Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Audi A3

Donnerstag, 09 Mai 2019 08:18

Unfall auf der K 40 - Zeugen gesucht

BAD WILDUNGEN/ODERSHAUSEN. Um eine Kollision mit einem weißen Pritschenwagen zu vermeiden, musste am Mittwochnachmittag eine 18-jährige Frau aus Odershausen ihr Fahrzeug in die Leitplanken steuern - der Audi A3 überschlug sich mehrfach und blieb völlig zerstört auf dem Dach liegen.

Nach Angaben der Polizei war die junge Frau mit ihrem A3 auf der Kreisstraße 40 gegen 15.35 Uhr von Bad Wildungen kommend in Richtung Odershausen unterwegs, als ihr auf der Mitte der Fahrbahn ein weißer Pritschenwagen entgegenkam. Da der Fahrer des Pritschenwagens keine Anstalten unternahm eine Richtungskorrektur vorzunehmen, entschloss sich die 18-Jährige mit ihrem Pkw auszuweichen. 

Dieses Vorhaben gelang zwar, ihr A3 wurde aber völlig zerstört. Ein Notarzt und eine RTW-Besatzung waren nur wenige Minuten nach der Alarmierung am Unfallort und versorgten die Odershäuserin, die nach der Erstversorgung in die Stadtklinik transportiert wurde. 

Der schon ältere A3 mit einem Wert von 2000 Euro musste abgeschleppt werden. Von dem Unfallgegner war weit und breit nichts zu sehen, die Polizei bittet daher Zeugen um Hinweise  zum Unfallhergang und zum flüchtigen Fahrer des Pritschenwagens. Die Telefonnummer der Polizeistation Bad Wildungen lautet 05621/70900. (112-magazin)


Publiziert in Polizei
Samstag, 16 März 2019 07:53

Fahrzeug beschädigt und abgehauen

KORBACH. Einer Verkehrsunfallflucht gehen die Beamten der Polizeistation Korbach derzeit nach - es werden Zeugen gesucht.

Am Freitag ereignete sich in Korbach in der Briloner Landstraße zwischen 12 und 15.35 Uhr ein Verkehrsunfall mit anschließender Unfallflucht. In Höhe der Lebenshilfe (Hausnummer 23 mit Blickrichtung Innenstadt) war ein grauer Audi A3 mit Essener Zulassung ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand geparkt worden.

Im genannten Zeitraum fuhr ein anderes Fahrzeug so dicht daran vorbei, dass beim Audi der linken Außenspiegel "abrasiert" wurde; ferner wurden an Tür und Kotflügel Kratzer hinterlassen. Schließlich führte die Wucht, mit welcher der Außenspiegel abgerissen wurde, dazu, dass dieser mit dem Gehäuse noch eine Delle in den A-Holm schlug. Der Sachschaden wird auf etwa 3000 Euro geschätzt.

Da sich jemand noch die Mühe gemacht hat, das Spiegelgehäuse an der Windschutzscheibe des Audi zu deponieren, besteht die Chance, dass vielleicht jemand den Unfall auf der doch stark frequentierten Straße bemerkt haben könnte, speziell Anwohner oder Fußgänger.

Hinweise nimmt die Polizei in Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710 entgegen. (112-magazin)

-Anzeige-



Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN/HUNDSDORF. Bei der Überquerung der Bundesstraße 253 am Freitagabend, musste eine Wildsau ihr Leben lassen. Ein Audi erfasste den Keiler frontal.

Ereignet hatte sich der Unfall in den späten Abendstunden des 23. März, als ein 27-jähriger Mann aus Frankenau gegen 22.50 Uhr die B 253 befuhr. Nach Aussagen der Polizei war der Frankenauer mit seinem schwarzen Audi A3 vom Abzweig Reinhardshausen in Fahrtrichtung Hundsdorf unterwegs gewesen, als ein starker Keiler von rechts nach links die Straße überqueren wollte.

Der Fahrzeugführer wurde durch das plötzliche Auftreten des Keilers überrascht, es kam zur Kollision. Eine Polizeistreife aus Bad Wildungen wurde zur Unfallstelle geschickt um nach dem Tier zu schauen und um den Unfall zu protokollieren. Der stattliche Keiler lag verendet im Straßengraben, sodass ein Fangschuss aus der Dienstwaffe nicht erforderlich war. 

An dem A3 entstand ein Schaden von etwa 5000 Euro. Das nicht mehr fahrbereite Auto musste angeschleppt werden. Der Frankenauer blieb bei dem Unfall unverletzt.  (112-magazin)

Anzeige:



Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Eine Unfallflucht ereignete sich am Freitagabend in der Zeit zwischen 23.20 und 23.25 Uhr nach einem Unfall auf der Bundesstraße 253 bei Bad Wildungen - zwei beteiligte Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Der Fahrer eines 20 Jahre alten, silbergrauen Audi A3, befuhr die B 253/B 485 gegen Mitternacht aus Richtung Frankenberg kommend in Fahrtrichtung Fritzlar. Zwischen dem Parkplatz Ense und der Abfahrt Industriestraße, geriet der Fahrer mit seinem Audi unvermittelt nach links von der Fahrbahn ab, prallte in die Leitplanke und wurde auf die Gegenfahrbahn zurückgeschleudert. Dabei wurden etliche Fahrzeugteile des Audis abgerissen, die sich auf der Straße verteilten.

Ein nachfolgender schwarzer Seat Leon mit Kassler Kennzeichen konnte nicht mehr ausweichen und prallte auf die herausgerissene Batterie des Audis. Dabei wurde das Fahrzeug so stark beschädigt, dass es fahruntauglich stehen bleiben musste. Die hinzugerufene Polizeistreife sperrte die Unfallstelle ab und stellte verwundert fest, dass sich der Audi-Fahrer bereits über ein angrenzendes Feld aus dem Staub gemacht hatte. 

Die Suche nach dem Halter des A3 konnte schnell geklärt werden: An der Wohnadresse trafen die Ordnungshüter auf den 22-jährigen Bad Wildunger, der angab seinen Wagen nicht gefahren zu  haben. Wer den Audi zum Unfallzeitpunkt gesteuert hat, wusste der sichtlich unter Alkoholeinwirkung stehende Mann auch nicht. Umgehend ordneten die Beamten eine Blutentnahme bei dem Halter an.

Um den Fall abschließend klären zu können, sucht die Polizei weitere Zeugen, die den geflüchteten Audi-Fahrer beschreiben können. Unter der Telefonnummer 05621/70900 nimmt die Dienststelle Bad Wildungen Zeugenaussagen entgegen. (112-magazin)

Anzeige:



Publiziert in Polizei

KORBACH. Ein 18-jähriger Audifahrer versuchte am gestrigen Samstag die physikalischen Gesetze der Fliehkraft außer Betrieb zu setzen - und war über das Ziel hinausgeschossen.

Nach Angaben eines Zeugen hatte der Korbacher mit seinem Audi auf dem frisch beschneiten Hauerparkplatz Drift-Manöver durchgeführt. Gegen 18.50 Uhr, infolge von überhöhter Geschwindigkeit, schoss der 18-Jährige mit seinem A3 über eine Bordsteinfassung hinweg und krachte im Anschluss in den Metallzaun der Louis-Peter Schule. Dabei wurden der Audi sowie der Zaun erheblich beschädigt.

Die Polizei Korbach wurde durch einen Passanten über den Unfall informiert und nahm im Anschluss vor Ort die Personalien des Fahrers auf. Alkohol war keiner im Spiel. Dennoch könnte die waghalsige Aktion führerscheinrechtliche Auswirkungen für den Korbacher nach sich ziehen.

Über die Schadenshöhe konnte die Polizei noch keine Angaben machen. (112-magazin)

Anzeige:





 

Publiziert in Polizei
Montag, 19 Februar 2018 10:14

Poller abgefahren - 4500 Euro Sachschaden

BAD AROLSEN. Mit ihrem schwarzen Audi A3 hat eine 47-jährige Frau aus Düsseldorf am Sonntag einen Poller umgefahren. Die Frau blieb unverletzt, der Schaden am Auto wird auf 4000 Euro geschätzt.

Auf die Beschäftigten der Stadt Bad Arolsen kommt wieder Arbeit zu: Am 18. Februar gegen 7.40 Uhr, meldete sich eine Frau bei der Polizeidienststelle Arolsen, um einen kleinen Unfall anzuzeigen, der sich in einer 30er Zone in Verlängerung der Schloßstraße zur Königin-Emma Straße ereignet hatte.

Bei Eintreffen der Streife bestätigte sich die Aussage der Audifahrerin. Die Düsseldorferin war mit ihrem Pkw von der Großen Allee kommend, auf der Schloßstraße unterwegs und bog nach rechts in die Königin Emma Straße ab. Dabei geriet ihr Auto nach links auf den Gehweg und rammte einen Poller, der regelrecht abgetrennt wurde.

Nach einem Verwarnungsgeld von 35 Euro, konnte die 47-Jährige ihren Weg zur nächsten Werkstatt antreten. Der Poller muss für 500 Euro erneuert werden. (112-magazin)

Anzeige:


Publiziert in Polizei
Samstag, 20 Januar 2018 11:13

Zu weit links: Seitenspiegel "abrasiert", Flucht

VÖHL-OBERNBURG. Nicht mehr in den linken Seitenspiegel schauen, konnte gestern nach 18.25 Uhr, der Besitzer eines schwarzen Audi A3.

Am Freitagabend ereignete sich in der Ortslage von Obernburg eine Verkehrsunfallflucht. Hierbei gab es eine Kollision zweier sich entgegenkommender Pkw, wobei der Unfallverursacher mit seinem Fahrzeug zu weit nach links auf die Gegenfahrbahn geraten war und den linken Außenspiegel am Audi beschädigt hatte.

Der Verursacher entfernte sich unerlaubt vom Unfallort. Dieser fuhr nach Angaben des Zeugen ein größeres Kraftfahrzeug, wahrscheinlich einen SUV. Eventuell haben Anwohner die Unfallflucht beobachtet und können Angaben zur Sache machen. 

Hinweise nimmt die Polizeistation Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710 entgegen. (112-magazin)

Anzeige:



Publiziert in Polizei
Freitag, 05 Januar 2018 08:36

Audi kracht gegen Lkw - Fahrzeug brennt aus

TWISTETAL. Ein riskantes Überholmanöver auf der Bundesstraße 252 endete für einen fast 20-Jährigen im Bad Arolser Krankenhaus - sein Audi A3 brannte komplett aus.

Zu dem Unfall kam es am Donnerstagabend gegen 21.30 Uhr, als der Waldecker trotz Gegenverkehr und durchgezogener Linie ein vor ihm fahrendes Fahrzeug in Richtung Berndorf überholt hatte und in einen mit Neuwagen beladenen 40-Tonner Mercedes gerast war. Nach Zeugenaussagen war der Lkw aus Berndorf kommend in Fahrtrichtung Twiste unterwegs - in Höhe des Aussiedlerhofes zwischen dem Mühlhäuser Hammer und dem Bahnübergang krachte der Audi frontal in den Lkw.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der grüne Audi nach links in den Wiesengrund geschleudert. Dort fing das Auto sofort Feuer und stand bereits in Vollbrand, als die Freiwilligen der Feuerwehr Twiste unter der Leitung von Stefan Rösner am Unfallort eintrafen. Eine Menschenrettung war nicht erforderlich, weil der 19-Jährige sich trotz Verletzungen bereits selbst aus dem zerstörten Fahrzeug befreien konnte. Als das Wasser der Twistetaler Wehr in einem mitgeführten Löschfahrzeug zur Neige ging, wurden die Kameraden aus Bad Arolsen alarmiert, um Nachlöscharbeiten durchführen zu können.

An dem älteren Audi A3 war Totalschaden entstanden, das Fahrzeug wurde mit einer Seilwinde aus dem sumpfigen Wiesengrund gezogen und von der Firma Heidel abgeschleppt. Der im Saarland zugelassenen Lkw mitsamt seinen geladenen Nobelkarossen wurde ebenfalls mit schweren Frontschäden an Kühler, Motor und Lichtanlage in die nächste Werkstatt gezogen. Die Polizei schätzt den Sachschaden an der Zugmaschine auf 10.000 Euro.

Eine RTW-Besatzung transportierte den Waldecker nach der notärztlichen Erstversorgung in das Arolser Krankenhaus. Polizeikräfte aus Bad Arolsen und Korbach nahmen den Unfall auf, sicherten die Unfallstelle ab und sperrten die Bundesstraße bis zum Abtransport der Unfallfahrzeuge. Weitgehend unverletzt geblieben war der Lkw-Fahrer, der über Nackenschmerzen klagte. (112-magazin)

Link: Unfallstandort B 252

Publiziert in Polizei
Sonntag, 05 November 2017 15:35

Irrfahrt durch Bad Wildungen - Polizei greift ein

BAD WILDUNGEN. Sachschäden in Höhe von insgesamt 10.300 Euro verursachte am Donnerstag ein Audifahrer in Bad Wildungen.

Vermutlich führte ein medizinischer Notfall zu einer Irrfahrt durch Bad Wildungen. Nach Zeugenaussagen befuhr ein 79-jähriger Mann mit seinem Pkw die Brunnenstraße und streifte mit seinem blauen Audi linksseitig ein Verkehrsschild. Daraufhin setzte der Herr seine Fahrt ungehindert auf der Odershäuser Straße fort. An der Kreuzung zur B 253 kam der Mann von der Fahrbahn ab und fuhr mit seinem Audi über eine Verkehrsinsel. Dabei wurden mehrere Verkehrsschilder sowie eine Warnbake umgeknickt.

Ohne sich um den Schaden zu kümmern, setzte auch diesmal der Fahrer seinen Weg mit dem Audi fort. Zeugen hatten die Unfallserie um 11.40 Uhr der Polizei gemeldet, diese nahm sofort die Suche nach dem Unfallfahrer auf - im Bereich Parkplatz Ense in Fahrtrichtung Hundsdorf konnten die Beamten den bereits stark qualmenden, blauen Audi A3 sichten und den Fahrer anhalten.

Schnell stellte sich heraus, dass der Mann seine Medikamente falsch dosiert zu sich genommen hatte. Der ältere Herr kam zur weiteren Behandlung in das Bad Wildunger Krankenhaus.

Link: Bundesstraße 253 - Parkplatz Ense

Anzeige:


Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN/LANDAU. Einen Schutzengel muss heute ein 18-jähriger Mann aus Wolfhagen dabei gehabt haben, als er mit dem silbergrauen Audi seiner Mutter auf der Bundesstraße 450 die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren hatte.

Nach Zeugenaussagen, befuhr der 18-Jährige gegen 19.30 Uhr die B 450 aus Richtung Bad Arolsen in Richtung Landau, als er aus bisher nicht geklärter Ursache, etwa 300 Meter oberhalb  des Abzweigs nach Braunsen mit seinem Audi nach rechts auf die Bankette kam, den Wagen nach links steuerte und über die Gegenfahrbahn im rechten Winkel in die Leitplanke fuhr. Dabei wurde das Fahrzeug total beschädigt.

Ein nachfolgender Autofahrer stoppte den eigenen Pkw unverzüglich an der Unfallstelle und kümmerte sich um den Verletzten. Anschließend rief der Ersthelfer über die Notrufnummer 112 die Leitstelle Waldeck-Frankenberg an und schilderte den Verkehrsunfall in kurzen Sätzen. Die Leitstelle alarmierte daraufhin die Wehren Bad Arolsen und Brausen, den Notarzt und zwei RTW-Besatzungen.

Während die Beamten der Polizeistation Bad Arolsen den Unfall aufnahmen, kümmerten sich Notarzt und Rettungskräfte um den jungen Wolfhager. Die Feuerwehren aus Bad Arolsen und Braunsen leuchteten die Unfallstelle aus, streuten Bindemittel auf auslaufende Betriebsstoffe und sperrten die Straße  in dem Streckenabschnitt komplett ab. Ersten Erkenntnissen zufolge hat der junge Mann nur leichte Verletzungen erlitten, wurde aber nach der Erstversorgung durch den Notarzt zur weiteren Beobachtung mit einem RTW in ein Krankenhaus transportiert.

Während der Schaden an dem 20-Jahre alten Audi A3  mit 1000 Euro beziffert wurde, konnte über die Schadenshöhe an der Leitplanke keine Aukunft eingeholt werden. Rund 30 Einsatzkräfte der Feuerwehren unter Führung von Harald Butterweck waren im Einsatz. Die Straße konnte um 21.30 Uhr für den Verkehr wieder freigegeben werden.

Publiziert in Polizei
Seite 2 von 3

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige