Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Bahnhofsvorplatz

BAD WILDUNGEN. Die Fahrt mit einem 5er BMW wird für einen 36-jährigen Mann aus Bad Wildungen Folgen haben - gegen 23 Uhr am Samstag, stieß er mit seinem grauen Pkw gegen einen Linienbus. Auf etwa 20.000 Euro schätzt die Polizei den entstandenen Sachschaden.

Wie Zeugen an der Unfallstelle mitteilten, befuhr der Fahrer (46) mit seinem Linienbus vom Kreisel kommend die Bahnhofstraße, um auf den Bahnhofsvorplatz zu gelangen. Zeitgleich näherte sich aus entgegengesetzter Richtung ein 5er BMW. Mit seinem BMW stieß der Fahrer frontal gegen den Linienbus, sodass beide Fahrzeug erheblich beschädigt wurden. Weil zunächst unklar war, ob Menschen Verletzungen davon getragen haben, rief ein Zeuge die Leitstelle an und gab Unfallgeschehen und den Unfallort an.

Umgehend traf eine RTW-Besatzung, die Polizei und ein Notarzt ein. Bei der Unfallaufnahme zeigte sich der Unfallverursacher hartnäckig. Einen Führerschein hatte der 36-Jährige nicht dabei, allerdings wollte er keinen Atemalkoholtest durchführen lassen. Weil  der Fahrer aber sichtlich unter Alkoholeinfluss stand, wurde ihm vom Notarzt eine Blutprobe entnommen. Mit leichten Verletzungen kam der Busfahrer davon, wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt. 

Insgesamt entstand Sachschaden von mindestens 20.000 Euro, der BMW wurde sichergestellt und von der Firma Landau auf Anweisung der Polizei abgeschleppt. (112-magazin.de)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

WETZLAR. Im Zusammenhang mit dem Tötungsdelikt am Dienstag, 23. Juni 2020, auf dem Bahnhofsvorplatz in Wetzlar, sucht die Polizei nach einer Person, die dringend Tatverdächtig ist. Es handelt sich um Waqas Ahmad, geboren am 5. November 1995 in Sialkot (Pakistan).  Nach derzeitigem Ermittlungsstand gerieten zwei Personengruppen in eine heftige Auseinandersetzung. Im Zuge dessen, erlitt ein 25-jähriger Eritreer tödliche Stichverletzungen, die ihm mit einem Messer zugefügt wurden.

Wetzlarer Polizisten nahmen eine Person fest. Ein 24-jähriger Deutscher aus Ehringshausen (Lahn-Dill-Kreis), der offenbar Zeuge der Auseinandersetzung war, wurde nach seiner Vernehmung entlassen. Die Polizei warnt davor an die Person, (siehe Lichtbild) heranzutreten.

Wer kann Hinweise zum Aufenthalt des mutmaßlichen Täters geben? Hinweise nimmt die Polizeistation Wetzlar unter der Rufnummer 06441/918-0 entgegen. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 12 Oktober 2017 17:46

Graffitisprayer im Frankenberger Stadtgebiet unterwegs

FRANKENBERG. Der Polizei wurden in den vergangenen Tagen insgesamt drei Vorfälle von Farbschmierereien im Stadtgebiet gemeldet, die eventuell in direktem Zusammenhang stehen.

In der Nacht von Sonntag auf Montag hat ein unbekannter Sprüher auf dem Burgberg sein Unwesen getrieben. Dabei wurden Wände, Mauern, Schilder, eine Tür und sogar Bäume mit roter, grüner, blauer, schwarzer und roter Farbe verunstaltet und beschädigt.

Weiter ging es dann in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch. Diesmal hat der Unbekannte verschiedene Glas-Elemente im Bereich der Bushaltestellen am Bahnhof besprüht.

Ähnliches ereignete sich Mittwochabend, auch wieder am Bahnhofsvorplatz. In der Zeit von 19.30 Uhr bis 19.45 Uhr, trieb dort ein junger Mann im Alter von 17 bis 18 Jahren sein gemeinschädliches Unwesen. Überwiegend mit blauer und gelber Sprühfarbe wurden eine Betonsäule und eine Seitenwand des Bahnhofsgebäudes beschmiert.

Von dem namentlich noch nicht bekannten Sprüher liegt folgende Personenbeschreibung vor: männliche Person, 17 bis18 Jahre alt, ungefähr 175 cm groß und von normaler bis dicklicher Gestalt. Der Täter trug blonde, kinnlange Haare ohne Kopfbedeckung. Bekleidet war der Sprayer mit einen schwarzen Pullover und einer grauen, etwas verdreckten Jogginghose.

Der bisher angerichtete Sachschaden wird auf mindestens 2000 Euro geschätzt.

Auch zu diesem Fall erhoffen sich die Sachbearbeiter der Polizeistation Frankenberg unter der Rufnummer 06451/7203-0 Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen.

Anzeige:



Publiziert in Polizei
Freitag, 09 Januar 2015 13:50

Dreister Diebstahl auf Bahnhofsvorplatz

KASSEL. Einem 49 Jahre alten körperbehinderten Mann aus Kassel ist am Donnerstagabend auf dem Bahnhofsvorplatz in Kassel seine Brieftasche gestohlen worden. Darin befanden sich rund 100 Euro Bargeld sowie persönliche Dokumente des Opfers.

Laut Polizei ereignete sich die Tat gegen 21.45 Uhr. Wie die Beamten berichteten, war der Körperbehinderte gerade erst am Kasseler Hauptbahnhof angekommen, als ihm ein Mann seine Hilfe anbot. Der 49-Jährige verließ mit dem angeblichen Helfer anschließend das Bahnhofsgebäude in Richtung Taxistand vor dem Bahnhof.

Auf dem Weg dorthin hatte der Körperbehinderte seine beige Brieftasche in die Jackentasche gesteckt. Dies hatte der Täter offenbar bemerkt: Er nutzte die Gebrechlichkeit seines Opfers und zog ihm unbemerkt die Brieftasche aus der Jackentasche. Das Fehlen der Brieftasche stellte der 49-jährige Kasseler dann kurz darauf im Taxi fest, der "Helfer" war da jedoch schon über alle Berge.

Das Alter des Tatverdächtigen gab der Bestohlene mit etwa 20 bis 30 Jahren an. Der Mann soll etwa 1,70 Meter groß und schlank sein, auffällig soll der zerzauste Vollbart des Täters sein. Er trug außerdem eine Jacke mit Fellkragen.

Die Polizei sucht in diesem Zusammenhang nach Zeugen, die zur Tatzeit verdächtige Person im Bereich des Kasseler Hauptbahnhofs gesehen oder andere verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben. Sie sollen sich unter der Telefonnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel melden. Die Ermittlungen führt das Kommissariat 21/22 der Kasseler Polizei.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Dienstag, 27 Dezember 2011 15:10

Schuhspuren auf dem Autodach

BAD WILDUNGEN. Ein Unbekannter ist über ein geparktes Auto gelaufen und hat dabei einen Schaden von rund 1000 Euro angerichtet. Der Rover stand auf dem Bahnhofsvorplatz.

Der Besitzer des Wagens stellte den Schaden am zweiten Weihnachtstag fest. In der Nacht oder am frühen Morgen war ein bislang Unbekannter über seinen roten Rover gelaufen. Die Schuhspuren zogen sich laut Polizeisprecher Dirk Virnich von der Motorhaube bis über das Autodach. Den abgerichteten Schaden gab der Sprecher am Dienstag mit rund 1000 Euro an.

Um die Sachbeschädigung zu klären, ist die zuständige Wildungener Polizei auf Hinweise möglicher Zeugen angewiesen. Diese werden gebeten, sich unter der Rufnummer 05621/7090-0 zu melden.

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige