Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Bus

ARNSBERG. Zu einem Verkehrsunfall mit einem Pkw und einem Linienbus kam es am Mittwochmorgen gegen 11.15 Uhr im Arnsberger "Seufzertal".

Ein 19-jähriger Mann aus Arnsberg war mit seinem Wagen in Richtung Wennigloh unterwegs. In einer Kurve stieß er mit einem entgegenkommenden Bus zusammen. Der 19-Jährige und sein 19-jähriger Beifahrer aus Balve wurden schwer verletzt. Im Bus waren insgesamt drei Personen. Darunter ein 37-Jähriger aus Arnsberg - der Busfahrer, ein 65-Jähriger aus Sundern und eine 74-Jährige aus Sundern. Die drei Insassen des Busses erlitten leichte Verletzungen. Der Bus und das Auto waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden, die Unfallaufnahme dauerte mehrere Stunden, dementsprechend war die Strecke für insgesamt fünf Stunden gesperrt.

Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauern an. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HSK Polizei
Dienstag, 23 Oktober 2018 11:39

Hatzfeld: Bus angefahren und abgehauen

HATZFELD. Seinen Linienbus parkte ein Angestellter am Montag gegen 18.35 Uhr an der Bushaltestelle "Binzer" in der Berleburger Straße und verabschiedete sich danach in den Feierabend. Als der Fahrer am Dienstagmorgen um 5.10 Uhr zu seinem Bus zurückgekehrt war, stellte er Beschädigungen im vorderen, linken Bereich fest und alarmierte die Polizei in Frankenberg.

Bei der Überprüfung des Schadens stellten die Beamten erhebliche Beschädigungen des Busses fest. Nach Angaben der Polizei dürfte der Schaden bei etwa 5000 Euro liegen. Die Polizei sucht Hinweisgeber, die stichhaltige Informationen zum Fluchtfahrzeug liefern können. Die Telefonnummer lautet 06451/72030. (112-magazin) 

Anzeige:


Publiziert in Polizei

HOMBERG. Am Dienstagvormittag kontrollierten Beamte des Regionalen Verkehrsdienstes und des Kontrolltrupps Nordhessen in Melsungen, Fritzlar und Homberg mehrere Schulbusse.

Hierbei wurden verschiedene Mängel sowie ein unter Alkoholeinfluss stehender Busfahrer festgestellt. Bereits um 7.15 Uhr fiel bei den Buskontrollen in Homberg ein Busfahrer auf, da seine Atemluft deutlich nach Alkohol roch. Ein durchgeführter Alkotest ergab einen Wert von 0,7‰. Daraufhin wurde eine Blutentnahme angeordnet und durchgeführt.

Der Schulbusfahrer unterliegt der "Verordnung über den Betrieb von Kraftfahrunternehmen im Personenverkehr". Hiernach gilt die 0,0 Promille-Regelung für ihn. Er muss jetzt mit einem Bußgeld von mindestens 500 Euro, einem Monat Fahrverbot und zwei Punkten in Flensburg rechnen. Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt.

Insgesamt wurden am Dienstag 22 Busse kontrolliert, wovon 14 Busse geringfügige Mängel aufwiesen. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HR Polizei

PADERBORN. Leichte Verletzungen erlitt ein Kind am Dienstagabend als es kurz vor dem Ortsausgang Neuenbeken, Richtung Benhausen, mit einem Auto zusammenstieß.

Die Fünfjährige war gegen 19.40 Uhr mit dem Bus aus Richtung Paderborn kommend zusammen mit ihrer Mutter und zwei weiteren Geschwistern gefahren und an der Haltestelle Kirchbrede ausgestiegen. Die Gruppe war anschließend hinter dem Bus auf die Fahrbahn getreten, wobei das Mädchen plötzlich über die Fahrbahn lief und von einem Auto erfasst wurde, dessen 26-jähriger Fahrer den Hildesheimer Hellweg aus Richtung Altenbeken kommend befahren hatte.

Trotz sofortiger Vollbremsung konnte der Autofahrer einen Zusammenstoß mit der jungen Fußgängerin nicht mehr verhindern. Das Mädchen erlitt Prellungen am rechten Arm und wurde mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Paderborner Krankenhaus gebracht. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei

PADERBORN. Bei sechs Verkehrsunfällen mit Radfahrerbeteiligung sind am Dienstag fünf Personen teils schwer verletzt worden. In drei Fällen ermittelt die Polizei zudem wegen Fahrerflucht und sucht Zeugen.

Gegen 13.10 Uhr fuhr ein Linienbus - die Linie 68 - auf der Heiersstraße in Richtung Heierstor. In Höhe Thisaut kam dem Bus ein anderer Linienbus - die Linie 2 - entgegen. Unmittelbar bevor die Busse die gleiche Höhe erreichten querte plötzlich eine etwa 12 Jahre alte Radfahrerin zwischen den Bussen die Straße, ohne auf den Verkehr zu achten. Die Busfahrerin der Linie 68 musste eine Vollbremsung einleiten, um eine Kollision mit der Radfahrerin zu vermeiden.

Dabei stürzte eine 87-jährige Businsassin, die im Gang an der mittleren Tür gestanden hatte und schlug mit dem Kopf auf. Sie musste mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Die unbekannte Radfahrerin fuhr auf dem Gehweg in Richtung Giersstraße davon.  

Auf der Wewerstraße in Elsen radelte ein 13-jähriger Junge gegen 17.35 Uhr auf dem rechten Gehweg in Richtung der Von-Ketteler-Straße. Kurz vor der Einmündung kam ein helles Auto aus der Zufahrt eines Fahrradgeschäfts und stieß gegen das hintere Fahrradrad. Der Junge stürzte und verletzte sich leicht. Das Auto, ein Pkw oder Kastenwagen, fuhr ohne anzuhalten weiter.  

Weil ein Radfahrer gegen 19.50 Uhr bei Rot den Überweg der Bahnhofstraße in Höhe der Florianstraße nutzte, musste ein stadtauswärts fahrender VW Golf-Fahrer eine Vollbremsung machen. Er konnte eine Kollision mit dem Radfahrer nicht mehr verhindern und erfasste das Rad. Der Radler stürzte, stand aber sofort wieder auf. Nach einem kurzen Gespräch mit dem Autofahrer setzte sich der unbekannte Mann auf sein Fahrrad und fuhr davon. Am Auto war ein Sachschaden entstanden, ob sich der Radfahrer verletzte, ist hingegen nicht bekannt.

Er soll 40 bis 50 Jahre alt und etwa 1,80 Meter groß sein, sowie ein osteuropäisches Aussehen haben. Der Mann hatte blaue Augen, graue Haare und einen grauen 3-Tage-Bart. Er trug ein dunkles T-Shirt sowie einen Rucksack mit schwarzen Trägern.

Sachdienliche Hinweise auf die drei flüchtigen Unfallbeteiligten nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 05251/3060 entgegen.  


Bei einem Auffahrunfall auf der Klausheider Straße wurde gegen 17.15 Uhr ein 46-jähriger Rennradfahrer verletzt. Vor dem Radler musste ein Audi Q5-Fahrer wegen Gegenverkehrs an einer Engstelle bremsen. Der Radler konnte nicht mehr rechtzeitig hinter dem Auto stoppen, prallte auf das Heck und flog gegen die Heckscheibe. Die Scheibe ging zu Bruch und der Rennradfahrer zog sich Verletzungen zu, woraufhin er zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus kam.

Auf der Abtsbrede stürzte gegen 19.10 Uhr ein zehnjähriger Radler durch einen eigenen Fahrfehler. Der mit einem Helm geschützte Junge stürzte und zog sich eine Armverletzung zu. Mit einem Rettungswagen wurde er ins Krankenhaus gebracht.  

Schwere Verletzungen erlitt ein 19-jähriger Radfahrer als er gegen 22.55 Uhr das Rosentor in Richtung Kilianstraße überqueren wollte. Laut Zeugenaussagen fuhr der Radler bei Rot über den Fußgängerüberweg und wurde von einem in Richtung Kasseler Tor fahrenden Renault Kangoo erfasst. Der junge Mann flog gegen die Frontscheibe, wurde auf die Straße geschleudert und blieb mit schweren Kopfverletzungen liegen.

Der Rettungsdienst brachte den Verletzten ins Krankenhaus. Weil der 19-Jährige vermutlich unter Alkoholeinwirkung stand, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei
Mittwoch, 11 April 2018 15:04

Unbekannter tritt Frau beim Aussteigen

MARBURG. Nach einem Vorfall am Montag, dem 9. April in der Straße "Am Richtsberg" hat die Polizei die Ermittlungen zu einem ungewöhnlichen Fall aufgenommen.

Die Beamten suchen nun nach Zeugen und dem mutmaßlichen Täter. Wie eine 51 Jahre alte Frau berichtete, wurde sie beim Aussteigen aus einem Bus der Linie 4 an der Haltestelle Erfurter Straße von einem etwa 60 Jahre alten Mann getreten. Möglicherweise haben Fahrgäste den Vorfall gegen 12.30 bis 13 Uhr beobachtet.

Der Verdächtige ist schlank, 170 bis 175 cm groß und hat graue Haare. Er trug eine Trainingsjacke, eine blaue Jeans und führte einen Stoffbeutel mit sich. Hinweise bitte an die Polizeistation in Marburg unter der Telefonnummer 06421/4060. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei
Dienstag, 13 März 2018 13:13

Seniorin stürzt im Bus - schwer verletzt

PADERBORN. Bei einem Sturz im Linienbus auf der Bielefelder Straße hat eine 83-jährige Frau am Montag schwere Verletzungen erlitten.

Die Seniorin stieg gegen 17.15 Uhr an der Haltestelle Peitz in den Linienbus nach Hövelhof ein. Sie befand sich noch im Gang, als der 44-jährige Busfahrer anfuhr. Die 83-Jährige verlor den Halt, stürzte und zog sich dabei schwere Verletzungen zu.

Nach notärztlicher Erstversorgung wurde die Verletzte mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei
Schlagwörter
Freitag, 09 März 2018 19:51

Feuerwehr befreit Bus aus misslicher Lage

SCHWALEFELD. Einen Bus des Regionalverkehrs Ruhr-Lippe mussten Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr am Ortsausgang von Schwalefeld befreien - rund 25 Einsatzkräfte unter der Leitung von Wehrführer Peter Tenbusch wurden um 19.19 Uhr durch die Leitstelle Waldeck-Frankenberg alarmiert.

Improvisation war gefragt am Freitagabend, als der Busfahrer auf der Straße Am Lukasheim in Höhe der Jugendherberge nach links auf die Uplandstraße einbiegen wollte und seinen Bus mit der Hinterachse in einem Abwassergraben festgesetzt hatte. Mit einem Hebekissen wurde der Bus auf der Hinterachse angehoben, mit Keilen und Brettern unterfüttert und das linke Hinterrad stabilisiert. Unter Mithilfe eines Fendtschleppers wurde der Bus anschließend aus dem Abwassergraben gezogen.

Insgesamt waren vier Einsatzfahrzeuge der Feuerwehren an der Bergungsaktion beteiligt. Die Straße konnte um 20.25 Uhr für den Verkehr wieder freigegeben werden. Verletzt wurde niemand. (112-magazin)

Publiziert in Feuerwehr

BAD AROLSEN. Als ernüchternd bezeichnet die Polizei das Ergebnis von Schulbuskontrollen im Raum Arolsen: Nur eines von neun überprüften Fahrzeugen war gänzlich ohne Mängel. Bei weiteren Kontrollen auf der B 252 erwischte die Polizei neben Temposündern auch Lkw-Fahrer, die verschiedene Verstöße begangen hatten.

Die Polizeibeamten der Arolser Wache kontrollierten am Donnerstag zunächst drei Schulbusse und sechs Kleinbusse zur Schülerbeförderung. Die Beamten beanstandeten acht der neun kontrollierten Fahrzeuge, weil sie mangelhaft beschildert waren und Erste-Hilfe-Ausrüstung fehlte. Die Fahrer müssen nun mit einem Bußgeld und Punkten in Flensburg rechnen.

Bei weiteren Kontrollstellen auf der Bundesstraße 252 führten die Beamten Geschwindigkeitsmessungen durch. Dabei gingen ihnen zwei ausländische Lkw-Fahrer ins Netz. Beide mussten eine Sicherheitsleistung zur Abwicklung des Ordnungswidrigkeitenverfahrens hinterlegen - insgesamt 200 Euro. Auch mehrere Autos waren zu schnell. Drei Barverwarnungen und drei Bußgeldanzeigen waren die Folge.

Der schnellste Wagen wurde mit 134 km/h gemessen - Tempo 100 ist auf der Bundesstraße erlaubt. Den Fahrer erwartet nun ein Bußgeld von 120 Euro und ein Punkt im Flensburger Register.

Zudem stellten die Beamten bei zwei Lkw-Fahrern Verstöße gegen die sogenannten Sozialvorschriften fest. Die Fahrer hatten ihre Lenkzeiten überschritten. Da diese Verstöße aber nicht gravierend waren, wurden sie mit einem Verwarnungsgeld belegt und durften bis zum nächsten Rastplatz weiterfahren. (ots/pfa) 


Über eine große Lkw-Kontrolle auf der A 44 berichtete 112-magazin.de in dieser Woche:
Bobby-Car ausreichend gesichert - Kettenbagger nicht (14.02.2017, mit Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Freitag, 17 Februar 2017 09:19

Bus rollt 100 Meter: Unfall, 10.000 Euro Schaden

PADERBORN. 10.000 Euro Saschschaden richtete ein führerloser Bus in Paderborn an, als er ins Rollen geriet und mehrere Hindernisse rammte. Zum Glück wurde bei dem Unfall niemand verletzt.

Ein 18-jähriger Busfahrer parkte den 40-Sitzer am Mittwoch gegen 20.15 Uhr auf einem Betriebsparkplatz an der Breslauer Straße gegenüber der Benedikter Straße. Er vergaß, die Handbremse zu ziehen und einen Gang einzulegen. Kurz nachdem der Mann den Bus verlassen hatte, setzte sich das unbemannte Fahrzeug vorwärts in Bewegung.

Der Bus rollte über das Betriebsgelände, durchbrach eine Schranke und nahm weiter Fahrt auf. Das Fahrzeug überquerte die Breslauer Straße und rollte anschließend gegen einen Anhänger an der Benedikter Straße. Die Fahrt ging in Richtung Stadtmitte weiter, aber endete nach etwa 100 Metern an einer Grundstücksmauer links der Straße.

Bei dem Unfall verlor der Bus Öl, das mit Bindemittel beseitigt werden musste. Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf rund 10.000 Euro. Für den Busfahrer hatte der Unfall ein polizeiliches Nachspiel: Er musste ein Verwarnungsgeld bezahlen. Ob es auch Konsequenzen an seiner Arbeitsstelle für ihn gab, war zunächst nicht bekannt.

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei
Seite 3 von 9

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige