Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Baufirma

VÖHL. Am Montagmorgen stellten Arbeiter einer Baufirma aus der Gemeinde Burgwald fest, dass ihr Baucontainer in der Lindenstraße gegenüber der Festscheune aufgebrochen worden war. Diebe haben das Schloss des Containers in der Zeit ab Donnerstagnachmittag gewaltsam geöffnet und eine Rüttelplatte sowie eine Verdichtungsramme (Stampfer) gestohlen. Der Gesamtschaden liegt im mittleren vierstelligen Bereich.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation in Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/72030 entgegen. (ots/r)

Anzeige:




Publiziert in Polizei

KORBACH. Ordentlich zugelangt hat ein Langfinger im Korbacher Industriegebiet: In der Zeit von Montag bis Mittwoch brach ein unbekannter Täter bei einer Baufirma in Korbach ein. Festgestellt wurde der Einbruch erst am Mittwochnachmittag.

Der Täter begab sich auf das Gelände der Baufirma in der Straße Am Ziegelgrund. Aus einem unverschlossenen Firmenwagen entwendete der Ganove Werkzeug und wandte sich anschließend einem ebenfalls nicht abgeschlossenen Schuppen zu. Daraus stahl er zwei Ladegeräte. Weiterhin brach er zwei Baucontainer auf. Aus diesen nahm er mehrere Elektrowerkzeuge an sich und flüchtete mit dem Diebesgut unerkannt.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Korbach unter der Telefonnummer 05631/971-0 entgegen.

Anzeige:


Publiziert in Polizei

KASSEL. In der Nacht zum Sonntag nahm eine Streife des Polizeireviers Mitte einen 37-Jährigen und eine 38-Jährige aus Kassel beim Diebstahl von Holzpaletten und Kanthölzern vom Gelände einer Baufirma in der Kasseler Nordstadt fest.

Wie sich herausstellte, waren die beiden Tatverdächtigen mit einem Auto zum Tatort gekommen und dabei offenbar nicht nüchtern gewesen. Da der 37-Jährige in den Verdacht geriet, das Auto gefahren zu haben, leiteten die Beamten gegen ihn, neben der Anzeige wegen des gemeinschaftlichen Diebstahls, ein weiteres Verfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr ein. Aufgrund dessen ließen sie ihm von einem Arzt eine Blutprobeentnehmen und beschlagnahmten zudem seinen Führerschein.

Ein Zeuge hatte gegen 2.40 Uhr das Treiben des Pärchens auf dem Firmengelände an der Hegelsbergstraße beobachtet und daraufhin die Polizei alarmiert. Als die Streife nur wenige Minuten später dort ankam, traf sie dort auf die 38-Jährige, die neben einem Pkw mit offenstehender Heckklappe stand.

Im Kofferraum des Wagens lagen bereits drei Holzpaletten und mehrere Kanthölzer. Nach Angaben des Zeugen hatte ein Mann die Gegenstände zuvor über den Zaun des Firmengeländes zu seiner Komplizin geworfen. Auch diesen, den 37-Jährigen, konnte die Streife kurz darauf festnehmen. Er versuchte sich auf dem Gelände vergeblich vor den Beamten zu verstecken. Als sich dann bei den weiteren Maßnahmen herausstellte, dass beide Personen offenkundig alkoholisiert waren und offenbar der 37-Jährige den Wagen zum Tatort gesteuert hatte, führten die Beamten einen Atemalkoholtest bei ihm durch.Dieser ergab einen Wert von über 1,1 Promille.

Das entwendete Holz im Wert von rund 150 Euro übergab die Streife anschließend dem zwischenzeitlich verständigten Inhaber der betroffenen Firma. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entließen die Beamten die beiden Festgenommenen wieder auf freien Fuß. (ots/r)

Anzeige:


Publiziert in KS Polizei

KASSEL. Ein Unbekannter hat einen Minibagger in Brand gesteckt. Die Arbeitsmaschine im Wert von 18.000 Euro wurde dabei völlig zerstört. In dringendem Tatverdacht steht ein Mann in schwarzem Jogginganzug mit weißer Aufschrift auf dem Hosenbein. Er soll am Sonntagmorgen an der Hegelsbergstraße, unterhalb der Hegelsbergschule, mit Brandbeschleuniger das Gerät angesteckt haben.

Wie ein Zeuge gegenüber den am Brandort eingesetzten Beamten des Kriminaldauerdienstes berichtete, hatte ihn gegen 5 Uhr ein Knall aus dem Schlaf gerissen. Beim Blick aus dem Fenster beobachtete er einen Mann, der auf dem Betriebsgelände einer Baufirma an der Hegelsbergstraße, Ecke Quellhofstraße, die Scheibe eines Minibaggers der Marke Caterpillar einschlug und anschließend darin Brandbeschleuniger entzündete. Die selbstfahrende Arbeitsmaschine ging in Flammen auf und brannte völlig aus.

Der bislang unbekannte Mann flüchtete unmittelbar nach der Tat und lief die Hegelsbergstraße in Richtung der Bunsenstraße hinab. Der Täter wird mit einer schlanken, sportlichen Figur und einer Größe zwischen 1,80 und 1,85 Meter beschrieben. Er soll zur Tatzeit einen schwarzen Kapuzenpullover und eine schwarze Jogginghose getragen haben. Auf einem Hosenbein sei eine weiße Aufschrift aufgedruckt, sagte der Zeuge.

Die Ermittler des für Branddelikte zuständigen Kommissariats 11 der Kasseler Kripo bitten Zeugen, die weitere Hinweise auf den Täter geben können, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden. (ots/pfa)  

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

BAD AROLSEN. Beim Überklettern der ehemaligen Werkstatt einer Baufirma ist ein 15-Jähriger am Donnerstagnachmittag durch eine Abdeckplatte gebrochen und drei Meter tief in die Tiefe gestürzt. Er zog sich schwere, aber nicht lebensgefährliche Verletzungen zu. Die Feuerwehr musste den Rettungskräften ein mit Kette gesichertes Tor und eine verschlossene Tür öffnen.

Nach Angaben der Bad Arolser Polizei wollten zwei 15-Jährige aus Twiste und Arolsen am Donnerstagnachmittag auf dem ehemaligen Lahrmann-Gelände am Akazienweg skaten. Da das weitläufige Gelände komplett eingezäunt und das Zugangstor verschlossen ist, kletterten die beiden Teenager auf das frühere Werkstattgebäude, um von dort aus auf das Gelände zu gelangen. Dabei trat der 15-Jährige aus Twiste auf eine Abdeckplatte aus Kunststoff, die nach einem Brand in der Vergangenheit zum Abdichten des maroden Daches angebracht worden war.

Die Kunststoffplatte brach unter dem Gewicht des Jungen, der daraufhin gut drei Meter in die Tiefe stürzte und auf dem Werkstattboden aufschlug. Dabei zog er sich unter anderem Schürfwunden und eine Verletzung an einem Arm zu. Da sämtliche Zugänge zur Werkstatt verschlossen waren, war der Teenager in dem Gebäude gefangen. Sein Freund verständigte die Polizei und den Rettungsdienst, die Leitstelle alarmierte um 16.11 Uhr außerdem die Feuerwehren aus Mengeringhausen und der Kernstadt.

Die 30 ausgerückten Brandschützer unter Leitung von Stadtbrandinspektor Karl-Heinz Meyer öffneten zunächst mit einem Bolzenschneider die Kette am Haupttor und gelangten so auf das Gelände. Mit einem hydraulischen Türspreizgerät, das mit einer Handpumpe betrieben wird, öffneten die Feuerwehrleute eine Tür zur Werkstatt, so dass der Notarzt und die Besatzung des Rettungswagens zu dem schwer verletzten Jungen gelangten. Der Schüler wurde nach der Erstversorgung ins Krankenhaus nach Korbach eingeliefert. Er habe trotz der erlittenen Verletzungen Glück gehabt, sagte einer der eingesetzten Polizeibeamten gegenüber 112-magazin.de. Sein Kumpel, der mit dem Schrecken davon kam, habe Verantwortung bewiesen, sagte der Polizist weiter. "Die meisten anderen wären abgehauen".

Nach Angaben von Stadtbrandinspektor Meyer sei die Lage für die Feuerwehr zunächst nicht klar gewesen. Daher sei man mit großem Aufgebot und Fahrzeugen wie dem Rüstwagen und der Drehleiter ausgerückt. "Es hätte auch eine komplizierte Rettung bedeuten können", sagte der Einsatzleiter. Dass letztlich nur ein Tor und eine Tür zu öffnen waren, könne man im Vorfeld nicht wissen.


Link:
Feuerwehr Bad Arolsen

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Freitag, 06 Januar 2012 11:21

Einbrecher plündern zwei Kaffeekassen

KORBACH. Aus zwei Kaffeekassen der Mitarbeiter einer Baufirma haben Einbrecher Geld in dreistelliger Höhe erbeutet. Die Täter waren in der Nacht zu Freitag in die an der Frankenberger Landstraße ansässige Firma eingestiegen, wie Polizeisprecher Volker König am Freitagmittag berichtete. Eine Mitarbeiterin bemerkte den Einbruch am Freitagmorgen um 7.45 Uhr. Der oder die Diebe hatten eine Fensterscheibe eingeworfen und stiegen in das Bürogebäude ein. Dort durchsuchten sie alle Räumlichkeiten gezielt nach Bargeld und brachen dazu auch mehrere Schränke und Behältnisse auf. Bei zwei Kaffeekassen wurden die Einbrecher dann auch fündig und erbeuteten einen niedrigen dreistelligen Betrag.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise erbittet die Kriminalpolizei in Korbach, Telefon 05631/971-0.

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige