Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Baustelle

BAD LIPPSPRINGE. Beim Sturz mit ihrem Elektromobil in eine Baugrube an der Detmolder Straße hat eine 86-jährige Frau am Donnerstag schwere Verletzungen erlitten.

Die Seniorin fuhr gegen 17.15 Uhr mit ihrem Elektromobil auf dem Gehweg an der Detmolder Straße stadteinwärts. Sie überquerte die Einmündung Konrad-Korte-Straße und fuhr an den Baustellensperrbaken vorbei in die abgesperrte Baustelle hinein. Hier stürzte sie mit dem E-Mobil in eine etwa einen Meter tiefe Baugrube. Dabei zog sie sich schwere Verletzungen zu.

Nach medizinischer Erstversorgung lieferten Rettungskräfte die Verletzte mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus nach Paderborn ein. (ots/pfa)  


Kürzlich verletzte sich eine 63-Jähriger in einer Baustelle in Bad Arolsen-Landau:
Landau: Frau stürzt in Baugrube und wird schwer verletzt (12.10.2016, mit Fotos)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei
Freitag, 28 Oktober 2016 07:03

Wildungen: Zwei Erdstampfer auf Baustelle geklaut

BAD WILDUNGEN. Zwei sogenannte Erdstampfer im Gesamtwert von etwa 5000 Euro haben unbekannte Diebe auf einer Baustelle in Altwildungen gestohlen. Zum Abtransport müssen die Täter ein geeignetes Fahrzeug verwendet haben, die Polizei hofft auf Zeugen.

Die Diebe brachen in der Nacht zu Donnerstag einen Stahlcontainer einer Frankenberger Baufirma in der Reitzenhagener Straße auf. Gezielt entwendeten sie die beiden Erdstampfer der Marken Wacker und Weber. Alle anderen Arbeitsgeräte blieben unberührt.

Hinweise auf verdächtige Personen oder das Transportfahrzeug, mit dem die schwere Beute weggeschafft wurde, erbittet die Polizeistation in Bad Wildungen. Die Rufnummer der Wache lautet 05621/7090-0. (ots/pfa)  

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

GUDENSBERG. Beim Brand einer Baumaschine, mit der Straßen asphaltiert werden, ist am Mittwoch in einer Baustelle auf der A 49 ein Schaden von rund 150.000 Euro entstanden. Während des Feuerwehreinsatzes blieb die Autobahn in diesem Abschnitt in beiden Richtungen voll gesperrt.

Der Brand einer Baumaschine auf der Autobahn 49 zwischen den Anschlussstellen Gudensberg und Fritzlar am frühen Mittwochnachmittag ist nach den bisherigen Erkenntnissen der Beamten der Polizeiautobahnstation Baunatal auf einen technischen Defekt zurückzuführen. Eine Brandstiftung kann ausgeschlossen werden. In einer Baustelle war bei Asphaltierungsarbeiten offenbar der Hydraulikschlauch eines Asphaltfertigers geplatzt. Aufgrund der hohen Temperaturen entzündete sich das austretende Hydrauliköl, die Flammen griffen auf die Maschine, die wenig später komplett in Flammen stand.

Da die brennende Baumaschine für die alarmierten Feuerwehren aus Gudensberg und Fritzlar nur schwer zugänglich war, musste die A 49 während der Löscharbeiten für knapp 30 Minuten in beide Fahrtrichtungen voll gesperrt werden. Es kam zu Verkehrsbehinderungen. Den durch den Brand entstandenen Sachschaden beziffern die Beamten der Polizeiautobahnstation mit etwa 150.000 Euro. Verletzt wurde niemand. (ots/pfa)


Zahlreiche Bilder von der Brandstelle sind auf der Homepage der Feuerwehr zu sehen:
Feuerwehr Gudensberg

Die ebenfalls alarmierte Feuerwehr Fritzlar war bereits am Mittwochmorgen im Einsatz:
Waldeck-Frankenberger stirbt nach Unfall bei Fritzlar (26.10.2016, mit Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei

KIRCHHAIN. Unbekannte haben ein Baustellenschild im Bahnhof Kirchhain auf die Gleise gestellt. Ein Zug der Hessischen Landesbahn überfuhr das Hindernis und wurde dadurch beschädigt. Die Bundespolizei sucht Zeugen, die Angaben zu den Tätern machen können.

Das Gesetz wertet den Fall als gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr. Zu dem Vorfall kam es am Samstagabend im Bahnhof in Kirchhain. Ein Zug der Hessischen Landesbahn überfuhr gegen 22.30 Uhr das Schild und wurde dabei beschädigt. Die Schadenshöhe ist noch nicht geklärt.

Der Zug konnte seine Fahrt in Richtung Gießen zwar fortsetzen, hatte jedoch eine Verspätung von 23 Minuten.

Wer Angaben zu den Personen machen kann, die für die Tat verantwortlich sind, der wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 0561/81616-0 bei der Bundespolizei in Kassel zu melden. (ots/pfa)  

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei
Sonntag, 23 Oktober 2016 07:17

Kreisstraße 18 bei Welleringhausen gesperrt

WELLERINGHAUSEN. Die Kreisstraße 18 erhält auf einem Teilabschnitt von 560 Metern zwischen Düdinghausen und dem Ortseingang Welleringhausen eine neue Fahrbahndecke. Die Bauarbeiten beginnen bereits am 24.Oktober. Während der bis zum 18. November 2016 laufenden Bauarbeiten muss die Kreisstraße zwischen der Landesgrenze und Welleringhausen gesperrt werden.

Die Umleitung ist ausgeschildert und führt von Welleringhausen nach Usseln und weiter nach Düdinghausen und umgekehrt. Der Landkreis Waldeck-Frankenberg investiert für die Baumaßnahme 118.000 Euro. Der Landkreis und Hessen Mobil bitten die Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die notwendigen Straßenbauarbeiten und die damit verbundenen verkehrlichen Einschränkungen.

Anzeige:

Publiziert in Baustellen

BAD AROLSEN. Eine weitere Straßensperrung bei Elleringhausen sorgt ab morgen für Umleitungsbeschilderungen: Am Montag, den 17. Oktober 2016 beginnen die Straßenbauarbeiten zur Sanierung der Fahrbahndecke der Landesstraße 3118 zwischen Twistetal-Elleringhausen und der Einmündung in die B 252.

Auf einer Gesamtbaulänge von 2,4 km wird die Fahrbahn abgefräst und erhält einen verstärkten bituminösen Aufbau von Trag- und Deckschicht. Als weitere Arbeiten sind die Erneuerung von zwei Querdurchlässen, die Angleichungsarbeiten in Anschlussbereichen und Zufahrten  sowie die Entsiegelung eines Parkplatzes vorgesehen. Da die Landesstraße im Ausbauabschnitt die aus Gründen der Gewährleistung der Arbeits- und der Verkehrssicherheit notwendigen Fahrbahnbreiten nicht aufweist, ist es nicht möglich, die Bauarbeiten unter einer halbseitigen Verkehrsführung auszuführen. Es wird deshalb erforderlich, die Landesstraße im Streckenabschnitt zwischen Elleringhausen und der Einmündung in die B 252  während der bis zum 2. Dezember 2016 laufenden Bauarbeiten für den Verkehr zu sperren.

Die Umleitung ist ausgeschildert und führt aus Richtung Bad Arolsen über die B 252, Twiste, Berndorf, die B 251 (OU Korbach), Meineringhausen, die L 3118 nach Elleringhausen und umgekehrt - über die B 450, die L 3198, die B 251, Freienhagen in Richtung Bad Wildungen bzw. Edertalsperre und umgekehrt.

Für die Baumaßnahme investiert das Land Hessen 390.000 Euro in den Erhalt des Landesstraßennetzes. Hessen Mobil bittet die Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die notwendigen Straßenbauarbeiten und die damit verbundenen verkehrlichen Einschränkungen. (Quelle: Hessen Mobil/r)

Anzeige:

Publiziert in Baustellen

SACHSENHAUSEN/NIEDER-WERBE. Auf einer Länge von rund dreieinhalb Kilometern wird die Landesstraße 3200 zwischen Sachsenhausen und Nieder-Werbe erneuert. Die Verbindung zwischen den beiden Waldecker Stadtteilen bleibt wegen der anstehenden Arbeiten von diesem Montag an für etwas über einen Monat voll gesperrt.

Laut Hessen Mobil wird die Fahrbahn zunächst abgefräst und dann neu asphaltiert. Außerdem werden die Schutzplanken und ein Querdurchlass erneuert. Anschlüsse und Zufahrten, zum Beispiel von Wirtschaftswegen, stehen ebenfalls auf dem Bauplan. Die veranschlagten Baukosten liegen bei 640.000 Euro.

Wegen der anstehenden Bauarbeiten ist nach Angaben von Hessen Mobil eine Vollsperrung zwischen dem Ortsausgang von Nieder-Werbe und dem Ortseingang von Sachsenhausen einzurichten. Die Arbeiten und somit die Vollsperrung sollen bis zum 25. November andauern. Die Umleitung ist ausgeschildert und führt von Nieder-Werbe über Vöhl und Alraft sowie die B 251 in Richtung Sachsenhausen/Freienhagen und umgekehrt. (r/pfa) 

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Baustellen

LANDAU. Eine 63 Jahre alte Frau ist am Abend im Arolser Stadtteil Landau in eine Baugrube gestürzt und schwer verletzt worden. Feuerwehrleute und Rettungskräfte eilten der Frau zu Hilfe, sie wurde später in eine Klinik nach Kassel eingeliefert.

Die Dame war am Dienstagabend gegen 20 Uhr mit drei Begleitern zu Fuß auf dem Weg von ihrem Wagen zur Gymnastikstunde.  Auf dem Weg dorthin ging die Gruppe durch den alten Torbogen in der Straße Am Grafenschloss, obwohl sich dort eine abgesperrte Baustelle befindet. In der Dunkelheit stürzte die Frau in einen etwa drei Meter tiefen und unter dem Torbogen beginnenden Graben. Dabei zog sie sich schwere Kopfverletzungen zu.

Die Begleiter wählten den Notruf, die Leitstelle alarmierte daraufhin die Rettungskräfte. Die Besatzung eines Rettungswagens aus Wolfhagen und der dortige Notarzt eilten nach Landau, ebenso rückten die Feuerwehren aus Landau, Bühle, Volkhardinghausen und Bad Arolsen mit etwa 50 Einsatzkräften zur Unglücksstelle in der Altstadt von Landau aus. Nach Angaben des Landauer Wehrführers Mario Heinemann stiegen die ersten Feuerwehrleute sofort zu der Verletzten in die Baugrube hinab und versorgten sie, während andere die Einsatzstelle ausleuchteten. Wenig später seien bereits Notarzt- und Rettungswagen eingetroffen und hätten die Versorgung der Verletzten übernommen.

Die 63-Jährige wurde dann zum Rettungswagen getragen und weiter behandelt, bevor die Retter die Patientin nach Kassel brachten. Die laut Polizei aus den Niederlanden stammende Frau sei zunächst ins Klinikum eingeliefert, später aber in ein anderes Krankenhaus verlegt worden. (pfa) 

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

EHRINGEN. Ein 25.000 Euro teurer Radlader ist an der Kreisstraße 11 bei Ehringen gestohlen worden. Die Baumaschine einer Zierenberger Firma stand auf einer Baustelle am Bahnübergang in Richtung Niederelsungen.

Der gelbe Radlader wurde in der Zeit von Mittwochnachmittag, 16 Uhr, bis Donnerstagnachmittag, 14 Uhr, entwendet, wie dem Polizeibericht von Freitag zu entnehmen ist. Die selbstfahrende Arbeitsmaschine hat kein eigenes amtliches Kennzeichen. An dem Radlader war eine Palettengabel angebaut, auch eine Ladeschaufel fehlt. Der Radlader stand in der genannten Zeit in der Gemarkung Ehringen an der Kreisstraße 11, wo das betroffene Bauunternehmen derzeit in Höhe des Bahnübergangs mit Arbeitenbeschäftigt ist.

Die zuständige Polizei in Bad Arolsen hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen, denen eventuell der Abtransport des Radladers aufgefallen ist. Hinweise nehmen die Beamten unter der Telefonnummer 05691/9799-0 entgegen. (ots/pfa)


Ganz in der Nähe passierte im März 2013 ein schwerer Unfall:
Heizölfahrer und Umwelt mit viel Glück, Tank-Lkw Schrott (12.03.2013, mit Video/Fotos)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 06 Oktober 2016 15:01

Schwerer Arbeitsunfall: Raupenfahrer in Lebensgefahr

BIEDENKOPF. Lebensgefährliche Verletzungen hat ein Raupenfahrer bei einem schweren Arbeitsunfall erlitten: Der 58-Jährige geriet auf einer Baustelle aus noch ungeklärten Gründen zwischen Kette und Karosserie seiner Maschine.

Der schwere Arbeitsunfall ereignete sich um kurz nach 9 Uhr auf der Baustelle Alte Straße im Biedenkopfer Ortsteil Wallau (Lahn). Ein 58-jähriger Mann aus dem Schwalm-Eder-Kreis wurde zwischen einer der Ketten und der darüber liegenden Karosserie seiner Raupe eingeklemmt und dabei lebensbedrohlich verletzt. Nach notärztlicher Erstversorgung im Rettungswagen flogen ihn Luftretter mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus. Nach Auskunft von Polizeisprecher Martin Ahlich ist der Verletzte derzeit nicht ansprechbar.

Wie es zu dem Arbeitsunfall kam, wird derzeit ermittelt. Die Staatsanwaltschaft Marburg beauftragte unter anderem einen Sachverständigen. Das Amt für Arbeitsschutz und Sicherheit beim Regierungspräsidium Gießen wurde eingeschaltet. (ots/pfa)  

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige