Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Buchenau

MABURG. Relativ leichte Verletzungen erlitt eine junge Frau am Donnerstag, den 14. Juni, bei einem Unfall auf der Bundesstraße 62.

Die 25-Jährige war gegen 11.25 Uhr mit einem Ford Fiesta von Sterzhausen nach Buchenau unterwegs. Sie kam zunächst nach rechts auf den Seitenstreifen und verlor in der Folge die Kontrolle über ihren Wagen. Nach dem missglückten Gegensteuern überschlug sich der Fiesta mehrmals und blieb auf der Beifahrerseite auf einem landwirtschaftlichen Weg liegen.

Die aus dem Hinterland stammende Frau wurde zur weiteren Behandlung in das Universitätsklinikum eingeliefert. Der Sachschaden beträgt etwa 3500 Euro. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei

DAUTPHETAL. Vier Insassen dreier Autos sind bei einem schweren Verkehrsunfall am frühen Montagmorgen auf der B 62 verletzt worden. An allen beteiligten Fahrzeugen entstand nach Einschätzung der Polizei jeweils Totalschaden.

Der Unfall passierte gegen 6 Uhr auf der Bundesstraße 62 zwischen Buchenau und dem Abzweig nach Friedensdorf. Nach ersten Ermittlungen der Polizei fuhr ein 20 Jahre junger, in Gießen lebender Mann mit seinem dunklen VW Golf aus Richtung Buchenau kommend in Fahrtrichtung Biedenkopf. Er geriet aus unbekannten Gründen in einer Kurve in den Gegenverkehr.

Dort kam es zum Frontalzusammenstoß mit einem entgegenkommenden Suzuki SX4, der nach der Kollision nach rechts in die Böschung abdriftete und gegen Bäume prallte. Der Golf des Unfallverursachers drehte sich und stand quer auf der Straße, als es zur Kollision mit einem Benz der A-Klasse kam, der hinter dem Suzuki hergefahren war. Der Mercedes prallte in die Beifahrerseite des Golfs.

Am Steuer des Suzuki saß eine 18 Jahre alte Frau aus Biedenkopf. Beifahrer war ihr 48 Jahre alter Vater. Einzige Insassin der A-Klasse war eine 63 Jahre alte Frau aus der Gemeinde Eschenburg. Die Besatzungen mehrerer Rettungswagen brachten die augenscheinlich nicht lebensbedrohlich Verletzten in Krankenhäuser. Rundfunkwarnmeldungen mit Umleitungsempfehlungen wiesen auf die Vollsperrung der Bundesstraße wegen des schweren Unfalls hin. Keines der erheblich demolierten Auto war mehr fahrbereit, die Polizei geht von Totalschäden aus.Angaben über die Höhe des Gesamtschadens machte die Polizei nicht. (ots/pfa) 


Wenige Kilometer entfernt, auf der B 453, kam es im August zu einem tödlichen Verkehrsunfall:
Gegen Baum: Autofahrerin stirbt, Töchter schwer verletzt (12.08.2017)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

BUCHENAU. Bei einem Unfall unter Alkoholeinfluss hat eine 29 Jahre alte Frau ihren Wagen erheblich beschädigt. Doch nicht nur das: Die Promillefahrerin ist ihren Führerschein los und hat ein Strafverfahren am Hals.

Die Frau aus Marburg war am frühen Ostersonntagmorgen mit laut Alkotest mehr als 1,6 Promille in ihrem Wagen unterwegs. Auf der Bundesstraße 62 kam der Fiat etwa 5 Uhr hinter Buchenau in einer Linkskurve nach rechts von der Straße ab und stieß in vier Felder der Leitplanke. Die Fahrerin blieb bei dem Unfall unverletzt.

Die Polizei bemerkten bei der Unfallaufnahme, dass die 29-Jährige alkoholisiert war. Daher veranlassten die Beamten eine Blutentnahme und stellten den Führerschein der Frau sicher. Den Frontschaden schätzte ein Polizeisprecher am Dienstag auf mindestens 5000 Euro.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

BUCHENAU. Die Polizei in Biedenkopf ermittelt gegen den Fahrer eines VW Golf mit Siegener Kennzeichen. Der Mann steht laut Polizei unter dem dringenden Verdacht, am Samstag gegen 5 Uhr in Buchenau sowie zwischen Buchenau und Friedensdorf verschiedene Verkehrsverstöße und Straftaten begangen zu haben. Auf der Liste stehen unter anderem Nötigung, Beleidigung und Sachbeschädigung.

Wie die Polizisten berichteten, war vor allem ein Fordfahrer der Leidtragende der Aktionen. Als der Fordfahrer in Buchenau seinen Wagen wegen eines Wildwechsels abbremste, wurde er von dem Golffahrer trotzdem überholt - obwohl es dort ein Überholverbot gibt. Dann ging es aber noch weiter: Ausbremsen, Konfrontation, Wortwechsel. Und: Beschädigung des Fords durch Schläge mit einem Gegenstand aufs Dach und gegen die Scheibe.

Die Auseinandersetzung, so die Polizei, setzte sich hinter Buchenau fort, als der Golffahrer bei knapp 80 Stundenkilometern mit eingeschaltetem Fernlicht und extrem dicht auffuhr, bevor er dann links abbog und weiterfuhr.

Die Polizei sucht nach Zeugen der Auseinandersetzung. Wer Angaben zur Fahrweise des Golffahrers und zu seinem Verhalten in Buchenau auf der neuen Landstraße kurz vor dem Ortsausgang machen kann, soll sich bei der Polizei in Biedenkopf melden, die Telefonnummer lautet 06461/92950.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

BUCHENAU. Nach dem gewaltsamen Tod eines 58-Jährigen in Buchenau in der vergangenen Woche bittet die Kripo dringend um wichtige Hinweise. Der Mann war offenbar mit einem Schwert getötet worden.

Dies hatte der Hessische Rundfunk am Tag der Obduktion des Getöteten berichtet. Demnach sei auch eine Frau festgenommen worden.

Im Zusammenhang mit den intensiven Ermittlungen nach der Gewalttat bitten die Staatsanwaltschaft Marburg und die Kriminalpolizei Marburg alle Personen, die am Dienstag, 13. Januar, von Frühmorgens bis zur Mittagszeit in Buchenau oder angrenzenden Ortsteilen zu Fuß oder in öffentlichen Verkehrsmitteln eine Frau mit einem Reisetrolley gesehen haben, sich zu melden. Entsprechende Hinweise nimmt die Kripo Marburg unter der Telefonnummer 06421/406-0 entgegen.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

LAHNTAL. Drei Verletzte und mehr als 20.000 Euro Schaden - das ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwoch auf der Bundesstraße 62 zwischen Buchenau und Caldern ereignet hat.

Zwei Autos wollten am Morgen gegen 7.15 Uhr quasi zeitgleich einen vorausfahrenden Lastwagen überholen. Es kam zur Kollision zwischen den beteiligten Autos und dem Sattelzug. Die beiden Autofahrer und ein Mitfahrer erlitten unterschiedlich schwere Verletzungen und befinden sich im Krankenhaus. An den Autos entstand jeweils wirtschaftlicher Totalschaden.

Kurz vor dem Unfall fuhren der Sattelzug mit Auflieger, ein orangefarbener Opel Kombi und ein roter BMW Kombi von Buchenau Richtung Caldern. Beide Autofahrer beabsichtigten, den vorausfahrenden Sattelzug zu überholen. Als der unmittelbar folgende Wagen mit dem Manöver startete, befand sich der hintere bereits mittendrin. Bei der Kollision zwischen dem Opel und dem BMW verloren beide Fahrer die Gewalt über ihre Autos und kollidierten mit dem Sattelzug, bevor sie am linken Straßenrand stehen blieben.

An dem älteren Opel Omega entstand linksseitig ein Schaden von mindestens 5000 Euro und damit ein wirtschaftlicher Totalschaden. Der 45-jährige Fahrer aus Steffenberg erlitt schwerere, augenscheinlich aber nicht lebensbedrohliche Verletzungen. An dem BMW beträgt der Schaden vermutlich mindestens 8000 Euro, was laut Polizeisprecher Martin Ahlich ebenfalls einem wirtschaftlichen Totalschaden gleichkommt.

Die 42-jährige Fahrerin aus Biedenkopf und ein 43-jähriger Mitfahrer aus dem Ebsdorfergrund erlitten leichtere Verletzungen. Der 35-jährige Lastwagenfahrer blieb unverletzt. An seinem Sattelzug und vermutlich auch an dem Auflieger entstand ein nicht unerheblicher Schaden. Die Polizei schätzt den Gesamtschaden auf mindestens 23.000 Euro.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei
Mittwoch, 14 Dezember 2011 08:42

Beim Linksabbiegen Astra übersehen: Zusammenstoß

BUCHENAU. Weil er bei Abbiegen einen Astra übersah, kam es in Buchenau in Höhe der Tankstelle zu einem Zusammenstoß: Verletzt wurde niemand, der Schaden beträgt laut Polizei 6.000 Euro.

Ein 32-Jähriger aus Wetter wollte am Montagmorgen gegen 8.20 Uhr aus Richtung Caldern kommend mit seinem Seat in Buchenau auf das Gelände der dortigen Tankstelle links abbiegen. Auf der Gegenspur wartete ein blauer Golf, der ebenfalls nach links abbiegen wollte - in die Ortsmitte hinein.

Der Seat-Fahrer hielt wegen des Golfs zunächst an und bog dann vor dem Golf nach links ab. In diesem Moment fuhr ein 20-Jähriger aus Breidenbach mit einem Astra aus Richtung Biedenkopf kommend am blauen Golf rechts vorbei. Es kam zum Zusammenstoß mit dem Seat. Der Schaden beträgt 6.000 Euro.

Publiziert in MR Polizei

FRIEDENSDORF. Bei einem Alleinunfall wurde eine junge Frau aus Biedenkopf heute Nachmittag schwer verletzt. Die 24-Jährige war gegen 16.45 Uhr aus Buchenau in Richtung Biedenkopf unterwegs, als sie auf der B62 kurz vor der Abzweigung nach Friedensdorf am Ende einer langgezogenen Rechtskurve ins Schleudern kam.

Die junge Frau schleuderte mit ihrem Corsa über die Gegenfahrbahn in den Straßengraben. Das Auto überschlug sich und blieb etwa 30 Meter weiter auf dem Dach liegen. 

Als die Rettungskräfte eintrafen war die Frau bei Bewusstsein und ansprechbar. Da rund um die Unfallstelle Kinderkleidung und Spielsachen lagen, waren sich die Retter nicht sicher, ob sich eventuell noch ein Kind in der Nähe befindet. Eine Absuche bestätigte diese Vermutung jedoch nicht. Im Anschluss kippten die Helfer das Auto vom Dach auf die Seite und befreiten die junge Frau dann aus ihrem Corsa. Sie wurde offenbar mit mehreren Schnittverletzungen im Gesicht sowie dem Verdacht auf einen Beckenbruch ins Krankenhaus gebracht. (as)

Publiziert in MR Retter
Freitag, 21 Oktober 2011 20:56

Nägel gestreut - Autos sollten lahmgelegt werden

BUCHENAU. Ganz offensichtlich mit voller Absicht haben Unbekannte in der Friedhofstraße in einer Firmenzufahrt und auf den Mitarbeiterparkplätzen eine stattliche Anzahl von sogenannten Dachpappenägeln verstreut.

Die "nicht geringe Anzahl" der Nägel lässt laut Polizeisprecher Martin Ahlich den Schluss zu, dass der Täter sowohl die Firmen- als auch die Mitarbeiterfahrzeuge lahmlegen wollte. Nur weil die Nägel frühzeitig entdeckt und beseitigt wurden, entstand bislang kein Sachschaden. Die Nägel waren offenbar am Donnerstag in der Zeit zwischen 6 und 16 Uhr verstreut worden.

Die Polizei Biedenkopf ermittelt nun wegen des Verdachts eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und bittet um Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen unter der Telefonnummer 06461/92950.

Publiziert in MR Polizei
Mittwoch, 05 Oktober 2011 09:11

Mutmaßlicher Einbrecher landet in Regentonne

Dautphetal-Buchenau:
Wegen des Verdachts des versuchten Einbruchs ermittelt die Polizei gegen einen 22-Jährigen aus dem Hinterland. Bei seiner Festnahme
leistete der junge Mann erheblichen Widerstand und verletzte zwei Polizeibeamte. Am vergangenen Samstag, gelangte der Verdächtige gegen 2 Uhr offenbar über den Hof in den Garten eines Hauses in der Alten Landstraße. Das weitere Vorgehen des Mannes scheiterte kläglich. Der 22-Jährige stellte sich auf den Deckel einer Regentonne, rutschte dabei ab und holte sich dabei nicht nur nasse Füße. Die Geräusche riefen den Hausbesitzer auf den Plan, der sofort die Polizei verständigte. Die Beamten nahmen den Verdächtigen hinter einem Strauch liegend vorläufig fest. Der sich zunächst schlafend stellende Mann wurde relativ schnell munter. Er wehrte sich mit Händen und Füße gegen seine Festnahme und verletzte dabei zwei Beamte leicht. Der 22-Jährige kam ebenfalls mit leichten Blessuren davon, durfte aber den Rest der Nacht zur Ausnüchterung in eine Gewahrsamszelle der
Polizei verbringen.

Publiziert in MR Polizei
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige