Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: B 480

Donnerstag, 19 Januar 2012 11:30

Bromskirchener bei Unfall in Winterberg verletzt

WINTERBERG/BROMSKIRCHEN. Ein 72 Jahre alter Mann aus Bromskirchen ist bei einem Auffahrunfall im benachbarten Hochsauerlandkreis verletzt worden. Der Mann hatte an einer Ampel gewartet, als ein anderer Autofahrer seinem und einem weiteren Wagen auffuhr.

Wie Polizeisprecher Stefan Trelle am Donnerstag berichtete, war es am Mittwochmittag zu dem Unfall auf der Bundesstraße 480 in Winterberg gekommen. Der 72 Jahre alte Mann aus Bromskirchen und ein 55-Jähriger aus Hamm warteten laut Trelle in ihren Autos vor einer roten Ampel, als ihnen ein 40-jähriger Autofahrer aus Schmallenberg auffuhr. Während der Verursacher unverletzt blieb, zogen sich die beiden anderen Autofahrer leichte Verletzungen zu.

Der Schaden beläuft sich nach Angaben des Polizeisprechers auf rund 25.000 Euro.

Publiziert in Polizei
Dienstag, 03 Januar 2012 10:36

Bäume mutwillig auf Straße stürzen lassen

WINTERBERG. Unbekannten haben in der Nacht zu Dienstag zwei Fichten gefällt - und offenbar absichtlich auf die Bundesstraße 480 stürzen lassen. Ein Lkw-Fahrer konnte gerade noch rechtzeitig vor den Stämmen stoppen.

Am frühen Dienstagmorgen wurde die Winterberger Polizei zu einer Gefahrenstelle auf der Bundesstraße 480 zwischen Winterberg und Niedersfeld gerufen. Ein Lkw-Fahrer aus Meschede hatte gegen 4.40 Uhr in einer lang gezogenen Rechtskurve gerade noch vor zwei quer auf der Fahrbahn liegenden Bäumen anhalten können. Er sicherte mit seinem Beifahrer die Gefahrenstelle bis zum Eintreffen der Polizei ab.

"Es wurde schnell ersichtlich, dass die Fichten nicht etwa wegen des starken Windes umgestürzt waren", sagte Polizeisprecher Stefan Trelle am Vormittag. Die im Durchmesser etwa 30 Zentimeter starken Fichten waren von einem oder mehreren unbekannten Tätern mit einer Motorsäge abgesägt worden. Die Winterberger Feuerwehr rückte aus, um die Stämme zu zersägen und zu beseitigen. Anschließend fegten die Einsatzkräfte, die mit zwei Fahrzeugen ausgerückt waren, die Bundesstraße.

Die Polizei ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und bittet Zeugen, die Hinweise geben können, sich bei der Polizei in Winterberg zu melden. Die Rufnummer lautet 02981/90200.


Link:
Feuerwehr Winterberg

Publiziert in KS Polizei

HEMSCHLAR. Ein schwerer Verkehrsunfall mit zwei Verletzten rief am Abend den DRK Rettungsdienst aus Bad Berleburg und Erndtebrück und die Polizei auf den Plan. Im Kreuzungsbereich B480/Neue Straße waren zwei Autos zusammengestoßen.

Wie die Polizei vor Ort erklärte, war ein 51 jähriger Mann mit seinem VW Sharan von Hemschlar aus in Richtung Bad Berleburg unterwegs. Als er auf die B 480 einbiegen wollte, hielt er zunächst am Stop-Schild an. Dann fuhr er jedoch los - vermutlich weil er ihn übersehen hatte - ohne auf den von links kommenden Golf eines jungen Mannes zu achten, der von Bad Berleburg in Richtung Weidenhausen unterwegs war. Beim Zusammenstoß im Kreuzungsbereich drückte der Sharan den Golf in eine angrenzende Böschung. Zwei Mitfahrerinnen im VW Sharan wurden bei dem Unfall verletzt. Ein zufällig vorbeikommender Auszubildender und ein Bundesfreiwilligendienstler der DRK Rettungswache Bad Berleburg leisteten professionelle Erstversorgung, bis die Verletzten von den diensthabenden Kollegen der DRK Rettungswachen aus Bad Berleburg und Erndtebrück, sowie dem Bad Berleburger Notarzt weiter versorgt und ins Krankenhaus gebracht wurden.

Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten wurde der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Beide Fahrzeuge wurden erheblich beschädigt und mussten abgeschleppt werden.

Publiziert in SI Retter
Freitag, 25 November 2011 10:11

22-Jähriger eingeklemmt: Lebensgefahr

STEINHELLE. Ein 22 Jahre alter Autofahrer ist in der Nacht zu Freitag beim Zusammenstoß mit einem Geländewagen in seinem Fahrzeug eingeklemmt und lebensgefährlich verletzt worden.

Zu dem schweren Verkehrsunfall war es gegen Mitternacht auf der B 480 zwischen Steinhelle und Assinghausen gekommen. Dort war ein 22-Jähriger aus Meschede in einer Linkskurve auf die Gegenfahrspur und frontal mit dem entgegenkommenden Geländewagen eines 24-Jährigen aus Olsberg zusammengeprallt. Der Mescheder wurde in seinem Audi eingeklemmt und musste von den Einsatzkräften des Löschzugs Bigge-Olsberg mit großem technischen Aufwand befreit werden. Die Helfer "benötigten etwa eine Stunde, um den Schwerverletzten mit hydraulischem Rettungsgerät zu befreien", sagte Feuerwehrsprecher Edgar Schmidt am Freitag gegenüber 112-magazin.de.

Der 22-Jährige erlitt lebensgefährliche Verletzungen. Rettungsassistenten und Notarzt forderten einen Rettungshubschrauber an, der auf dem Sportplatz in Assinghausen landete. Zur Absicherung und zum Ausleuchten des Landesplatzes wurde die Löschgruppe Assinghausen alarmiert. Nach weiterer Versorgung durch die Helikopter-Besatzung flogen die Luftretter den Patienten in eine Spezialklinik nach Dortmund. Der 24-jährige Geländewagenfahrer kam schwer verletzt mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus.

An beiden Fahrzeugen entstand Polizeiangaben zufolge Totalschaden. Der Sachschaden liegt bei etwa 30.000 Euro. Die Bundesstraße 480 musste für etwa dreieinhalb Stunden voll gesperrt werden. Angaben zur Unfallursache machte Polizeisprecher Stefan trelle am Freitag zunächst nicht.


Link:
Feuerwehr Olsberg

Publiziert in KS Retter
Freitag, 18 November 2011 12:58

Rettungswagenbesatzung meldet Kaminbrand

Die aufmerksame Besatzung eines DRK Rettungswagens aus Erndtebrück hat am Morgen einen Kaminbrand in Raumland gemeldet. Zu diesem Zeitpunkt hatte bereits ein Passant angehalten und die Hausbewohner darüber informiert, dass Flammen aus dem Schornstein lodern. Der Rettungsdienst konnte seine Fahrt somit fortsetzen und den Patienten ins Krankenhaus bringen.

Nach wenigen Minuten trafen die Löschgruppen aus Raumland und Berghausen sowie die Drehleiter aus Bad Berleburg und die Polizei an der Einsatzstelle an der B 480 ein. Die Feuerwehrkameraden entschlossen sich gemeinsam mit dem Schornsteinfeger, den Kamin ausbrennen zu lassen. Nach kurzer Zeit war der Einsatz somit beendet.

Der Termin zur jährlichen Kaminreinigung durch den Schornsteinfeger hätte eigentlich in der nächsten Woche angestanden. So wurde dies schon ein wenig vorgezogen. Ein nennenswerter Sachschaden entstand nicht.

Publiziert in SI Feuerwehr
Dienstag, 27 September 2011 13:03

Ohne Führerschein Unfall gebaut: Schwer verletzt

WINTERBERG. Eine 20-Jährige, die keinen Führerschein besitzt und ohne das Wissen ihres Freundes dessen Auto benutzte, hat einen Unfall gebaut. Dabei wurde sie schwer verletzt.

Polizeisprecher Stefan Trelle berichtete am Dienstag über den Verkehrsunfall, der sich am Vortag auf der Bundesstraße 480 zwischen Winterberg und Niedersfeld ereignet hatte. Eine 20-jährige Autofahrerin war den Angaben zufolge in einer Linkskurve in Fahrtrichtung Niedersfeld nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und gegen eine Böschung geprallt. Die junge Frau wurde schwer verletzt und kam nach notärztlicher Erstversorgung per Rettungswagen ins Krankenhaus.

Bei der Unfallaufnahme stellten Polizisten fest, dass die Fahrerin nicht über einen Führerschein verfügt. Ob er ihr zuvor abgenommen worden war oder sie nie einen besessen hatte, teilte der Sprecher nicht mit. Die Ermittlungen ergaben, dass sich die Winterbergerin den Wagen ihres Freundes genommen hatte, um nach Olsberg zu fahren - der Freund wusste offenbar nichts von seinem "Glück". Gegen die 20-Jährige ergeht Strafanzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Angaben über Fahrzeugtyp und Schadenshöhe lagen am Dienstag nicht vor. Andere Fahrzeuge wurden nicht in den Unfall verwickelt.

Publiziert in Polizei
Sonntag, 18 September 2011 21:54

80 Kilometer lange Ölspur durchs Sauerland

BRILON/OLSBERG/WINTERBERG. Eine rund 80 Kilometer lange Ölspur vom Flughafen Paderborn über Brilon, Olsberg und Winterberg bis nach Altastenberg hat ein Reisebus am Sonntagnachmittag hinterlassen - und damit einen Großeinsatz der Feuerwehren ausgelöst.

Ein technischer Defekt am Motor war die Ursache für das Austreten von Motoröl, wie der Olsberger Feuerwehrsprecher Edgar Schmidt am Sonntagabend berichtete. Der ausgetretene Schmierstoff sorgte für einen Großeinsatz vieler Feuerwehren entlang der Wegstrecke des Busses.

Im Gegensatz zum Kreis Soest, wo die Ölspur noch nicht so groß war, dass die Feuerwehr eingreifen musste, war im Sauerland der Einsatz zahlreicher Feuerwehrleute notwendig. Nahezu alle Einheiten der Feuerwehren auf der Route von Brilon über Olsberg, Niedersfeld, Winterberg bis Altastenberg waren ab etwa 13.30 Uhr im Einsatz und streuten mit Dutzenden Säcken Bindemittel die rutschige Dieselspur ab.

Auf der B 7 und der B 480 kam es während der Arbeit der Brandschützer an vielen Stellen zu Verkehrsbehinderungen. Der Verursacher - ein Reisebus, der Fluggäste vom Flughafen Paderborn abgeholt hatte - konnte ermittelt werden. "Auf den Veranstalter wird wohl eine satte Rechnung zukommen", sagte der Sprecher am Abend.

Publiziert in Feuerwehr
Seite 12 von 12

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige