Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Bergstraße

DIEMELSTADT-WREXEN. Seinen grauen Mercedes muss ein 49-jähriger Mann aus Wrexen wohl abschreiben - ebenso seinen Führerschein, den Beamte der Polizeistation Bad Arolsen am Sonntagmorgen sichergestellt haben.

Auf etwa 15.050 Euro schätzen die Beamten den angerichteten Sachschaden an einer Mauer und dem verunfallten Mercedes-Benz, wobei allein 15.000 Euro Sachschaden auf den Pkw entfallen. Nach ersten Erkenntnissen war der 49-Jährige mit seinem Mercedes um 0.50 Uhr der Ortslage von Wrexen unterwegs. Er befuhr die Bergstraße, um nach rechts in eine Seitenstraße abzubiegen, dabei kam der Mercedes nach links von der Fahrbahn ab, rammte eine Grundstücksmauer, kippte um und kam auf der Seite zum Liegen.

Unverletzt konnte sich der Fahrer aus dem Auto befreien, die am Unfallort eingesetzte Polizeistreife führte einen Atemalkoholtest bei dem Promillesünder durch und begleitete den Fahrer zur Blutentnahme ins Krankenhaus. Der Führerschein des 49-Jährigen wurde sichergestellt.   (112-magazin)

-Anzeige-




Publiziert in Polizei
Montag, 10 Juni 2019 17:12

Randale in Willingen - Anwohner verärgert

WILLINGEN. Über ausufernden Vandalismus beklagen sich Bürger in Willingen. Auch an Pfingsten wurden Sachschäden in nicht unerheblichem Ausmaß angerichtet.

Ein Anwohner berichtete gegenüber 112-magazin.de, dass in der Bergstraße, in der Nacht von Samstag auf Sonntag mehrere Blumenkübel von Fensterbänken grissen und auf der Straße verteilt und zerschlagen wurden. Auch der Kleinwagen eines Hotelgastes wurde von Unbekannten beschädigt. 

Um die Straftaten zügig aufklären zu können, bittet die Polizei in Korbach um Zeugenhinweise aus der Bevölkerung. Die Telefonnummer lautet: 05631/9710.

-Anzeige-





Publiziert in Polizei

KASSEL. Besonnen aber mit Nachdruck, mussten  Beamte der Kasseler Polizei von der Dienstwaffe Gebrauch machen - eine Anwohnerin rief Dienstagabend die Polizei um Hilfe, nachdem ein Unbekannter mit einer Handfeuerwaffe mehrere Schüsse abgegeben hatte. 

Am gestrigen Dienstagabend schoss ein Mann in der Lohfeldener Bergstraße mehrfach mit seiner Waffe. Im Verlauf des dadurch ausgelösten Einsatzes wurde der Mann durch die zum Tatort entsandten Beamten nach Gebrauch der Dienstwaffe schwer verletzt. Eine Anwohnerin informierte gegen 18 Uhr über den Notruf 110 die Leitstelle des Polizeipräsidiums Nordhessen in Kassel über Schüsse, die vom Balkon einer Wohnung in der Bergstraße abgefeuert worden waren. Die sofort zum Tatort entsandten Beamten des Polizeipräsidiums trafen den Mann an und mussten Gebrauch von der Dienstwaffe machen. Dabei erlitt der Tatverdächtige schwere Verletzungen.

Der Rettungsdienst brachte den Verletzten in ein Kasseler Krankenhaus. Zu den genauen Hintergründen können aktuell noch keine Angaben gemacht werden. Wie üblich bei solchen Einsätzen, bei denen Polizisten von der Schusswaffe Gebrauch machen, ist das Hessische Landeskriminalamt mit den weiteren Ermittlungen betraut. Auch die Kasseler Staatsanwaltschaft ist bereits informiert. (ots/r)

-Anzeige-




Publiziert in KS Polizei
Donnerstag, 20 Juli 2017 18:36

Fußgänger angefahren und abgehauen

WILLINGEN. Zu einer Verkehrsunfallflucht kam es heute gegen 13.50 Uhr in Willingen. Dort war ein 67-jähriger männlicher Tourist zu Fuß in der Bergstrasse in Willingen unterwegs. Als er sich in Höhe der Hausnummer 16 befand, näherte sich aus Richtung Sonnenweg kommend ein dunkler, größerer Personenkraftwagen. Dieser streifte im Vorbeifahren den Fußgänger, so das der 67-Jährige zu Fall kam und sich dabei erheblich verletzte.

Der Pkw entfernte sich anschließend von der Unfallstelle, ohne sich um den angefahrenen Tourist zu kümmern. Bei dem flüchitgen Pkw kann es sich um einen SUV oder um einen Kleinbus handeln. Hinweise nimmt die Polizeistation Korbach unter der Rufnummer 05631/9710 engegen.

Anzeige:


Publiziert in Polizei
Donnerstag, 25 Mai 2017 06:26

Ernsthausen: Dieb durchsucht vier weitere Autos

ERNSTHAUSEN. Nach dem Bericht über ein gestohlenes Portemonnaie aus einem Auto in Ernsthausen haben sich weitere Geschädigte bei der Polizei gemeldet. Demnach wurden neben dem bereits bekannten Fahrzeug vier andere Autos durchsucht - mit geringer Ausbeute.

Wie berichtet, hatte ein Unbekannter in der Siedlerstraße in der Zeit von Sonntag bis Montag eine Geldbörse aus einem Mercedes entwendet (zum Artikel hier klicken). Nach der Veröffentlichung eines Zeugenaufrufes der Polizei meldeten sich die Besitzer von vier Autos, die bereits in der Nacht zu Sonntag auch in den Straßen Balmersfeld, Tannenweg, Bergstraße und Schulstraße Fahrzeuge widerrechtlich geöffnet und durchsucht worden waren.

"Bei allen Fahrzeugen sind keinerlei Aufbruchspuren feststellbar, so dass zu vermuten steht, dass sie unverschlossen waren", sagte Polizeisprecher Volker König. Der Dieb erbeutete lediglich etwas Münzgeld und eine Packung Arzneimittel. Die Frankenberger Polizei sucht Zeugen. Wer etwas beobachtet hat, der wird gebeten, unter der Rufnummer 06451/7203-0 in Kontakt zu treten mit der Polizeistation in Frankenberg.

Auto immer abschließen - Kontrollieren bei Fernbedienung
Die Polizei appelliert an Fahrzeugbesitzer, ihre Autos generell abzuschließen. Erfolgt dies mit einer Funkfernbedienung, so sollte man sich sicherheitshalber davon überzeugen, dass das Fahrzeug nach Betätigung der Fernbedienung auch wirklich verschlossen ist. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 01 Februar 2017 16:14

Profis knacken drei BMWs: 8500 Euro Schaden

FRANKENBERG. Einen Gesamtschaden von 8500 Euro haben unbekannte Autoknacker in der Nacht zu Mittwoch in Frankenberg angerichtet: Wie in der Nacht zuvor in Korbach wurden drei BMWs aufgebrochen und daraus Teile ausgebaut. Es dürfte sich um Profis handeln.

An einem weißen BMW X1 im Gernshäuser Weg, an einem schwarzen BMW 320d in der Gemündener Straße und an einem schwarzen BMW 220d in der Bergstraße schlugen die Täter jeweils eine Seitenscheibe ein. Aus dem X1 und dem 220d bauten die Diebe jeweils den Airbag und das Lenkrad sowie aus dem 320d das fest eingebaute Navigationssystem aus.

Alle Fahrzeuge waren in den frühen Abendstunden in den genannten Straßen abgestellt worden. Den Diebstahl bemerkten die Besitzer erst am Mittwochmorgen. Der Sachschaden beträgt bei allen Fahrzeugen insgesamt etwa 1500 Euro, der Wert der gestohlenen Teile liegt bei etwa 7000 Euro.

Die Frankenberger Polizei ist auf der Suche nach möglichen Zeugen. Hinweise nehmen die Ermittler unter der Rufnummer 06451/7203-0 entgegen. (ots/pfa)  


Möglicherweise dieselben Täter waren in der Nacht zu Dienstag in der Kreisstadt aktiv:
BMWs im Visier: Profi-Autoknacker schlagen wieder zu (31.01.2017)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

LOHFELDEN. Nach der Vergewaltigung einer 19-Jährigen im Lohfeldener Ortsteil Ochshausen sucht die Kasseler Kripo nach dem Täter, der mit einer Sturmhaube maskiert war und Springerstiefel, einen Nietengürtel und Fingerhandschuhe mit einem aufgedruckten Totenkopf auf mindestens einem Handrücken trug.

Das aus dem Landkreis Kassel stammende Opfer erstattete am Sonntagmittag Anzeige beim Kriminaldauerdienst der Kasseler Kripo. Ihren Angaben zu Folge ereignete sich die schwere Straftat am Freitagabend zwischen 22.15 Uhr und 22.30 Uhr. Die junge Frau war zuvor mit dem Linienbus von Kassel nach Lohfelden gefahren und in der Hauptstraße an der Haltestelle Altes Rathaus ausgestiegen. Sie gab dazu an, nicht alleine aus dem Bus gestiegen zu sein. Ein Zusammenhang mit dem späteren Täter ergab sich bislang jedoch nicht.

Die 19-Jährige sei von der Haltestelle aus über einen an der Sparkasse gelegenen schmalen Verbindungsweg in Richtung Poststraße gelaufen. Unmittelbar beim Erreichen der Poststraße sei sie von einem Unbekannten von hinten ergriffen und einige Schritte in Richtung der dortigen Baustelle dirigiert worden. Dort habe sie der Täter zu Boden gestoßen und vergewaltigt. Nach etwa zwei Minuten, so das Opfer gegenüber der Polizei, fuhr ein bislang unbekanntes Auto die Poststraße entlang, woraufhin der Täter von seinem Opfer abließ und in Richtung Bergstraße flüchtete.

Beschreibung des Täters
Die junge Frau beschrieb den Täter mit einer Größe von etwa 1,85 Meter und mit einem Gewicht von geschätzten 120 Kilogramm. Er habe Deutsch ohne Akzent gesprochen und war mit einer Sturmhaube maskiert. Dazu soll er Springerstiefel, einen Nietengürtel und auffällige Fingerhandschuhe getragen haben. Auf dem Handrücken des linken Handschuhs habe sie einen aufgedruckten Totenkopf mit darunter gekreuzten Knochen wahrgenommen.

Die Kasseler Kripo bittet Zeugen, insbesondere solche, die vielleicht in demselben Bus wie die 19-Jährige gesessen haben und Beobachtungen gemacht haben, oder aber in der Hauptstraße oder Poststraße Verdächtiges wahrnahmen, sich unter der Rufnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden. Auch der Fahrer oder die Fahrerin des Wagens, der zur Tatzeit durch die Poststraße fuhr, wird gebeten, sich bei der Kasseler Polizei zu melden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Mittwoch, 06 August 2014 11:48

Willingen: Angeschlossenes Mountainbike geklaut

WILLINGEN. Ein Mountainbike gestohlen hat ein unbekannter Dieb vor einer Hotelanlage in Willingen. Eine Täterbeschreibung liegt bisher nicht vor. Deswegen ist die Polizei auf der Suche nach Zeugen, die Angaben zum Täter oder zur Tat machen können.

Der Betreiber eines Hotels in der Bergstraße hatte sein Fahrrad am Samstagnachmittag gegen 14 Uhr mit einen Schloss vor dem Hotel an einem Regenfallrohr angeschlossen. Um 17 Uhr stellte er dann fest, dass sein Mountainbike verschwunden ist. Bei dem Fahrrad handelt es sich um ein schwarz-blaues Modell der Marke Bergamont, Typ Revox 4.4.

Hinweise erbittet die Polizeistation in Korbach unter der Telefonnummer 05631/971-0.

Anzeige:

Publiziert in Polizei

WILLINGEN. Auf Hotels und eine Pension im Willinger Ortskern hatten es ein oder mehrere bisher nicht bekannte Einbrecher in der Nacht zu Montag abgesehen. Allein der Sachschaden beträgt mindestens 2000 Euro.

In der Bergstraße scheiterte noch der Versuch, die verschlossene Eingangstür eines Hotels aufzuhebeln. Mehr Erfolg hatten der oder die Unbekannten dagegen im Kampweg. Nachdem dort die Haustür einer Pension mit Gewalt aufgehebelt worden war, wurden die Gasträume und die Küche im Erdgeschoss durchsucht. Dabei fiel den Dieben ein Sparschwein in die Hände. An einem gegenüberliegenden Hotel scheiterten die Ganoven allerdings wieder an der Eingangstür, sie hielt den Hebelversuchen stand.

In der Straße Zum hohen Eimberg trafen die ermittelnden Kriminalbeamten auf dieselbe Arbeitsweise. Wie zuvor waren die Eingangstüren zweier Hotels brutal aufgehebelt worden. Sämtliche Schränke und Schreibtische in den Bereichen der Rezeption wurden durchsucht. Auch hier erbeuteten die bislang unbekannten Einbrecher zwei Sparschweine.

Wie prall die Sparschweine gefüllt waren, wusste die Polizei am Montag nicht. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf mindestens 2000 Euro. Hinweise auf den oder die Täter nimm die Kriminalpolizei in Korbach unter der Rufnummer 05631/971-0 entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

WILLINGEN. Geschäftsleute in der Uplandgemeinde haben drei neue Defibrillatoren angeschafft: Die modernen Geräte, die bei Herzstillstand Leben retten können, sind dort zu finden, wo sich viele Menschen aufhalten: Im Familotel Sonnenpark, in der Berg-Apotheke mitten im Ort und bei der "Snow and Bike Factory" am Fuße des Ettelsbergs.

Die neuen "Defis" kosten jeweils rund 1500 Euro und sind so aufgebaut, dass auch Laien damit umgehen können: "Ein Sprachmenü sagt dem Benutzer genau, was er zu tun hat", erklärt Domenico Cullotta. Der DRK-Rettungsassistent lebt mit seiner Familie in Willingen und wirbt intensiv für die sprechenden Lebensretter. Zu den bereits vorhandenen Geräten im Ort sind nun drei Defis hinzugekommen an Stellen, die geradezu mustergültig sind, wenn es um sinnvolle Standorte geht.

Familotel Sonnenpark im Sonnenweg:
Zahlreiche Familien verleben hier ihre Ferien, und so sind die Hotel-Mitarbeiter selbstverständlich in Erster Hilfe geschult. "Jedes Jahr nehmen mindestens 20 Mitarbeiter an Erste-Hilfe-Schulungen teil", erklärt Geschäftsführer Marc Vollbracht. Weil ein Thema der Kurse auch die Funktion von automatischen Defibrillatoren ist, "war es für uns nur folgerichtig, ein solches Gerät anzuschaffen", sagt Vollbracht. Der Defi hängt in der Lobby, könnte im Fall eines Herzstillstandes sowohl vom Hotelpersonal als auch von den Gästen genutzt werden.

Berg-Apotheke in der Bergstraße:
Mitten im Herzen der Uplandgemeinde, wo zahlreiche Gäste bummeln, ist die Apotheke ein zentraler Anlaufpunkt, wenn es um das Thema Gesundheit geht. Diese Tatsache habe bei der Entscheidung, einen Defi anzuschaffen, eine große Rolle gespielt, verdeutlicht Mitarbeiterin Annette Genuit. Wo, wenn nicht in einer Apotheke, mache es mehr Sinn, stellt die Willingerin eine rhetorische Frage. Direkt vor der Apotheke war vor einigen Jahren tatsächlich mal ein Tourist mit einem Herzinfarkt zusammengebrochen. Damals war es Rettungsassistent Cullotta, der dem Mann aus dem Münsterland das Leben rettete - das erklärt seine besondere Motivation bei der Werbekampagne für Defis.

Snow and Bike Factory an der Talstation der Ettelsberg-Seilbahn:
Am Ettelsberg tummeln sich zahlreiche Gäste, unter ihnen auch viele Sportler wie Mountainbiker oder Skiläufer, die natürlich ebenfalls einen Herzinfarkt erleiden können. "Dann ist schnelle Hilfe gefragt", sagt Jörg Stremme von der Snow and Bike Factory. Der Willinger hat selbst bereits einmal einen kollabierten Feriengast reanimiert - leider vergeblich. Mit einem Defibrillator, der im Notfall auch an der Seilbahn oder in der angrenzenden SeilBar eingesetzt werden kann, sollen sich die Überlebenschancen für Patienten erhöhen.

Generell gilt: Parallel zu den lebensrettenden Sofortmaßnahmen, ob mit oder ohne Defi, ist unverzüglich ein Notruf an die Nummer 112 abzusetzen, damit Notarzt und Rettungswagen so schnell wie möglich die Versorgung übernehmen. "Jede Sekunde zählt", weiß Rettungsassistent Cullotta. Je schneller einem Patienten nach einem Herzinfarkt geholfen wird, desto höher sind die Überlebenschancen - und desto geringer sind die Folgeschäden.

Stellenanzeige:

Publiziert in Retter
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige