. Die angeordnete Blutentnahme wurde im Krankenhaus durchgeführt. Gegen den Frakenauer erging Strafanzeige wegen Fahrens unter Einfluss berauschender Mittel und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Gut anderthalb Stunden später stoppte eine Streife in Bottendorf den Ford eines 51-jährigen Mannes aus Burgwald, weil der Termin für die Hauptuntersuchung überschritten war. Schlimmer war jedoch, dass der Mann nach Alkohol roch. Ein freiwillige durchgeführter Atemalkoholtest zeigte einen Wert an, der eine Blutentnahme rechtfertigte. Ob der Mann den Führerschein abgeben muss oder behalten darf, hänge vom Ergebnis der Blutuntersuchung ab, hieß es. Die Weiterfahrt am Sonntagabend wurde dem 51-Jährigen jedoch untersagt.

Ein Polizist ist immer im Dienst - diese alte Weisheit bekam am Sonntag gegen 14 Uhr ein 49-Jähriger zu spüren. Der Mann war mit seinem Ford in Battenberg unterwegs und fiel einem Polizisten auf, der zwar dienstfrei hatte, aber dennoch wachsam war. Der Mann rief seine Kollegen auf der Station in Frankenberg an. Wenig später stoppte eine Streife den Ford in Bromskirchen. Bei der Kontrolle bestätigte sich der Verdacht, eine Blutentnahme im Krankenhaus war die Folge. Den Führerschein stellte die Polizei sicher.

Dieselben Folgen bekam auch eine 43 Jahre alte Frau zu spüren, die bereits am Mittwoch vergangener Woche in der Geismarer Straße in Frankenberg angehalten wurde - weil sie in einer Tempo-30-Zone zu schnell unterwegs war. Bei der Kontrolle um 6.30 Uhr bemerkten die Polizisten, dass die Frau aus Frankenau alkoholisiert war. Sie war übrigens auf dem Weg zur Arbeit...

 

Publiziert in Polizei
Samstag, 29 Dezember 2012 08:03

Alkohol und Drogen: Mehrere Verkehrsunfälle

SIEGEN-WITTGENSTEIN. Nach drei Verkehrsunfällen im Kreisgebiet haben die aufnehmenden Beamten zwischen Freitagnachmittag und Samstagmorgen festgestellt, dass die Verursacher teilweise erheblich unter Einwirkung berauschender Mittel oder von Alkohol standen.

Zunächst verursachte am Freitag gegen 16.20 Uhr ein alkoholisierter 63-jähriger Mann aus Hessen beim Rangieren auf einem Tankstellengelände in Wilnsdorf mit seinem Jeep einen Zusammenstoß mit einem stehenden Auto. Der Schaden beläuft sich auf geschätzte 2500 Euro.

Etwa zwei Stunden später wurden die Beamten der Polizeiwache Wilnsdorf dann zu einer Verkehrsunfallflucht nach Burbach gerufen. Hier wurden durch einen Anwohner Fahrzeugtrümmer, Glassplitter und Holzklötze auf der Hellernstraße gemeldet. Die Ermittlungen vor Ort ergaben, dass offensichtlich ein VW Golf die Hellernstraße in Richtung Freier-Grund-Straße befahren haben muss, dann nach rechts von der Fahrbahn abkam und in der angrenzenden Böschung mit Holz kollidierte. Der Unfallverursacher, der sich zunächst unerlaubt von der Unfallstelle entfernte, wurde schließlich durch die Beamten ermittelt. Es handelt sich dabei um einen 26-jährigen Mann aus Burbach, der zum Unfallzeitpunkt unter Drogeneinfluss stand. Sachschaden hier: 1500 Euro.

Gegen Mitternacht verunfallte ein 23-jähriger Kreuztaler am Ferndorfer Sportplatz, als er deutlich alkoholisiert und mit überhöhter Geschwindigkeit über eine Bordsteinkante hinweg in einen angrenzenden Vorgarten fuhr. Der Audi drehte sich völlig unkontrolliert um die eigene Achse, durchbrach den Gartenzaun und kam schließlich an einem Strommast zum Stillstand. Hierbei entstand ein Schaden von mehr als 15.000 Euro.

Gegen die Unfallverursacher wurden jeweils Strafverfahren eingeleitet. Sie mussten sich einer Blutprobe unterziehen und den Führerschein abgeben.

Publiziert in SI Polizei
Montag, 17 Dezember 2012 18:48

Drogen am Steuer: Polizei stoppt 45-Jährigen

WARBURG. Die Polizei hat bei einer Kontrolle einen 45-Jährigen erwischt, der unter Drogeneinfluss Auto fuhr. Gegen den Mann erging Strafanzeige.

Laut Polizeibericht von Montag stoppte eine Polizeistreife am Sonntagmorgen gegen 7 Uhr in Scherfede auf der B 7 einen Autofahrer zu einer Routinekontrolle. Dabei stellten die Warburger Beamten fest, dass der Mann augenscheinlich unter Drogeneinfluss stand. Ein anschließender Drogenvortest verlief positiv.

Die Beamten ordneten eine Blutentnahme an und erstatteten Strafanzeige wegen Fahrens unter Einfluss von Betäubungsmitteln gegen den 45-Jährigen. Die Ordnungshüter untersagten außerdem die Weiterfahrt.

Publiziert in HX Polizei
Donnerstag, 29 November 2012 14:29

Kontrolle: Drogen für 41.000 Euro entdeckt

MARBURG. Kommissar Zufall und die Aufmerksamkeit einer Polizeistreife haben zur Festnahme eines mutmaßlichen Drogendealers geführt. Der 21-Jährige befindet sich seither in Untersuchungshaft. Im Zuge der Ermittlungen stellten die Beamten etwas mehr als vier Kilogramm Rauschgift sicher.

Zu dem Vorfall war es bereits am frühen Montagmorgen, 19. November, gekommen, wie Polizeisprecher Jürgen Schlick an diesem Donnerstag berichtete. Kurz vor drei Uhr früh war einer Streife der Polizeistation Marburg der Verdächtige in der Straße Am Grün auf. Der junge Mann duckte sich beim Vorbeifahren der Ordnungshüter hinter einem Wagen ab und zog so eher zufällig die Aufmerksamkeit der Beamten auf sich.

Drogen und mehrere tausend Euro Bares dabei
Die Polizisten stoppen und kontrollierten den jungen Mann routinemäßig. Dabei leistete der 21-Jährige massiven Widerstand und versuchte zu flüchten. Und das wohl aus gutem Grund, wie sich wenig später herausstellen sollte. Die Beamten staunten bei seiner Durchsuchung nicht schlecht und stellten mehrere tausend Euro Bargeld, etwa 1110 Gramm Haschisch, getrocknete Pilze, die eine Wirkung wie bei dem Konsum von LSD entfachen, sowie ein Messer und mehrere Patronen sicher.

Ein Richter ordnete gegen den aus dem Landkreis stammenden Mann Untersuchungshaft an. Tage später führte der mutmaßliche Dealer Staatsanwaltschaft und Rauchgiftfahnder zu einem gut getarnten Bunker in ein Waldgebiet in Nähe von Marburg. Hier stellten die Ermittler etwa drei Kilogramm Haschisch sicher. Der Straßenverkaufswert des sichergestellten Rauschgiftes beläuft sich auf etwa 41.000 Euro.

Publiziert in MR Polizei

FRANKENBERG. Weil die Berufungskammer am Marburger Landgericht eine Haftstrafe um einen Monat reduziert hat, kann ein Mann aus dem Frankenberger Land seine bereits begonnene Drogentherapie ununterbrochen fortsetzen und muss nicht zwischendurch ins Gefängnis.

Das Amtsgericht Frankenberg hatte den 33-Jährigen wegen unerlaubter Einfuhr von Betäubungsmitteln zu zwei Jahren und einem Monat verurteilt. Gleichwohl hatte es befürwortet, dass die Strafe zugunsten einer Therapie ausgesetzt wird.

„Das ist absurd“, betonte der Verteidiger des Mannes. Hintergrund: Die Aussetzung ist nur bei einer Höchststrafe von zwei Jahren möglich. Die Staatsanwaltschaft habe in erster Instanz die Auffassung vertreten, dass der Angeklagte einen Monat das Gefängnis kennenlernen sollte und das Gericht sei dem gefolgt, obwohl es die erste Verurteilung seines Mandanten zu einer Freiheitsstrafe gewesen sei.

Da die Berufung auf die Reduzierung des Strafmaßes beschränkt war, ging die Berufungskammer vom erstinstanzlich festgestellten Sachverhalt aus. Der Mann hatte gestanden, seine inzwischen rechtskräftig verurteilte Ehefrau überredet zu haben, mit ihm in die Niederlande zu fahren. Mit 24 Gramm Heroin und vier Gramm Kokain wurden die beiden in Nordhessen bei einer Polizeikontrolle erwischt. Knapp ein Gramm Heroin hatte der Mann bereits unterwegs konsumiert und auch der Rest sei für den Eigenkonsum bestimmt gewesen, so das Urteil vom Juni.

Publiziert in Archiv - Sammlung
Mittwoch, 21 November 2012 15:43

Mit Amphetaminen im Blut ans Steuer gesetzt

BAD BERLEBURG. Im Rahmen einer Geschwindigkeitsmessung kontrollierten Polizeibeamte aus Bad Berleburg am Dienstagabend einen 36-jährigen Autofahrer. Die Beamten hatten den richtigen Riecher.

Bei der Kontrolle ergab sich der Verdacht, dass der Mann Betäubungsmittel eingenommen haben musste. Nachdem der 36-Jährige zunächst angab, vor rund 14 Tagen zuletzt Speed konsumiert zu haben, räumte erspäter ein, vor Fahrtantritt am Dienstagabend Amphetamine eingenommen zu haben.

Bei der anschließenden Durchsuchung fanden die Beamten eine kleine Menge verbotener Betäubungsmittel, die sie sicherstellten. Dem 36-Jährige wurde auf der Wache eine Blutprobe entnommen.

Publiziert in SI Polizei
Mittwoch, 14 November 2012 20:00

21-Jähriger fährt im Rausch Auto

MARSBERG. Die Polizei hat einen 21-Jährigen erwischt, der unter Einfluss von Drogen am Steuer seines Wagens saß. Der Marsberger musste mitkommen zur Blutprobe.

Eine Streife der Polizeiwache Marsberg führte am Dienstag in Niedermarsberg in der Straße An der Wallmei eine Verkehrskontrolle durch. Gegen 16 Uhr wurde ein junger Mann, 21 Jahre aus Marsberg, angehalten. Bei der Kontrolle zeigte der junge Fahrer Anzeichen von Drogenkonsum. Daraufhin führten die Polizeibeamten bei dem Marsberger Schnelltests durch, die positiv verliefen.

Auf Grund dieser Feststellungen musste sich der Mann anschließend einer Blutentnahme unterziehen, eine entsprechende Anzeige wurde vorgelegt. Abhängig vom Ergebnis der Blutuntersuchung erwartet den Marsberger jetzt ein Bußgeld- oder ein Strafverfahren. Die Weiterfahrt wurde untersagt.


Erst vor wenigen Tagen hatte die Polizei in derselben Straße einen Fahrer im Rausch erwischt:
Mit Alkohol und Drogen im Blut am Steuer (11.11.2012)

Publiziert in HSK Polizei
Montag, 12 November 2012 19:40

Autofahrer unter Drogeneinfluss, Waffe im Auto

BREIDENBACH. Die Polizei Biedenkopf hat in den vergangenen Tagen gleich zwei Autofahrten, weil die Fahrer unter dem Einfluss berauschender Mittel standen. Die Drogentests bestätigten den bei den Kontrollen entstandenen Verdacht.

Zunächst traf es bereits am Freitag gegen 13 Uhr eine 36-jährige Frau. Sie war nicht angeschnallt und wurde daher zu einer Kontrolle angehalten. Dabei stellten die Beamten Anzeichen für Drogenkonsum fest. Die Polizei veranlasste eine Blutprobe und stellte zudem geringe Mengen von Betäubungsmitteln sicher.

Einer Blutprobe musste sich auch ein 31-jähriger Mann aus Biedenkopf unterziehen, der am Samstag gegen 10.45 Uhr unter dem Einfluss berauschender Mittel hinter dem Steuer seines Autos saß. Die Kontrolle war am Ortseingang von Breidenstein. Der Mann muss sich zudem wegen des Besitzes einer Waffe verantworten, die er im Auto hatte.

Publiziert in MR Polizei
Sonntag, 11 November 2012 06:20

Mit Alkohol und Drogen im Blut am Steuer

MARSBERG. Unter Einfluss von Alkohol und Drogen hat sich ein 38 Jahre alter Mann ans Steuer gesetzt. Der Mann hatte außerdem Drogen bei sich - Anzeige, Blutentnahme, Führerschein weg.

Der 38-jährige Autofahrer war am frühen Sonntagmorgen um 1.10 Uhr mit seinem Fahrzeug unterwegs und wurde auf der Straße An der Wallmei in Niedermarsberg von der Polizei angehalten und kontrolliert. Weil ein Atemalkoholtest und ein Drogenvortest positiv ausfielen, ordneten die Polizisten eine Blutprobe an. Den Führerschein stellten die Polizisten sicher.

Der Mann hatte nicht nur Drogen im Blut: Bei ihm wurden weitere Betäubungsmittel gefunden und sichergestellt. Den 38-Jährigen erwarten nun Strafverfahren wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss, Fahrens unter Einfluss von Betäubungsmitteln und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Publiziert in HSK Polizei
Donnerstag, 08 November 2012 17:47

1,3 Kilo Drogen: Waldeck-Frankenberger verhaftet

KASSEL/WALDECK-FRANKENBERG. Im Zuge einer richterlich angeordneten Durchsuchung haben Beamte der Operativen Einheit der Polizeidirektion Kassel einen 38-jährigen Mann aus dem Landkreis Waldeck-Frankenberg vorläufig festgenommen. Bei dem Mann wurden am Mittwoch Drogen gefunden.

Die Beamten hatten den 38-Jährigen mit anderen Personen am Durchsuchungsobjekt angetroffen. Die Polizisten bemerkten, dass der Mann, der sich zufällig dort aufhielt, ein Tütchen mit weißem Pulver hinter sich warf, woraufhin sie den 38-Jährigen überprüften. Wie sich später herausstellte, handelte es sich dabei um 2,5 Gramm Kokain. In seinen Sachen fanden die Fahnder dann zwei weitere dieser Plastiktütchen mit rund vier Gramm Marihuana. Des Weiteren wurde bei dem Drogenbesitzer 400 Euro Bargeld sowie ein Autoschlüssel gefunden, obwohl der 38-Jährige gegenüber den Polizisten beteuerte, nicht mit einem Auto nach Kassel gekommen zu sein.

Anhand des aufgefundenen Schlüssels stellte sich allerdings sehr schnell heraus, dass der Tatverdächtige geschwindelt hatte, denn damit ließ sich ein in der Nähe abgestellter Wagen öffnen. Bei der Durchsuchung seines Fahrzeuges fanden die Beamten hinter dem Fahrersitz zwei Pakete mit einer hellen und einer weißen Substanz. Wie sich im Nachhinein herausstellte, handelte es sich dabei um 300 Gramm Kokain und ein Kilogramm Amphetamine.

Die Beamten nahmen daraufhin den 38-Jährigen vorläufig fest und brachten ihn auf die Dienststelle. Gegen ihn wurde ein Verfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Publiziert in Polizei
Schlagwörter

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige