Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Bürgerhaus

Mittwoch, 15 Juli 2020 13:24

Blutspenden in Bad Arolsen am 21. Juli

BAD AROLSEN. Jede Blutspende hilft Leben zu retten. Täglich werden dazu in Hessen knapp 900 Blutspenden benötigt. Das geht nur durch gemeinsames Engagement - daher lädt das DRK in das Bürgerhaus nach Bad Arolsen ein.

Von 15.30 Uhr bis 19.30 Uhr können interessierte Bürgerinnen und Bürger am Dienstag den 21. Juli in der Rathausstraße (Bürgerhaus) Blut spenden. 

Nur drei Prozent der Bevölkerung in Deutschland gehen regelmäßig Blutspenden. Allein durch die Demografie verliert der DRK-Blutspendedienst dabei jedes Jahr langjährige und engagierte Spender. Um auch zukünftig die Versorgung sicherstellen zu können, sucht die Hilfsorganisation neue Helden. Jede Spende zählt.

Blut spenden kann jeder Gesunde vom 18. bis zum 73. Geburtstag. Erstspender dürfen jedoch nicht älter als 64 Jahre sein. Damit die Blutspende gut vertragen wird, erfolgt vor der Entnahme eine ärztliche Untersuchung, die eigentliche Blutspende dauert nur wenige Minuten. Wegen der aktuellen Schutznahmen im Rahmen des Corona-Virus, müssen Spender sich vorher über diesen Link für die Blutspende anmelden. Außerdem dürfen keine Begleitpersonen oder Kinder mitgebracht werden.

Spendewillige, die aus dem Ausland zurückgekehrt sind, müssen für zwei Wochen nach der Rückkehr von der Blutspende zurückgestellt werden. Ausgenommen hiervon sind die Länder Belgien, Dänemark, Frankreich, die Niederlande, Polen, Tschechien, Österreich, Schweiz, Luxemburg und Liechtenstein - Reisende aus diesen Ländern dürfen zur Spende zugelassen werden.

Spenderinnen und Spender sollten etwa eine Stunde Zeit einplanen - eine Stunde, die ein ganzes Menschenleben retten kann. 

Link: Anmeldeformular DRK

- Anzeige -



Publiziert in Retter
Freitag, 13 Dezember 2019 10:01

Blutspenden in Bad Arolsen

BAD AROLSEN. Jede Blutspende hilft Leben zu retten. Das geht nur durch gemeinsames Engagement. Zum Leben retten, lädt das freundliche Team der DRK-Bereitschaft in das Bürgerhaus nach Bad Arolsen ein. Von 15.30 bis 19.30 Uhr können interessierte Bürgerinnen und Bürger am Montag, 16. Dezember, in der Rathausstraße (Bürgerhaus) Blut spenden. Als kleines Dankeschön erhält jeder Teilnehmer eine exklusive DRK Blutspende Weihnachtsschokolade.

Jede Spende zählt:

Blut spenden kann jeder Gesunde vom 18. bis zum 73. Geburtstag. Erstspender dürfen jedoch nicht älter als 64 Jahre sein. Damit die Blutspende gut vertragen wird, erfolgt vor der Entnahme eine ärztliche Untersuchung. Die eigentliche Blutspende dauert nur wenige Minuten. Mit Anmeldung, Untersuchung und anschließenden leckerem Imbiss, der von den freundlichen DRK-Mitarbeitern aus Naumburg gereicht wird, sollten Spender eine gute Stunde Zeit einplanen. Eine Stunde, die ein ganzes Leben retten kann. Bitte zur Blutspende den Personalausweis mitbringen.

-Anzeige-




Publiziert in Retter

ALLENDORF/EDER. In der Nacht zu Samstag brachen unbekannte Täter in eine Gastwirtschaft in Allendorf ein.

Die Täter begaben sich an eine Terrassentür der Gastwirtschaft im Bürgerhaus in der Schulstraße. Die Scheibe der Terrassentür schlugen sie vermutlich mit einem Stein ein und konnten so die Tür öffnen. Aus dem Gastraum entwendeten sie eine Stereoanlage sowie eine geringe Menge Bargeld. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise zu dem Fall nimmt die Polizeistation Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/7203-0 entgegen. (ots/r)

Anzeige:



Publiziert in Polizei
Mittwoch, 20 Dezember 2017 08:43

Heute: Blutspenden in Bad Arolsen

BAD AROLSEN. Blutspenden sind für den Empfänger einer dringend benötigten Blutkonserve wichtig. Aus diesem Grund findet am Mittwoch, 20. Dezember, in der Zeit von 15.30 bis 19.30 Uhr im Bürgerhaus (Rathausstraße 3) in Bad Arolsen eine Blutspendeaktion statt. Die DRK-Bereitschaft freut sich auf eine rege Teilnahme.

Wer darf spenden?
Blut spenden dürfen alle gesunden Menschen im Alter zwischen 18 und 71 Jahren mit mindestens 50 Kilogramm Körpergewicht. Erstspender sollten nicht älter als 64 sein. Blut spenden kann, wer in den vergangenen vier Wochen keinen Infekt und keine Durchfallerkrankung sowie keinen operativen Eingriff hatte. Zwischen zwei Blutspenden sollten mindestens 56 Tage Abstand liegen. Männer dürfen in der Regel sechsmal, Frauen viermal im Jahr spenden. "Bitte bringen Sie Ihren Personalausweis mit", lautet der Hinweis von Timo Jassmann von der DRK-Bereitschaft.

Täglich 15.000 Blutspenden nötig
Täglich werden nach DRK-Angaben in Deutschland rund 15.000 Blutspenden benötigt. Jeder könne zum Beispiel durch einen Verkehrs- oder Arbeitsunfall selbst einmal auf eine Blutspende angewiesen sein, verdeutlicht Jassmann. Er appelliert daher an die Menschen in Bad Arolsen und Umgebung, sich ein Herz zu fassen und am Mittwoch zur Spende ins Bürgerhaus zu kommen. Mit der Blutspende könne man nicht nur anderen Menschen helfen, sondern sich mit dem Gutschein auch etwas für das eigene Wohl tun.

Anzeige:


Publiziert in Retter

KORBACH. Ein grauer BMW ist am Montag auf einem Parkplatz am Bürgerhaus angefahren und beschädigt worden. Der bislang unbekannte Verursacher machte sich aus dem Staub. Die Polizei hofft darauf, dass Zeugen etwas gesehen haben.

Der 3er BMW gehört einem 28-Jährigen aus einem Waldecker Stadtteil. Der junge Mann stellte seinen Wagen am Montagmorgen um 7.45 Uhr auf dem Parkplatz unterhalb des Bürgerhauses in der Unterstraße ab. Als der 28-Jährige mittags um 13.15 Uhr zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, entdeckte er eine frische Beschädigung an der Fahrerseite und informierte die Polizei - der Verursacher hatte nämlich keine Notiz hinterlassen. Und auch bei der Polizei hatte sich der Unbekannte nicht gemeldet. Der Schaden wird auf mindestens 600 Euro geschätzt.

Nach Auskunft der Polizei war in der Zeit von 10 bis 10.30 Uhr ein grauer Wagen links neben dem BMW geparkt. Dieses Auto, das nicht näher beschrieben werden kann, habe auffällig schräg neben dem Auto des Waldecker gestanden. Möglicherweise handelt es sich dabei um das Verursacherfahrzeug.

Wer Angaben zu der Unfallflucht machen kann, wird gebeten, unter der Rufnummer 05631/971-0 Kontakt mit der Korbacher Polizei aufzunehmen. (pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

KORBACH. Über Gefahren im Internet geht es bei einem Vortrag der Kripobeamtin Aniane Emde an diesem Donnerstag im Korbacher Bürgerhaus. Die Veranstaltung, die um 14 Uhr beginnt, ist Teil der Korbacher Präventionswoche.

Das Angebot richtet sich vor allem an Senioren, natürlich sind auch jüngere Gäste herzlich willkommen. In dem Vortag will die Polizeioberkommissarin ihren Zuhörern die Grundlagen für einen sicheren Umgang mit dem Internet nahebringen. Das fängt laut Polizeisprecher Volker König bereits mit dem Basisschutz der Hard- und Software an. Wie wähle ich ein sicheres Passwort? Was versteht man und "Phishing"? Was muss ich beim Online-Shopping beachten? Wie gehe ich mit meinen E-Mails um? und was muss ich tun, wenn ich doch Opfer geworden bin und mein PC oder Smartphone gesperrt wird (Ransomware)? Diese und weitere Fragen werden bei dem Vortrag thematisiert.

Aniane Emde ist Expertin auf diesem Gebiet und hat bei ihrer polizeilichen Arbeit tagtäglich mit Delikten rund um das Internet zu tun.

Polizei am Mittwoch mit Präventionsmobil in Korbach
Mit einem weiteren Angebot beteiligt sich die Polizei bereits am Mittwoch an der Korbacher Präventionswoche: Das Präventionsmobil steht in der Zeit von 11 bis 14 Uhr an der Sparkasse Waldeck-Frankenberg in der Fußgängerzone Bahnhofstraße. Interessierten Besuchern steht das Team der rollenden Beratungsstelle zu allen Fragen rund um den Schutz von Kriminalität Rede und Antwort. Ein besonderes Augenmerk richten die Beamten auf den Schutz vor Einbrechern. (ots/pfa) 


Weitere Informationen über die Präventionswoche sowie das gesamte Programm gibt es hier:
Homepage Stadt Korbach - Präventionswoche

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Montag, 12 September 2016 16:09

Herzhausen: Geldautomat aufgebrochen, hoher Schaden

HERZHAUSEN. Den Geldautomaten im Bürgerhaus "Alte Schule" haben unbekannte Täter in der Nacht zu Montag aufgebrochen und das Geld daraus gestohlen. Die Polizei, die keine Angaben zur Höhe der Beute macht, ist auf der Suche nach möglichen Zeugen. Im April gab es an demselben Gerät bereits einen gescheiterten Aufbruchversuch.

Zunächst hebelten die Täter auf der Rückseite des Bürgerhauses ein Holzfenster auf und gingen zielgerichtet durch den Gemeindesaal in Richtung Geldautomat. Dort wurden zwei Holztüren aufgehebelt, um an das Gerät zu gelangen. Am Automat selbst hebelten die Unbekannten eine Stahltür mit Brachialgewalt auf. Aus dem Geldautomaten entnahmen die Einbrecher vier Geldkassetten.

Vor ihrer Flucht leerten die Täter noch einen Pulverlöscher im Bürgerhaus - offenbar, um Spuren zu vernichten. Über die Küche, wo sie noch zwei weitere Türen aufbrachen, verschwanden die Diebe. Die leeren Geldkassetten wurden am Montagmorgen bei Bauarbeiten am Itterlauf in Herzhausen gefunden. Allein der Sachschaden beträgt 10.000 Euro. "Zur Höhe des Diebesgutes macht die Polizei keine Angaben", sagte am Nachmittag Polizeisprecher Jörg Dämmer. Seine Kollegen der Kriminalpolizei in Korbach haben die Ermittlungen aufgenommen und bitten mögliche Zeugen, sich unter der Telefonnummer 05631/971-0 zu melden. Dabei geht es um sämtliche Beobachtungen, die mit der Tat in Verbindung stehen könnten.

Unbekannte Einbrecher waren bereits im April da
Erst im April waren zwei "dunkle Gestalten" am Bürgerhaus "Alte Schule" beobachtet worden. Ebenfalls an einem späten Sonntagabend hatten damals zwei unbekannte Männer bereits Fenster aufgebrochen und auch schon am Geldautomaten gehebelt. Als ein Zeuge die Unbekannten sah und mit einer Taschenlampe zum Gebäude ging, flüchteten die Verbrecher. Es könnte sich bei den aktuellen eventuell um dieselben Tätern handeln. (ots/pfa)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Zu einem Vortrag zum Thema Einbruchschutz lädt der Präventionsrat der Stadt Bad Wildungen heute Abend in Zusammenarbeit mit der Polizei ein. Hintergrund ist die seit Wochen währende Einbruchserie in der Badestadt mit inzwischen mehr als 20 versuchten und vollendeten Taten.

Der Vortrag am heutigen Dienstag beginnt um 19 Uhr im Bürgerhaus in Altwildungen. Volker König von der Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg gibt Tipps und Informationen, wie man sich vor Einbrechern besser schützen kann. "Wie aktuell dieses Thema ist, zeigt die jüngste Einbruchserie, die die Bürgerinnen und Bürger in Bad Wildungen seit Beginn des Jahres verunsichert", sagte König am Montag. "Oft sind es nur kleine Verhaltensänderungen, die Sie vor einem Einbruch bewahren. Vor allem eine effektive Beleuchtung innen und außen sowie der Rückschnitt der meist dichten Hecken und Sträucher an den Terrassen sind wichtige Faktoren beim Einbruchschutz", schilderte der Polizeisprecher. Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei.

Verdächtige Beobachtungen sofort melden
Die Polizei ist bei ihren Ermittlungen zur Aufklärung der Einbruchserie weiterhin auf Angaben möglicher Zeugen angewiesen. So können Hinweise auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge von großer Bedeutung sein. Wer die Arbeit der Polizei in der Badestadt unterstützen kann, der wendet sich mit seinen Hinweisen an die Wildunger Wache unter der Telefonnummer 05621/7090-0. Wer Einbrecher bei ihrem Vorgehen beobachtet, sollte sich sofort per Notrufnummer 110 melden.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

HERZHAUSEN. Auf den Geldautomaten im Bürgerhaus "Alte Schule" hatten es am späten Sonntagabend zwei unbekannte Verbrecher abgesehen. Der gegenüber wohnende Hausmeister ging mit Taschenlampe "bewaffnet" nach draußen - die Automatenknacker flüchteten daraufhin.

Der Hausmeister beobachtete zwei Männer, die um 22.50 Uhr aus dem dunklen Bürgerhaus in Richtung Edersee gingen und dort warteten. Das kam dem Zeugen verdächtig vor. Als der Hausmeister dann mit einer Taschenlampe vor die Haustür trat, flüchteten die beiden Unbekannten.

Die verständigte Polizei stellte dann fest, dass es die beiden Diebe auf den Geldautomaten im Gebäude abgesehen hatten. Sie hatten bereits ein Fenster an der Gebäuderückseite gewaltsam geöffnet und waren so in das Bürgerhaus eingestiegen. Um an den Geldautomaten zu gelangen, hatten sie auch noch zwei Türen aufgebrochen. Auch hatten sie bereits an dem Automaten hantiert, dann aber abgebrochen und sich vor dem Bürgerhaus versteckt. "Vielleicht wollten sie abwarten, ob sie durch ihr Handeln einen Alarm ausgelöst hatten", sagte Polizeisprecher Volker König am Montag.

Die Polizei ist auf der Suche nach weiteren Zeugen, die die beiden Unbekannten womöglich beobachteten und Angaben machen können. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Korbach unter der Telefonnummer 05631/971-0 entgegen.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Dienstag, 22 März 2016 12:14

Kunstwerke bei Ausstellung mutwillig beschädigt

KORBACH. Mutwillig haben unbekannte Randalierer mehrere Kunstwerke umgeworfen und beschädigt. Die Objekte waren Teil einer Ausstellung, die im Bürgerhaus gezeigt wird.

Eine Künstlerin aus Kassel hatte ihre Werke - Bilder und Skulpturen - seit 6. März im Korbacher Bürgerhaus ausgestellt. Vier Stelen wurden am vergangenen Samstag in der Zeit zwischen 12 und 16 Uhr von unbekannten Randalierern umgeworfen und teilweise durch Tritte beschädigt. Angaben über den matieriellen Schaden machte Polizeisprecher Volker König nicht.

Die Polizei ist nun auf der Suche nach möglichen Zeugen, die verdächtige Personen im oder vor dem Bürgerhaus gesehen haben und eventuell Angaben zu ihnen machen können. Hinweise nehmen die Ermittler der Polizeistation Korbach unter der Telefonnummer 05631/971-0 entgegen.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 3

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige