Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Cölbe

CÖLBE. Ein spektakulärer Unfall ereignete sich am Donnerstagnachmittag auf der Landesstraße 3089 kurz hinter Cölbe. Der Fahrer eines Sattelzuges erlitt dabei glücklicherweise nur leichte Verletzungen.

Wie die Polizei in Marburg mitteilt, befuhr ein 61-Jähriger aus dem Neckar-Odenwald-Kreis gegen 14.40 Uhr auf der Kasseler Straße in Cölbe in Richtung Wehrda. Kurz hinter dem Ortsausgang geriet der Brummi-Fahrer eigenen Angaben zufolge mit einem Reifen gegen einen Bordstein. Der 61-Jährige verlor die Kontrolle über seinen 40-Tonner, er kam nach links von der Straße ab, durchbrach ein Brückengeländer und stürzte mehrere Meter in die Tiefe.

Letztendlich landete der Sattelzug teilweise in der Lahn, ohne sich zuvor zu überschlagen. Ein Notarzt untersuchte den Mann vor Ort. Er erlitt nach derzeitigen Erkenntnissen nur leichte Verletzungen. Vorsorglich wurde er zur weiteren Untersuchung in die Uni-Klinik Marburg gebracht. Alkohol spielte bei dem Unfall keine Rolle. Zur Schadenshöhe kann momentan noch keine Aussage getroffen werden. Die Straße zwischen Cölbe und Wehrda ist derzeit voll gesperrt. Nach dem Unfall traten aus dem Sattelzug erhebliche Mengen Dieselkraftstoff aus. Die Feuerwehr richtete eine Ölsperre auf der Lahn ein, anstehende  Bergungsarbeiten dürften noch mehrere Stunden andauern. 

Unfallzeugen melden sich bitte bei der Polizeistation Marburg unter der Telefonnummer 06421/4060. (ots/r)

-Anzeige-


Publiziert in Feuerwehr
Samstag, 22 Dezember 2018 17:06

Mann überfällt Ehepaar nach Entschuldigung

CÖLBE. Am Freitagabend wurde ein älteres Ehepaar Opfer eines Raubüberfalles in ihrem Haus.

Um 19.15 Uhr klingelte der Täter und erklärte, nachdem die Frau die Tür geöffnet hatte, dass er sich in der Tür geirrt habe und bat um Entschuldigung.

Etwa zehn Minuten später klingelte es erneut. Nun öffnete der Ehemann und sah sich dem gleichen Mann, maskiert mit einem dunklen Schal und in der Hand eine Pistole haltend, gegenüber. Der Täter forderte unter Drohungen die Herausgabe von Bargeld.

Dem entsprach der Geschädigte, indem er ihm einen kleineren Geldbetrag aushändigte. Anschließend flüchtete der Täter unerkannt vom Tatort.

Beschrieben wird der Mann vom Ehepaar folgendermaßen:

  • männlich
  • etwa 180 Zentimeter groß
  • sprach akzentfrei deutsch
  • graue Mütze
  • dunkle Jacke und Hose
  • schwarze Handschuhe
  • dunkler Rucksack

Um sachdienliche Hinweise bittet die Polizei in Marburg unter der Rufnummer 06421/4060. (ots/r)

- Anzeige -



Publiziert in MR Polizei

CÖLBE. Am Dienstag, den 16. Oktober, fuhr ein noch unbekannter Autofahrer zwischen 7.10 und 11.15 Uhr gegen einen geparkten roten VW Touran.

Dabei verursachte der Unbekannte vorne links einen Schaden von mindestens 1.000 Euro. Der Verursacher hinterließ weder eine Nachricht, noch rief er die Polizei. Der Touran parkte vor dem Anwesen in der Kasseler Straße 77 am Fahrbahnrand. Über den Unfallhergang lässt sich nur spekulieren - möglicherweise eine Kollision bei einem Parkmanöver.

Bislang ergaben sich keine Hinweise auf das verursachende Fahrzeug und/oder dessen Fahrer oder Fahrerin. Wer hat den Unfall beobachtet? Wer kann sachdienliche Angaben machen? Die Polizei Marburg erbittet sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 06421/4060. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei
Dienstag, 15 Mai 2018 16:36

Brand im Schönstädter Sägewerk

SCHÖNSTADT. In der Nacht zum Dienstag, den 15. Mai, fuhren die Feuerwehren aus Cölbe, Kirchhain, Marburg und Cappel sowie die Polizei um kurz vor 2 Uhr zu einem Brand zum Sägewerk nach Schönstadt.

Die Flammen loderten aus einer Halle, doch die Befürchtung eines Vollbrandes bestätigte sich glücklicherweise nicht. In einer Abbindehalle brannten mehrere Polder Bauholz, deren Löscharbeiten bis in die frühen Morgenstunden andauerten.

Durch das Feuer kam es glücklicherweise zu keinem Personenschaden. Allerdings gab es neben dem Schaden durch das verbrannte Holz auch einen Gebäudeschaden. Nach ersten Schätzungen der Brandermittler beläuft sich der Gesamtschaden auf mindestens 10.000 Euro. Die Brandursachenermittler der Kriminalpolizei Marburg gehen nach ihren Untersuchungen von Brandstiftung aus und bitten um sachdienliche Hinweise.

Wer hat zur Brandzeit verdächtige Beobachtungen gemacht? Wer kann sachdienliche Hinweise geben? Hinweise erbittet die Kriminalpolizei in Marburg unter der Telefonnummer 06421/4060. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei
Dienstag, 17 April 2018 15:57

Streit eskaliert - mit Auto in Personengruppe

CÖLBE. Ein Streit eskalierte am Sonntagabend, 15. April, in Cölbe. Einer der Beteiligten fuhr letztendlich mit einem Pkw in eine Personengruppe und verletzte drei Personen leicht, die zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht wurden.

Der Vorfall ereignete sich gegen 21.30 Uhr vor einem Imbiss in der Kasseler Straße. Die Anzahl der Beteiligten, der exakte Geschehensablauf, sowie die genauen Hintergründe der Auseinandersetzung müssen noch ermittelt werden. Nach derzeitigem Kenntnisstand gehen Staatsanwatschaft und Polizei von einem persönlichen Streit aus.

Die Polizei sucht nun dringend nach Zeugen, die nähere Angaben zu dem Vorfall machen können.  Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Marburg unter der Telefonnummer 06421/4060 entgegen. (ots/r)


- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei

CÖLBE. Ein Lkw der Post landete in der Nacht zu Samstag auf der Bundesstraße 3 in Höhe Schönstadt neben der Fahrbahn. Nach Angaben der Polizei wurde der Fahrer mit leichten Verletzungen in die Uni-Klinik nach Marburg gebracht. Der 62-Jährige war gegen 2.10 Uhr, mit seinem Post-Lkw von Schwarzenborn in Richtung Schönstadt unterwegs. In einer leichten Linkskurve querte nach Angaben des Fahrers ein Wildtier die Fahrbahn.

Bei dem folgenden, verhängnisvollen Ausweichmanöver verlor der Fahrer die Kontrolle über seinen Daimler Atego. Der Lkw überschlug sich und kam seitlich liegend auf einem Feld zum Stillstand. Die transportierten Pakete landeten größtenteils auf der Wiese. Zur Schadenshöhe kann momentan noch keine Aussage getroffen werden.

Die Feuerwehr war ebenfalls vor Ort und unterstützte die Rettungsaktion. (ots/r)

Anzeige:



Publiziert in MR Polizei

CÖLBE. Bei mehrstündigen Kontrollen in Cölbe hat die Polizei zahlreiche Gurtmuffel verwarnt. Die Beamten ahndeten unter anderem auch Tempo- und Ladungsverstöße, außerdem wurden vier Fahrer mit Handy erwischt.

Insgesamt kontrollierte die Polizei am Mittwoch 53 Autos, drei Lastwagen, ein Motorrad und zwei Kleinkrafträder. Dabei wurden neun Geschwindigkeits-, 24 Gurt- und vier Handyverstöße registriert. In vier Fällen war etwas mit der Ladung beziehungsweise der Ladungssicherung nicht in Ordnung. Jeweils zwei Zuwiderhandlungen gegen das Personenbeförderungsgesetz und das Berufskraftfahrerqualifikationsgesetz stellten die Beamten ebenfalls fest, nicht zuletzt wurde einem Audifahrer die Weiterfahrt untersagt.

Der Regionale Verkehrsdienst Marburg Biedenkopf erhielt Unterstützung durch die Bereitschaftspolizei Lich und setzte bei der Kontrolle auf der Kasseler Straße in der Zeit zwischen 10 und 16 Uhr auch das Laser-Geschwindigkeitsmessgerät, eine Radlastwaage und ein Schallpegelmessgerät ein. Die festgestellten Verstöße bedeuteten 28 Ordnungswidrigkeitenanzeigen und 20 Barverwarnungen.

Ein Autofahrer, musste leidvoll feststellen, dass Teile eines Lamborghinis an einem Audi nichts verloren haben, zumindest nicht ohne entsprechende Genehmigungen. Mit dem Schallpegelmessgerät wurde bei dem Audi ein Lärmpegel von 102 Dezibel festgestellt - 90 sind maximal erlaubt. Ursache dafür war die dem 10-Zylinder des Audi S6 gegönnte Lamborghini-Auspuffanlage. Da keine Genehmigung vorlag, war die Betriebserlaubnis erloschen. Der Audi verließ das Gelände der Polizeiliegenschaft in Cölbe daher auf dem Abschleppwagen - die Weiterfahrt mit dem Wagen hatten die Beamten nämlich aus genanntem Grund untersagt. (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

CÖLBE. Ein Lkw mit Anhänger ist nach dem Frontalzusammenstoß mit einem Auto eine Brücke hinuntergestürzt. Beide Fahrer wurden bei dem schweren Verkehrsunfall im Kreis Marburg-Biedenkopf am Samstag schwer verletzt. Die Aufräumarbeiten dauerten bis in den frühen Abend hinein an. Die Unfallursache ist noch unklar.

Der folgenschwere Unfall passierte laut Polizei am Samstagmittag gegen 12.20 Uhr auf der Brücke zwischen den Anschlussstellen zur B 3 nach Marburg und zur B 62 nach Stadtallendorf. Beteiligt waren ein blauer VW Tiguan und ein mit Steinerde beladener Lkw-Kipper mit Doppelachsanhänger. Nach den ersten Ermittlungen fuhr das Lkw-Gespann vom Bernsdorfer Kreisverkehr kommend auf der Bundesstraße 3. Der Tiguan kam aus Richtung Ginseldorf und damit aus entgegengesetzter Richtung. Der Frontalzusammenstoß ereignete sich an der Anschlussstelle Cölbe-Bürgeln (B 3/B 62) in Fahrtrichtung Marburg.

Nach der Kollision mit dem Auto überquerte der Lastwagen die Straße nach links über die Gegenfahrbahn, durchbrach das Brückengeländer samt Schutzplanke und stürzte die Böschung hinunter auf die darunterliegende Fahrbahn der B 62 (Fahrtrichtung Marburg). Lkw und Anhänger kippten dabei um. Der 38-jährige Fahrer erlitt schwere Verletzungen und wurde durch die Rettungskräfte am Unfallort reanimiert. Für den Marburger besteht nach Erkenntnissen vom frühen Samstagabend aber keine Lebensgefahr mehr. Auch der Tiguanfahrer, ein 63-jähriger Marburger, musste augenscheinlich schwer verletzt ins Krankenhaus. Der Mann war laut Polizei aber ansprechbar.

Gesamtschaden vermutlich 100.000 Euro
An beiden Fahrzeugen entstanden wahrscheinlich wirtschaftlicheTotalschäden. Allein dieser Schaden dürfte sich im hohen fünfstelligen Bereich bewegen. Hinzu kommt unter anderem noch die Schäden an Schutzplanke und Brückengeländer, so dass der Gesamtschaden vermutlich sogar bei 100.000 Euro liegt. Die Staatsanwaltschaft Marburg ordnete zur Rekonstruktion des genauen Unfallhergangs und zur Klärung der derzeit nicht feststehenden Unfallursache die Erstellung eines Gutachtens an. Ein Sachverständiger nahm an der Unfallstelle seine Arbeit auf.

Für die Bergung und Aufräumarbeiten unter anderem mit Baggereinsatz war die B 3/B 62 (Kraftfahrtstraße) bis 17 Uhr in beide Richtungen und anschließend bis in die Abendstunden noch für die Richtungsfahrbahn von Kirchhain nach Marburg voll gesperrt. Die Polizei ließ über den Rundfunk entsprechende Hinweise veröffentlichen.

Zeugen sollen sich melden
Zeugen, die sich bislang noch nicht bei der Polizei gemeldet haben, werden dringend gebeten, mit der Polizei Marburg in Kontakt zu treten. Die Telefonnummer lautet 06421/406-0. (ots/pfa) 

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

CÖLBE. Teile der Ladung hat ein bislang unbekannter Fahrer auf der Bundesstraße 3, Fahrrichtung Kirchhain, verloren. Dadurch entstand an vier nachfolgenden Autos ein Gesamtschaden von mehr als 3000 Euro.

Bei der am späten Dienstagabend verlorenen Ladung handelt es sich laut Polizei um rote Pflastersteine, die von der offenen Ladefläche eines Last- oder Pritschenwagens gefallen sein dürften. Die nachfolgende Fahrzeuge überfuhren gegen 22.50 Uhr zwischen dem Parkplatz Kupferschmiede und der Abfahrt nach Frankenberg/Korbach über die Steine.

Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeistation Marburg zu melden. Die Telefonnummer lautet 06421/4060. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei
Mittwoch, 12 April 2017 21:49

Mehrere Mädchen sexuell belästigt: Festnahme

CÖLBE. Zwei Mädchen im Zug und eine Jugendliche vor dem Bahnhof in Cölbe sexuell belästigt hat ein stark alkoholisierter 29-Jähriger. Nach den Vorfällen am Dienstagnachmittag wurde der Mann vorläufig festgenommen. In diesem Zusammenhang sucht die Kriminalpolizei mehrere Zeugen, darunter einen jungen Mann, der beherzt eingriff.

Der mutmaßliche Täter aus dem Lahn-Dill-Kreis belästigte gegen 15 Uhr zunächst zwei 12 und 15 Jahre alte Mädchen im Regionalzug von Marburg nach Cölbe. Dabei kam es zu teilweise massiven verbalen, sexuell motivierten Entgleisungen. Der Vorfall im Zug spielte sich in der Zugmitte in dem Abteil ab, in dem mitgenommene Fahrräder abgestellt werden dürfen. Mehrere Reisende, unter anderem eine Frau mit ihren drei Kindern, müssen den Vorfall hier beobachtet haben.

Der Tatverdächtige und die beiden Mädchen stiegen anschließend am Bahnhof in Cölbe aus. Der 29-Jährige folgte zeitweise beiden Mädchen und soll laut Zeugenaussagen dabei auch über die Gleise gelaufen sein. Auf dem Parkplatz vor dem Bahnhof Cölbe berührte er wenig später eine 17-Jährige am Po, versuchte das Weggehen der Frau zu verhindern und machte dabei anzügliche Bemerkungen. Ein bis dato unbekannter junger Mann kam dem Opfer zur Hilfe und schubste den 29-Jährigen weg.

Die durch eine Zeugin alarmierte Polizei nahm den erheblich unter Alkoholeinwirkung stehenden Verdächtigen gegen 16.45 Uhr unweit des Bahnhofs fest. Der ungepflegt wirkende Mann hatte unter anderem eine Plastiktüte mit Bierbüchsen dabei und dürfte schon dadurch aufgefallen sein.

Nach einer richterlichen Anordnung verbrachte er die Nacht zur Ausnüchterung in einer Zelle. Die Polizei bittet alle Zeugen, die den Vorfall im Zug und am Bahnhofsvorplatz wahrgenommen haben, um Kontaktaufnahme. Insbesondere suchen die Ermittler den jungen Mann, der auf dem Parkplatz am Bahnhof einschritt und der 17-Jährigen half. Das Fachkommissariat der Kripo Marburg ist unter der Rufnummer 06421/4060 zu erreichen. (ots/pfa)   

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei
Seite 1 von 7

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige