Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: B 7

Montag, 25 September 2017 15:09

Acht Führerscheine im Nachbarkreis kassiert

BRILON. Auch am Wochenende kontrollierte die Polizei den Verkehr auf den Straßen im Hochsauerlandkreis. So wurde am Samstag die Geschwindigkeit auf der Bundesstraße 7 zwischen Brilon und Rösenbeck kontrolliert. In der Zeit von 10 bis 14.45 Uhr, mussten die Beamten 36 Anzeigen anfertigen.

Acht Fahrer waren so schnell, dass sie zusätzlich mit einem Fahrverbot rechnen müssen. "Tagessieger" war ein 29-jähriger Motorradfahrer aus Lippstadt der mit 126 km/h auf der B 7 unterwegs war. Bei einer zulässigen Geschwindigkeit von 70 km/h, war der Mann 56 km/h zu schnell. Ein Sattelzug wurde mit 94 km/h gemessen, obwohl für diesen die Geschwindigkeitsbegrenzung bei 60 km/h lag. Auch dieser Fahrer wird sich mit einem Fahrverbot beschäftigen müssen.

Die Polizei wird auch weiterhin die Straßen des Sauerlandes kontrollieren und konsequent gegen Raser vorgehen.

Anzeige:



Publiziert in Polizei

BRILON. Beim Zusammenstoß zwischen einem Auto und einem Motorrad sind am Donnerstag der Motorradfahrer und seine Sozia schwer verletzt worden. Der Autofahrer, der die Maschine wohl übersehen hatte, blieb unverletzt.

Der Unfall passierte gegen 17 Uhr in der Einmündung der Straße Ostring in die Bundesstraße 7. Auf dem Motorrad saßen ein 54 Jahre alter Mann und seine 52-jährige Partnerin aus Meschede. Als ein 54-jähriger Briloner mit seinem Auto vom Ostring in Richtung Kreisverkehr abbog, kam es zum Zusammenstoß mit dem Motorrad. Dabei erlitt das Pärchen schwere Verletzungen.

Rettungskräfte versorgten die Verletzten und lieferten sie ins Krankenhaus ein. Motorrad und Auto mussten abgeschleppt werden, Angaben über die Schadenshöhe machte Polizeisprecher Holger Glaremin nicht. (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Mittwoch, 06 September 2017 11:32

Überschlagen: Mit Hubschrauber in Klinik geflogen

ZIERENBERG. Ein 22-Jähriger aus Calden hat sich am Dienstagabend auf der Landesstraße 3211 mit seinem Wagen überschlagen. Der junge Mann wurde vorsorglich mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum nach Kassel geflogen.

Laut Polizei war der 22-Jährige gegen 19.10 Uhr von Obermeiser kommend in Richtung Zierenberg unterwegs. In Höhe des Guts Hohenborn verlor er in einer Kurve die Kontrolle über seinen Peugeot. Beim Gegenlenken kam er mit seinem Wagen nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen die Fahrbahnbegrenzung, woraufhin sich das Auto überschlug.

Der 22-Jährige befreite sich eigenständig aus seinem auf dem Dach liegenden Auto. Rettungskräfte forderten wegen des zunächst unklaren Verletzungsmusters vorsorglich einen Rettungshubschrauber an. Der junge Autofahrer hatte den Unfall aber offenbar mit leichten Verletzungen überstanden, wie sich im Klinikum herausstellte. Dort musste der Caldener die Nacht zur Beobachtung verbringen.

Am Peugeot war bei dem Unfall ein Totalschaden entstanden. Angaben zur Schadenshöhe machte die Polizei am Mittwoch nicht. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Aufgrund des Unfalls musste die L 3211 bis etwa 20.30 Uhr gesperrt werden. Es kam zu Verkehrsbehinderungen. (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

BRILON. Den Schwerlastverkehr auf der B 7 bei Brilon hat der Verkehrsdienst der Polizei im Hochsauerlandkreis kontrolliert. An der Kontrollstelle in Höhe Lederke prüften die Beamten über vier Stunden die gestoppten Sattelzüge auf "Herz und Nieren". 

Zwei Kontrollen stachen hierbei heraus, wie Polizeisprecher Sebastian Held berichtete. So gab es eine Überladung eines Lkw, der zehn Tonnen zu schwer unterwegs war. Den 54-jährigen Fahrer aus Olpe erwartet nun ein empfindliches Bußgeld. Kurze Zeit später fiel ein 19-jähriger Mann aus den Niederlanden auf. Dieser hatte seine Nachtruhezeit nicht eingehalten. Ein Bußgeld von 480 Euro musste er an Ort und Stelle zahlen. Gegen den Spediteur wird ein gesondertes Verfahren eingeleitet.

Die Polizei im Hochsauerlandkreis wird auch weiterhin Verkehrskontrollen des Schwerlastverkehrs durchführen. Der Sprecher: "Unfälle passieren nicht, sie werden verursacht. Überladung oder Übermüdung gefährden die Sicherheit im Straßenverkehr." (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Donnerstag, 24 August 2017 11:39

Kein Gang, keine Handbremse: Auto landet in Bachlauf

WARBURG. Ein Auto hat sich im Warburger Stadtteil Scherfede auf einem abschüssigen Parkplatz in Bewegung gesetzt und ein Geländer durchbrochen, bevor es mitsamt der Metallkonstruktion in den Mühlenbach stürzte. Verletzt wurde bei dem Vorfall am Mittwoch niemand. Die Feuerwehr brachte Ölbindemittel auf dem Bach aus und unterstützte die Bergungsarbeiten.

Laut Polizei hatte ein 43-Jähriger seinen Opel Astra an der Briloner Straße (B 7) / Am Bach in Scherfede kurzzeitig abgestellt, um einen Einkauf zu erledigen. Offenbar hatte der Mann weder einen Gang eingelegt noch die Handbremse des Wagens angezogen. Auf dem abschüssigen Gelände machte sich das Fahrzeug selbständig, rollte rückwärts über die B 7 und durchbrach das Metallgeländer am Bachlauf. Der Wagen stürzte ins Wasser, wo er auf der Beifahrerseite liegen blieb.

Weil Betriebsstoffe ausliefen und in den Bachlauf gelangten, rückte der Löschzug Scherfede zur Unfallstelle aus. Die Feuerwehrleute baute n einen Damm aus Ölbindemittelsäcken, ein naheliegendes Wehr wurde verschlossen und der Bachlauf aufgestaut. Auf dem Wasser brachten die Brandschützer schließlich spezielles Ölbindemittel für Betriebsstoffe auf Gewässern aus. Außerdem kontrollierten die Freiwilligen den Einlauf in die Diemel, wo glücklicherweise nur eine sehr geringe Menge Betriebsstoffe ausgemacht wurde. Die Feuerwehrleute unter der Leitung von Josef Wakob und Ralf Scholle schöpften das Bindemittel schließlich ab, um es fachgerecht entsorgen zu lassen. Zum Ende des Einsatzes sicherten die Brandschützer die Unfallstelle mit Absperrband ab - dort, wo das Geländer durchbrochen war.

Ein Bergungsunternehmen hatte zuvor das Auto aus dem Bachlauf gehoben und abtransportiert. Die Polizei gab den Schaden mit "mindestens 5000 Euro" an. Der Autobesitzer musste ein Verwarngeld zahlen, weil er seinen Wagen nicht ordnungsgemäß gesichert hatte und es dadurch zu dem ungewöhnlichen Unfall gekommen war. Auch Mitarbeiter der Stadt Warburg und Beamte der Unteren Wasserbehörde waren im Einsatz. (ots/r/pfa) 


Link:
Feuerwehr Warburg

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HX Polizei

RÖSENBECK. Erneut hat sich ein Unfall auf der B 7 am Rösenbecker Kreuz ereignet, bei dem ein schwarzer BMW X1 und ein weißer VW kollidierten. Nach Zeugenaussagen befuhr eine 35-jährige Frau am 18. August mit ihrem schwarzen BMW gegen 12.04 Uhr die Bundesstraße 7. Zeitgleich steuerte eine 63-jährige Frau ihren silberfarbenen Volkswagen auf der Kreisstraße 58 von Thülen kommend, um im Kreuzungsbereich auf die B 7 in Richtung Marsberg abzubiegen. Dabei übersah die Marsbergerin den schwarzen, vorfahrtberechtigten X1 und prallte ungebremst mit ihrem Polo in die Seite der Diemelseerin. Diese kam nach dem Zusammenstoß von der Fahrbahn ab, überfuhr ein Straßenschild und schleuderte mit ihrem BMW in ein angrenzendes Maisfeld.

Die Feuerwehren aus Thülen, Rösenbeck und Madfeld waren eine Stunde im Einsatz, kümmerten sich bis zum Eintreffen der Rettungssanitäter um die verletzten Personen und reinigten im Nachgang die Straße von umherliegenden Fahrzeugteilen.

Beide Personen wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht. Während die 63-jährige Marsbergerin schwerverletzt stationär in der Klinik aufgenommen werden musste, konnte die 35-jährige Frau aus Diemelsee nach ambulanter Versorgung den Heimweg antreten. An beiden Autos entstand Totalschaden. Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten war die B 7 in diesem Straßenabschnitt bis 13.30 Uhr voll gesperrt.

Publiziert in Retter
Freitag, 18 August 2017 13:10

Erstmeldung: B 7 bei Rösenbeck gesperrt

BRILON/RÖSENBECK. Derzeit ist die Bundesstraße 7 zwischen  Brilon und Bredelar für den Verkehr gesperrt. Nach ersten Erkenntnissen kam es im Kreuzungsbereich der Rösenbecker Straße zu einem Unfall, bei dem zwei Personen verletzt wurden. Rettungskräfte, Feuerwehr und Polizei sind im Einsatz.

Weitere Informationen folgen.

Publiziert in HSK Polizei
Schlagwörter
Donnerstag, 17 August 2017 09:04

Blitzer in Bredelar

BREDELAR. Derzeit wird am Ortsein- und -ausgang von Bredelar auf der Bundesstraße 7 eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Gemessen wird aus einem silbernen VW Caddy heraus in Richtung Beringhausen. An der Messtelle gilt Tempo 50. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, stets die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten.

Anzeige:


Publiziert in HSK Polizei

KASSEL. Bei einem Frontalzusammenstoß in der Auf- und Abfahrt der Bundesstraße 7 zur Kreisstraße 10 bei Niederkaufungen sind die Fahrer beider Wagen am Mittwoch schwer verletzt worden. Beide wurden mit Rettungswagen in Kasseler Krankenhäuser gebracht.

Laut Polizei war es gegen 8.20 Uhr zu dem Frontalzusammenstoß in einer Kurve der Auf- und Abfahrt gekommen. Nach dem bisherigen Ermittlungsstand war ein 26-Jähriger aus Witzenhausen aus Richtung Helsa kommend von der B 7 in Richtung Kreisstraße 10 abgefahren aus noch ungeklärten Gründen in den Gegenverkehr geraten. Dort prallte sein Wagen frontal mit dem entgegenkommenden Renault eines 53-Jährigen aus Söhrewald zusammen, der auf die B 7 in Richtung Kassel auffahren wollte.

An beiden Fahrzeugen war jeweils Totalschaden entstanden. Den Gesamtschaden schätzte die Polizei in Kassel auf 9000 Euro. Beide Autos mussten abgeschleppt werden. Bis zum Abschluss der Bergungsarbeiten und Reinigung der Fahrbahn von ausgelaufenen Betriebsstoffen kam es zu Verkehrsbehinderungen. (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Donnerstag, 10 August 2017 13:54

Biker ohne Führerschein, aber mit Drogen im Blut

WARBURG. Ein Motorradfahrer, der keinen Führerschein besitzt und unter Drogeneinfluss stand, hat die Polizei am späten Mittwochabend aus dem Verkehr gezogen. Der 29-Jährige, der auch Betäubungsmittel bei sich hatte, musste sich einer Blutentnahme unterziehen und sieht sich nun einem Strafverfahren ausgesetzt.

Der 29-Jährige befuhr am späten Abend mit seinem Leichtkraftrad die B 7 in Warburg und geriet in eine Verkehrskontrolle. Bei der Überprüfung stellten die Beamten fest, dass der angehaltene Fahrer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Darüber hinaus zeigte er Auffälligkeiten, die auf einen vorangegangenen Drogenkonsum hindeuteten. Ein freiwillig durchgeführter Schnelltest bestätigte diesen Verdacht.

Bei einer anschließenden Durchsuchung wurden in der Kleidung des 29-Jährigen weitere Drogen gefunden und sichergestellt. Die Beamten ordneten eine Blutprobe an und leiteten ein Strafverfahren ein - unter anderem wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Fahrens unter Drogeneinfluss. Die Weiterfahrt wurde dem Fahrer untersagt. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HX Polizei
Seite 1 von 20

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige