Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Caldern

MARBURG. Bei einem Unfall am Freitag, den 7. Dezember erlitten zwei Autofahrer schwere Verletzungen.

Um 6.40 Uhr war ein Lkw samt Anhänger in Fahrtrichtung Marburg unterwegs. Dahinter befanden sich insgesamt vier Fahrzeuge. Drei Autofahrer überholten den Lkw in Höhe Caldern problemlos. Eine junge Frau aus dem Landkreis Siegen-Wittgenstein, die mit ihrem Ford Fiesta als letzte in der Kolonne unterwegs war, setzte ebenfalls zum Überholen an und kollidierte dabei frontal mit dem entgegenkommenden Audi Q 3 eines 34 Jahre alten Mannes aus dem Ostkreis. Dabei wurden ebenfalls der Lkw sowie der Anhänger touchiert und beschädigt.

Die beiden Beteiligten wurden nach dem heftigen Zusammenstoß in ihren Autos eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr geborgen werden. Der Audi-Fahrer erlitt schwere, die 18-jährige Frau schwerste Verletzungen. Sie wurden zur weiteren Behandlung in das Universitätsklinikum eingeliefert, der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf 40.000 Euro.

Zeugen, die sich bisher nicht gemeldet haben, nehmen bitte Kontakt mit der Polizeistation in Marburg unter der Telefonnummer 06421/4060, auf. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei
Donnerstag, 06 Dezember 2018 14:14

Fünf Verletzte nach Kollision an Kreuzung

CALDERN. Ein Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 62 zwischen zwei Fahrzeugen resultierte in einem erheblichen Sachschaden sowie fünf Verletzten.

Fünf leicht verletzte Personen und ein Sachschaden von 18.000 Euro: Das ist die Bilanz eines Unfalls, der sich am Mittwoch, dem 5. Dezember an der Kreuzung zur Bundesstraße 62 in Höhe Caldern zutrug.

Ein mit vier Frauen besetzter Audi war um 21.40 Uhr auf der Straße "Zum Wollenberg" unterwegs. Die 43-jährige Fahrerin bog nach links auf die Bundesstraße 62 in Richtung Biedenkopf ein und übersah dabei den vorfahrtsberechtigen Fahrer eines Skodas, der in Richtung Marburg fuhr. Bei der Kollision erlitten alle Beteiligten leichte Verletzungen.

Drei Insassen aus dem Audi - zwei 43-Jährige sowie eine 27-Jährige und der 48 Jahre alte Skoda-Fahrer wurden vorsorglich von Rettungskräften in unterschiedliche Kliniken gebracht. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei

MARBURG. In der Nacht zu Mittwoch, dem 5. Dezember fuhr ein BMW SUV in Sterzhausen geradeaus durch einen Kreisverkehr und landete daraufhin im Straßengraben.

Als die Polizei am Unfallort eintrat, stand der große SUV von BMW verlassen im Graben. Das an der Front erheblich beschädigte Auto war abgeschlossen. Alle Airbags hatten ausgelöst, Betriebsstoffe liefen jedoch glücklicherweise nicht aus. Die Polizei fand des Weiteren am bzw. im Auto keine Anzeichen auf mögliche Verletzungen des Fahrers. Die weiteren Ermittlungen ergaben keine Hinweise auf den Aufenthaltsort des Fahrers, sodass die Polizei derzeit davon ausgeht, dass der Fahrer entweder abgeholt oder durch einen zufällig vorbeikommenden Verkehrsteilnehmer mitgenommen wurde.

Der Unfall trug sich in der Nacht zu Mittwoch, dem 5. Dezember vor 3.45 Uhr zu. Zu dieser Zeit erhielt die Polizei eine Mitteilung über einem am Kreisverkehr von Sterzhausen im Graben liegenden BMW mit österreichischen Kennzeichen. Aufgrund der Spuren ließ sich darauf schließen, dass der BMW von Caldern aus über die Bundesstraße 62 nach Sterzhausen fuhr. Das Fahrzeug fuhr leicht versetzt geradeaus durch den Kreisverkehr und blieb dahinter mit einem vermutlich wirtschaftlichen Totalschaden im Straßengraben liegen. Neben dem Schaden am mittlerweile sichergestellten Auto entstand auch ein Sachschaden am Kreisverkehr.

Wer hat den Unfall gesehen? Wer kann Angaben zu dem Fahrer der Fahrerin des BMW mit dem österreichischen Kennzeichen machen? Wer hat den Mann oder die Frau nach dem Unfall mitgenommen? Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Marburg unter der Telefonnummer 06421/4060. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei
Dienstag, 04 September 2018 14:26

Hakenkreuze und andere Schmierereien im Lahntal

CALDERN. Unbekannte sprühten am Fahrradrastplatz zwischen Caldern und Sterzhausen Hakenkreuze auf einen Stein sowie einen Baum.

Zusätzlich zu den rechtsradikalen Schmierereien hinterließen sie diverse Schmierereien ohne rechtsradikalen Inhalt an einem Schaukasten und einem Tisch. Der Staatsschutz der Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und erhofft sich Hinweise aus der Bevölkerung.

Die genaue Tatzeit steht derzeit noch nicht fest. Wahrscheinlich machten sich die Täter am Freitag, den 28. August oder einige Tage zuvor ans Werk. Hinweise erbittet die Kriminalpolizei in Marburg unter der Telefonnummer 06421/4060. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei

MARBURG. Ungeschoren ist eine Wildscheinrotte über die Bundesstraße 62 bei Sterzhausen gezogen, nachdem ein Lkw der Großfamilie ausgewichen war.

Eine querende Wildschweinrotte löste am späten Donnerstagabend, 23. November, einen Unfall auf der Bundesstraße 62 in Höhe Sterzhausen aus. Der 53-Jährige fuhr um 23.15 Uhr von Caldern in Richtung Sterzhausen. Kurz vor dem ersten Kreisel lief plötzlich eine Wildschweinrotte quer über die Fahrbahn. Instinktiv versuchte der Fahrer auszuweichen und landete mit seinem Daimler samt Hänger im Straßengraben. Der aus dem Landkreis Gütersloh stammende Mann erlitt dabei Prellungen und leichte Abschürfungen. Eine Behandlung im Krankenhaus war nicht notwendig. An dem Gespann entstand ein Sachschaden von 30.000 Euro.

Lkw und Anhänger mussten mit einem Kran geborgen werden. Die länger andauernden Bergungsmaßnahmen endeten am Freitagmorgen gegen 4.40 Uhr.

Anzeige:



Publiziert in MR Polizei
Montag, 19 September 2016 13:25

Nackter Mann springt auf Auto und schlägt Fahrer

CALDERN. Splitterfasernackt ist ein junger Mann auf ein Auto gesprungen und darauf herumgesprungen. Als der Fahrer ihn zur Rede stellte, fing dieser sich mehrere Faustschläge von dem Nackten ein.

Völlig nackt stand der junge Mann zunächst am Freitagnachmittag in der Ortsdurchfahrt von Caldern auf der Straße. Als ein 27-jähriger gegen 17 Uhr sein Auto stoppte, lief der Jugendliche im Adamskostüm sofort über die Motorhaube auf das Dach des Wagens und hüpfte darauf herum. Als der Fahrzeugbesitzer den aggressiven und verwirrten Mann zur Rede stellte, kassierte er mehrere Faustschläge.

Der mutmaßliche Täter aus dem Ostkreis wurde festgenommen und aufgrund der festgestellten Auffälligkeiten zur weiteren Behandlung in eine Klinik transportiert. (ots/pfa)  

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

CALDERN. Mit seinem Ladekran hat ein Holz-Lkw am Montagmorgen eine Fußgängerbrücke über der Landesstraße 3092 im Kreis Marburg-Biedenkopf abgerissen. Verletzt wurde bei dem spektakulären Unfall niemand.

Nach dem Verkehrsunfall ist die L 3092, die Ortsdurchfahrt von Caldern, zwischen der Klosterbergstraße und der Mühlenstraße seit kurz nach 8 Uhr voll gesperrt. Mit seinem Ladekran riss der Holzlastwagen mit Anhänger die Fußgängerbrücke mit und lud sie sozusagen komplett auf. Mit der abgerissenen, etwa 15 Meter langen Brücke quer auf den Baumstämmen blieb der Lastwagen etliche Meter weiter stehen.

Die Feuerwehr sicherte zunächst die Brücke und kümmerte sich um das ausgetretene Hydrauliköl. Neben dem noch nicht abschätzbaren Brückenschaden entstanden Schäden am Lastwagen und an der Leitplanke.

Der Lastwagen war aus Richtung Marburg gekommen und bergab gefahren, als es zu dem Unfall kam. Die Fußgängerbrücke ist eine Stahl-/Holzbrücke und verbindet die Siedlung Im Stetefeld mit der Ortsmitte von Caldern. Die Gemeinde Lahntal und Hessen Mobil übernahmen die weiteren Bergungs- und Sicherungsarbeiten. Die Vollsperrung dauert voraussichtlich noch mehrere Stunden an.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei
Dienstag, 28 Oktober 2014 16:11

Jugendlicher nach versuchtem Überfall festgenommen

LAHNTAL-CALDERN. Schon kurz nach einem versuchten Raubüberfall auf einen Lebensmittelmarkt am Dienstagmittag hat die Polizei einen Tatverdächtigen vorläufig festgenommen - es handelt sich um einen Jugendlichen.

Der zunächst unbekannte, maskierte Täter bedrohte eine Kassiererin gegen 12.30 Uhr in dem Geschäft in der Mühlenstraße mit einem spitzen Gegenstand. Er forderte die Mitarbeiterin auf, ihm Bares zu geben. Die Frau an der Kasse ließ sich von der Forderung aber nicht beeindrucken - der mutmaßliche Räuber gab daraufhin auf und flüchtete ohne Beute zu Fuß in Richtung Ortsmitte.

Die aus dem Lebensmittelmarkt verständigte Polizei leitete umgehend eine Fahndung in Caldern ein – mit Erfolg: Die Beamten nahmen den Verdächtigen wenig später vorläufig fest. Angaben über das genaue Alter des mutmaßlichen Täters machte Polizeisprecher Jürgen Schlick am Nachmittag nicht.

Anzeige:

Publiziert in MR Polizei

LAHNTAL. Drei Verletzte und mehr als 20.000 Euro Schaden - das ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwoch auf der Bundesstraße 62 zwischen Buchenau und Caldern ereignet hat.

Zwei Autos wollten am Morgen gegen 7.15 Uhr quasi zeitgleich einen vorausfahrenden Lastwagen überholen. Es kam zur Kollision zwischen den beteiligten Autos und dem Sattelzug. Die beiden Autofahrer und ein Mitfahrer erlitten unterschiedlich schwere Verletzungen und befinden sich im Krankenhaus. An den Autos entstand jeweils wirtschaftlicher Totalschaden.

Kurz vor dem Unfall fuhren der Sattelzug mit Auflieger, ein orangefarbener Opel Kombi und ein roter BMW Kombi von Buchenau Richtung Caldern. Beide Autofahrer beabsichtigten, den vorausfahrenden Sattelzug zu überholen. Als der unmittelbar folgende Wagen mit dem Manöver startete, befand sich der hintere bereits mittendrin. Bei der Kollision zwischen dem Opel und dem BMW verloren beide Fahrer die Gewalt über ihre Autos und kollidierten mit dem Sattelzug, bevor sie am linken Straßenrand stehen blieben.

An dem älteren Opel Omega entstand linksseitig ein Schaden von mindestens 5000 Euro und damit ein wirtschaftlicher Totalschaden. Der 45-jährige Fahrer aus Steffenberg erlitt schwerere, augenscheinlich aber nicht lebensbedrohliche Verletzungen. An dem BMW beträgt der Schaden vermutlich mindestens 8000 Euro, was laut Polizeisprecher Martin Ahlich ebenfalls einem wirtschaftlichen Totalschaden gleichkommt.

Die 42-jährige Fahrerin aus Biedenkopf und ein 43-jähriger Mitfahrer aus dem Ebsdorfergrund erlitten leichtere Verletzungen. Der 35-jährige Lastwagenfahrer blieb unverletzt. An seinem Sattelzug und vermutlich auch an dem Auflieger entstand ein nicht unerheblicher Schaden. Die Polizei schätzt den Gesamtschaden auf mindestens 23.000 Euro.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei
Mittwoch, 02 November 2011 20:33

Mann nimmt LKW die Vorfahrt: schwer verletzt

LAHNTAL-CALDERN. Heute gegen 18 Uhr kam es zu einem schweren Verkehrsunfall auf der B62 an der Kreuzung nach Caldern. Ein augenscheinlich älterer Autofahrer – nach ersten Erkenntnissen wohl ein Landwirt aus Caldern - wollte mit seinem Ford Escort aus einer Nebenstraße heraus die Bundesstraße überqueren, um in Richtung Caldern zu fahren.

Dabei übersah der Fahrer offenbar einen aus Richtung Sterzhausen kommenden Sattelzug. Der LKW-Fahrer versuchte laut Polizei noch, nach links auszuweichen, konnte den Zusammenstoß aber nicht verhindern.

Der Lastwagen erfasste den Ford auf der Fahrerseite und schob ihn rund 30 Meter über die Straße. Durch den Unfall wurde der Escort-Fahrer in seinem Wagen eingeklemmt. Die Lahntaler Feuerwehren hatten ihn nach rund 20 Minuten aus dem Fahrzeug befreit. Der Mann erlitt schwere Verletzungen und wurde in die Klinik gebracht. (as)

Publiziert in MR Retter

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige