Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: B 64

BAD DRIBURG. Für Verkehrsbehinderungen hat ein Holz-Lkw bei Bad Driburg auf dem Verbindungsarm von der Dringenberger Straße zur B 64 gesorgt.

Als das Gespann am Freitag, 6. September, gegen 8.40 Uhr von Bad Driburg kommend nach links auf die Auffahrtsstraße einbiegen wollte, verrutschte die Ladung auf dem Anhänger und der Hänger riss sich von der Zugmaschine los. Die Holzstämme auf dem Hänger waren vermutlich durch nicht ausreichende Sicherung ins Rutschen geraten und drohten auf die Straße zu fallen.

Die Polizei sicherte die Gefahrenstelle ab und leitete den Verkehr daran vorbei. Es entstand geringer Sachschaden an der Fahrbahn. Bei der weiteren Überprüfung stellte sich außerdem heraus, dass die Zugmaschine überladen war. (ots/r)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei
Schlagwörter

PADERBORN. Am Wochenende vom 8. bis 10. Juni kam es zu mehreren Verkehrsunfällen, darunter auch einige unter Alkoholeinfluss.

Am Freitag bog eine 27-jährige Pkw-Fahrerin von der Straße Im Dörener Feld nach links in die Zufahrt des SB-Marktes ab. Dabei kam es zur Kollision mit einer 52-jährigen Fußgängerin, die den Parkplatz über die Zufahrt verlassen wollte. Anschließend stieß die Pkw-Fahrerin noch gegen die hintere rechte Seite des vorausfahrenden Pkw einer 29-jährigen. Die Fußgängerin zog sich bei dem Unfall leichte Verletzungen zu. Zudem kam es zu einem Sachschaden in Höhe von 5.000 Euro.

Eine 37-jährige Pkw-Führerin befährt am Freitag die Dubelohstraße in Richtung Sennelager. Beim Linksabbiegen auf den Thuner Weg übersieht sie zunächst einen von links kommenden 41-jährigen Radfahrer, der dem Verlauf des Thuner Wegs folgen will. Beim Bemerken des Radfahrers während des Abbiegevorgangs bremst die Pkw-Fahrerin ihr Fahrzeug bis zum Stillstand ab. Der Radfahrer, der einen Helm trug, kann durch ein Ausweichmanöver einen Zusammenstoß vermeiden, kommt hierbei jedoch zu Fall. Bei dem Sturz zieht er sich leichte Verletzungen zu. In diesem Fall ist der bei 500 Euro liegende Sachschaden glücklicherweise niedriger ausgefallen.

In Paderborn befuhr ein 47-jähriger Radfahrer am Freitag den Geh-/Radweg neben der Straße Am Bahneinschnitt in Richtung Warburger Straße. An der Einmündung Am Bahneinschnitt/ Andreasstraße bremste er sein Rad verkehrsbedingt ab. Dabei kam er zu Fall. Der Radfahrer, der bei dem Unfall keinen Helm trug, zog sich bei dem Sturz schwere Verletzungen zu, ein Sachschaden entstand hier nicht.  

Alkoholunfälle:  

Am Samstag kam es auf der B64 in Richtung Bad Driburg, als eine 26-jährige Pkw-Fahrerin diese in Richtung der Salzkottener Straße befuhr zu einem Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss. Im Übergangsbereich auf die Salzkottener Straße kam sie noch auf der B 64 in einer Rechtskurve zunächst nach links von der Fahrbahn ab und stieß gegen die dortige Leitplanke. In der folgenden Linkskurve kam sie nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß auch dort gegen die Leitplanke, bevor sie letztendlich an der rechtsseitigen Leitplanke endgültig zum Stehen kam. Neben dem Pkw wurden mehrere Elemente der Leitplanke sowie ein Verkehrszeichen beschädigt. Da die Fahrzeugführerin unter Alkoholeinfluss stand, wurde ihr eine Blutprobe entnommen und ihr Führerschein zudem beschlagnahmt. Beim vorliegenden Alleinunfall kam es zu einem Sachschaden in Höhe von 4.000 Euro.

Auf den Gegenfahrstreifen geriert ein 23-jähriger Pkw-Führer am Sonntag, als er die Detmolder Straße von Marienloh nach Bad Lippspringe befuhr. Dort stieß er mit einem entgegenkommenden Pkw einer 20-Jährigen zusammen. Dem unter Alkoholeinfluss stehenden Unfallverursacher wurde neben der Abnahme seines Führerscheins auch eine Blutprobe entnommen. Bei dem Unfall verursachte dieser einen Sachschaden in Höhe von 7.000 Euro. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei

ALTENBEKEN. Bei einem Zusammenstoß zweier Autos am Ortseingang von Schwaney sind alle drei Insassen schwer verletzt worden. Der Gesamtschaden summiert sich auf 15.000 Euro.

Eine 18-Jährige befuhr am späten Donnerstagnachmittag gegen 17.30 Uhr die Kreisstraße 27 aus Schwaney kommend in Richtung Bundesstraße 64. Nach ihren Angaben verlor sie in einer Rechtskurve auf regennasser Fahrbahn die Kontrolle über ihren Kleinwagen und geriet auf die Gegenspur.

Dort kam ihr eine 62-jährige Passatfahrerin entgegen. Sie konnte dem Ford der 18-Jährigen nicht mehr ausweichen, beide Fahrzeuge stießen zusammen. Beide Autofahrerinne und der 19 Jahre alte Beifahrer im Ford zogen sich schwere Verletzungen zu. Sie wurden mit Rettungswagen in Paderborner Krankenhäuser gebracht. (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei

PADERBORN. Mit schwersten Verletzungen wurde am gestrigen Sonntag ein Suzuki-Fahrer mit einem Rettungshubschrauber in das Klinikum Bielefeld geflogen. Zum Unfallzeitpunkt gegen 20 Uhr, befuhr ein 41- Jähriger mit seinem Motorrad die Kreisstraße 1 aus Richtung B 64 in Richtung Ortseingang Dahl. Kurz vor dem Ortseingang mündet in einer scharfen Rechtskurve aus Fahrtrichtung des Kradfahrers gesehen von rechts ein Feldweg. Aus diesem Feldweg bog ein 30-jähriger Mann mit seinem Volksawgen auf die K1 Im Sudahl ab, um diese weiter in Richtung Bundesstraße 64 zu befahren.

Dabei kam es zum Zusammenstoß mit dem Kradfahrer, der die vorfahrtberechtigte K1 in Richtung Dahl befuhr. Der Kradfahrer erlitt bei dem Zusammenstoß schwerste Verletzungen, so dass durch den eingesetzten Notarzt ein Rettungshubschrauber angefordert werden musste, der den Verletzten in eine Bielefelder Klinik transportierte.

Lebensgefahr konnte nicht ausgeschlossen werden. Der 30-jährige Pkw-Fahrer und seine 27-jährige Beifahrerin blieben unverletzt. Die K 1 musste für die Zeit der Rettungsmaßnahmen und die Unfallaufnahme für  2,5 Stunden gesperrt werden. (ots/r)

Anzeige:



Publiziert in PB Retter
Freitag, 05 Mai 2017 16:43

Totalschaden - Golf brennt auf B 64 aus

PADERBORN. Wegen eines brennenden VW Golf musste die Bundesstraße 64 am Donnerstagnachmittag für eine Stunde gesperrt werden. Dichter Rrauch breitete sich über der Bundesstraße aus. Eine 27-jährige Frau fuhr gegen 15.50 Uhr, mit ihrem Golf in Richtung Paderborn. In Höhe Buddenbruch blinkte eine Warnleuchte in den Armaturen auf und Brandgeruch breitete sich aus.

Die Autofahrerin stoppte ihren VW auf dem Seitenstreifen und stieg aus. Plötzlich schlugen Flammen aus dem Motorraum. Polizei und Feuerwehr wurden alarmiert und rückten aus. Die B 64 musste im Bereich des brennenden Autos gesperrt werden. Die Feuerwehr löschte den Brand. Am Golf entstand Totalschaden. Als Brandursache wird ein technischer Defekt vermutet. (ots/r)

Anzeige:




Publiziert in PB Polizei

PADERBORN. Weil er keinen Führerschein besitzt, ist ein 43-Jähriger vor einer Polizeistreife geflüchtet, die ihn kontrollieren wollte. Als der Wagen nach einer Verfolgungsfahrt gestoppt worden war, stellten die Beamten auch noch Drogen im Fahrzeug sicher.

Ein Streifenwagen wollte den Autofahrer am Donnerstagnachmittag gegen 16 Uhr auf der Detmolder Straße anhalten und überprüfen - die Gründe dafür nannte die Polizei am Freitag nicht. Der Opelfahrer reagierte aber nicht auf Anhaltezeichen und missachtete wenig später eine rote Ampel am Georg-Marshall-Ring. Er bog in Richtung B 64 ab.

Die Besatzung eines Zivilwagens der Paderborner Polizei stoppte den Flüchtenden dann mit Blaulicht und Anhaltezeichen. Bei der Überprüfung im Sesker Bruch stellten die Beamten fest, dass der 43-jährige Corsafahrer keinen Führerschein besitzt. Im geliehenen Auto fand die Polizei noch eine kleine Menge an Drogen. Der Autofahrer musste eine Blut- und Urinprobe abgeben.

Nun erging nicht nur Strafanzeige gegen den Fahrer, sondern es wurde auch ein Ermittlungsverfahren gegen die Fahrzeughalterin eingeleitet - darin geht es darum, dass die Frau die Fahrt des führerscheinlosen 43-Jährigen zugelassen hat. (ots/pfa) 

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei
Donnerstag, 12 Januar 2017 16:09

Volkmarser bei Lkw-Unfall im Führerhaus eingeklemmt

VOLKMARSEN/BAD DRIBURG. Im Führerhaus eingeklemmt worden ist am Donnerstag ein Lkw-Fahrer aus Volkmarsen bei einem schweren Unfall auf der B 64 bei Bad Driburg. Der Kraftfahrer aus der Kugelsburgstadt hatte aber Glück im Unglück und kam mit leichten Verletzungen davon.

Polizeiangaben zufolge war der 49-jährige Volkmarser am Donnerstagmorgen gegen 9.15 Uhr mit einem mit grobem Kies beladenen Sattelzug auf der Bundesstraße 64 aus Richtung Brakel kommend in Fahrtrichtung Bad Driburg unterwegs. Kurz nach einem Betonwerk kam der Sattelzug aus bislang nicht geklärten Gründen nach rechts von der Fahrbahn ab. Das schwere Gefährt durchfuhr den Grünstreifen, streifte einen Baum, fuhr drei etwa 25 Zentimeter starke Bäume um und kippte an einem etwa zwei Meter tiefen Hang auf die Fahrerseite.

Der Fahrer aus Volkmarsen wurde in seinem Führerhaus eingeklemmt und musste von Einsatzkräften der Feuerwehr Bad Driburg befreit werden. Er hatte bei dem Unfall lediglich leichte Verletzungen erlitten und wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. An dem Lkw entstand Totalschaden, Angaben über die Schadenshöhe machte die Polizei im Kreis Höxter am Donnerstag nicht.

Weil bei dem Unfall der Kraftstofftank abgerissen war, flossen mehrere hundert Liter Dieselkraftstoff aus und gelangten auf einen Acker. Die B 64 wurde für die Zeit der Rettungs- und Bergungsarbeiten mehrere Stunden gesperrt, eine Verkehrsableitung eingerichtet. (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

PADERBORN. Zwei Wildunfälle mit einer schwerverletzten Autofahrerin und einem getöteten Wildschwein sowie ein brennendes Auto haben am Dienstagmorgen für einige Behinderungen im Berufsverkehr auf der B 64 zwischen Altenbeken und Paderborn gesorgt. Die schwer verletzte Frau wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Ein 21-jähriger Toyotafahrer fuhr am Dienstagmorgen gegen 6.50 Uhr auf der Bundesstraße 64 von Bad Driburg in Richtung Paderborn. Etwa 800 Meter vor der Abfahrt nach Neuenbeken kollidierte er mit einem Wildschwein. Der junge Fahrer fuhr bis zur Abfahrt weiter und hielt in der Seitenstraße. Sein Auto war erheblich beschädigt und er rief die Polizei. Das Wildschwein war bei dem Unfall verendet und lag auf der doppelt durchgezogenen Linie am Unfallort.

Als eine 37-jährige Mazdafahrerin etwa fünf Minuten später auf die Unfallstelle zukam und etwas auf der Straße liegen sah, wich sie aus und geriet ins Schleudern. Der Wagen kam nach rechts von der Straße ab, schleuderte durch den Graben und kam mit Totalschaden auf der Straße entgegen der Fahrtrichtung zum Stillstand. Die Fahrerin erlitt schwere Verletzungen und musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus nach Paderborn gebracht werden. Der 21-Jährige war zuvor unverletzt geblieben.

Rauch aus dem Motorraum
Gut anderthalb Stunden später war eine 52-jährige Fordfahrerin auf der Strecke in Richtung Paderborn unterwegs. Als ein Warnlämpchen im Armaturenbrett aufleuchtete und Qualm aus dem Motorraum drang, stoppte die Frau sofort am rechten Straßenrand. Als sie die Motorhaube öffnete, schlugen ihr bereits Flammen entgegen. Die Feuerwehr löschte den Fahrzeugbrand. Während der Löscharbeiten musste die Bundesstraße gesperrt werden. Der Motorraum des Fords brannte völlig aus. Der Focus wurde mit Totalschaden abgeschleppt. (ots/r) 

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei

ALTENBEKEN. Eine größere Menge Zigaretten haben unbekannte Einbrecher aus einer Tankstelle an der B 64 bei Buke geklaut. Erst in der Nacht zuvor hatte es eine ähnliche Tat in Lichtenau gegeben.

In der Nacht zu Donnerstag wurde gegen 1.30 Uhr ein Fenster zum Verkaufsraum der Tankstelle an der Bundesstraße 64 eingeschlagen. Ein Lastwagenfahrer, der auf dem Parkplatz eine Pause machte, beobachtete zwei Personen, die aus dem Fenster stiegen. Eine weitere Person stand vor dem Gebäude. Gemeinsam flüchteten die drei dunkel gekleideten Täter zu Fuß und schleppten einen großen Sack oder eine Tasche an der B 64 in Richtung Paderborn.

Die hinzu gerufene Polizei stellte dann am Tatort fest, dass Zigaretten und Tabak aus den Regalen gestohlen worden waren. Über die Höhe des Schadens machte die Polizei bislang keine Angaben.

Die Ermittler suchen nun weitere Zeugen, die kurz vor oder nach der Tatzeit verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben. Hinweise nehmen die Beamten unter der Telefonnummer 05251/3060 entgegen. (ots)


Über den Fall in der Nacht zuvor im etwa 20 Kilometer entfernten Lichtenau berichtete 112-magazin.de ebenfalls:
Einbruch in Tankstelle: Tabak geklaut (13.07.2016)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei

PADERBORN. Lebensgefährlich verletzt worden ist ein 21-Jähriger bei einem Alleinunfall auf der K 1. Aus bislang unbekannter Ursache kam er von der Straße ab und fuhr gegen insgesamt drei Bäume.

Der junge Audifahrer fuhr am Dienstag gegen 18 Uhr von der B 64 kommend auf der Kreisstraße 1 in Richtung Dahl. Ausgangs einer Linkskurve kam der Wagen aus unbekannter Ursache nach links von der Straße ab. Das Auto kollidierte mit drei Straßenbäumen und blieb völlig zerstört auf der Bankette liegen.

Eingeklemmter Fahrer von Feuerwehr befreit
Die Feuerwehr befreite den eingeklemmten und schwerst verletzten Fahrer aus dem Autowrack. Der eingesetzte Notarzt forderte einen Rettungshubschrauber an. Nach der Erstversorgung am Unfallort wurde der Verletzte mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Über den entstandenen Sachschaden machte die Polizei bislang keine Angaben.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei
Seite 1 von 3

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige