Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Blaulichtnachrichten

BURGWALD. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch öffneten unbekannte Täter gewaltsam einen Geldautomaten in einem SB-Center eines Geldinstitutes in der Marburger Straße in Ernsthausen.

Nach Angaben der Polizei gelangten die Täter gegen 3 Uhr in den Automatenraum, wo sie mit brachialer Gewalt Teile eines Geldautomaten öffneten. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei scheiterten die Täter bei dem Versuch, den Tresor zu öffnen und konnten daher kein Geld entwenden.

Zeugen, die in der genannten Nacht verdächtige Personen oder Fahrzeuge in Burgwald-Ernsthausen gesehen haben oder sonstige Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 05631/9710 bei der Kriminalpolizei Korbach zu melden. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Freitag, 14 Januar 2022 09:12

Bei Überholvorgang Lkw touchiert

LÖHLBACH. Unverständnis zeigte am Donnerstag ein 33-jähriger Berufskraftfahrer auf der Bundesstraße 253 - trotz schwieriger Sichtverhältnisse wurde sein Lkw von einem Auto überholt.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, befuhr der 33-Jährige aus Netphen gegen 18.45 Uhr mit seinem 40-Tonner die B 253 von Löhlbach in Richtung Dainrode. Seine Geschwindigkeit passte der Fahrer den Sichtverhältnissen an. Dunkelheit, Nebel und eine feuchte Fahrbahn hinderten einen bislang unbekannten Fahrer in seinem Pkw aber nicht, die Sattelzugmaschine zu überholen.

Ein entgegenkommendes Fahrzeug musste stark abbremsen, um eine Kollision zu vermeiden. Der Überholende scherte zu früh nach rechts ein und touchierte mit seiner rechten Seite das Führerhaus des Lkws. Dabei wurde die Beleuchtungseinheit an der Zugmaschine stark beschädigt. Die hinzugerufene Polizeistreife schätzt den Schaden am Lkw auf 500 Euro.

Ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern, setzte der Unbekannte seine Fahrt fort. Von dem Fluchtfahrzeug liegen derzeit noch keine Angaben vor - bekannt ist nur, dass es sich um einen dunklen Pkw handeln soll. Hinweise nimmt die Polizei in Frankenberg unter der Rufnummer 06451/72030 entgegen.

-Anzeige-

 

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 13 Januar 2022 18:31

Küche brennt lichterloh - Kernstadtwehr löscht

KORBACH. Eine komplett zerstörte Küche und verrauchte Zimmer sind das Ergebnis eines Brandes in der Arolser Landstraße, im 1. OG eines Mehrfamilienhauses.

Zum Zeitpunkt des Brandes, der in der Küche ausgebrochen war, befanden sich keine Personen in der Wohnung. Bei der Rückkehr konnten die Bewohner bereits Rauch aus der Wohnungstür erkennen und wählten um 16 Uhr die Notrufnummer 112. Keine Minute zu früh, wie Carsten Vahland auf Nachfrage mitteilte. Im Eiltempo rückte der Löschzug der Kernstadtwehr mit 26 Einsatzkräften an. Umgehend wurde ein Trupp mit Pressluftatmung ausgerüstet, dieser ging zum Schnellangriff über. Das Feuer konnte schnell gelöscht werden, die in Vollbrand stehende Küche war aber nicht mehr zu retten. Mit einer Wärmebildkamera ließ der Stadtbrandinspektor die Wohnung auf Glutnester überprüfen, gab dann aber Entwarnung. 

Ursächlich für den Brand war eine nicht abgeschaltete Herdplatte. Weil die übrigen Zimmer stark verraucht sind, steht eine genaue Schadenshöhe noch nicht fest. Außer einer Polizeistreife war noch eine RTW-Besatzung vor Ort. 

-Anzeige-

Publiziert in Feuerwehr

KORBACH. Erneut hat sich eine Verkehrsunfallflucht auf der Bundesstraße 252 zwischen Berndorf und Korbach ereignet - Gesucht wird der Fahrer eines selbstfahrenden Futtermischwagens, sowie der Fahrer eines anthrazitfarbenen Passat.

Nach Angaben der Polizei befuhr ein sogenannter "Siloking" gegen 15 Uhr, am heutigen Donnerstag, die Bundesstraße 252 von Berndorf in Richtung Korbach. Dieser wurde zum Ende der doppelten Fahrspuren von einem anthrazitfarbenen Passat überholt, allerdings befand sich der Passat zum Zeitpunkt des Überholvorgangs auf der schraffierten Fläche.

Von vorne, also aus Richtung Korbach, näherte sich zeitgleich eine Sattelzugmaschine. Der Fahrerassistent erkannte den entgegenkommenden Passat und löste die Notbremsung aus. Dieses Manöver erkannte der nachfolgende Fahrer eines Pkws und brachte sein Fahrzeug knapp hinter dem Lkw zum Stehen. Der Dritte im Bunde wurde allerdings überrascht - ein zu geringer Sicherheitsabstand verhinderte ein planmäßiges Abbremsen, sodass er mit seinem Pkw den vor ihm Stehenden ins Heck des Aufliegers schob. An allen drei Fahrzeugen entstand Sachschaden.

Ohne sich um den Schaden zu kümmern, setzte der Fahrer des Volkswagens seinen Weg in Richtung Korbach fort. Die Polizei sucht nun den Fahrer des "Silokings"  und andere Zeugen, um weitere Details über den Passat zu erhalten. Unter der Rufnummer 05631/9710 nimmt die Polizeidienststelle Korbach Hinweise entgegen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Montag, 10 Januar 2022 11:56

Fußgängerin von Auto erfasst - Flucht

BAD WILDUNGEN. Angefahren wurde ein Spaziergängerin von einem Auto am Sonntag in der Odershäuser Straße in Bad Wildungen - die Fahrerin eines Volkswagens setzte ihren Weg einfach fort und ließ die verletzte Frau zurück.

Nach Angaben der Polizei erreichte die Passantin gegen 17.50 Uhr den Fußgängerüberweg an der Esso-Tankstelle war im Begriff diesen zu überqueren und bemerkte einen VW Up, der aus Richtung Odershausen auf der Odershäuser Straße unterwegs war. Da der VW seine Geschwindigkeit vor dem Kreisel nicht deutlich reduzierte, brach die Fußgängerin ihr Vorhaben ab und wollte noch ausweichen, um einen Zusammenstoß mit dem Fahrzeug zu verhindern. Dies gelang nicht mehr: Der weiße Up erfasste die Frau an der Hüfte und entfernte sich von der Unfallstelle in grobe Richtung Itzelstraße oder Waldschmidtstraße.

Um die Verkehrsunfallflucht zeitnah aufklären zu können, sucht die Polizei nach der Unfallverursacherin. Diese soll etwa mittleren Alters sein. Mehr Hinweise liegen derzeit nicht vor. Die Rufnummer der Polizei lautet 05621/70900.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Samstag, 08 Januar 2022 16:04

Bei Überholvorgang in Gegenverkehr geraten

HAINA/BAD WILDUNGEN. Zwischen Hundsdorf und Löhlbach hat sich am Freitag gegen 10 Uhr ein Verkehrsunfall ereignet, der glücklicherweise nur mit Sachschäden endete.

Wie bereits in unserer Erstmeldung, wenige Minuten nach dem Unfall berichtet wurde, (Sperrung der B 253 nach Unfall) waren ein Mazda 5 und ein weißer Volkswagen auf der Bundesstraße 253 kollidiert. Als Ursache für den Verkehrsunfall gibt die Polizei einen Überholvorgang auf schneebedeckter Straße an.

Nach derzeitigem Kenntnisstand befuhr ein 24-Jähriger aus Haina mit seinem Polo die Bundesstraße von Löhlbach in Richtung Bad Wildungen. Als Verkehrshindernis entpuppte sich ein an einer Steigung stehender Lkw. Diesen wollte der 24-Jährige überholen, übersah dabei aber einen aus entgegengesetzter Richtung herannahenden Mazda. Trotz eingeleiteter Vollbremsung brachten weder der Fahrer (49) des Mazda, noch der Fahrer des Polo ihre Pkw zum Stehen. Beide Fahrzeuge kollidierten mit den linken, vorderen Kotflügeln.

Ein hinzugerufener Winterdienst streute an der Steigung Salz auf die Fahrbahn, um die Verkehrssituation zu beschleunigen. Ohne weitere Hilfe konnte der Lkw seine Fahrt wieder aufnehmen. Zurück blieben die beiden Fahrzuge, der Polo musste vom Abschleppdienst AVAS aus dem Verkehr gezogen werden. Aufgenommen hat eine Streife aus Frankenberg den Unfall, die Beamten regelten den Verkehr und konnten nach kurzer Zeit die Stecke wieder Freimelden. Verletzt wurde niemand.

Publiziert in Polizei

WALDECK. Ein neues Jahr beginnt und die Feuerwehr der Stadt Waldeck blickt auf die vielfältigen Eindrücke des vergangenen Jahres zurück. 

Exakt 96 Einsätze hat die Feuerwehr der Stadt Waldeck im Jahr 2021 mit ihren acht Stadtteilfeuerwehren erfolgreich abgearbeitet. Dabei waren die Einsatzkräfte 1200 Stunden für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger im ehrenamtlichen Einsatz. Zu jeder Tages- und Nachtzeit und auch an Feiertagen. Zu den eindrucksvollsten Einsätzen zählt ein Lkw-Unfall bei Sachsenhausen (mit Fotostrecke und Video) zu Beginn des Jahres sowie die Unwettereinsätze in Bad Arolsen im Sommer, zu denen auch die Feuerwehr der Stadt Waldeck im Rahmen der überörtlichen Hilfe alarmiert wurde.

Um den Auftrag im Dienste der Stadt Waldeck gerecht zu werden, absolvierten die Einsatzkräfte zusätzlich 8000 Ausbildungs- und Dienststunden im vergangenen Jahr. 30 Lehrgänge auf Kreis- und Landesebene wurden in den verschiedensten Bereichen besucht – vom Grundausbildungslehrgang über Zusatzausbildungen bis zum Zugführerlehrgang. Ein mittleres Löschfahrzeug und ein Mannschaftstransportfahrzeug für den Standort Waldeck, ein Kleinlastkraftwagen für den Standort Freienhagen sowie verschiedenste neue Ausrüstungsgegenstände, wie neue Einsatzstiefel für alle Atemschutzgeräteträger, Luftheber, Rettungssatz, Wärmebildkameras, Gasmessgeräte wurden im Jahr 2021 angeschafft, um die Leistungsfähigkeit der Feuerwehr weiter zu verbessern und mit dem Stand der neuesten Technik zu gehen. Zusätzlich dazu konnten mit einer coronabedingten Verzögerung ein mittleres Löschfahrzeug für den Standort Netze und das Wechselladerfahrzeug mit den vier Abrollbehältern Technische Hilfe, Brand, Licht und Mulde am Standort Sachsenhausen offiziell in Dienst gestellt werden.

Wie in so vielen Bereichen hat auch die Corona-Pandemie die Feuerwehr in diesem Jahre stark geprägt. So musste zu Beginn des Jahres auf Online-Ausbildungen gesetzt werden, ein ganz neues Kapitel im Feuerwehrdienst. Auch das Projekt Öffentlichkeitsarbeit wurde im vergangenen Jahr auf den Weg gebracht. Ein kleiner Aufruf an dieser Stelle geht an die Social Media Präsenz der Feuerwehr Stadt Waldeck bei Facebook und Instagram sowie die Homepage www.feuerwehr-stadt-waldeck.de. Das Ziel ist es, hierüber möglichst viele zu erreichen, um das Thema Feuerwehr in die Bevölkerung zu tragen. Außerdem ist über die Online-Auftritte ein Jahresrückblick-Video mit allem, was das Jahr 2021 geprägt haben, zu finden. 

Die Feuerwehr der Stadt Waldeck wünscht einen guten Start ins neue Jahr 2022 und steht natürlich auch im neuen Jahr wieder jederzeit bereit, um den Brandschutz und die allgemeine Hilfe im Stadtgebiet sicherzustellen.

Link: Freiwillige Feuerwehr Stadt Waldeck.

-Anzeige-

Publiziert in Feuerwehr
Donnerstag, 30 Dezember 2021 08:33

Audi angefahren und abgehauen

BAD WILDUNGEN. Einer Frau (24) aus Bad Wildungen hat eine unbekannte Person am 27. Dezember 2021 übel mitgespielt - ihr Fahrzeug wurde angefahren, der Verursacher flüchtete von der Unfallstelle.

Wie die Polizei weiter mitteilt, hat sich die Verkehrsunfallflucht am Montag auf dem Parkplatz der Werner Wicker Klinik in Reinhardshausen abgespielt, nachdem die 24-Jährige ihren A1 um 13 Uhr ordentlich geparkt hatte und sich dann entfernte. Bei der Rückkehr zum Fahrzeug um 20.30 Uhr, musste die Halterin des Audi A1 feststellen, dass ein anderes Fahrzeug ihre linke hintere Tür beschädigt hat und sich der Fahrzeugführer unerlaubt vom Tatort entfernte.

Da die Geschädigte ihre Anzeige bei der Polizei Frankenberg aufgab, nimmt die Polizeistation Frankenberg unter der Rufnummer 06451/72030 Hinweise entgegen. Auf ca. 1000 Euro wird der Sachschaden geschätzt.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Montag, 27 Dezember 2021 09:10

Benz verliert Achse - Polizei sucht Zeugen

KORBACH. Der Fahrer eines schwarzen Kombi der Marke Mercedes-Benz ist in der vergangenen Nacht auf der Bundesstraße 251 verunglückt - bei dem Crash löste sich eine Achse vom Benz. Unerlaubt entfernte sich der Fahrzeugführer von der Unfallstelle und hinterließ einen enormen Sachschaden.

Nach ersten Informationen erreichte die Polizei gegen 2.40 Uhr am Montagmorgen die Nachricht über einen Alleinunfall auf der Bundesstraße 251 zwischen Lelbach und Korbach. Zunächst war der Mann mit seinem Benz aus Lelbach kommend in Richtung Korbach unterwegs gewesen, ordnete sich auf eisglatter Fahrbahn rechts auf die Abbiegespur ein und wollte in die Briloner Landstraße einbiegen.

Dazu sollte es jedoch nicht mehr kommen. Der Benz rutschte über die Verkehrsinsel, geriet nach links auf die B251 und kollidierte mit der Leitplanke. Nicht mehr fahrbereit blieb der im Landkreis Waldeck-Frankenberg zugelassene Pkw mit abgerissener Achse stehen. Dass der Pkw ein Verkehrshindernis darstellte, und andere Verkehrsteilnehmer gefährden hätte können, darüber hat sich der Fahrer vermutlich keine Gedanken gemacht - wohl aber über eine Verschleierungstaktik, die nur halbherzig ausgeführt wurde. Zwar konnte der Fahrer die Kennzeichen vom Fahrzeug entfernen und sich aus dem Staub machen, die grüne Plakette an der Windschutzscheibe gab aber den entscheidenden Hinweis auf den Fahrzeughalter. Um weitere Spuren sichern zu können, musste das Fahrzeug sichergestellt werden.

Um den Sachverhalt zügig aufzuklären, sucht die Polizei Hinweisgeber zum Fahrzeugführer und zum Unfallgeschehen. Hinweise nimmt die Polizei in Korbach unter der Rufnummer 05631/9710 entgegen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Samstag, 25 Dezember 2021 17:22

Trunkenheitsfahrt, Unfall, Blutentnahme

BATTENBERG/ALLENDORF. Am Heiligen Abend musste die Polizei Frankenberg zur Landesstraße 3382 ausrücken, um einen Verkehrsunfall aufzunehmen.

Die weiteren Ermittlungen ergaben dann, dass ein 54-jähriger Mann zuvor zu tief ins Glas geschaut hatte. Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, war der  Battenberger mit seinem roten Golf von Kröge kommend, gegen 20 Uhr auf dem Weg in Richtung Battenfeld unterwegs. Auf gerader Strecke kam der 54-Jährige nach rechts von der Fahrbahn ab, befuhr den Böschungshang parallel zur Straße weiter, bis ein gemauerter Wasserdurchlass der Fahrt abrupt ein Ende setzte.

Mit dem völlig ramponierten VW wollte der Fahrer die Fahrt fortsetzen, wühlte sich aber in einer feuchten Wiese in den Boden. Die eintreffende Polizeistreife nahm deutlichen Alkoholgenuss wahr und ließ den Mann einen Atemalkoholtest durchführen. Der Promillegehalt lag deutlich über dem zulässigen Wert - daher ordneten die Beamten bei dem Fahrer eine Blutentnahme an, der Führerschein wurde beschlagnahmt. Mit schweren Verletzungen kam der Fahrer ins Krankenhaus nach Frankenberg.


In diesem Zusammenhang weist die Polizei nochmals auf die Folgen von Alkoholfahrten hin. "Lassen Sie den Wagen, das Motorrad oder auch das Fahrrad stehen, wenn Sie Alkohol zu sich genommen haben. Nehmen Sie ein Taxi oder lassen Sie sich von Freunden oder Familienangehörigen abholen. Das schont den Geldbeutel, Strafverfahren, Krankenhausaufenthalte und viele Behördengänge", so ein Polizeisprecher.  

-Anzeige-

 

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 121

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige