Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: B253

FRANKENBERG. Rund 25 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Frankenberg rückten am Abend des 26. September zur Bundesstraße 252 in Höhe der bft-Tankstelle "Alte Hütte" aus. Dort waren gegen 21.20 Uhr zwei Personenkraftwagen kollidiert. 

Nach ersten Erkenntnissen befuhr eine Frau (33) aus Thüringen am Samstagabend die Bundesstraße von Frankenberg kommend in Richtung Viermünden. Als sie die Tankstelle passiert hatte, bemerkte sie, dass sie falsch abgebogen war. Daraufhin verlangsamte die 33-Jährige ihre Fahrt, um auf der Fahrbahn zu wenden. Beim Zurücksetzen ihres silbergrauen Volkswagens versperrte sie quasi die komplette Fahrbahn. Die durchgezogen Linie ignorierte die Frau aus Gotha dabei gänzlich. 

Zum selben Zeitpunkt befuhr ein 25-Jähriger aus der Gemeinde Burgwald mit seinem schwarzen Audi die Frankenberger Umgehungsstraße in gleiche Richtung. Überrascht wurde der Bottendorfer allerdings vom Wendemanöver der Frau aus Gotha - trotz eingeleiteter Vollbremsung konnte der Fahrer seinen Audi nicht mehr zum Stehen bringen. Mit enormer Wucht bohrte sich der Audi in die Seitentür des Volkswagens. Dabei wurde die Frau im Golf eingeklemmt und erlitt eine schwere Beinverletzung.

Um 21.30 Uhr folgte die Alarmierung der Freiwilligen Feuerwehr. Während die Polizei die Unfallstelle gegen den fließenden Verkehr absicherte, setzte der stellvertretende Stadtbrandinspektor Stefan Stroß einen Trupp zum Ausleuchten der Unfallstelle ein. Parallel dazu wurde der Holm des Volkswagens mit hydraulischem Gerät aus dem Pkw geschnitten, sodass die Einsatzkräfte dem Notarzt die verletzte Frau übergeben konnten. Nach der Erstversorgung durch den Notarzt konnte die Frau mit einem RTW ins Krankenhaus gebracht werden- dort wurde sie stationär aufgenommen.  

Ebenfalls ins Krankenhaus wurde der 25-jährige Fahrer aus Burgwald gebracht - er hatte einen Schock erlitten, konnte das Krankenhaus aber wieder verlassen. Beide Fahrzeuge haben nur noch Schrottwert und mussten abgeschleppt werden.  (112-magazin.de)

Link: Unfallstandort B252 am 26. September 2020. 

Publiziert in Polizei

HATZFELD. Für einen 89-jährigen Mann aus Bad Vilbel war die Fahrt auf der Bundesstraße 253 am Mittwoch gegen 2.20 Uhr beendet - aus nicht bekannten Gründen verlor der Senior die Kontrolle über seinen Audi und war in die Leitplanke gekracht. 

Auf Nachfrage bei der Frankenberger Polizei wurde der Unfall bestätigt. Der im Wetteraukreis (Hessen) lebende Mann war mit seinem blauen Q2 von Battenberg in Richtung Eifa unterwegs gewesen. Ausgangs einer Rechtskurve geriet der Senior nach links auf die Gegenfahrbahn, versuchte gegenzusteuern und war in die Leitplanke gekracht. An dem Audi entstand Totalschaden von 15.000 Euro. Rund 2000 Euro wird die Erneuerung der fünf Schutzplankenfelder kosten, schätzt die Polizei.  

Weil der Q2 nicht mehr fahrbereit war, musste das Fahrzeug abgeschleppt werden. Der Fahrer trug leichte Verletzungen davon. (112-magazin.de)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Zwischen 16.05 Uhr und 17.30 Uhr stand am heutigen Mittwoch der Verkehr auf der Bundesstraße 253 im Bereich der Müllumladestation Geismar in beiden Richtungen still - ein Kroatischer Lkw und ein alter Polo waren zusammengestoßen, verletzt wurde niemand.

Gegen 16 Uhr befuhr ein 22-jähriger Mann mit seinem grünen Polo die B 253 aus Richtung  B 252 (Kläranlage Frankenberg) kommend in Fahrtrichtung Geismar. Nach Angaben des Fahrers, wollte er den vor ihm fahrenden Lkw überholen, er setze den Blinker und leitete den Überholvorgang ein. Als sich der Frankenauer in Höhe des Lkws befand, zog der Trucker seinen Silowagen nach links über die Mittellinie. Dies bemerkte der 22-Jährige, er riss das Lenkrad nach links und krachte mit seinem Polo in die Leitplanke. Dort blieb das Fahrzeug stecken.   

Eine andere Variante des Unfallhergangs gab der 28 Jahre alte Bosnier der Polizei zu Protokoll. Er habe den Polo beim Überholvorgang im Seitenspiegel beobachtet, als dieser auf gleicher Höhe war, sei der Polo aus nicht bekannten Gründen nach rechst gegen seinen Lkw gefahren, der Fahrer habe dann die Kontrolle über den Polo verloren und sei in die Leitplanke gekracht.  

Beide Varianten nahmen die Beamten zu Protokoll. Der grüne Polo wurde mit Totalschaden abgeschleppt. An dem Lkw konnten die Beamten außer "Altlasten" keine frischen Unfallspuren feststellen. Nach dem Abtransport des Unfallwagens konnte die B 253 für den Verkehr wieder freigegeben werden. (112-magazin.de) 

-Anzeige-


  

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG/ALLENDORF. Missachtet hat am Montagabend ein Mann (69) aus Allendorf ein Verkehrszeichen an der Kreisstraße 118 zur Bundesstraße 253 - es kam zum Zusammenstoß von zwei Personenkraftwagen.

Auf Nachfrage bei der Frankenberger Polizei bestätigten die Beamten den Unfall und gaben an, dass ein 69-jähriger Mann aus Allendorf (Eder) mit seinem schwarzen 3er BMW gegen 21.55 Uhr die Kreisstraße von Birkenbringhausen in Richtung Bundesstraße befuhr. Zeitgleich steuerte ein 38-Jähriger aus Frankenberg seien roten Audi A3 auf der B253 von Allendorf in Richtung Frankenberg. 

Im Einmündungsbereich wollte der 69-Jährige mit seinem BMW nach links auf die B253 abbiegen - es blieb aber beim Versuch, da beide Autos miteinander kollidierten. Während der Unfallverursacher keine Verletzungen davontrug, wurde der Fahrer des A3 leicht verletzt. Eine RTW Besatzung wurde aber nicht aktiv, der Verletzte suchte selbstständig einen Arzt auf.

An Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden von mindestens 22.000 Euro, wobei am BMW allein einen Schaden von 20.000 Euro verbucht werden muss. Das Bergungsunternehmen AVAS aus Frankenberg rückte mit zwei Lkw an und schleppte die nicht mehr fahrbereiten Autos ab.  (112-magazin.de)

Link: Unfallstandort an der B253 am 17. August 2020.

-Anzeige-



Publiziert in Polizei

FRANKENBERG/BURGWALD. Mit seiner Yamaha Thunderace ist am Freitagabend ein 41-jähriger Motorradfahrer zwischen der Frankenberger Kläranlage (B252) und der Abfallentsorgungsanlage bei Geismar auf der Bundesstraße 253  schwer gestürzt. Nach bestätigten Informationen befuhr der Man aus Burgwald mit seiner Yamaha von Frankenberg kommend die Bundesstraße in Richtung Geismar. 

Kurz vor einer Linkskurve musste der Fahrer abrupt bremsen, die Maschine brach nach rechts aus und kollidierte mit einem Baum, dabei wurde der Fahrer mitsamt der Yamaha 1000 in den Böschungshang geschleudert. Offen ist, ob der Fahrer selbst mit dem Baum in Berührung kam oder allein die Maschine. Ersthelfer kümmerten sich um den Schwerverletzten, sicherten die Unfallstelle ab und wählten den Notruf 112. Der eingetroffene Notarzt führte erfolgreich lebenserhaltende Maßnahmen durch und forderte den Rettungshubschrauber Christoph 7 an. Der Pilot landete mittig auf der B253, sodass der Transport nach Kassel zügig durchgeführt werden konnte. 

Aufgrund der Schwere der Verletzungen wurde von der Staatsanwaltschaft ein Gutachter mit der Rekonstruktion des Unfalls beauftragt, die Strecke war bis 21.50 Uhr voll gesperrt. Insgesamt waren neben dem Gutachter, zwei Streifenwagen vor Ort, ein NEF, der RTH Christoph 7 und zwei Rettungstransportwagen. Inzwischen sind die Angehörigen des verletzten Motorradfahrers benachrichtigt worden.  (112-magazin.de)

Link: Unfallstandort B253 bei Frankenberg-Geismar am 10. Juli 2020.

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG/BURGWALD. Mit seiner Yamaha Thunderace ist am Freitagabend ein 41-jähriger Motorradfahrer zwischen der Frankenberger Kläranlage (B252) und der Müllumladestation bei Geismar auf der Bundesstraße 253  schwer gestürzt. Nach bestätigten Informationen befuhr der Man aus Burgwald mit seiner Yamaha von Frankenberg kommend die Bundesstraße in Richtung Geismar. 

Kurz vor einer Linkskurve musste der Fahrer abrupt bremsen, die Maschine brach nach rechts aus und kollidierte mit einem Baum, dabei wurde der Fahrer mitsamt der Yamaha 1000 in den Böschungshang geschleudert. Offen ist, ob der Fahrer selbst mit dem Baum in Berührung kam oder allein die Maschine. Ersthelfer kümmerten sich um den Schwerverletzten, sicherten die Unfallstelle ab und wählten den Notruf 112. Der eingetroffene Notarzt führte erfolgreich lebenserhaltende Maßnahmen durch und forderte den Rettungshubschrauber Christoph 7 an. Der Pilot landete mittig auf der B253, sodass der Transport nach Kassel zügig durchgeführt werden konnte. 

Aufgrund der Schwere der Verletzungen wurde ein Gutachter von der Staatsanwaltschaft mit der Rekonstruktion des Unfalls beauftragt, die Strecke war bis 21.50 Uhr voll gesperrt. Insgesamt waren neben dem Gutachter, zwei Streifenwagen vor Ort, ein NEF, der RTH Christoph 7 und zwei Rettungstransportwagen. Inzwischen sind die Angehörigen des verletzten Motorradfahrers benachrichtigt worden.  (112-magazin.de)

Link: Unfallstandort B253 bei Frankenberg-Geismar am 10. Juli 2020.

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN/MANDERN. Gegen 2.30 Uhr, am Samstagmorgen, haben Beamte der Polizeistation Bad Wildungen ein abgestelltes Fahrzeug bei einer Scheune an der B 253 genauer unter die Lupe genommen. Dabei stellte sich heraus, dass der Opel im Frontbereich und am Unterboden erhebliche Beschädigungen aufwies. Eine zurückverfolgte Ölspur etwa 100 Meter von Mandern entfernt brachte auch den Grund des Totalschadens am Fahrzeug zutage. Der 45-jährige Fahrer war von Mandern in Richtung Wega unterwegs gewesen und hatte in der Ortsdurchfahrt von Mandern die Verkehrsinsel missachtet. Dabei wurde sein Fahrzeug erheblich beschädigt. Die Weiterfahrt endete aufgrund des beschädigten linken Reifens an einer Scheune, direkt an der Bundesstraße 253.  

Der Halter und Fahrer des Corsa konnte inzwischen festgestellt und befragt werden. Die Antwort nach der Herkunft der blauen Fremdfarbe am Corsa konnte der 45-jährige Bad Wildunger nicht geben. Daher bittet die Polizei in einem Presseaufruf um Beachtung: Wer besitzt ein blaues Fahrzeug, das vor dem 4. Juli 2020 im Raum Bad Wildungen oder im Edertal beschädigt wurde? Hinweise nimmt die Polizei Bad Wildungen unter der Rufnummer 05621/70900 entgegen.  (112-magazin.de)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

FRANKENBERG-GEISMAR. Ein Gesamtsachschaden von 8000 Euro entstand am Montag durch die Missachtung der Vorfahrtsregel - zwei Volkswagen waren im Frankenberger Ortsteil Geismar zusammengestoßen und mussten abgeschleppt werden.

Ereignet hatte sich der Unfall am 29. Juni gegen 17.45 Uhr in der Ortsdurchfahrt (B253) von Geismar, als eine 57-jährige Frau mit ihrem Golf die Eichenstraße befuhr und nach links in Richtung Dainrode auf die Wildunger Straße abgebogen war. Dabei übersah die in einem Ortsteil von Frankenau wohnende Frau den blauen Golf eines 54-Jährigen, der auf der Wildunger Straße aus Richtung Dainrode unterwegs war. Im Einmündungsbereich zur Eichenstraße kollidierten die beiden Volkswagen, wobei der Frankenberger leicht verletzt wurde - an seinem Golf entstand ein Sachschaden von 5000 Euro.

Etwa 3000 Euro wird die Reparatur am Golf der Unfallverursacherin kosten, schätzt die Polizei. (www.112-magazin.de)

Google-Link: Unfallstandort auf der Bundesstraße 253 in Geismar.

-Anzeige-



Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Zwischen Wega und Mandern kam es am Freitagnachmittag zu einem Auffahrunfall - zwei Personen wurden dabei leicht verletzt.

Drei Fahrzeuge befuhren hintereinander die Bundesstraße 253 von Bad Wildungen kommend in Richtung Fritzlar. Gegen 14.35 Uhr bog das erste Fahrzeug in der Kolonne nach rechts in einen Feldweg ab. Den Fahrtrichtungsanzeiger hatte der bislang unbekannte Fahrer ordnungsgemäß gesetzt. Die nachfolgende Fahrerin (39) aus dem Edertal bemerkte den Abbiegevorgang und verlangsamte ihren weißen Golf.

Dieses Manöver übersah der Dritte im Bunde - mit Schmackes krachte der 29-jährige Fahrer eines schwarzen Skoda Fabia in das Heck des Volkswagens. Dabei entstand Sachschaden von 3000 Euro. Sowohl der Unfallverursacher aus Giflitz, als auch die Frau aus Anraff wurden leichtverletzt. (112-magazin)


Am 24. Juni ereignete sich bei Wega ein schwerer Alleinunfall - auch der Rettungshubschrauber Christoph 7 war im Einsatz.

Link: Schwerer Unfall bei Wega - Rettungshubschrauber im Einsatz (24. Juni 2020)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 25 Juni 2020 11:56

Bundesstraße 253: Blitzer in Dainrode

DAINRODE. Derzeit wird am Ortsausgang von Dainrode eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Gemessen wird am Ortsausgang Richtung Löhlbach in beiden Fahrtrichtungen. Es gilt dort eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 50 km/h.

Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten - unabhängig davon, ob ein Blitzer gemeldet wurde.

Anzeige:


Publiziert in Blitzer
Schlagwörter
Seite 4 von 6

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige