Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: B 27

Sonntag, 04 Dezember 2016 06:27

Ein Toter bei Glätteunfall auf der B 27

SONTRA. Bei einem Glätteunfall im Werra-Meißner-Kreis ist am frühen Sonntagmorgen ein Autofahrer ums Leben gekommen. Der Beifahrer kam bei dem schweren Verkehrsunfall mit leichten Verletzungen davon. 

Der folgenschwere Alleinunfall passierte gegen 410 Uhr auf der B 27 zwischen Sontra und dem Ortsteil Wichmannshausen. Ein mit zwei Personen besetzter Wagen geriet vermutlich wegen nicht angepasster Geschwindigkeit auf glatter Fahrbahn ins Schleudern und überschlug sich im Straßengraben.

Während sich der Beifahrer leicht verletzt aus dem im Feld liegenden Fahrzeug befreien konnte, kam für den Fahrer jede Hilfe zu spät. Er starb unmittelbar an der Unfallstelle. Über Alter und Herkunft der beiden Männer machte die Polizei zunächst keine Angaben.

Der Fahrzeugverkehr auf der B 27 wurde an der Unfallstelle vorbeigeführt. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde ein Gutachter damit beauftragt, den Unfall zu rekonstruieren. (ots/pfa)  

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

NEU-EICHENBERG. Schwerste Verletzungen hat ein 49 Jahre alter Lkw-Fahrer bei einem Verkehrsunfall auf der B 27 im Werra-Meißner-Kreis erlitten. Die Verletzungen seien aber glücklicherweise nicht lebensbedrohlich, wie ein Sprecher des zuständigen Polizeipräsidiums Nordhessen in Kassel am Vormittag mitteilte.

Der 49 Jahre alte Lkw-Fahrer aus Hamburg war gegen 5.50 Uhr mit seinem neuwertigen Sattelzug auf der B 27 zwischen Marzhausen und Hebenshausen unterwegs. Aus bisher noch ungeklärter Ursache kam der 49-Jährige an einer Steigung mit seinem Lkw zunächst auf die Gegenfahrbahn und anschließend nach links von der Bundesstraße ab. Vermutlich ungebremst fuhr er dann in eine Baumgruppe. Bei dem Zusammenstoß wurde das Führerhaus so stark deformiert, dass die Feuerwehr den Fahrer mit hydraulischem Gerät befreien musste.

"Der 49-Jährige wird aktuell im Uniklinikum Göttingen ärztlich versorgt. Nach ersten Erkenntnissen sind seine Verletzungen zum Glück nicht lebensbedrohlich", sagte ein Polizeisprecher am Vormittag.

Der mit mehreren Paletten Büchern beladene Sattelzug wurde völlig zerstört. Den Schaden allein am Fahrzeug gab die Polizei mit 260.000 Euro an.

Die Bundesstraße 27 war bis gegen 10 Uhr in beide Richtungen voll gesperrt.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Mittwoch, 22 Januar 2014 14:38

Zwei Holzlaster um insgesamt 23 Tonnen überladen

WALDECK-FRANKENBERG/WERRA-MEISSNER-KREIS. Um insgesamt mehr als 23 Tonnen überladen waren zwei Holztransporter aus Waldeck-Frankenberg, die im Werra-Meißner-Kreis aus dem Verkehr gezogen wurden. Die Fahrer erhalten Punkte in Flensburg, das Unternehmen muss rund 2000 Euro zahlen.

Der Regionale Verkehrsdienst des Werra-Meißner-Kreises war laut Polizeibericht von Mittwoch am Vortag gegen 6 Uhr unterwegs, um auf den Bundesstraßen 7 und 27 den Schwerlastverkehr zu überprüfen. Dabei fielen den Beamten zwei Holztransporter aus Waldeck-Frankenberg auf, die offensichtlich überladen waren.

In Höhe der Netra-Brücke stoppte die Polizei beide Transporter und kontrollierte sie. Eine anschließende Überprüfung ergab bei dem ersten Transporter eine Gewichtsüberschreitung von rund 8000 Kilogramm oder 19,8 Prozent. Während in diesem Fall die Waage das Gesamtgewicht von 48 Tonnen noch anzeigte, waren bei dem zweiten Transporter drei Durchgänge auf der Waage erforderlich, da die Waage nur bis 50 Tonnen ausgelegt ist.

Die Polizisten ließen daher das Gespann zunächst leer wiegen, in zwei weiteren Durchgängen wurde jeweils nur ein Teil der Stämme aufgeladen und gewogen. Wie sich herausstellte brachte der Transporter 55.400 Kilogramm auf die Waage. Dies entsprach einer Überladung von 15.400 kg oder 38,5 Prozent. Die Fahrer erwarten jeweils drei Punkte. Gegen den Halter wird ein sogenanntes Verfalls- oder Gewinnabschöpfungsverfahren eingeleitet, das für beide Transporter eine Gesamtsumme von etwa 2000 Euro bedeutet. Woher aus Waldeck-Frankenberg die Lastwagen stammen, sagte die Polizei in Eschwege nicht.


Zehn Tonnen zu schwer war kürzlich ein Holztransporter, der zwischen Korbach und Willingen gestoppt wurden:
Langholz-Laster um fast zehn Tonnen überladen (09.01.2014)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 29 August 2012 23:01

Motorradfahrer stirbt bei Verkehrsunfall

WITZENHAUSEN. Ein 34 Jahre alter Motorradfahrer ist bei einem schweren Verkehrsunfall auf der B 27 ums Leben gekommen. Zwei Frauen und ein Kind erlitten einen Schock.

Zu dem folgenschweren Unfall kam es am Mittwoch gegen 16.40 Uhr. Polizeiangaben zufolge war der Motorradfahrer auf der B 27 - von Göttingen kommend - in Richtung Eschwege unterwegs. Beim Durchfahren einer scharfen Rechtskurve, der sogenannten Ludwigsteinkurve, rutschte er mit seinem Motorrad auf die Gegenfahrbahn und kam zu Fall. Er kollidierte dort mit dem VW Golf einer 70-jährigen Autofahrerin aus Friedland. Anschließend schleuderte der Motorradfahrer über diesen Wagen und rutschte auf der Fahrbahn in den folgenden Opel Corsa einer 40-jährigen Autofahrerin aus Witzenhausen. Zum Unfallzeitpunkt war die Fahrbahn durch einen vorherigen Schauer noch feucht. Der Motorradfahrer hatte seine Geschwindigkeit den Fahrbahnverhältnissen nicht angepasst. Er verstarb noch an der Unfallstelle.

Die beiden Autofahrerinnen erlitten einen Schock und wurden in das Krankenhaus nach Witzenhausen gebracht. Die elfjährige Tochter der Witzenhäuserin, die neben ihrer Mutter im Fahrzeug saß, erlitt einen schweren Schock und wurde stationär im Klinikum in Göttingen aufgenommen.

An dem Motorrad des Fabrikats Yamaha entstand Totalschaden von 8000 Euro. Die Schäden an den Autos belaufen sich insgesamt auf rund 12.000 Euro. Die B 27 musste in diesem Abschnitt bis gegen 22 Uhr voll gesperrt werden.

Publiziert in KS Polizei
Samstag, 17 März 2012 16:50

Motorradfahrer bei Unfall auf B 27 getötet

ESCHWEGE. Ein 37-jähriger Motorradfahrer aus Eschwege ist am Samstagnachmittag bei einem Alleinunfall auf der B 27 ums Leben gekommen. Möglicherweise hatte der Fahrer durch Schmierstoffe seiner eigenen Maschine die Kontrolle verloren.

Der 37-Jährige befuhr nach Polizeiangaben am frühen Nachmittag gegen 14.15 Uhr die Bundesstraße 27 aus Richtung Albungen kommend in Richtung Eschwege. In Höhe der Ortslage Strahlshausen verlor der Mann die Kontrolle über sein Motorrad, überschlug sich und wurde in eine Böschung geschleudert. Der 37-jährige erlag seinen schweren Verletzungen noch an der Unfallstelle.

Nach ersten Ermittlungen der Polizeistation Eschwege hatten Zeugen beobachtet, dass das Motorrad während des Beschleunigungsvorganges möglicherweise Schmierstoffe verlor und die Maschine deshalb außer Kontrolle geriet. Die B 27 war für die Dauer der Rettungs- und Bergungsarbeiten zeitweise voll gesperrt.

Kradfahrer bei Baunatal schwer verletzt
Bereits am späten Vormittag war ein 26-jähriger Motorradfahrer aus Baunatal auf der Kreisstraße 22 in Höhe des Verkehrsübungsplatzes Hertingshausen südlich von Baunatal schwer verunglückt. Der Mann verlor gegen 11.50 Uhr vermutlich wegen überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über seine Maschine, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich mehrfach. Der 26-Jährige erlitt schwere Verletzungen und wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum Kassel geflogen.

Publiziert in KS Retter
Samstag, 10 März 2012 18:32

Frontal gegen Sattelzug: Autofahrer getötet

WITZENHAUSEN. Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der B 27 in Höhe des Abzweiges nach Witzenhausen-Werleshausen ist ein 45 Jahre alter Mann aus Eschwege getötet worden.

Der Eschweger befuhr am Samstag gegen 9.30 Uhr die B 27 in Richtung Eschwege. Dabei nutzte er die gesamte Fahrbahnbreite und prallte auf der Fahrspur des Gegenverkehrs frontal gegen einen entgegenkommenden Sattelzug. Der 41-jährige Sattelzugführer aus Polen konnte den Zusammenstoß trotz Vollbremsung nicht verhindern. Er wurde leicht verletzt im Krankenhaus in Witzenhausen einer ambulanten Behandlung unterzogen.

Sowohl am Auto als auch an der Sattelzugmaschine entstand Totalschaden - 1000 Euro am Wagen, 100.000 Euro an der Sattelzugmaschine. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an. Die B 27 musste bis gegen 15 Uhr voll gesperrt werden.

Publiziert in KS Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige