Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Bargeld

JESBERG. In der Schloßstraße sind unbekannte Täter in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag in ein Altenwohnheim eingebrochen und haben die Kaffeekasse gestohlen.

Die Täter versuchten zunächst eine Nebeneingangstür des Seniorenheimes aufzuhebeln, was aber offensichtlich misslang. Anschließend entfernten die Täter zunächst das Fliegengitter eines Doppelfensters. Danach öffneten sie das Doppelfenster, welches sich in Kippstellung befand und stiegen hierdurch in das Heim ein.

Zwei Büroschränke brachen die Täter auf und entwendeten eine Plastikdose mit der Aufschrift "Kaffeekasse" aus einem Regal, die mit ca. 30 Euro Bargeld gefüllt war. An der Nebeneingangstür und den Schränken entstand ein Sachschaden in Höhe von 700 Euro.  

Hinweise erbittet die Polizeistation in Schwalmstadt unter der Telefonnummer 06691/9430. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HR Polizei
Mittwoch, 23 Mai 2018 06:56

Reitzenhagen - Einbrecher erbeuten Tresor

BAD WILDUNGEN. Viel Mühe - wenig Lohn: Am Dienstagmorgen stellten Mitarbeiter des St. Elisabeth Verein e.V. fest, das Ganoven im Laufe des Pfingstwochenendes in die Büroräume in der Straße Am Unterscheid eingebrochen waren. Mit Gewalt hatten die Täter ein Fenster aufgehebelt und waren in die Büroräume eingestiegen.

Auf der Suche nach Beute, rissen sie einen Tresor aus der Wand und nahmen ihn mit.  Die Beute ist aber nicht sehr hoch. Neben einer geringen Summe Bargeld waren noch Tankgutscheine in dem Tresor. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen.

Hinweise nimmt die Polizeistation in Bad Wildungen unter der Telefonnummer 05621/70900 entgegen. (ots/r)

Anzeige:


Publiziert in Polizei

KASSEL. Am Mittwochabend erbeutete ein Pkw-Aufbrecher aus einem auf einem Parkplatz in der Bosestraße im Kasseler Stadtteil Wehlheiden geparkten Auto eine Damenhandtasche und flüchtete durch die angrenzende Parkanlage.

Die mit den weiteren Ermittlungen betrauten Beamten der Operativen Einheit der Kasseler Polizei bitten nun um Hinweise auf den Täter, der durch Zeugen auf seiner Flucht beobachtet wurde. Der schlanke Mann mit dunklen Haaren und Bart soll 25 bis 30 Jahre alt, etwa 1,75 bis 1,80 Meter groß und mit einer schwarzen Lederjacke sowie einer schwarzen Jogginghose bekleidet gewesen sein. Außerdem trug er die schwarze, entwendete Damenhandtasche über der Schulter.  

Die aufmerksamen Zeugen gaben an, dass sie gestern Abend, gegen 19.50 Uhr, zu Fuß im Park Schönfeld unterwegs waren, als ihnen der rennende Tatverdächtige mit der Damenhandtasche entgegenkam. Sie wussten zwar noch nichts von dem Autoaufbruch, alarmierten jedoch die Polizei, da ihnen der Mann verdächtig vorkam.

Wie die am Tatort eingesetzten Beamten des Polizeireviers Süd-West berichten, hatte der Täter, bevor er auf die Zeugen traf, die hintere Scheibe der Beifahrerseite eines abgestellten weißen Skodas eingeschlagen und aus dem Fahrzeug eine Damenhandtasche mitsamt Bargeld in bislang unbekannter Höhe, sowie Dokumenten erbeutet. Die sofort eingeleitete Fahndung verlief bislang ohne Erfolg.

Die Ermittler der Operativen Einheit bitten Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 bei der Polizei zu melden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

HOMBERG.  In den Küchen- und Bürobereich einer Altenwohnanlage in der Pfieffer Straße brachen unbekannte Täter am Dienstag, den 15. Mai ein und entwendeten einen niedrigen Bargeldbetrag.

Die Täter versuchten zuerst im Haupteingangsbereich ein Fenster aufzubrechen, was ihnen jedoch nicht gelang. Anschließend begaben sie sich zum Kellergeschoss an der Unterseite des Gebäudes und brachen dort ein Küchenfenster auf. Nachdem die Täter in die Küche eingestiegen waren, begaben sie sich zu einem angrenzenden Büro und brachen die Bürotür auf.

Ein Rollcontainer und eine Geldkassette waren die nächste Ziele der Täter und wurden ebenfalls aufgebrochen. Aus der aufgebrochenen Geldkassette und einer unverschlossenen Geldkassette entwendeten die Täter das enthaltene Bargeld. Mit ihren Machenschaften richteten die Täter einen Sachschaden in Höhe von 400 Euro an.

Hinweise erbittet die Polizeistation in Melsungen unter der Telelefonnummer 05661/70890. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HR Polizei
Dienstag, 15 Mai 2018 14:40

46-jähriger Dealer festgenommen

KASSEL. Ein anonymer Hinweisgeber meldete sich am frühen Montagmittag und teilte seine Beobachtung über einen ungepflegten Mann am Rande des Königsplatzes mit, der Drogen verkaufen solle.

Eine Funkstreife des Polizeireviers Mitte war wenige Minuten nach dem Anruf um 11.30 Uhr vor dem dortigen Einkaufszentrum eingetroffen und machte den beschriebenen Dealer in einer Personengruppe aus. Während sie ihn ansprachen, äußerte sich ein Umstehender spontan, dass dieser Mann Betäubungsmittel verkaufen würde.

Bei der Überprüfung seiner Personalien wurde schnell klar, dass die Beamten es mit einem alten Bekannten zu tun haben. Er war bereits mehrfach wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz bekannt geworden. Bei der anschließenden Durchsuchung seiner Kleidung fanden die Beamten schließlich drei Tütchen Heroin und rund 600 Euro Bargeld in kleinen Scheinen, dessen Besitz typisch für Verkäufer von Drogen sind.

Sie nahmen ihn zunächst mit zur Dienststelle, stellten das Bargeld und die Drogen sicher und setzten ihn, nach Anzeigenfertigung wegen illegalen Handels mit Drogen, später wieder auf freien Fuß. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

DIEMELSTADT-WREXEN. In der Nacht zu Donnerstag waren dreiste Einbrecher in Wrexen unterwegs. Obwohl die Bewohner zu Hause waren und schliefen, brachen sie in zwei Häuser in der Straße "Steinberg" und in ein Haus im "Querweg" ein. Keiner der Bewohner bemerkte die Einbrüche. Im Querweg öffneten die Ganoven gewaltsam ein Kellerfenster und drangen in das Haus ein. Sie erbeuteten einen niedrigen dreistelligen Bargeldbetrag.

In der Straße "Steinberg" blieben die Einbrecher ohne Beute. Als Täter kommen drei Personen infrage, die gegen 1.30 Uhr mit Taschenlampen durch Gärten am "Steinberg" schlichen. Dabei wurden sie von einem Zeugen beobachtet, der sofort die Polizei rief. Die Fahndungsmaßnahmen nach den Tätern verliefen allerdings erfolglos.

Das Vorgehen der dreisten Einbrecher war sehr unüblich. Täter scheuen das Risiko bei ihren Einbrüchen auf Widerstand zu stoßen. Deshalb finden Wohnungseinbrüche meist auch am Tage statt, wenn die Bewohner nicht zu Hause sind.

Die Polizei hofft aus Hinweise aus der Bevölkerung und ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise bitte an die Polizeistation Bad Arolsen unter der Rufnummer 05691/97990. (ots/r)

Anzeige:



Publiziert in Polizei
Donnerstag, 26 April 2018 14:50

Betrügermasche geht weiter

PADERBORN. Eine Serie von Betrugsversuchen hält seit Montag an. Insgesamt 16 vermeintliche Opfer, vorwiegend Seniorinnen und Senioren, erstatteten bis Dienstagabend Anzeige.

Dabei ist kein Fall bekannt geworden, bei dem die Täter etwas erbeutet haben. Dennoch ist die Serie noch nicht vorbei, denn auch am Mittwoch sind die Täter weiter aktiv.

Erste Fälle hat die Kriminalpolizei schon aufgenommen. Deswegen, so der Appell der Polizei, sei es gerade für ältere Menschen wichtig, einen vertrauten Ansprechpartner zu haben, den sie in solchen Fällen sofort kontaktieren können. Das können Angehörige, Freunde, Bekannte oder Nachbarn sein. Diese sollten die Seniorinnen und Senioren regelmäßig über Betrugsmaschen oder das Vorgehen von Trickdieben informieren.  

Immer wieder warnt die Polizei vor der Masche mit den "falschen Polizisten", bei denen sich die Betrüger am Telefon dreist als Polizei- oder Kriminalbeamte von der örtlichen Dienststelle oder vom BKA ausgeben und versuchen, ihre Opfer zu verunsichern. Sie gaukeln Einbrüche in der Nähe vor und dass Personen festgenommen wurden - aber eben nicht alle. Daher müsse man damit rechnen, dass jetzt auch im Haus des jeweils Angerufenen eingebrochen würde, weswegen die Kriminellen wissen wollen, wieviel Geld im Haus ist.

Oft kommt es zu mehreren Anrufen, in denen die Legende erweitert und angegeben wird, dass das Geld auch auf der Bank nicht sicher sei und man das Geld besser der Polizei geben solle. Die Täter haben zu diesem Zeitpunkt längst herausbekommen, was bei dem jeweiligen Opfer zu holen ist. Die Bargeldsummen liegen fast immer bei mehreren 10.000 Euro. Durch geschickte Gesprächsführung und stetiges "Angst machen" gelingt es den Tätern nicht selten, ihre Opfer derart zu beeinflussen, dass diese auf die kriminellen Forderungen eingehen, obwohl ihnen die "falsche-Polizisten"-Masche durchaus bekannt ist.  

Um nicht auf "falsche Polizeibeamte" hereinzufallen rät die Polizei:  


  • Lassen Sie sich den Namen nennen, legen Sie auf, rufen Sie Ihre örtliche Polizeibehörde über die Rufnummer 110 an und schildern Sie den Sachverhalt.  
  • Geben Sie unbekannten Personen - auch "Polizisten" am Telefon - keine Auskünfte über Ihre Vermögensverhältnisse oder andere sensible Daten.  
  • Öffnen Sie unbekannten Personen nicht die Tür.
  • Ziehen Sie eine Vertrauensperson hinzu.  
  • Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen an unbekannte Personen, angebliche Mitarbeiter von Polizei, Staatsanwaltschaften, Gerichten oder Geldinstituten.  
  • Wenn Sie Opfer eines solchen Anrufes geworden sind, wenden Sie  sich in jedem Fall an die Polizei und erstatten Sie eine Anzeige.
(ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei
Mittwoch, 25 April 2018 12:02

Im Golfclub: Bargeld und Spirituosen gestohlen

BAD WILDUNGEN. Bislang unbekannte Täter haben am vergangenen Wochenende im Bad Wildunger Golfclub zugeschlagen - ob die Ganoven eingelocht werden können, liegt nicht zuletzt an der Mithilfe der Bevölkerung. Die Polizei sucht Zeugen.

Wie die Polizei mitteilte, verschafften sich die Einbrecher in der Zeit von Sonntagabend, 23.30 Uhr, bis Montagnachmittag, 14.30 Uhr, mit Gewalt Zugang in den Gastronomiebereich des Golfclubs. Gewaltsam öffneten die Täter eine Terrassentür zum Gaststättenraum und durchsuchten den gesamten Thekenbereich.

Sie erbeuteten Bargeld aus einer Trinkgeldkasse und einige Spirituosen. Der Gesamtschaden liegt im dreistelligen Bereich. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation in Bad Wildungen unter der Telefonnummer 05621/7090-0 entgegen. (ots/r)

Anzeige:


Publiziert in Polizei
Freitag, 20 April 2018 18:27

Bekämpfung der Straßenkriminalität

MARBURG. Zivilfahnder der Kriminalpolizei führten mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei am Donnerstag, den 19. April zahlreiche Kontrollen rund um den Hauptbahnhof und die Mensa durch, wobei es mehrere vorläufige Festnahmen gab.

Die Kontrollen sind Teil der Konzeption "Sicheres Marburg" der Marburger Polizei. Zunächst ging den Beamten vor dem Hauptbahnhof ein 38-jähriger Deutscher ins Netz, gegen den zwei Haftbefehle vorlagen. Bei dem polizeibekannten Mann stellten die Ordnungshüter einen Schlagstock sowie eine geringe Menge Rauschgift sicher.

Kurz danach nahmen die Fahnder einen abgängigen Jugendlichen in Gewahrsam und übergaben den unbegleiteten Flüchtling an einen Berechtigen.

Gegen 15.25 Uhr fiel vor dem Bahnhof ein 21 Jahre alter Syrer auf, der gegen Fensterscheiben schlug und Fahrräder trat. Der junge Mann wehrte sich heftig gegen die Kontrolle und wurde für die weiteren polizeilichen Maßnahmen in Gewahrsam genommen. Das mitgeführte Pfefferspray des Mannes stellten die Fahnder sicher.

Am frühen Abend beobachteten die Beamten einen 18-jährigen Kirchhainer sowie einen 27 Jahre alten Afghanen bei der Übergabe von Rauschgift an den Lahnterrassen und griffen sofort zu. Dabei stellten sie bei dem Älteren mehrere verkaufsfertige Tütchen Marihuana, bei dem Jüngeren zirka 600 Euro Bargeld sicher. Bei der anschließenden Durchsuchung der Wohnung des 27-Jährigen kamen weitere 28 Gramm Marihuana ans Tageslicht.  

Zu den Kontrollen betont der Leiter der Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf, Kriminaldirektor Bodo Koch:

"Marburg ist eine sichere Stadt. Damit das so bleibt, setzen wir in den Bereichen "Bahnhof" und "Marktdreieck" auf sichtbare Präsenz und führen offene und verdeckte Kontrollmaßnahmen durch. Wir sprechen mit der Stadt, um alle präventiven und repressiven Maßnahmen von Stadt und Polizei eng zu verzahnen." (ots/r)


- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei
Freitag, 20 April 2018 11:54

Falscher Polizist: Diebstahl und Amtsanmaßung

BAD LAASPHE. Ein äußerst merkwürdiger Kriminalfall beschäftigt aktuell das Bad Berleburger Kriminalkommissariat. Die Ermittler bitten nun mögliche Zeugen um Mithilfe bei der Aufklärung des Falls.  

Folgendes soll sich am Dienstagabend gegen 22.30 Uhr in Bad Laasphe auf der Bahnhofstraße zugetragen haben:  

Eine mit vier Personen besetzte grüne Mercedes E-Klasse mit litauischer Zulassung wird dort zunächst von den Insassen eines silbernen Opels mit französischem Kennzeichen zum Anhalten aufgefordert. Der Mercedes hält daraufhin im Bereich der Zufahrt zu dem Parkplatz eines dortigen großen Supermarktes an.

Der Beifahrer des Opel steigt aus und gibt sich gegenüber den Mercedes-Insassen in russischer Sprache als Polizist aus und verlangt vor dem Hintergrund einer vermeintlichen "Drogenkontrolle" die Ausweise und das Bargeld der Mercedes-Insassen. Nachdem ihm diese Sachen ausgehändigt werden, zieht der falsche "Polizist" den Schlüssel des Mercedes ab und händigt die Pässe wieder aus. Das Bargeld - über 6000 Euro - gibt er hingegen nicht zurück und behält es.

Anschließend braust der falsche "Streifenwagen" in Richtung Friedrichstraße auf und davon. Von dem Beifahrer, der sich als "Polizist" ausgab, liegt folgende Beschreibung vor: Er ist ausländischer Herkunft, spricht russisch, ca. 170 cm groß, von kräftiger Statur, ca. 30 Jahre alt und er trug eine helle Flecktarnjacke.  

Das Bad Berleburger Kriminalkommissariat ermittelt nun in der Sache wegen Amtsanmaßung und Diebstahls.Die Polizei fragt: "Wer hat die "Kontrolle" am Dienstagabend beobachtet?", "Wem ist der silberne Opel mit französischem Kennzeichen im Großraum Siegen-Wittgenstein aufgefallen, bzw. wer kann Angaben zum derzeitigen Standort dieses Fahrzeugs machen?"  Zeugen, die der Polizei dabei mit sachdienlichen Hinweisen helfen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02751/9090 zu melden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in SI Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige