Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Autohaus

BAD AROLSEN. Durch mutwilliges Zerkratzen haben Unbekannte einen Schaden von 2500 Euro an vier Autos verursacht. Die Fahrzeuge standen bei einem Autohändler in der Bahnhofstraße in Bad Arolsen.

Der Inhaber des Autohauses bemerkte am Montagmorgen um 7 Uhr, dass unbekannte Täter im Laufe des Wochenendes die Heckklappen von vier Fahrzeugen zerkratzt haben. Die Gebrauchtwagen standen auf der frei zugänglichen Verkaufsfläche vor dem Autohaus.

Betroffen sind ein Opel Corsa, ein Mazda und zwei Fahrzeuge der Marke Ford. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 2500 Euro. Die Polizei bittet mögliche Zeugen, sich unter der Rufnummer 05691/9799-0 zu melden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BERGHEIM. Gut neun Monate nach dem Diebstahl von 40 Kompletträdern bei einem Autohaus in Bergheim sind vom Gelände desselben Händlers erneut 40 Reifen auf Felgen gestohlen worden. Die Täter hatten insgesamt zehn Autos aufgebockt und jeweils sämtliche Räder abmontiert.

Eine Mitarbeiterin des Autohauses in der Schlossstraße stellte den Diebstahl am Freitagmorgen um 7.30 Uhr fest. Die Diebe waren in gleicher Art und Weise wie beim letzten Diebstahl Anfang Oktober 2013 vorgegangen: Sie bockten im Laufe der Nacht zehn Fahrzeuge auf, montierten die Räder ab und entwendeten sie. Dazu müssen sie sich geraume Zeit auf dem Außengelände des Autohauses aufgehalten haben und ein entsprechend großes Transportfahrzeug genutzt haben. Die Polizei hofft auf Zeugen, denen etwas Verdächtiges aufgefallen ist.

Die Höhe des Schadens steht noch nicht genau fest, doch dürfte er in fünfstelliger Höhe liegen. Hinweise nimmt die Polizeistation in Bad Wildungen unter der Telefonnummer 05621/7090-0 entgegen.

Publiziert in Polizei

WOLFHAGEN. Der defekte Akku eines Elektrorollers ist nach Einschätzung der Polizei vermutlich der Auslöser eines Feuers, das in der Nacht zu Freitag einen Schaden von rund 150.000 Euro in einem Autohaus an der Kurfürstenstraße verursachte.

Mehrere Feuerwehren wurden gegen 0.30 Uhr alarmiert worden, nachdem der Firmeneigentümer nach Angaben der Feuerwehr Wolfhagen selbst entdeckt und gemeldet hatte. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte brannte es in einem Büro des Verwaltungstraktes. Der Brandrauch hatte sich auch in der direkt angrenzenden Werkstatt und der Ausstellungsfläche verteilt. Ein Trupp unter Atemschutz begab sich mit einem C-Rohr zur Brandbekämpfung in das Gebäude. Nach kurzer Zeit bereits brachten die Einsatzkräfte den Brand unter Kontrolle.

Mit der Wärmebildkamera suchten die Feuerwehrleute eigenen Angaben zufolge nach Glutnestern in dem betroffenen Raum. Hierzu wurde eine abgehangene Zwischendecke geöffnet und abgenommen. Parallel hierzu belüfteten andere Einsatzkräfte die Werkstatt- und Ausstellungshalle. Die Einsatzleitung ließ hierzu die Feuerwehr Bründersen nachaalarmieren, die über einen weiteren Überdruckbelüfter verfügt. Insgesamt kamen drei Überdrucklüfter zum Einsatz.

Nach und nach konnten die ersten Einheiten die Einsatzstelle wieder verlassen. Nachdem das Gebäude nochmals abschließend mit der Wärmebildkamera kontrolliert wurde, rückten die letzten Einsatzkräfte gegen 2.30 Uhr wieder ein.

Aufgrund eines technischen Defektes hatte die Drehleiter der Feuerwehr Wolfhagen nicht unmittelbar nach der Alarmierung ausrücken können. Daraufhin forderte die Einsatzleitung vorsorglich die Drehleiter der Feuerwehr Baunatal an. Nachdem die Wolfhager Drehleiter nach kurzer Zeit aber wieder einsatzbereit war, brachen die Kameraden der Feuerwehr Baunatal die Einsatzfahrt ab.

Keine Hinweise auf vorsätzliche Brandstiftung
Bei den Ermittlungen zur Brandursache fanden die Beamten der Kasseler Kripo keine Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung. Nach derzeitigem Ermittlungsstand hat der Brandausbruch einen technischen Defekt als Ursache. Die Brandermittler des K 11 gehen nach der Spurensuche am Brandort davon aus, dass das Feuer in einem Büro ausbrach, wo ein Elektroroller abgestellt worden war. "Vermutlich hat der Akku des gebrauchten Rollers Feuer gefangen, und die Flammen haben das angrenzende Mobiliar in Brand gesetzt", sagte am Vormittag ein Polizeisprecher. Das Feuer habe sich anschließend über die angrenzenden Büros ausgebreitet. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf etwa 150.000 Euro.


Link:
Feuerwehren der Stadt Wolfhagen

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Feuerwehr

WOLFHAGEN. Ein Schaden von rund 150.000 Euro ist in der Nacht bei einem Brand in einem Autohaus in Wolfhagen entstanden. Die Brandursache ist noch unklar, verletzt wurde niemand.

Auf dem Gelände eines Autohauses in der Kurfürstenstraße in Wolfhagen brannte Polizeiangaben zufolge ein Teil des Bürogebäudekomplexes in voller Ausdehnung. Alarmiert wurden gegen 0.30 Uhr die Feuerwehren aus Wolfhagen, Bründersen, Philippinenburg und Wenigenhasungen, die mit insgesamt etwa 50 Einsatzkräften ausrückten.

Personen wurden durch das Feuer oder während der Löscharbeiten nicht verletzt. "Zur Brandursache können bisher keine Angaben gemacht werden", sagte am Morgen ein Polizeisprecher. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an. Durch den Brand entstand ein geschätzter Gesamtschaden von rund 150.000 Euro.


Link:
Feuerwehren der Stadt Wolfhagen

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Feuerwehr

FRITZLAR. Vier Sätze Kompletträder haben unbekannte Täter von Fahrzeugen auf dem Gelände eines Autohauses in der Gießener Straße in Fritzlar abmontiert und abtransportiert. Die Polizei hofft auf mögliche Zeugen, die das Verladen der Räder beobachtet haben.

Um im Tatzeitraum zwischen Dienstag, 17 Uhr, und Mittwoch, 8.30 Uhr, auf das umzäunte Gelände des Autohauses gelangen zu können, schnitten die Täter einen Teil des Zauns auf. Zum Abtransport der insgesamt 16 Räder müssen die Diebe ein geeignetes Transportfahrzeug benutzt haben. Die Verladung des Diebesgutes erfolgte mit hoher Wahrscheinlichkeit vom Lachenweg aus. Das könnten Zeugen beobachtet haben.

Bei dem Diebesgut handelt es sich um

  • 4 Alufelgen 8,5 J x 20 mit 245er Bereifung
  • 4 Alufelgen 8,5 J x 19 mit 245er Bereifung und
  • 8 Alufelgen 6,5 J x 16 mit 205er Bereifung

Hinweise zu den Täter oder zum Verbleib der Beute erbittet die Polizeistation in Fritzlar, die unter der Telefonnummer 05622/99660 jederzeit zu erreichen ist.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei

ZIEGENHAIN. Die kompletten Sätze Alufelgen mit Reifen von insgesamt acht Autos haben unbekannte Täter in der Nacht zu Freitag bei einem Autohaus abmontiert und entwendet. Der Schaden beträgt laut Polizei rund 20.000 Euro.

Betroffen ist ein Autohaus in der Festungsstraße in Schwalmstadt-Ziegenhain. Die Täter begaben sich auf das Firmengelände, hoben die acht Fahrzeuge vermutlich mit einem Wagenheber an, bockten sie auf Steine auf und schraubten dann die Räder ab. Bei weiteren vier Fahrzeugen waren die Radschrauben schon gelöst. Vermutlich wurden die Täter gestört.

Für den Abtransport der demontierten 32 Räder müssen die Täter ein größeres Fahrzeug benutzt haben. Auch an den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden, dessen Höhe aber am Freitag noch nicht feststand. Hinweise zur Tat, die sich zwischen 22.30 und 6.30 Uhr ereignete, erbittet die Polizei in Schwalmstadt, Telefon 06691/9430.

Es ist nicht ausgeschlossen, dass die Alukompletträder in der Region zum Kauf angeboten werden. Die Polizei weist darauf hin, dass man an gestohlenen Gegenständen keinen Eigentum erwerben kann und sich der Hehlerei schuldig macht.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei
Donnerstag, 01 Mai 2014 20:10

Battenfeld: Motorhauben von 17 Autos zerkratzt

BATTENFELD. Die Motorhauben von 17 Gebrauchtwagen auf dem Gelände eines Autohauses in der Ringstraße haben Unbekannte zerkratzt. Dabei entstand ein Gesamtschaden von 5000 Euro.

Nach Angaben der Frankenberger Polizei kam es irgendwann in der Zeit zwischen Mittwochabend, 20 Uhr, bis Donnerstag, 14 Uhr, zu dem Vorfall. Ein Mitarbeiter des Autohauses bemerkte am Maifeiertag, dass an 17 zum Kauf ausgestellten Gebrauchtwagen die Motorhauben mit einem jeweils 50 Zentimeter langen Kratzer im Lack "verziert" worden war.

Bei den Fahrzeugen handelt es sich um 16 Fords der Modelle Ka, Fiesta und Focus sowie einen Renault Clio. Die Autos standen mit der Front zu einem Gehweg, der an der Ringstraße an dem Autohaus vorbeiführt. Der Besitzer des Autohauses schätzt, dass pro Fahrzeug ein Schaden von 300 Euro entstand.

Die betroffene Firma hat eine Belohnung ausgesetzt für Hinweise, die zu dem oder den Tätern führen. Wer Angaben machen kann, meldet sich unter der Rufnummer 06451/7203-0 bei der Polizei in Frankenberg.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 16 April 2014 15:46

Sechs Autos aufgebockt: Alle 24 Räder geklaut

BATTENFELD. Unbekannte Diebe haben an einem Autohaus in Battenfeld sechs Autos aufgebockt und sämtliche Räder abmontiert. Die Frankenberger Polizei sucht mögliche Zeugen des dreisten Diebstahls, der sich in der Nacht zu Dienstag ereignete.

Der Inhaber eines Autohauses in der Edertalstraße traute laut Polizeibericht von Mittwoch seinen Augen nicht, als er am Dienstagmorgen um 6.45 Uhr zu seinem Betrieb kam: Sechs Neu- und Gebrauchtwagen standen auf dem Ausstellungsgelände ohne Reifen auf Pflastersteinen. Unbekannte Diebe hatten im Laufe der Nacht die Fahrzeuge angehoben, auf Pflastersteine gestellt und alle Reifen abmontiert und gestohlen.

Der Schaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Wer in der Nacht zu Dienstag verdächtige Beobachtungen gemacht hat an dem Autohaus, meldet sich unter der Rufnummer 06451/7203-0 bei der Polizei in Frankenberg.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Auch eine Woche nach dem nächtlichen Brand mehrerer Fahrzeuge auf dem Gelände eines Arolser Autohauses dauern die Ermittlungen der Polizei an. Zwei Autos waren durch das Feuer komplett zerstört worden, weitere Fahrzeuge waren beschädigt worden.

Anwohner waren in der Nacht zu Samstag, 1. März, gegen 2 Uhr früh auf Feuerschein und die Alarmanlage eines Autos aufmerksam geworden. Als die alarmierte Bad Arolser Stützpunktfeuerwehr wenige Minuten später auf dem Hof des betroffenen Autohauses in der Mengeringhäuser Straße eintrafen, standen zwei Autos am linken Ende einer Reihe von fünf Autos in Vollbrand. In einem weiteren Fahrzeug am rechten Ende der Reihe loderten Flammen auf dem Beifahrersitz, die Fensterscheibe der Beifahrertür war eingeschlagen.

Die Feuerwehrleute löschten zuerst den Entstehungsbrand in diesem Ford Galaxy und bewahrten zumindest dieses Auto vor einem Vollbrand. Die beiden anderen Fahrzeuge, der Fiat eines Kunden und ein zum Verkauf stehender Renault, wurden durch das Feuer komplett zerstört. Die Brandschützer bewahrten zwei weitere Autos und die Werkstatthalle des Autohauses vor einem Übergreifen des Feuers, an den Autos entstand jedoch durch Hitzestrahlung ein Schaden. Der Gesamtschaden beläuft sich laut Polizei auf mehrere zehntausend Euro.

"Wir gehen nach wir vor von vorsätzlicher Brandstiftung als Brandursache aus", sagte am Freitagnachmittag Polizeisprecher Volker König auf Anfrage von 112-magazin.de. Am Mittwoch untersuchten Ermittler der Kripo und externe Gutachter die Fahrzeuge auf mögliche Spuren, die beispielsweise Rückschluss auf die Vorgehensweise erlauben. "Die Ermittlungen dauern an", sagte König. Die Beamten sind weiterhin auf der Suche nach möglichen Zeugen, die in der genannten Nacht verdächtige Personen auf dem Gelände des Autohauses oder in der Nähe beobachtet haben und Angaben machen können.

Hinweise nimmt die Polizeistation Bad Arolsen, Telefon 05691/9799-0, oder die Kripo in Korbach unter der Rufnummer 05631/971-0 entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Dienstag, 29 Oktober 2013 12:44

Wieder teurer BMW über Nacht verschwunden

KORBACH/BAD WILDUNGEN. Erneut ist im Landkreis ein teures Fahrzeug der Marke BMW gestohlen worden. Nachdem am Wochenende ein BMW X5 entwendet worden war, wurde in der Nacht zu Dienstag in Korbach ein X6 geklaut. Beide Autos haben einen Gesamtwert von 90.000 Euro.

Der schwarze BMW X6 stand in der Nacht zu Dienstag in der Leipziger Straße in Korbach. Der drei Jahre alte Wagen, eine Mischung aus Sport- und Geländewagen, im Wert von rund 40.000 Euro hatte in der Garageneinfahrt seines Besitzers gestanden und war am Morgen verschwunden.

Erst in der Nacht von Freitag auf Samstag war vom Ausstellungsgelände eines Autohauses in der Bahnhofstraße in Bahnhofstraße ein weißer BMW X5 gestohlen worden. Der 2010 zugelassene Geländewagen im Wert von rund 50.000 Euro wurde vermutlich zuvor mit falschen Kennzeichen ausgestattet, um damit unerkannt zu flüchten.

Hinweise nehmen die Polizeistationen in Korbach, Telefon 05631/971-0, und Bad Wildungen, Telefon 05621/7090-0, entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige