Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: AugustKochStraße

Freitag, 26 Oktober 2012 06:58

Arolser Wehr unterstützt Retter

BAD AROLSEN. Zu zwei Einsätzen des Rettungsdienstes ist die Bad Arolser Feuerwehr hinzu gerufen worden. In einem Fall galt es, eine Tür zu öffnen, im anderen waren die Kameraden als Tragehilfe gefordert.

Wie der stellvertretende Bad Arolser Stadtbrandinspektor Michael Seebold am Freitag auf Anfrage von 112-magazin.de berichtete, waren er und seine Kameraden zunächst am Mittwochnachmittag um 15.38 Uhr alarmiert worden. Nach einem medizinischen Notfall in der August-Koch-Straße war dort der Rettungsdienst mit Notarzt im Einsatz, jedoch lag der Patient hinter einer verschlossenen Tür. Die Retter forderten über die Leitstelle die Feuerwehr an, die die Tür mit Spezialwerkzeug schnellstmöglich öffnen sollte. "Bei unserem Eintreffen war die Tür aber bereits auf", sagte Seebold. Die sieben Feuerwehrleute kehrten unverrichteter Dinge zum Stützpunkt zurück.

Erneut wurde die Wehr dann am Donnerstag um 10.32 Uhr alarmiert. Im Hünighäuser Weg war der Rettungsdienst auf die (Trage-)Hilfe der Brandschützer angewiesen - diesmal galt es aber nicht, einen Patienten aus einem Gebäude heraus zum Rettungswagen zu bringen, sondern umgekehrt. "Es handelte sich um einen normalen Krankentransport, den die Kollegen vom DRK allein nicht bewältigen konnten", erklärte der stellvertretende Stadtbrandinspektor. Weil gerade kein weiterer RTW zur Unterstützung in der Nähe war, sprang die Feuerwehr ein. Die Freiwilligen halfen dabei, die Patientin in den dritten Stock eines Hauses zu tragen, wenig später war der Einsatz bereits beendet.


Am Donnerstag half auch die Korbacher Wehr dem Rettungsdienst:
Rettungseinsatz: Korbacher Innenstadt blockiert (25.10.2012, mit Video und Fotos)

Publiziert in Feuerwehr
Dienstag, 20 Dezember 2011 05:55

Drei Mülltonnen an Wohnhaus abgefackelt

WREXEN. Drei Mülltonnen, die an einem Wohnhaus in der August-Koch-Straße standen, sind am frühen Dienstagmorgen komplett abgebrannt. Die Tochter der Hausbesitzer, die laut Polizei in einer Einliegerwohnung lebt, wachte durch ein lautes Knistern auf und schlug Alarm.

Die junge Frau bemerkte den Brand gegen 3.40 Uhr und verständigte ihre Angehörigen sowie die Feuerwehr. Die Leitstelle alarmierte die Wehren aus Rhoden und Wrexen mit dem Stichwort "Brennt Schuppen an Haus". Als die ersten Kameraden aus Wrexen eintrafen, hatten bereits die Anwohner das Feuer selbst gelöscht. Die Einsatzkräfte, die zu diesem Zeitpunkt noch auf der Anfahrt befanden, brachen die Alarmfahrt ab, ebenso ein zur Brandstellenabsicherung alarmierter Rettungswagen aus Warburg.

Die Einsatzkräfte der Wrexer Wehr kontrollierten die Überreste der Mülltonnen und rückten wenig später wieder ab. Nach Angaben der Bad Arolser Polizei gibt es keine Hinweise auf vorsätzliche Brandstiftung. Die Anwohner heizen den Angaben zufolge zwar mit Holz, wollen aber keine heiße Asche in eine der Tonnen eingefüllt haben. Außer an den Mülltonnen entstand durch den Brand auch Schaden an einem Regenfallrohr, einer Hauswand und an der Wand eines Freisitzes. Der Gesamtschaden beträgt nach einer ersten Schätzung der Polizei rund 2000 Euro. "Das lässt sich in der Dunkelheit schlecht schätzen", erklärte ein Polizist am Morgen gegenüber 112-magazin.de.

Publiziert in Feuerwehr
Montag, 05 Dezember 2011 17:33

Einbrecher knacken Spielautomaten

WREXEN. Münzgeld aus zwei aufgebrochenen Spielautomaten haben Einbrecher in einer Gaststätte in Wrexen gestohlen. Die Täter waren am frühen Montagmorgen gegen 2 Uhr in die Kneipe in der August-Koch-Straße eingebrochen, wie Polizeisprecher Volker König am Nachmittag berichtete. Die Diebe hebelten ein Fenster und eine Zwischentür auf. Im Schankraum knackten sie dann zwei Spielautomaten und entwendeten das Bargeld.

Die Täter rissen auch einen Sparfachschrank von der Wand, doch fand sich dieser ungeöffnet in der Toilette wieder. Vermutlich wurden die Diebe gestört. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise erbittet die Polizeistation in Bad Arolsen, Telefon 05691/9799-0.


Ähnliche Fälle hatte es Mitte November in Höringhausen und Netze gegeben:
Kneipen-Einbrecher knacken Spielautomaten (15.11.2011)

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige