Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Battenfeld

BATTENFELD. Kleiner Unfall mit großen Auswirkungen - so lässt sich ein Alleinunfall zusammenfassen, der sich am 11. Juni bei Battenfeld ereignet hat. 

Ein 63-Jähriger war am Freitagvormittag gegen 11.15 Uhr mit einer Sattelzugmaschine und einem Kühlsattelauflieger auf der Bundesstraße 253 von Frankenberg in Richtung Battenberg unterwegs. Am Kreisverkehr zur Bundesstraße 236 wollte der Berliner an der ersten Ausfahrt abbiegen, bemerkte dann aber, dass er die zweite Ausfahrt in Richtung Battenfeld nehmen muss. Der Fahrer korrigierte daher seine Fahrtrichtung und lenkte wieder nach links ein. Unglücklicherweise blieb bei diesem Fahrmanöver der Tank des Sattelzuges am Betonkopf der dortigen Verkehrsinsel hängen - hierbei wurde ein Loch in den Tank gerissen, sodass Kraftstoff auslief. 

Der Fahrer bemerkte dies und hielt nach etwa 25 Metern an - am Unfallort war zu diesem Zeitpunkt bereits eine Funkstreife der Frankenberger Polizei, die nur wenige Meter hinter dem Sattelzug gefahren war. Während der Fahrer gedankenschnell aus dem Führerhaus sprang und händisch versuchte, das Leck zu schließen und den Schaden zu begrenzen, alarmierten die Beamten umgehend die Feuerwehr.

Um 11.16 Uhr erfolgte die Alarmierung und die Feuerwehren Battenfeld und Allendorf (Eder) machten sich auf den Weg. Zur Unterstützung wurde außerdem der Gerätewagen Gefahrgut aus Frankenberg zur Unfallstelle gerufen. Die Einsatzkräfte trafen kurze Zeit später ein und dichteten zunächst den aufgerissenen Tank mit Lappen und Spanngurten ab, bevor sie den restlichen Diesel aus dem Tank umfüllten und ausgelaufene Betriebsstoffe abstreuten.

Nachträglich trafen Hessen Mobil und die Untere Wasserbehörde am Einsatzort ein. Eine Gutachterin beschloss, dass die obere Erdschicht abgetragen werden muss - hiermit wurde eine lokale Tiefbaufirma beauftragt. Der Sattelzug war nicht mehr fahrbereit und musste zur Reparatur bis nach Marburg transportiert werden.

Insgesamt waren 15 Kräfte der Feuerwehr im Einsatz. Die Einsatzleitung hatte Gemeindebrandinspektor Horst Huhn. Wie viel Kraftstoff ausgelaufen ist, konnte nicht abschließend geklärt werden.

Publiziert in Feuerwehr

BATTENBERG. Hinweise zu einem Verkehrsunfall in Battenberg nimmt die Polizeistation Frankenberg entgegen. Der Fall ist in Bearbeitung, wichtige Fragen könnte der Fahrer eines nicht zugelassenen Pkws beantworten - der ist allerdings auf der Flucht.

Nach ersten Informationen an der Unfallstelle hatte die Fahrerin eines Ford Fiesta ihren Pkw am Mittwoch in Battenberg in der Battenfelder Straße an der Esso-Tankstelle geparkt. Gegen 20.45 Uhr wurde der Polizei ein Verkehrsunfall gemeldet. Im Bereich der Tankstelle war der Fahrer eines VW-Polos ins Schleudern gekommen, als er mit nicht angepasster Geschwindigkeit von Battenberg in Richtung Battenfeld unterwegs war. Mit an Bord des nicht zugelassenen Polos waren zwei weitere männliche Insassen. Der Polo kam von der Fahrbahn ab, plättete ein Hinweisschild und war rückwärts in den geparkten Fiesta gekracht.

Zeugen hatten beobachtet, dass die drei Männer nach dem Unfall die Kennzeichen vom Polo abmontiert und sich fußläufig vom Unfallort entfernt hatten. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung konnte einer der Mitfahrer festgenommen und befragt werden. Außerdem wurden die zuvor abmontierten Kennzeichen gefunden, die jedoch nicht zum Fahrzeug passten. Die Nummernschilder mit FKB-Kennung konnten einem Fahrzeug zugeordnet werden, das bereits im Juli 2017 abgemeldet worden war.

Über die Fahrgestellnummer ermittelten die Ordnungshüter zudem den letzten Halter des Fahrzeugs und mussten feststellen, dass der Polo nicht zugelassen ist. Für die Geschädigte bleibt nun die Frage der Schadensregulierung unbeantwortet im Raum stehen. Nach einer Begutachtung könnte der Fiesta einen Totalschaden davongetragen haben.

Hinweise zum Fahrer nimmt die Polizeibehörde in Frankenberg unter der Rufnummer 06451/72030 entgegen. Auch dem geflüchteten Fahrer wird geraten sich umgehend mit der Polizei in Verbindung zu setzen, um Weiterungen zu vermeiden. (112-magazin.de)

Publiziert in Polizei

ALLENDORF/EDER. Mit deutlich zuviel Alkohol im Blut hat sich am Sonntagabend ein Mann aus Battenberg hinters Steuer seines BMW gesetzt - die Fahrt endete gegen 22 Uhr auf dem ALDI-Kreisel bei Allendorf.

Auf Nachfrage erklärte die Polizei Frankenberg, dass der 34-Jährige zum angegebenen Zeitpunkt auf der Bundesstraße 253 von Frankenberg kommend in Richtung Battenberg unterwegs war. Trotz Beleuchtung des Kreisels und kundiger Ortskenntnis übersah der Battenberger die Verkehrsinsel. Mit hoher Geschwindigkeit prallte der silbergraue BMW frontal gegen das Bauwerk, preschte über den ersten Sockel und nahm auch den Zweiten. Völlig beschädigt blieb der BMW zwischen Bruchsteinen und der Beleuchtungseinrichtung stecken.

Verkehrsteilnehmer kümmerten sich um den verletzen Mann und riefen die Notrufnummer 112 an. Polizeikräfte und eine RTW-Besatzung eilten zur Unfallstelle - während die Polizei die Örtlichkeit absicherte, kümmerten sich die Retter um den verletzten Fahrer. Mittels RTW wurde der Battenberger ins Krankenhaus zur ambulanten Behandlung gebracht. Weil die Polizisten Alkoholgeruch in der Atemluft des 34-Jährigen festgestellt hatten, unterzog sich der Mann einem Atemalkoholtest, der deutlich über dem Wert der absoluten Fahruntauglichkeit lag - daraufhin wurde sein Führerschein beschlagnahmt und eine Blutentnahme beim Battenberger angeordnet.

An dem silbergrauen BMW entstand wirtschaftlicher Totalschaden von 15.000 Euro. Mindestens 1500 Euro wird die Wiederherstellung des Kreisels kosten. Die Firma AVAS aus Frankenberg schleppte den Unfallwagen noch in der Nacht ab. (112-magazin.de)

Link: Unfallstandort Bundesstraße 253 am 13.12.2020.

Publiziert in Polizei
Freitag, 04 September 2020 20:29

Geld und Würste in Fleischerei erbeutet

ALLENDORF (Eder). In der Nacht zu Freitag, zwischen 22 Uhr und 4 Uhr, wurde in Battenfeld in der Edertalstraße in eine Fleischerei eingebrochen und Bargeld erbeutet.

Durch das gewaltsame Aufhebeln einer Hintertür gelangten unbekannte Täter in die Arbeits- und Geschäftsräume der Fleischerei. Im Verkaufsbereich wurde die Kasse aufgebrochen und daraus das Wechselgeld entwendet. Außer dem Wechselgeld ließen die Diebe mehr als ein Dutzend Würste mitgehen. Damit gaben die Einbrecher sich aber nicht zufrieden. Sie entdeckten im Büro noch einen Würfeltresor. Dieser wurde aus der Befestigung gerissen und komplett mitgenommen. Anschließend flüchteten sie in unbekannte Richtung.

Die Polizei geht davon aus, dass die Täter mit einem Fahrzeug am Tatort waren. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Hinweise,  die zur Aufklärung beitragen können, nimmt  die Polizeistation Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/7203-0 entgegen. (ots/r)

-Anzeige-



Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Am Freitag (31. Juli) erstattete die Mutter einer 14-Jährigen Anzeige bei der Polizei in Frankenberg. Sie gab an, dass ihre Tochter von einem Mann belästigt wurde. Jetzt sucht die Polizei Zeugen und bittet um Hinweise zum Tatverdächtigen.

Die 14-Jährige war am Sonntag (26. Juli) mit ihrem Fahrrad auf dem Radweg zwischen Rennertehausen und Battenfeld unterwegs gewesen. Sie hielt an einer Bank an, um eine kurze Pause zu machen. Dabei wurde sie von einem Mann angesprochen. Er kam ihr dabei sehr nahe und deutete an, dass er wiederkommen würde, wenn eine in der Nähe befindliche Frau weg sei. Das Mädchen erzählte daraufhin sofort der Frau von der Belästigung durch den Mann. Dieser hatte sich zwischenzeitlich mit seinem Fahrrad entfernt. Die Polizeistation Frankenberg ermittelt nun wegen des Verdachts der sexuellen Belästigung und bittet um Hinweise zu dem Verdächtigen. Die von dem Mädchen angesprochene Frau wird gebeten, sich bei der Polizei Frankenberg unter der Rufnummer 06451/72030, zu melden. Es soll sich um eine ältere Frau mit einem kleinen weißen Hund handeln.

Der verdächtige Mann wurde wie folgt beschrieben

  •  etwa 35 Jahre alt
  •  groß und schlank
  •  fast eine Glatze, hinten wenige grau-weiße Haare
  •  er trug eine Brille mit runden großen Gläser und grauem Gestell
  • - bekleidet mit grauem T-Shirt und Jeanshose
  •  er fuhr ein weißes Mountainbike mit Teilen in rot und schwarzer Aufschrift
  •  der mutmaßliche Täter sprach deutsch mit ausländischem Akzent.

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

ALLENDORF-BATTENFELD.  Am Dienstag (7. Juli) gegen 2.45 Uhr kam es zu einem Großbrand in der Fertigungshalle einer Haustechnik- und Maschinenbaufirma in Battenfeld. Das Feuer konnte am Dienstagmorgen gegen 4.50 gelöscht werden, bei dem Brand wurden keine Personen verletzt.

Die Ermittlungen zur Brandursache übernahmen die Brandermittler der Kriminalpolizei Homberg, da die zuständigen Brandermittler der Kriminalpolizei Korbach nicht verfügbar waren. Der Brandherd konnte in einer Fertigungshalle lokalisiert werden. Nach den ersten polizeilichen Ermittlungen am Brandort geht die Kriminalpolizei derzeit von einem technischen Defekt als Brandursache aus. Weitere Untersuchungen mit Brandsachverständigen werden aber noch durchgeführt. Nach polizeilichen Schätzungen dürfte der Gesamtschaden deutlich höher als zunächst angenommen sein. Die Kriminalpolizei Homberg schätzt den Schaden auf etwa 1.000.000 Euro.

Was war geschehen?

Wie Gemeindebrandinspektor Horst Huhn an der Einsatzstelle gegenüber 112-magazin.de mitteilte, wurden die Allendorfer Wehren über die Leitstelle mit dem Stichwort "F3, brennt KBM GMBH" alarmiert. Dort angekommen, schlugen bereits Flammen aus dem Dach der Halle 2 an der Tulpenstraße. Mit Unterstützungskräften aus Frankenberg und aus Battenberg, wurde die Löschwasserversorgung zügig aufgebaut, die teilweise aus Hydranten, teilweise aus der Eder und zusätzlich aus einer Zisterne gespeist wurde.

Umgehend wurde die Drehleiter eingesetzt, unter Atemschutz mussten große Mengen an Löschwasser in die Öffnung der Halle gepumpt werden, andere Feuerwehrkräfte drangen unter Atemschutz von der Torseite in das Gebäude ein und löschten vom Boden aus. Wichtig war, ein Übergreifen der Flammen auf weitere Hallen und den Bürokomplex zu verhindern - dies gelang mit vereinten Kräften.   

Insgesamt waren 65 Feuerwehrleute im Einsatz, um 4.50 Uhr konnte der Gemeindebrandinspektor der Leitstelle und dem anwesenden KBI 2 "Feuer aus" melden. Im Anschluss erfolgten die Nachlöscharbeiten. Verletzt wurde niemand.  (112-magazin.de)

Publiziert in Feuerwehr

ALLENDORF-BATTENFELD. Beamte der Polizeiwache Frankenberg haben am 1. Juli einen Rollerfahrer in Battenfeld (Eder) aus dem Verkehr gezogen. 

Bei der Überprüfung der Personalien stellte sich heraus, dass der Fahrer keinen Führerschein besitzt und seine ungültigen Versicherungskennzeichen aus dem Jahr 2017 stammen. Weiterhin wurden bei dem 26-jährigen Mann aus Wetter Betäubungsmittel gefunden und sichergestellt.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, wurde der Fahrer eines Motorrollers am Mittwoch in Battenfeld, in der Ringstraße, gegen 15.40 Uhr kontrolliert. Aufgefallen war der 26-Jährige aus Wetter (Landkreis Marburg-Biedenkopf) durch seine unsichere Fahrweise. Da sich Verdachtsmomente auf BTM-Konsum einstellten, wurde bei dem Fahrer eine Blutentnahme im Krankenhaus durchgeführt.

Vorgeworfen wird dem Mittelhesse Versicherungsbetrug, Steuerhinterziehung, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Drogenbesitz. Sollte die Blutprobe positiv auf BTM getestet werden, kommt noch Fahren unter Betäubungsmitteleinfluss dazu. (112-magazin.de)


 

Publiziert in Polizei

BATTENFELD. In den frühen Morgenstunden des 2. Mai brachen zwei Personen gegen 3.30 Uhr in ein Fahrradgeschäft ein und entwendeten E-Bikes im Wert von 10.000 Euro. Ein Zeuge gab der Polizei einen Hinweis auf die Fluchtrichtung der Täter, wodurch zwei männliche Personen festgenommen werden konnten.

Am Samstagmorgen rief der Besitzer eines Battenfelder Fahrradgeschäfts bei der Polizei in Frankenberg an und teilte mit, dass er eine Alarmmeldung aus seinem Fahrradgeschäft in der Ringstraße auf sein Handy bekommen hatte. Die Polizei suchte sofort den Tatort auf und stellte fest, dass unbekannte Täter eine Seitentür mit Brachialgewalt aufgebrochen und mehrere E-Bikes entwendet hatten.

Ein Zeuge hatte vor Ort kurz vor Eintreffen der Polizei zwei dunkel gekleidete Personen in Richtung Rennertehäuser Weg wegrennen sehen. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf und konnten dort schließlich einen weißen Kastenwagen, besetzt mit zwei männlichen Personen, feststellen. Das Fahrzeug war gerade im Begriff vom Rennertehäuser Weg auf den Verbindungsweg in Richtung Rennertehausen einzufahren.

Als die Insassen die Polizei erkannten, flüchtete der Beifahrer über ein Feld in Richtung Eder. Kurz nachdem dieser in die Eder gesprungen war, konnte er durch den verfolgenden Beamten festgenommen werden. Der Fahrer des weißen Kastenwagens wurde ebenfalls festgenommen. Im Fahrzeug fanden die Beamten die vier entwendeten E-Bikes aus dem Fahrradgeschäft.

Die beiden Täter im Alter von 54 und 42 Jahren, mit Wohnsitz in Polen, wurden zur Dienststelle verbracht und nach entsprechenden polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Gegen beide wurden entsprechende Strafverfahren eingeleitet. (ots/r)

- Anzeige -



Publiziert in Polizei

BATTENFELD. Erneut haben Unbekannte dem Sportlerheim in Battenfeld einen Besuch abgestattet. Während im Dezember 2019 der Beutezug erfolgreich war, mussten die Täter in der Nacht von Samstag auf Sonntag ohne Diebesgut den Rückzug antreten.

Nach Angaben von Pressesprecher Dirk Richter gelangten die Ganoven auf das Gelände des Sportvereins, hebelten ein Fenster des Sportlerheims auf und konnten so in das Gebäude einsteigen. Dort durchsuchten sie Schränke und andere Behältnisse. Die Täter fanden offensichtlich kein für sie geeignetes Diebesgut und mussten daher ohne Beute flüchten. Der Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen etwa 1000 Euro.

Bereits in der Nacht vom 22. auf den 23. Dezember waren Unbekannte in das Sportlerheim eingebrochen und hatten einen Fernseher, einen Beamer sowie Bargeld gestohlen. Die Polizei prüft, ob zwischen den Einbrüchen ein Zusammenhang besteht.

Hinweise die zur Aufklärung beitragen können, nimmt die Polizeistation Frankenberg unter der Rufnummer 06451/72030 entgegen. (ots/r)

-Anzeige-



Publiziert in Polizei
Montag, 23 Dezember 2019 16:04

Battenfeld: Einbrecher schlagen zweimal zu

BATTENFELD. Sonntagnacht wurde in Battenfeld gleich zweimal eingebrochen. In der Straße "Am Sportplatz" brachen bislang unbekannte Täter zunächst in der Markthalle in das Vereinsheim des Brieftaubenvereins ein. Dazu hebelten sie die Eingangstür auf, anschließend wurden die Räume nach Wertgegenständen durchsucht.

Als die Täter nicht fündig wurden, suchten sie das gegenüberliegende Vereinsheim des Sportclubs auf. Dort hebelten sie mit Brachialgewalt ein Fenster auf und stiegen in das Gebäude ein. Aus den Räumlichkeiten ließen sie Bargeld, einen großen Flachbildfernseher und einen Beamer mitgehen. Anschließend flüchteten sie in unbekannte Richtung.

Der Wert der entwendeten Gegenstände beträgt etwa 3000 Euro und der angerichtete Sachschaden wird bei beiden Einbrüchen auf 2000 Euro geschätzt. Hinweise die zur Aufklärung beitragen können, bitte an die Polizeistation in Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/72030. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in Polizei
Seite 1 von 11

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige