Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: DRK

Dienstag, 16 Mai 2017 07:59

Blutspenden in Twiste

TWISTETAL. Auf den bevorstehenden Blutspendetermin in Twiste weist aktuell das Deutsche Rote Kreuz hin: Dienstag, 16. Mai, 15.30 bis 19.30 Uhr in der Mehrzweckhalle in der Piepenstraße.

Nach DRK-Angaben ist jeder Mensch in Deutschland in seinem Leben durchschnittlich mindestens einmal selbst auf eine Blutspende angewiesen. Umso wichtiger ist es demnach, dass es genügend Spenderblut gibt. "Blutspender sind ganz besondere Menschen, denn sie übernehmen mit ihrer Blutspende gesellschaftliches Engagement und übernehmen Verantwortung", heißt es auf der DRK-Homepage.

Wer im Raum Twistetal wohnt oder arbeitet und seinem Engagement nachkommen möchte, der hat dazu am kommenden Dienstag vier Stunden lang Zeit. Beachten sollten Spender, dass der um 15.30 Uhr beginnende Blutspendetermin bereits um 19.30 Uhr - und nicht wie bisher um 20 Uhr - endet.

Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Anzeige:



Publiziert in Retter

DIEMELSEE. Blutspenden sind für Empfänger einer dringend benötigten Blutkonserve wichtig. Aus diesem Grund findet heute in der Zeit von 15.30 bis 20 Uhr, in der Adorfer Dansenberghalle eine Blutspendeaktion statt.  

Die DRK-Bereitschaft freut sich auf eine rege Teilnahme.

Wer darf spenden?
Blut spenden dürfen alle gesunden Menschen im Alter zwischen 18 und 71 Jahren mit mindestens 50 Kilogramm Körpergewicht. Erstspender sollten nicht älter als 64 sein. Blut spenden kann, wer in den vergangenen vier Wochen keinen Infekt und keine Durchfallerkrankung sowie keinen operativen Eingriff hatte. Zwischen zwei Blutspenden sollten mindestens 56 Tage Abstand liegen. Männer dürfen in der Regel sechsmal, Frauen viermal im Jahr spenden. Spender werden gebeten, ihren Blutspendeausweis mitzubringen, Erstspender benötigen den Personalausweis.

Anzeige:


Publiziert in Retter
Freitag, 03 März 2017 07:28

Blutspenden in Korbach

KORBACH. Blutspenden sind für Empfänger einer dringend benötigten Blutkonserve wichtig. Aus diesem Grund findet am Montag, 6. März, in der Zeit von 15 bis 19.30 Uhr in der Arolser Landstraße, direkt im DRK-Haus, eine Blutspendeaktion statt. Die DRK-Bereitschaft freut sich auf eine rege Teilnahme.

Wer darf spenden?
Blut spenden dürfen alle gesunden Menschen im Alter zwischen 18 und 71 Jahren mit mindestens 50 Kilogramm Körpergewicht. Erstspender sollten nicht älter als 64 sein. Blut spenden kann, wer in den vergangenen vier Wochen keinen Infekt und keine Durchfallerkrankung sowie keinen operativen Eingriff hatte. Zwischen zwei Blutspenden sollten mindestens 56 Tage Abstand liegen. Männer dürfen in der Regel sechsmal, Frauen viermal im Jahr spenden. "Bitte bringen Sie Ihren Personalausweis mit", lautet der Hinweis von der DRK-Bereitschaft.

Täglich 15.000 Blutspenden nötig
Täglich werden nach DRK-Angaben in Deutschland rund 15.000 Blutspenden benötigt. Jeder könne zum Beispiel durch einen Verkehrs- oder Arbeitsunfall selbst einmal auf eine Blutspende angewiesen sein.

Anzeige:



Publiziert in Retter
Sonntag, 26 Februar 2017 15:40

Blutspenden in Bad Arolsen

BAD AROLSEN. Jede Blutspende hilft Leben zu retten. Täglich werden dazu in Hessen knapp 900 Blutspenden benötigt. Das geht nur durch gemeinsames Engagement. Zum Leben retten, lädt das freundliche Team der DRK-Bereitschaft Naumburg in das Bürgerhaus nach Bad Arolsen ein. Von 15.30 Uhr bis 19.30 Uhr können interessierte Bürgerinnen und Bürger am Donnerstag, 2. März in der Rathausstraße Blut spenden.

Nur drei Prozent der Bevölkerung in Deutschland gehen regelmäßig Blutspenden. Allein durch die Demographie verliert der DRK-Blutspendedienst dabei jedes Jahr langjährige und engagierte Spender. Um auch zukünftig die Versorgung sicherstellen zu können, sucht die Hilfsorganisation neue Helden. Und da engagierte Lebensretter die besten Botschafter sind, erhält jeder Spender, der sein Umfeld fürs Leben retten begeistern kann und zur Blutspende mitbringt als Dankeschön einen exklusiven DRK-Rucksack. Retten Sie mit Freunden, Familie, Kollegen oder Sportkameraden gemeinsam Leben!

Jede Spende zählt. Blut spenden kann jeder Gesunde vom 18. bis zum 73. Geburtstag. Erstspender dürfen jedoch nicht älter als 64 Jahre sein. Damit die Blutspende gut vertragen wird, erfolgt vor der Entnahme eine ärztliche Untersuchung. Die eigentliche Blutspende dauert nur wenige Minuten. Mit Anmeldung, Untersuchung und anschließenden leckerem Imbiss, der von den freundlichen DRK-Mitarbeitern aus Naumburg gereicht wird, sollten Spender eine gute Stunde Zeit einplanen. Eine Stunde, die ein ganzes Leben retten kann. Bitte zur Blutspende den Personalausweis mitbringen.

Anzeige:




Publiziert in Retter
Dienstag, 21 Februar 2017 09:29

Der Hausnotruf - sicher und selbstständig im Alter

WALDECK-FRANKENBERG. Viele Organisationen im Landkreis Waldeck-Frankenberg bieten seit geraumer Zeit einen Hausnotruf für Senioren an. Wie simpel dieser funktioniert und was die Vorteile sind, erklärt 112-magazin.de.

Durch den Hausnotruf können Senioren durch einen einfachen Knopfdruck einen Notruf absetzen, falls sie sich in einer Notlage befinden. Dadurch wird ermöglicht, dass ältere Menschen länger in ihren eigenen vier Wänden leben können und sich dort sicher fühlen. Das gibt nicht nur den Senioren Lebensqualität, sonder bedeutet auch Beruhigung, Entlastung und Sicherheitsempfinden für die Angehörigen.


Selbstverständlich wird jeder Käufer in die Funktionsweise des Hausnotrufes eingewiesen, sodass keine Missverständnisse aufkommen. Die Anbieter wie DRK, Johanniter oder Diakonie stehen den Kunden mit Rat und Tat zur Seite. Die Notrufe selbst laufen dann bei überregionalen Zentralen der Anbieter oder bei der der Rettungsleitstelle des Landkreises Waldeck-Frankenberg im Korbacher Kreishaus auf, von wo aus im Notfall rund um die Uhr Hilfe entsandt wird.

Was der Hausnotruf bietet:

  • Sicherheit und Geborgenheit in den eigenen Wänden, so lange wie möglich
  • Die Selbständigkeit bleibt möglichst lange bewahrt
  • 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche, 365 Tage im Jahr, einen persönlichen und fachkundigen Ansprechpartner
  • Pflegende Angehörige werden entlastet
  • Direkte Verbindung zum Rettungsdienst bzw. Notarzt


Das erhält man beispielsweise mit dem Basispaket:

  • Teilnehmerstation
  • Funksender, der direkt am Körper getragen wird
  • eine direkte Verbindung zu den Hausnotrufzentralen des Landkreises Waldeck-Frankenberg


Kurz gesagt: Sicherheit und Hilfe auf Knopfdruck - zu einem erschwinglichen Preis. Weitere Informationen erhält man bei den Anbietern - einfach auf einen der Banner im Text klicken und man gelangt zu den Seiten der Anbieter mit weiteren Angaben zu den Dienstleistungen. Dort sind auch die Ansprechpartner genannt.

Publiziert in Retter
Mittwoch, 08 Februar 2017 12:17

Blutspenden in Adorf

DIEMELSEE. Blutspenden sind für Empfänger einer dringend benötigten Blutkonserve wichtig. Aus diesem Grund findet am Freitag, 10. Februar, in der Zeit von 15.30 bis 20.30 Uhr, in der Adorfer Dansenberghalle eine Blutspendeaktion statt.  

Die DRK-Bereitschaft freut sich auf eine rege Teilnahme.

Wer darf spenden?
Blut spenden dürfen alle gesunden Menschen im Alter zwischen 18 und 71 Jahren mit mindestens 50 Kilogramm Körpergewicht. Erstspender sollten nicht älter als 64 sein. Blut spenden kann, wer in den vergangenen vier Wochen keinen Infekt und keine Durchfallerkrankung sowie keinen operativen Eingriff hatte. Zwischen zwei Blutspenden sollten mindestens 56 Tage Abstand liegen. Männer dürfen in der Regel sechsmal, Frauen viermal im Jahr spenden. Spender werden gebeten, ihren Blutspendeausweis mitzubringen, Erstspender benötigen den Personalausweis.

Anzeige:


Publiziert in Retter
Montag, 06 Februar 2017 10:15

Blutspender gesucht

KORBACH. Blutspenden sind für Empfänger einer dringend benötigten Blutkonserve wichtig. Aus diesem Grund findet am Montag, 6. Februar, in der Zeit von 15 bis 20 Uhr, im DRK-Haus in der Arolser Landstraße in Korbach eine Blutspendeaktion statt.

Die DRK-Bereitschaft freut sich auf eine rege Teilnahme.

Wer darf spenden?
Blut spenden dürfen alle gesunden Menschen im Alter zwischen 18 und 71 Jahren mit mindestens 50 Kilogramm Körpergewicht. Erstspender sollten nicht älter als 64 sein. Blut spenden kann, wer in den vergangenen vier Wochen keinen Infekt und keine Durchfallerkrankung sowie keinen operativen Eingriff hatte. Zwischen zwei Blutspenden sollten mindestens 56 Tage Abstand liegen. Männer dürfen in der Regel sechsmal, Frauen viermal im Jahr spenden. Spender werden gebeten, ihren Blutspendeausweis mitzubringen, Erstspender benötigen den Personalausweis.

Anzeige:



Publiziert in Retter

KORBACH. Um jungen Patienten die Schmerzen für einen Moment vergessen zu lassen und ihnen die Angst vor medizinischer Behandlung zu nehmen, gibt es seit Jahren sogenannte Trösterbärchen in den Rettungswagen im Landkreis. Erneut hat die Sparkasse Waldeck-Frankenberg die Anschaffung kleiner Plüschbären gesponsert. Am Sitz des Kreditinstitutes wurden symbolisch einige der 700 neuen Teddys an Verantwortliche der verschiedenen Rettungsdienste übergeben.

Bei Rettungsdiensteinsätzen jeglicher Art haben die kleinen Bären den Mitarbeitern der drei Kreisverbände im Deutschen Roten Kreuz, der Johanniter Unfall-Hilfe und dem promedica Rettungsdienst bereits gute Dienste geleistet - immer dann, wenn Kinder verletzt oder erkrankt waren, erhielten sie zum Trost, zur Ablenkung oder einfach zum Kuscheln einen dieser Trösterbärchen. "Die Übergabe der Trösterbärchen an Kinder bei Unfällen ist eine schöne und beruhigende Geste, denn sie lenken von den Schmerzen ab und spenden Trost", sagte Erster Kreisbeigeordneter und Rettungsdienst-Dezernent Jens Deutschendorf. Und zwar nicht nur dann, wenn die Kinder selbst verletzt sind, sondern auch, wenn ihre Angehörigen durch den Rettungsdienst versorgt werden müssen. Von dieser positiven Wirkung profitieren im Notfall nicht nur die Patienten und Angehörigen selbst, sondern auch das Rettungsdienstpersonal. Das zeigen die Erfahrungsberichte aller Beteiligten aus der Vergangenheit. "Wir danken der Sparkasse Waldeck-Frankenberg daher für das erneute Sponsoring der Bären", machte Deutschendorf deutlich.

Unter den rund 30.000 Einsätzen im Landkreis im Jahr - Tendenz steigend - gibt es immer mehr Kindernotfälle. Diese werden vom Rettungsdienstpersonal als eine besondere Einsatzsituation empfunden, da es doch oft schwierig ist, den kleinen Patienten die notwendigen Maßnahmen verständlich zu erläutern. Auch ist es zumeist schwierig, Kindern die Angst in solch besonderen Situationen zu nehmen. Die Trösterbärchen helfen dabei. Mit dem erneuten Sponsoring von 700 Plüschbären durch die Sparkasse Waldeck-Frankenberg wird dies auch künftig möglich sein.

Martin Dörflinger, stellvertretendes Vorstandsmitglied, zeigte sich erfreut, die neuen Trösterbärchen an die Leiter des Rettungsdienstes übergeben zu dürfen. "Der Rettungsdienst leistet einen wichtigen Beitrag für die Menschen in der Region", verdeutlichte Dörflinger. Gemäß dem Sparkassen-Motto "Mit Menschen. Für Menschen" unterstütze die Sparkasse die Idee des Trösterbärchens nun im vierten Jahr mit insgesamt 2700 Teddybären. "Ab sofort können sich Kinder, die vielleicht mit einem Elternteil per Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren werden, mit dem kleinen braunen Teddybären spielend ablenken", sagte Martin Dörflinger bei der Übergabe im Foyer am Dienstagnachmittag. (r/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

BRILON. Am vergangenen Wochenende fand bereits zum zweiten Mal der Sterne-Markt im DRK Seniorenzentrum „Haus am Bomberg“ in Marsberg statt. Zahlreiche Gäste aus nah und fern konnten sich über ein festlich geschmücktes Haus freuen. Die bunten Marktstände boten kreative Dekorations- und Geschenkideen sowie hausgemachte kulinarische Köstlichkeiten. Mit viel Liebe zum Detail haben Bewohner und Angehörige dieses einmalige Angebot geschaffen. Für die Verpflegung sorgte die hauseigene Küche, die ein leckeres Mittagessen vorbereitet hatte.

Am Nachmittag lud selbstgebackener Kuchen zum Adventskaffee ein. Begleitet wurde der Nachmittag von den Padberger Spielleuten, die alle Gäste mit besinnlichen und heiteren Tönen auf mittelalterlichen Instrumenten verwöhnten. Am späten Nachmittag wurde das Märchen von Hänsel und Gretel als Schattenspiel aufgeführt. Viele Leute nutzen den Tag, um das DRK Seniorenzentrum „Haus am Bomberg“ kennenzulernen und nahmen an einer Hausführung teil. Das Team des DRK-Seniorenzentrums „Haus am Bomberg“ freut sich bereites jetzt auf eine Wiederholung im nächsten Jahr.

Anzeige:

 

Publiziert in HSK Retter
Schlagwörter
Donnerstag, 10 November 2016 08:36

Blutspenden in Waldeck

WALDECK/SACHSENHAUSEN. Der Blutspendetermin des Deutschen Roten Kreuzes, Kreisverband Korbach-Bad Arolsen, findet an diesem Freitag, 11. November, von 16 bis 20 Uhr in der Stadthalle von Sachsenhausen statt.

Das DRK freut sich über eine rege Teilnahme.

Wer darf spenden?
Blut spenden dürfen alle gesunden Menschen im Alter zwischen 18 und 71 Jahren mit mindestens 50 Kilogramm Körpergewicht. Erstspender sollten nicht älter als 64 sein. Blut spenden kann, wer in den vergangenen vier Wochen keinen Infekt und keine Durchfallerkrankung sowie keinen operativen Eingriff hatte. Zwischen zwei Blutspenden sollten mindestens 56 Tage Abstand liegen. Männer dürfen in der Regel sechsmal, Frauen viermal im Jahr spenden. "Bitte bringen Sie Ihren Personalausweis mit", lautet der Hinweis von Timo Jassmann von der DRK-Bereitschaft.

Täglich 15.000 Blutspenden nötig
Täglich werden nach DRK-Angaben in Deutschland rund 15.000 Blutspenden benötigt. Jeder könne zum Beispiel durch einen Verkehrs- oder Arbeitsunfall selbst einmal auf eine Blutspende angewiesen sein, verdeutlicht Jassmann. Er appelliert daher an die Menschen in Waldeck und Umgebung, sich ein Herz zu fassen und am Freitag zur Spende ins Bürgerhaus zu kommen.

Anzeige

Publiziert in Retter
Seite 6 von 11

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige