Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Computerbetrug

Freitag, 15 Oktober 2021 09:52

Unbekannte Frau hebt fremdes Geld ab

MARBURG. Die Kripo Marburg sucht diese Frau. Sie steht unter dem Verdacht des Computerbetrugs, nachdem sie eine am 19. April gestohlene EC-Karte an mindestens zwei Geldinstituten in Biedenkopf mehrfach eingesetzt und mehrere hundert Euro erbeutet hat.

Nach den bisherigen Ermittlungen handelt es sich offenbar um eine überregional agierende Frau. Sie fiel mit gleichartigen Taten mindestens in Herborn, Grünberg und Siegen, also in Hessen und Nordrhein-Westfalen auf. Wer kennt diese Frau? Wer kann Hinweise geben, die zu ihrer Identifizierung beitragen?

Die Frau fällt möglicherweise durch Muttermale bzw. Hautveränderungen auf der rechten Wange und über der rechten Augenbraue auf. Hinweise während der Bürodienstzeiten bitte an die Kriminalpolizei in Marburg unter der Rufnummer 06421/406 322 oder an jede andere Polizeidienststelle.

-Anzeige-

Publiziert in MR Polizei

JESBERG. Eine angebliche Microsoft-Mitarbeiterin hat einen Computerbesitzer aus Jesberg zu erpressen versucht. Als der Mann nicht auf die Forderungen einging, wurde sein PC gesperrt.

Der Jesberger wurde am Montagmittag zum Opfer des Computerbetruges. Der 46-Jährige erhielt einen Anruf von einer angeblichen Mitarbeiterin des Computerkonzerns Microsoft. Die Frau gab an, eine angebliche Hackerbedrohung von seinem Computer abwehren zu wollen. Dazu wählte sich die Anruferin mit der Hilfe des Computerbesitzers auf seinen Rechner per Fernwartung ein.

Der Computerbesitzer sollte nun für die erbrachte "Leistung" einen Betrag von 360 Euro bei der Postbank auf ein Konto der Western Union transferieren. Jetzt bemerkte der Jesberger den Schwindel. Als er der Geldforderung nicht nachkam, wurde ihm damit gedroht, seinen Rechner mit einem Passwort zu sperren. Dies geschah dann auch unverzüglich, und er konnte seinen Computer nicht mehr nutzen. Der 46-Jährige verständigte wenig später die Polizei.

In diesem Zusammenhang warnt die Polizei davor, am Telefon Programme oder Dienste zu kaufen oder gebührenpflichtige Abonnements abzuschließen. Zudem sollte man keinem Unbekannten Zugang zum Computer gewähren, bevor man nicht die Legitimation geprüft hat. Transaktionen über Western Union sollten nur an persönlich bekannte Personen erfolgen. "Am besten beendet man solche Telefongespräche sofort", riet am Dienstag ein Polizeisprecher. (ots/pfa)  

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige