Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Diemelbrücke

Sonntag, 09 September 2018 08:26

Kreisstraße 71 erhält neue Fahrbahndecke

DIEMELSEE. Die Kreisstraße 71 erhält eine neue Fahrbahndecke. Vom 11. September an beginnen die Straßenbauarbeiten zwischen den Diemelseer Ortsteilen Giebringhausen und Heringhausen.

Im Zuge der Straßenbauarbeiten wird auf einer Länge von etwa 2,7 km der Deckenbelag der alten Fahrbahn in einer Stärke von ca. 7 cm abgefräst und anschließend durch eine neue Asphaltdecke ersetzt und verstärkt. Darüber hinaus werden teilweise die Schutzplanken erneuert.

Da die Straßenbauarbeiten aus Gründen der Gewährleistung der Arbeits- und der Verkehrssicherheit nur unter einer Vollsperrung ausgeführt werden können, muss die Kreisstraße voraussichtlich bis zum 12. Oktober 2018 gesperrt werden. Der Landkreis Waldeck-Frankenberg investiert rund 382.500 Euro für diese Baumaßnahme in den Erhalt des Kreisstraßennetzes. Die ausgewiesene Umleitung führt aus Richtung Giebringhausen über Stormbruch nach Heringhausen und umgekehrt.

Der Landkreis Waldeck-Frankenberg und Hessen Mobil bitten Anwohner und Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die mit der Baumaßnahme verbundenen verkehrlichen Einschränkungen. (r)

Anzeige:



Publiziert in Baustellen

DIEMELSTADT-WREXEN. Ein Unfall im Kreuzungsbereich in Wrexen forderte am Freitagabend eine verletzte Person sowie zwei beschädigte Autos.

Zu der Karambolage kam es am 22. Dezember um 19.27 Uhr im Kreuzungsbereich der Innenstadt, als ein 31-jähriger Mann aus Wrexen mit seinem 5er BMW die Orpethaler Straße in Richtung Ramser Straße befuhr und die Vorfahrtsregeln missachtete.

Eine 28-jährige Frau aus Borgentreich steuerte zeitgleich ihren silberfarbenen VW Golf aus Richtung Diemelbrücke auf der Hauptstraße in Richtung Ortsmitte, dabei kam es im Kreuzungsbereich zur Kollision der beiden Fahrzeuge. Der Unfallverursacher stieß mit der Front seines BMW in die Beifahrerseite des Golf II. Dabei wurde die vorfahrtsberechtigte Golffahrerin leicht verletzt und musste nach der Erstversorgung in das Warburger Krankenhaus eingeliefert werden. Der 31-jährige Unfallverursacher kam mit dem Schrecken davon.

An beiden Autos entstand ein Gesamtsachschaden von etwa 2500 Euro. (112-magazin)

Link: Unfallstandort im Kreuzungsbereich in Wrexen

Anzeige:


Publiziert in Polizei

DIEMELSEE. Mitarbeiter der Gemeinde Diemelsee haben am Freitag Umleitungs- und Sperrbeschilderungen an der Diemelbrücke installiert. Als Grund für die Sperrung wurde das Kreisjugendzeltlager der Feuerwehr genannt, das bis Sonntag in Stormbruch stattfindet. So kann die Diemelbrücke bis zum Abzweig Hohes Rad befahren werden, auch die Weiterfahrt nach Bontkirchen ist noch wie gewohnt möglich.

Die Ortsdurchfahrt von Stormbruch bleibt jedoch voll gesperrt. Wer nach Willingen fahren möchte oder von dort kommt, der wird über eine ausgeschilderte Umleitung über Giebringhausen geführt. Fahrzeugführer, die nach Bontkirchen müssen, können auch über Heringhausen und weiter über die Sperrmauer bei Helminghausen und von dort in Richtung Willungen fahren.


Über das anstehende Zeltlager berichtete 112-magazin.de im Vorfeld:
Jugendfeuerwehr: Kreiszeltlager in Stormbruch (15.08.2017)

Anzeige:




Publiziert in Feuerwehr

DIEMELSEE/PADERBORN. Über einem Polizeieinsatz am frühen Donnerstagmorgen in Diemelsee-Heringhausen, berichtete 112-magazin.de bereits unmittelbar nach der Festnahme eines Diemelseers. Wie nun bekannt wurde, kam es in der Nacht zu weiteren Zugriffen durch die Korbacher Polizei mit Unterstützung von Kasseler Spezialkräften. Ein Mann konnte in Paderborn festgenommen werden, ein weiterer auf der Diemelbrücke zwischen Heringhausen und Stormbruch. Den Tätern im Alter von 18 - 21 Jahren werden PKW-Unterschlagungen, Tankbetrügereien und Diebstahldelikte zur Last gelegt.

Am Dienstag, den 5.1.2016, gaben zwei der drei jungen Männer in Paderborn Kaufinteresse an einem Mercedes vor. Bei der Probefahrt machte sich dann einer der beiden mit dem Mercedes aus dem Staub. Der andere verschwand mit einem Opel Omega, an dem gestohlene Kasseler Kennzeichen angebracht waren. Einen Tag später tankte der Fahrer des Omega an einer Tankstelle in Madfeld (bei Brilon) und verschwand ohne zu bezahlen. Der nächste bekannte Vorfall ereignete sich am Mittwoch gegen 18 Uhr, in Stadtallendorf. Die drei jungen Männer täuschten bei einem Autohändler Kaufinteresse an einem älteren, weinroten Audi A 4 vor. Auch hier verschwand einer der Täter mit dem Fahrzeug, an dem gestohlene Paderborner Kennzeichen angebracht wurden.

Polizeiliche Ermittlungen führten schließlich auf die Spur eines der mutmaßlichen Täter, der bei der Polizei in Waldeck-Frankenberg kein Unbekannter ist. Die polizeilichen Fahndungsmaßnahmen führten die Beamten schließlich in den Raum Diemelsee. Vor einem Haus in Heringhausen entdeckten Beamte der Korbacher Polizei den gestohlenen Mercedes. Einer der drei mutmaßlichen Täter konnte durch Spezialkräfte in einer Wohnung im Lohweg widerstandslos festgenommen werden. Der Mercedes wurde sichergestellt.

Ein weiterer mutmaßlicher Mittäter, ein 18-jähriger Mann ohne festen Wohnsitz, war zuvor bereits auf der Stormbrucher Brücke festgenommen worden. Er war dort zu Fuß in Richtung eines Campingplatzes unterwegs. Auf diesem Campingplatz fanden die Beamten dann auch das zweite gesuchte Fahrzeug, den Opel Omega, an dem ebenfalls gestohlenen Kennzeichen angebracht waren. Auch dieses Fahrzeug wurde sichergestellt. Die anschließenden polizeilichen Vernehmungen führten auf die Spur des dritten Mittäters, der mit dem unterschlagenen Audi A 4 nach Paderborn gefahren war. Dort konnte der ebenfalls wohnsitzlose Mann von Paderborner Polizeibeamten festgenommen werden. Auch das dritte gesuchte Fahrzeug, der in Stadtallendorf unterschlagene Audi, konnte somit sichergestellt werden.

Zwei der drei jungen Männer wurden nach den polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt werden, der Mann aus Diemelsee in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert, da er noch in anderer Sache eine Freiheitsstrafe zu verbüßen hat.

Link: Heringhausen - Großaufgebot der Polizei, Festnahme, Rettungswagen. (7.1.2016)

Anzeige:

 

Publiziert in Polizei

DIEMELSEE-HERINGHAUSEN. Mehrere Streifenwagen, Polizeibeamte, ein Abschleppunternehmen und die Johanniter-Unfallhilfe waren in den frühen Morgenstunden in Heringhausen im Einsatz. Dabei wurde im Lohweg 4  in Heringhausen ein Diemelseer festgenommen, der sich wegen mehrerer Delikte zu verantworten hatte. Unter anderem wurde der Mann bereits im Dezember auffällig (112-magazin berichtete darüber am 9.12.2015), als er sich in einer Usselner Tankstelle bediente, nicht bezahlte und sich im Anschluss eine wilde Verfolgungsfahrt durch den Altkreis Waldeck mit der Polizei lieferte, die unrühmlich in Kohlgrund endete.

Nachdem der Diemelseer seine Haftstrafe nicht antreten wollte und weitere Delikte im Raum Paderborn begangen hatte, wurde nach dem Mann gefahndet. Der Zugriff erfolgte heute gegen 4.30 Uhr. Dabei wurden zwei Fahrzeuge durch die Polizeibeamten sichergestellt. Es handelte sich hierbei um einen Mercedes mit zuvor gestohlenen Kennzeichen, das vor dem Haus im Lohweg 4 abgestellt war und um einen Opel Omega, der sich im Randbereich eines Parkplatzes am Diemelsee befand. Beide Fahrzeuge wurden auf Anordnung der Polizei von einem hiesigen Bergungsunternehmen verladen und abtransportiert.

Der Festgenommene wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert, da er noch in anderer Sache eine Freiheitsstrafe zu verbüßen hat.

Eine junge Frau, die sich in dem Haus im Lohweg eingemietet hat und Kontakt zu dem Festgenommenen unterhielt, scheinbar aber nicht in die Machenschaften des Diemelseers verstrickt ist, musste durch einen hinzugerufenen Rettungssanitäter der Johanniter Unfallhilfe versorgt werden. Der Einsatz endete gegen 5.30 Uhr.

112-magazin.de berichtet nach, sobald weitere Details über den Fall bekannt werden.

Link: Verfolgungsjagd durch Waldeck-Diemelseer flüchtig (9.12.2015)

Anzeige:

Publiziert in Polizei

DIEMELSTADT/MARSBERG. Erneut wird die A 44 über Nacht von Diemelstadt in Fahrtrichtung Dortmund gesperrt, und zwar gleich dreimal in dieser Woche: am Montag, Dienstag und Mittwoch steht die Strecke jeweils von 20 Uhr bis zum darauffolgenden Morgen um 6 Uhr nicht zur Verfügung.

Betroffen ist lediglich der Abschnitt zwischen den Anschlussstellen Diemelstadt und Marsberg in Fahrtrichtung Dortmund. Umleitungen werden eingerichtet, dafür steht vorübergehend die in den vergangenen Monaten gesperrte Auffahrt der Anschlussstelle Marsberg in Fahrtrichtung Dortmund wieder zur Verfügung.

Im Zuge der laufenden umfangreichen Brückensanierungen zwischen Diemelstadt und Lichtenau sind weitere Untersuchungen der Diemelbrücke notwendig. In Fahrtrichtung Kassel läuft der Verkehr ungehindert weiter.

Hintergrund:
Die Straßen.NRW-Autobahnniederlassung Hamm saniert auf der A 44 zwischen den Anschlussstellen Diemelstadt und Lichtenau die Diemelbrücke und die Talbrücken "Orpe" sowie "B7 + DB". Alle drei Brücken werden neu abgedichtet, bekommen eine neue Fahrbahndecke und neue Schutzplanken sowie neue Geländer und Brückenränder ("Kappen"). Auch die Fahrbahnübergänge - Metallkonstruktionen, die das Ausdehnen der Brücke je nach Umgebungstemperatur sicher gewährleisten - werden ausgetauscht.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

DIEMELSTADT. Die A 44 wird erneut mehrfach nacht zwischen Diemelstadt und Lichtenau in Fahrtrichtung Dortmund gesperrt. In den Nächten von Montag zu Dienstag, von Dienstag zu Mittwoch und von Donnerstag zu Freitag wird die Autobahn jeweils zwischen 20 Uhr abends und 6 Uhr früh in Fahrtrichtung Dortmund gesperrt. Grund sind weitere Untersuchungen an der Diemelbrücke.

Zurzeit laufen auf der Autobahn 44 umfangreiche Sanierungsarbeiten an drei Brückenbauwerken. Für weitere Arbeiten sind laut Landesdienst "Straßen.NRW" im Vorfeld Untersuchungen der Talbrücke "Diemelbrücke" notwendig. Umleitungen werden eingerichtet. In Fahrtrichtung Kassel läuft der Verkehr normal weiter.

Hintergrund
Der Landesdienst "Straßen.NRW" saniert seit Anfang März die die Diemelbrücke, die Talbrücke "Orpe" und die Talbrücke "B7 + DB". Diese Brücken liegen auf der A 44 zwischen den Anschlussstellen Diemelstadt und Lichtenau. Alle drei Brücken werden neu abgedichtet, bekommen eine neue Fahrbahndecke und neue Schutzplanken sowie neue Geländer und Brückenränder ("Kappen"). Auch die Fahrbahnübergänge werden ausgetauscht. Fahrbahnübergänge sind Metallkonstruktionen, die das Ausdehnen der Brücke je nach Umgebungstemperatur sicher gewährleisten. Die Baumaßnahme soll bis September dieses Jahres dauern.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

DIEMELSTADT. Die Auffahrt Diemelstadt auf die A 44 in Fahrtrichtung Dortmund ist in der Nacht zu Donnerstag und in der Nacht zu Freitag jeweils zwischen 20 Uhr abends und 6 Uhr früh gesperrt. Grund sind Untersuchungen an der Diemelbrücke.

Zurzeit laufen auf der Autobahn 44 umfangreiche Sanierungsarbeiten an drei Brückenbauwerken. Für weitere Arbeiten sind laut Straßen.NRW im Vorfeld Untersuchungen der Talbrücke "Diemelbrücke" notwendig. Umleitungen werden eingerichtet. In Fahrtrichtung Kassel läuft der Verkehr weiter.

Hintergrund
Straßen.NRW saniert seit Anfang März die die Diemelbrücke, die Talbrücke "Orpe" und die Talbrücke "B7 + DB". Diese Brücken liegen auf der A 44 zwischen den Anschlussstellen Diemelstadt und Lichtenau. Alle drei Brücken werden neu abgedichtet, bekommen eine neue Fahrbahndecke und neue Schutzplanken sowie neue Geländer und Brückenränder ("Kappen"). Auch die Fahrbahnübergänge werden ausgetauscht. Fahrbahnübergänge sind Metallkonstruktionen, die das Ausdehnen der Brücke je nach Umgebungstemperatur sicher gewährleisten. Die Baumaßnahme soll bis September dieses Jahres dauern.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

DIEMELSTADT/LICHTENAU. Wegen umfangreicher Brückenbauarbeiten auf der A 44 zwischen den Anschlussstellen Lichtenau und Diemelstadt stehen ab Montag in beiden Fahrtrichtungen lediglich zwei verengte Fahrstreifen zur Verfügung. Während der Bauarbeiten, die voraussichtlich bis September dauern, bleibt die Anschlussstelle Marsberg gesperrt. Die Umleitung erfolgt über die Anschlussstelle Diemelstadt.

Die Arbeiten zwischen den Anschlussstellen Lichtenau und Diemelstadt umfassen die Instandsetzung von drei Brücken, laut Straßen.NRW sind das die "Diemelbrücke", die Talbrücke "Orpe" und Talbrücke "B7 + DB". Alle drei Brücken werden nach Auskunft von Pressesprecherin Anja Siegel neu abgedichtet, bekommen eine neue Fahrbahndecke und neue Schutzplanken sowie neue Geländer und Brückenränder, sogenannte Kappen. Auch die Fahrbahnübergänge tauscht der Landesbetrieb aus. Fahrbahnübergänge sind Metallkonstruktionen, die das Ausdehnen der Brücke je nach Umgebungstemperatur sicher gewährleisten.

Im vergangenen Jahr waren bereits die Bauwerke in Fahrtrichtung Dortmund saniert worden, nun folgt die Fahrtrichtung Kassel. Die Bauarbeiten sollen bis September dauern. Straßen.NRW investiert in die Gesamtmaßnahme aus dem vergangenen und diesem Jahr sechs Millionen Euro.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

MARSBERG. Die Jugend ist doch besser als ihr Ruf: Ein 15-Jähriger hat mitten auf der Diemelbrücke in Marsberg mehrere hundert Euro Bargeld gefunden und bei der Polizei abgeliefert.

Auf seinem Schulweg machte der der 15-Jährige am Montag den ungewöhnlichen Fund. Vom Fundort auf der Diemelbrücke brachten der Teenager und ein Freund das Geld direkt zur Polizeiwache in Marsberg. Dort hatte sich noch niemand nach dem verlorenen Geld erkundigt.

Die Polizei wird das Geld nun nach Auskunft ihres Sprechers Ludger Rath an das Fundbüro der Stadt Marsberg weiterleiten. Die Beamten lobten den jungen Mann ausdrücklich für seine Ehrlichkeit, "die leider nicht immer selbstverständlich ist", sagte Rath.

Angaben über Summe und Stückelung machte der Polizeisprecher aus gutem Grund nicht: Nur der wirkliche Besitzer kennt diese Details. Das Geld habe offen auf der Brücke gelegen, sagte Rath.


Link:
Fundbüro der Stadt Marsberg

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige